Drei Alben hatten Def Leppard zwischen 1981 und 1983 bereits veröffentlicht und eine beachtliche Fangemeinde um sich versammelt. Als "Hysteria" 1987 mit deutlicher Verspätung in die Läden kommt, spaltet die Band ihre erwartungsvollen Jünger in zwei Lager. Selbst Jahrzehnte später entbrennen vermutlich …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Schlecht gealtert: Eighties-Patina und viel haariger Pathos. Die Idee eines poppigen Hardrocks/Pop-Metal mit Glam-Attitüde kann nur aus dieser seltsamen Zeit stammen, was wohl auch die gigantischen Verkaufszahlen (12x Platin) erklärt. Weshalb das Album dieses Jahr noch mal auf Platz 39 der US-Albencharts gelandet ist, erschließt sich mir nicht.
    AC/DC hat bewiesen, dass sich Hardrock und Massappeal nicht ausschließen und zeitlos klingen kann. Der Hair Metal der 80er (Def Leppard, Warrant, Poison, Bon Jovi etc.) ist hingegen einfach nur noch vermoderter Kitsch.

  • Vor 2 Monaten

    Kann man aber auch anders sehen...
    Klar sind Def Leppard auf dieser Scheibe der pure Pop, aber es gab zur Erscheinungszeit von "Hysteria" Nichts und Niemanden der auch nur Ansatzweise die etwas "heavyere" Fraktion mit dem Pop so verbünden konnte wie eben diese Scheibe...und AC/DC waren zu der Zeit eigentlich nur noch ein Schatten ihrer selbst. Und wenn man schon mal das Thema Bon Jovi anschneidet, die hatten zu der Zeit auch ihre Besten Momente. Also ich finde diesen Stein schon gerechtfertigt...egal was die Hard'n Heavy Polizei Heutzutage
    über die 80er sagt....P.S. also auch noch nen Stein für "Slippery when wet" *g*
    P.P.S. Meine Güte was solls, AC/DC haben Def Leppard in den 90ern mit ihrer "Razor's edge" Scheibe dann wieder locker mit links überholt, Bon Jovi haben nach 1992 keine vernünftige Platte mehr veröffentlicht, Def Leppard haben nach "Adrenalize"(dem Nachfolger zu "Hysteria") auch nichts mehr auf die Kette bekommen....aaaber deswegen ist und bleibt die Scheibe um die es hier geht trotzdem hervorragend.
    Also ruhig bleiben und die Steine einfach rollen lassen....

  • Vor 2 Monaten

    ...und bevor ich es vergesse, wo zum Teufel bleibt in der Rubrik Hard Rock der Meilenstein zur "Van Halen - Van Halen"??????
    Das muss mir dann doch jemand mal näher erklären....ähem....*g*

  • Vor 2 Monaten

    Eigentlich wollte ich nichts mehr zu Steinen sagen, bis mir endlich mal wieder ein Album zu Gehör geführt wird, was eben diese um ein echtes Hörerlebnis erweitert. So viel schon mal vorweg, Def Leppard – Hysteria gehört sicher nicht zu den Steinen, die DE´s größtes Musik - Onlinemagazin in der Rubrik unbedingt brauchte. Für Deutschland gab es nicht so hohe Chart - Notierungen, wie in den USA und das die Amis nicht unbedingt immer richtig liegen, weiß man nicht erst seit Trump. Selbst in ihrem Heimatland, gab es die nicht. Das die Chart - Platzierung angeführt wurde, hört sich für mich Bildungsmuffel, dann doch stark nach „Hurra USA, Hurra“ an. Um politisch korrekt zu sein, ich hab nichts gegen die Ami´s, auch die haben Stein würdige Musiker in ihren Reihen. Das wäre allein nicht ein Grund, um einen Stein nicht zu akzeptieren.

    Komme ich halt zu Punkt zwei und da wird es persönlich, sorry Irene. Mir fehlt wie auch bei diversen anderen Autoren, so was wie echte Begeisterung für das Album (Genre?) und Beispiele woran sich das fest macht. Das Review wirkt wie gemusst und nicht gewollt.

    Beispiel?

    „die sich auch entgegen dem stärksten Widerwillen gegen vermeintlich banale Eingängigkeit in die Hirnwindungen graben“

    Eigene Erfahrungsbeschreibung?

    Routiniert klingt ansonsten das Review, Irene, damit wäre ich bei Punkt 3.

    Ich weiß das ihr Aufträge bekommt und dann los legt. Irgendwann müsst ihr liefern, also könnte man auch sagen die Auswahl der Steine ist was für den Allerwertesten. Ein Vorschlag ist da eventuell hilfreich, führt Steinrubriken ein, packt da sortiert nach Genre die Vorschläge aller Autoren, Praktikanten und sonstig an Qualitätssteinen interessierten Leute (die Büroputze natürlich nicht) rein. Nun veranstaltet eine Wahl Querbeet (meint der Hiphopper wird sicher anders einen vermeidlichen Rockstein werten) was den der nächste Stein sein soll. Sagen wir es soll z.b. ein Rockstein sein, dann bestimmt einen Freiwilligen aus der Rockrubrik, der das schreiben soll. Ich wette, es gibt nie wieder lustlose Steine, auch wenn die im allgemeinen schon sehr viel einfach nur rum liegen. ;)

    Gruß Speedi

    • Vor 2 Monaten

      Ich habe schon den Eindruck, dass die Autoren ihren Meilenstein selber auswählen können. Warum sonst wurden die völlig unbekannten Alben "Jerk Of All Trades" und "The Psychic World of Walter Reed" in diese Rubrik aufgenommen?

