DJ Herzbeat landete vergangenes Jahr wie aus dem Nichts mit einer deutschsprachigen Clubversion des Earth & Fire-Songs "Weekend (feat. SARAH)" einen erfolgreichen Schlager-Hit mit Deep House- und Electro-Versatzstücken. Auch Sarah Lombardi, die sich mittlerweile nur noch SARAH nennt, war beteiligt.

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    Wie scheiße kann man eigentlich sein?

  • Vor einem Monat

    Was ein peinlicher Dude - alleine schon für Künstlernamen und Albumtitel 1/5 ungehört.

    Okay, kurz mal in den Song mit der dumme SARAH reingehört...Schande, my man! Dann lieber Robin Schulz...

  • Vor einem Monat

    Musik für Craze-Fakes, aber SARAH ist schon saftig, ma sagen.

  • Vor einem Monat

    Ich hoffe Ragism hinterlässt zu diesem tollen Albung auch noch einen Kommentar. Ich finde seine Beiträge immer so positiv und lese sie wirklich sehr gern. Fast so gern wie die von Stephan.

  • Vor einem Monat

    Wieso beurteilen Leute ein Album mit Musik, die sie nicht mögen? Welche Erfahrungen besitzt der Autor Hennig mit der Musiksparte?

    • Vor einem Monat

      Ich finde es toll, wenn sich hier auch mal neue Benutzer anmelden, um uns ihre wertvolle Meinung mitzuteilen. Bitte lösch dich nicht gleich wieder.

    • Vor einem Monat

      "Welche Erfahrungen besitzt der Autor Hennig mit der Musiksparte?"

      kennst du die neumodischen toiletten, die erkennen, wenn man sie betritt und dann musik abspielen?

    • Vor einem Monat

      Wertloser als deine Meinung kann meine ja nicht sein. Ändert nichts daran, dass man kein Kritik plant, wenn der Verriss schon vorher in der Schublade lag.

    • Vor einem Monat

      So lange den Leuten die Musik Spaß macht, ist es sowieso egal was irgendwelche Leute als Privatmeinung im Internet veröffenlichen. Warum das Album schlecht sein soll, kann man jedenfalls nicht aus der Kritik erlesen. Klingt eher wie ein Bedienen von Klischees und Stereotype, die man von Schlager und Klubmusik hat.

    • Vor einem Monat

      Ist Ok, du hast dich jetzt hier in ausreichendem Umfang als sangriaschwangerer Malle-Bumstechnofan geouted, jetzt lösch dich bitte!

    • Vor einem Monat

      Nein pikto, bitte lösche dich nicht. Deine Meinung zählt!

    • Vor einem Monat

      Das ist mal wieder ein schönes Beispiel dafür, dass das Original die größte Schuld für seine eigene Persiflage trägt und dass das Original eigentlich fast immer dämlicher als die eigene Persiflage ist - insbesondere im Hinblick auf Toleranz und Meinungsfreiheit, wobei hier wiederum zu erkennen ist, was besonders lustig ist, dass MannIN in der Regel seine eigene Persiflage stets mitliefert. Trotzdem danke für diese nette Idee!

    • Vor einem Monat

      "So lange den Leuten die Musik Spaß macht, ist es sowieso egal was irgendwelche Leute als Privatmeinung im Internet veröffenlichen."

      Na also. Warum bist du dann hier?

    • Vor einem Monat

      "im Internet"

      Immer dieses ominöse Internet :lol:

      Was soll eigentlich dieses "Internet"?
      Weiß das zufällig jemand?
      Warum kann man da was reinschreiben?

      Und warum kann man nicht sehen, wer "irgendwelche Leute" sind? :lol:
      jaja, das "Internet".

      Wieso verkauft eigentlich niemand hier mal seine Meinung, wenn sie denn privat ist?

      Innnnnnternnnnneeeeeeeettttt!!!

    • Vor einem Monat

      Weil ich nicht einsehe, das gut produzierte Musik mit guten Melodien mit eins von fünf Punkten bewertet wird. Ich frage nochmal: Wieso gibt man einem scheinbaren Schlagerhasser diese Platte zur Beurteilung?

