In Sachen Live-Unterhaltung spielen Deichkind definitiv in der oberen Tabellenhälfte mit. Es gibt Hüpfburgen, Trampolins, bunte bis grelle Lichter flackern über die Bühne. Die in Plastik eingewickelten, neon-farbigen Musiker tragen blinkende, pyramidenförmige Kopfbedeckungen, rennen durch die Gegend …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Sido soll die Backen halten und in Österreich bleiben. Hier braucht ihn keiner. (Nicht als Ösi-Diss verstehen, ich weiß, viele von euch wollen ihn auch nicht, aber es ist nun mal Fakt, daß er inzwischen den Großteil des Jahres bei euch und nicht mehr in der BRD verbringt.) Und Deichkind stecken ihn noch im Autopiloten-Modus in die Tasche.
    Zum neuen Album: Ist tatsächlich etwas schwächer als die beiden Vorgänger. 3 von 5 Punkten

  • Vor 8 Jahren

    Ich bitte euch... Trotz all meiner Abneigung dem Ex-Maskenmann gegenüber muss ich ihm einfach mehr Relevanz zusprechen als dieser Mitgröhl-Pop-Truppe.

    Das ändert natürlich nichts daran, dass seine Twitter-Track-für-Track-Reviews genau so nötig wie interessant sind. Nämlich gar nicht

  • Vor 8 Jahren

    Schnarch... Hip-Hopper untereinander mit ihrer fast schon legendären Kritikfähigkeit. Ist ja wie im Kindergarten.
    Zu Deichkinds Hip-Hop-Zeiten gäbs so einiges mehr zu sagen, vor allem weil sie zu einem guten Teil Satire waren. Trotzdem waren sie zu ihrer Zeit origineller und lässiger als der absolute Großteil ihrer Kollegen. Ich hoffe mal, sie zielen nicht weiter so stark in Richtung Bierzelte, auch wenn sie vielleicht jetzt erst verstanden werden. Gerade von Ferris' Beteiligung hab ich mir da etwas mehr Hip-Hop und etwas mehr Musikalität erhofft. Irgendwo zwischen "Kabeljau Inferno", "Limit" und "Da Wo" wäre der perfekte Deichkind-Sound.

  • Vor 8 Jahren

    Bla. Deichkind sind sowas wie das deutsche Pendant zu den Black Eyed Peas. Mit damals zugegebenermaßen originellem Rap bekannt geworden und dann diesen Status ausgenutzt, um mit Kirmesmusik noch größere Massen zu erreichen. Ich hoffe, sie werden dafür bestraft

  • Vor 8 Jahren

    oh my godness...was fürn Glück binsch kein Teenie mehr...umpffff...dann lieber zum 1000. mal Dreiklangdimensionen...

  • Vor 8 Jahren

    wo macht deichkind denn kirmesmusik?
    http://www.youtube.com/watch?v=sUOfdl0yufg
    auf platte absolut irrelevant
    live (ausgelutscht, aber es muss) leider geil

  • Vor 8 Jahren

    nicht alle Tracks sind Hamme, ans letzte Album kommt das neue nicht ran. Aber nur 2 von 5 Punkten ist gar zu wenig. 3 hättens schon sein müssen, für Fanboys auch mal 4.
    Live wirds trotzdem leider geil!

  • Vor 8 Jahren

    @punk-rock-fän (« wo macht deichkind denn kirmesmusik? »):

    Weiß nicht, wie du diesen Begriff definierst, aber ich halte es sehr einfach: Alles, was bei Kirmesveranstaltungen/in Bierzelten/in Großraumdiskos gespielt wird, ist für mich Kirmesmusik

  • Vor 8 Jahren

    Haha, ich dachte schon, ich hätte geträumt, der Rezensent hätte was von der Zeile "Ich ficke den Veganer mit dem Mund voller Hackfleisch" geschrieben. Aber hat er tatsächlich ursprünglich und dann ganz heimlich korrigiert... Das haben Deichkind so natürlich nicht gerappt!

  • Vor 8 Jahren

    2 Sterne für ein sehr ordentlich produziertes, ehrliches und vor allem witziges und originelles Trash-Partyalbum. Während so ein absoluter Müll wie dieses Album der Trackshittaz 3 kriegt, weil ja irgendwo (angeblich) lustig. Öh ja, alles klar.

    Ich bin sehr positiv überrascht, um es mal so nüchtern wie möglich auszudrücken. Kann z.B. mit "Der Mond" etc. nichts anfangen, aber nur schon der Titeltrack ist so derbe geil, dass sich ein Kauf deswegen lohnen würde. Locker 3 Sterne von mir, würde ich von Punktebewertungen etwas halten.

  • Vor 8 Jahren

    da stimme ich laughingvampire voll und ganz zu! (in jeglicher hinsicht)
    die review liest sich auch stellenweise wie von einem volkschüler geschrieben "Sie katapultieren sich selbst in solche wahnwitzig-stumpfen Stampf-Disco-Sphären ("Der Strahl"), dass sie sich darin selbst verlieren und es dann langweiliger wird als auf den Bus zu warten ("Pferd Aus Glas")."

    WAS BITTE SOLL DAS BEDEUTEN!?

  • Vor 8 Jahren

    Das Album sollte man wirklich nicht nur einmal genau hören. Die Texte sind top und treffen den Zahn der Zeit. Die Beats und Sounds sind klasse und wesentlich stimmiger als bei Arbeit nervt. Wer Elektro nicht mag wird mit dem Album nie warm, das ist doch logisch. Trotzdem ist das Album einfach eine Wucht und macht mega spass und das wollen Deichkind erreichen.

  • Vor 8 Jahren

    Mittlerweile das Album mehrfach durchgehört und ich find's wirklich witzig. Die Beats sind z.T. wirklich gut, Humor kommt auch nicht zu kurz und irgendwie auch 'ne Message. Diese sind zwar insgesamt nix Neues ("Befehl von ganz unten", "Egolution", "Pferd aus Glas"), aber was soll's...
    Lockere 3/5.

  • Vor 8 Jahren

    Subjektivität schön und gut. Ich hab aber in meinem ganzen Leben noch keine so schlechte Rezession gelesen. Mal drüber nachgedacht, dass "Der Mond" in seiner Schlager-haftigkeit genauso beabsichtigt gewesen sein kann?. Pferd aus Glas ist der Knüller auf dem Album. Wer Groove versteht, weiß was ich mein. Aber wie man an deinen Lieblingstiteln auf der Platte deutlichst erkennen kann, haben wir da noch so einen textversessenen Ahnungslosen vor uns. Von Synthie-Schrauberei keine Ahnung, aber TECH-Rap-Platten beurteilen wollen. Wie die Deichkinder dort sonst digital klingende Massive- und Nexus Presets durch analoges Output gejagt hat, um einen wohlig warmen distorted Synthie-Sound zu erzeugen grenzt schon an genialer Brillianz. Lyrisch trifft Deichkind wie immer den Zeitgeist und hält den Spiegel vor.