    • Vor 2 Monaten

      Oder Twisted Sister, bei denen der Autor selbst in der Review anmerkt, dass er den Stein nicht zuletzt aus Kindheitsnostalgie vergibt.

    • Vor 2 Monaten

      Alexander u. Stefan (alte Hasen?) dürfen, andere nicht? Wahrscheinlich ist es mal so und so, gibt es keine klare Regel, das wäre schlimm genug. Beim Stein läuft es nicht rund, das merkt doch jeder aufmerksame Leser.

      Gehört zu meinen Lieblingsrubriken hier und das hat unter anderen den Grund das er die qaulitativ besten Reviews lieferte, die in DE zu finden waren, frei Haus und Alben reviewt wurden, die das gewisse Extra hatten, selbst wenn dir das Genre fremd war. Aus dem Gedanken kommt ja mein Vorschlag. Alle Autoren wählen quasi den nächsten Stein, schreiben tut nur wer das Wissen, Herz und die Liebe dazu hat.

    • Vor 2 Monaten

      Kai das Butterbrödchen weiß sehr viel und er hat Herz und manchmal auch die Liebe zu einem Album. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Wenn Def Leppard, was an sich OK ist, wäre Pyromania der richtige gewesen.

    • Vor 2 Monaten

      Gegen Def Leppard hab ich auch garnix. Das Album ist einfach zu schwach und setzte keine Zeichen. Bin ich ja nicht allein mit der Ansicht. Nur erscheint mir die Auswahl welches Album von welcher Band recht willkürlich. Ein Problem mehr was der Stein hat? Hoffe nicht. Bisschen am Gerüst schrauben würde ich vorschlagen, that´s all.

    • Vor 2 Monaten

      mir vollkommen schleierhaft, wie man die wahl "hysterias" ernsthaft in frage stellen kann. jedes jahrzehnt und jedes genre hat seine popkulturellen markierungen. bei der einen platte überwiegt diekompositorische stärke, bei der anderen der popkulturelle kultstatus oder die umstrittenheit, bei der dritten die storyline.

      insofern ist dasd albumtatsächlich herausragend. es ist bis heute eines der dekadenwerke im bereich melodic rock/aor und die storyline mit dem arm und dem potential "von tragödie zum happy end" ist showbizmäßig ein geschenk für legendenbildung und nachfolgend beleuchtende autoren.

    • Vor 2 Monaten

      "die wahl"

      Wie du schon richtig schriebst das Album stell ich nicht in Frage, da gebe es ein zwei andere wie fast bei jeder Band, die gleich bedeutend wären, auch bei Def Leppard. DL stell ich nicht in Frage, obwohl sie damals für mich eine Randnotiz waren u. blieben.

      Die Auswahl als solches, ist meine Kritik und dann fehlte mir ja schon damals bei mir selbst die Leidenschaft des Vortrags, in so weit erkenne ich die hier ebenfalls nicht, das eigentlich alles. Rotiniert herunter geschrieben, und nu?

  • Vor 2 Monaten

    "See, the trick is only pick on those who can do you no harm / like the drummer from Def Leppard's only got one arm"

  • Vor 2 Monaten

    Ich habe es mir damals auch gekauft- es ist wirklich nicht gut gealtert. Den guten Songs steht eine grausame Produktion gegenüber. 3/5 wegen den Songs. Nicht anhörbar.

    • Vor 2 Monaten

      Viele Alben der 80er sind durch ihre Produktion nicht gut gealtert, ungeachtet des Genres.
      "Hysteria" ist aber nicht mehr anhörbar, weil Hair Metal ein völlig altmodisches Relikt dieser geschmacksverirrten Dekade ist.

    • Vor 2 Monaten

      @Ohr, bei mir sind es die 90er, wo ich denke die hören doch nur Mist. Mittlerweile holle ich vieles aus den 90er nach. ;)

      Nicht gut gealtert, las ich mal stehen. Auch mag es sein dass das Album mies produziert wurde. Nur möchte ich zu Bedenken geben, das Album wurde zu lange produziert und der Wechsel von LP zu CD haute mitten rein.

    • Vor 2 Monaten

      Die 90er haben enorm gute Sachen hervorgebracht, die im Normalfall am breiten Mainstream vorbeigegangen sind. Leider wird das Jahrzehnt auf den ganzen Bodensatz (Eurodance, Kirmestechno, Popbands etc.) aus den Charts und Musikfernsehen reduziert, womit man der reichhaltigen Indie-, Electronic- und Alternative-Musik Unrecht tut. Denn die Neunziger waren viel besser als das Jahrzehnt davor, aber erklär das mal den Veranstaltern von 90s-Partys.

    • Vor 2 Monaten

      da bin ich nahe bei Euch. War vor kurzem auf einer. Anstatt was anständiges zu spielen läuft Beilando und so ein Müll- aber die Leute sind wohl drauf eingestellt bzw. entsprechendes Klientel da....

    • Vor 2 Monaten

      Die Leute wollen wohl das hören, was sie auch tagtäglich im Radio hören und ihre Vorstellungen normt.

  • Vor 2 Monaten

    Der Vorgänger-Album "Pyromania" ist besser. Aber einen Stein haben sie sich verdient.

  • Vor 2 Monaten

    Positiv an solcher Musik ist, dass ich sofort Bilder aus der frühen Kindheit im Kopf habe. Hören kann ich den Kram heute aber nicht mehr.