    • Vor einem Monat

      Außerdem ist das Partymusik, die für gute Laune sorgen soll und das tut sie, wie bewiesen wurde.

    • Vor einem Monat

      "einem scheinbaren Schlagerhasser"

      Nunja, erstens, weil es unwirtschaftlich wäre als Unternehmer jemanden zu finden, der keinen Schlager hasst.

      Zweitens ist "Schlagerhasser" lediglich ein Synonym für "Mensch". Du siehst, es ist nahezu unmöglich die Bewertung einem nicht-Schlagerhasser zu überlassen. Wie soll das gehen?

    • Vor einem Monat

      Farin Urlaub wäre mir als Lösung spontan noch eingefallen. Der schreibt hier aber leider nicht. Pech für dich, mein Freund.

    • Vor einem Monat

      Sach mal, was ist passiert, Karsti? Uns kannst du es doch erzählen. Muss ja ein Grund geben, warum du hier jetzt mit 3+ Identitäten am Start bist. Job weg? Frau und Kinder weg? Hartz weg?

    • Vor einem Monat

      Einer der "lustigen" Accounts ist auch der grundgute, rechtsoffene vonwelt. ;)

    • Vor einem Monat

      Ja, aber im Gegensatz zu dir ist er halbwegs alltagstauglich tolerant und nicht so zickig und aufbrausend wie du. Das ist natürlich besonders bitter, dass man das so formulieren muss. Sollte dir zu denken geben, somit hellt man "rechtsoffene" nur unnötig auf, vor allem dann, wenn man sogar auf "gleichgesinnte" losgeht. Im Grunde hast du die rechte Strategie im Alltag perfekt verinnerlicht. Auf anders denkende losgehen und sich dabei geil fühlen, Leute, die sich nicht so gut ausdrücken können, runterzumachen. Ich erinnere mich nicht daran, von vonwelt sowas mal gesehen zu haben.
      Du schmückst dich doch nur mit deinem pseudo-linken gewäsch, das du auf abstrakte Themen anwendest, praktisch aber völlig unfähig bist, Toleranz walten zu lassen.

    • Vor einem Monat

      "Nunja, erstens, weil es unwirtschaftlich wäre als Unternehmer jemanden zu finden, der keinen Schlager hasst."

      Häh? Schlager ist eine der erfolgreichsten Musikrichtungen Deutschlands.

    • Vor einem Monat

      "Warum das Album schlecht sein soll, kann man jedenfalls nicht aus der Kritik erlesen."

      Ach nein? Kurzes Querlesen offenbart:
      -minderwertige Gastbeiträge
      -Musik für den Ballermann (i.e. minderwertiger Müll für Menschen die innerlich gestorben sind)
      -Wandtattoolyrik

      Also schonmal drei Punkte die den Autor zu seiner Bewertung führen.

    • Vor einem Monat

      :lol: :lol:
      Mein Fehler. Ich sollte nicht von mir auf Deutschland schließen. Die Deutschen hatten schon immer ein Gespür für Massenpräferenzen.

    • Vor einem Monat

      Hab mir grad das Plattencover als Fotoleinwand bestellt.

    • Vor einem Monat

      "Die Deutschen hatten schon immer ein Gespür für Massenpräferenzen."

      Gruppe X in ihrer Masse hatte schon immer ein Gespür für Massenpräferenzen.

      Bitte das Tautologisieren unterlassen.

    • Vor einem Monat

      Was bedeutet tautologisieren? Hab leider kein Germanistikstudium und Google ist grade offline.

    • Vor einem Monat

      Analytisches Urteil a priori. Z. B. "Craze ist aufbrausend." da "aufbrausend" in "Craze" schon quasi enthalten ist, ist es eine tautologie, also eine redundante Information. Dass Gruppen ein Gespür für Massenpräferenzen gaben, erklärt sich demnach bereits aus dem Begriff "Gruppe".
      Nur finde ich, sind die deutschen darin besonders "effizient". Die neue Autorität ist nunmal der Schlager. Die geistige Energie wird aufgespart, der Anpassung zu Liebe. Ich hoffe, der Witz ist jetzt klarer.

    • Vor einem Monat

      Falls nicht, entschuldige ich mich ausdrücklich und verweise auf den zweiten Punkt meiner obigen Anmerkung, der offenbar durch fikto nicht sonderlich in Frage gestellt wurde ( :lol: )

    • Vor einem Monat

      Ohje...da scheint jemand ganzschön butthurt zu sein. Aber es ehrt mich ja auch ein wenig, dass es mindestens eine Person hier gibt, die ihre gesamte Laut-Existenz dazu benutzt sich an mir abzuarbeiten und hochzuziehen. :D

    • Vor einem Monat

      Immerhin an nur einer Person ;)
      Du würdest dich doch bei deiner charakterstruktur immer geehrt fühlen. Das extra zu betonen, ist abermals tautologisch.

    • Vor einem Monat

      SirPsycho777 ist KEIN Hurensohn!

    • Vor einem Monat

      :) ich glaube mich erinnern zu können, dass er (SirPsycho777) durchaus an einer, sich an rechtsstaatliche Prinzipien anlehnende Aufklärung, interessiert gewesen ist.

      Von daher könnte man dieses Zitat, im hier vorgeführten, ironischen Kontext gewiss, durchaus dem Beschuldigten selbst in den Mund legen.

      Da muss man schon feinsäuberlich trennen, mein lieber daswuerdecrazeniesagen.

    • Vor einem Monat

      MannIN, lösch dich! Du Hund!

    • Vor einem Monat

      "Ach nein? Kurzes Querlesen offenbart:
      -minderwertige Gastbeiträge
      -Musik für den Ballermann (i.e. minderwertiger Müll für Menschen die innerlich gestorben sind)
      -Wandtattoolyrik"

      Warum sind die Gastbeiträge minderwertig? Wer will sich anmaßen, das festlegen zu können? Wieso sind die Texte schlecht? Alles ist und bleibt Geschmackssache.

    • Vor einem Monat

      Mit der Logik müsste man dann hier ausnahmslos jedes Album mit 3/5 Punkten bewerten, weil man es ja honorieren muss, dass der Künstler sich Mühe gegeben hat und es immer Leute gibt, denen das Album gefällt und bla. Dann wären die Reviews hier aber furchtbar langweilig zu lesen, ist auch doof.

      Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber wahrscheinlich kommt die Bewertung daher, dass es sowohl im Schlager bzw. Deutschpop als auch im Electro-House besseres Zeug gibt.

    • Vor einem Monat

      "Alles ist und bleibt Geschmackssache."

      Ach nee. Man könnte fast sagen, Rezensionen sind gemäß ihrer Natur subjektiv! :rolleyes:

    • Vor einem Monat

      Soweit ich im Bilder bin, ist Schlager vom Tatbestand der "Geschmackssache" ausgenommen, da es als Gefährdung von Minderheiten (Menschen mit IQ >=0) eingestuft wird. Dennoch werden, auch aufgrund von Unterbesetzung, viele Urteile nie vollstreckt. Steckt wohl auch Nutzen Kalkül dahinter, man will schließlich keine fleißigen, angepassten Steuerzahler wegschließen.

  • Vor einem Monat

    "Irgendwas mit Liebe" .. :D

  • Vor einem Monat

    Lieber Fikto,
    vielen Dank für dein Feedback!
    Der zuständige Rezensent wurde gefeuert.
    Yannik Gölz.

    Gruß,
    dein Schwinger

  • Vor einem Monat

    Das ist auf so vielen Ebenen einfach daneben. Wünsche ihm so wenig Erfolg wie möglich.

  • Vor einem Monat

    alter...der dude sieht aus wie 1000 jahre straßenstrich. was hat er gesagt? ich hätte gerne die futzdümmsten behindertesten tattowierungen, die Sie stechen können??

  • Vor einem Monat

    Als hätte jemand dem lieben Gott gesagt: "Bau mal einen Menschen, der als hipper, Schlager DJ Onkel durchgeht. Mit Tatoos, aber nicht zu wild, eher so schön bunt."

    Richtiger Retortenmann.

  • Vor einem Monat

    Ich frage mich immer, wer die Menschen sind, die für diese Art Musik bezahlen. Das ist wie mit Einhörnern, man hat davon gehört, aber noch nie eins gesehen. Ansonsten auf so viele verschiedene Arten peinlich, dass seine Werbung auf Pro7 laufen müsste... ist für jeden Musiker das offizielle Etikett für wack.

    • Vor einem Monat

      Das sind Menschen, die sich in erster Linie nach Geborgenheit und Oberflächlichkeit sehnen, um sich nicht mit den Tiefen des Lebens und dem Tod beschäftigen zu müssen. Im Grunde ist es ja nachvollziehbar, doch holt es jeden irgendwann ein. Dieses Besudeln ist daher wie eine Art zulassungsfreie Therapie für jedermann, um mit der Sinnlosigkeit des Lebens zurechtzukommen bzw. sie zu verdrängen. Darüber hinaus bildet es einen geeigneten Soundtrack zu den eigenen Gelüsten ab - dem Discogebumse bzw. der Melodiesierung der Fortpflanzung. Letztendlich ist auch dies nur ein Verdrängungsmechanismus.

    • Vor einem Monat

      Sehr gut beobachtet und alles Essenzielle dazu in ein paar Sätzen abgehandelt. Respekt!
      Nur das mit der Sinnlosigkeit des Lebens liegt im Auge des Betrachters.

    • Vor einem Monat

      Früher war ich immer etwas neidisch auf Konsumenten solcher von Musik, weil ich dachte, sie wären fortwährend glücklich in ihrer Traumwelt bestehend aus kollektiver Liebe und standardisierten Schönheitsidealen. Aber dann habe ich so jemanden kennengelernt ...

    • Vor einem Monat

      Liebe bitte durch "irgendwas mit Liebe" ersetzen.

    • Vor einem Monat

      Das ist für Menschen die Ihrem Auto Namen geben, weil es knuffig ist und neu gekauft wurde zu 96 Monatsraten. Aber die 5 € für den Knuffi Aufkleber am Kofferraum waren dennoch drin. Das ist Glück.

    • Vor einem Monat

      "Das sind Menschen, die sich in erster Linie nach Geborgenheit und Oberflächlichkeit sehnen, um sich nicht mit den Tiefen des Lebens und dem Tod beschäftigen zu müssen"

      So ein Blödsinn. Ich kenne genug kluge Leute, die Clubmusik und Schlager hören und willst du behaupten, dass das alles dumme und oberflächliche Menschen sind?

    • Vor einem Monat

      Das macht sie nicht dumm und oberflächlich. Das macht aber ihre Erwartungen an Kunst oberflächlich. Oberflächliche Kunst kann nur oberflächliche Erwartungen erfüllen.

      Ich halte 7Korns Argumentation für zu simpel. Andererseits bin ich kein Kulturwissenschaftler. Intuitiv würde ich Menschen aber mehr zutrauen als ne simplifizierte "Ich will dem Ernst der Welt entkommen"-Haltung.

    • Vor einem Monat

      Mir ging es jetzt konkret um Schlager. Daher nochmal die definitive Antwort diesbezüglich an Fikto: Ja, ich will.

    • Vor einem Monat

      Gebildet heißt nicht automatisch klug und geschmackssicher schonmal gar nicht.

    • Vor einem Monat

      Und ihr legt fest, dass DJ Herzbeat oberflächliche Musik macht oder was? Bei Musik gehts in erster Linie darum, Spaß zu haben. Ihr könnt in eurer winzigen Gedankenwelt doch gar nicht beweisen, was oberflächliche Musik ist oder das Herzbeat oberflächliche Musik macht. Ihr wollt euch nur über andere erheben und redet euch ein, die richtige Musik zu hören.

    • Vor einem Monat

      "Bei Musik gehts in erster Linie darum, Spaß zu haben." :)

      Das mit dem Erheben ist so eine Sache. Meistens ist das ja den "Normalen" vorbehalten. Jetzt ist die Frage, wer zu welcher Seite gehört :)

  • Vor einem Monat

    Ist das die deutsche Antwort auf David Guetta?