Cyndi Lauper ist ein bunt schillerndes 80er-Jahre-Phänomen. Mit "Time After Time" und "Girls Just Wanna Have Fun" zimmerte sie felsenfeste Popdenkmäler. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Stars der Epoche löste sich Cyndi aber vollkommen von ihrer ersten Karriere und arbeitete ohne ständige Rückbezüge …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    "bring ya to the brink" mag ein verspätetes "confessions on the dancefloor" gewesen sein, aber es war dancefloor und auf dem macht sie sich hervorragend.
    ein album im stil des liedes, welches sie aktuell mit jean-michel jarré (swipe to the right) gemacht hat, hätte ich mir sehr gewünscht.

  • Vor 3 Jahren

    Bring ya to the bring war einfach erfrischend und glänzte mit vielen guten Songs. Leider hat Sony wie immer sich nicht die Mühe gemacht dieses grandiose Album zu promoten. In den letzten Jahren gab es zu viele Coveralben von Frau Lauper. Auch wenn Memphis Blues Monatelang an der Spitze der amerikanischen Bluescharts stand und somit das beste Bluesalbum des Jahres 2010 war und sogar eine Grammynominierung erhielt, hat es mich als langjähriger Cyndi Fan nicht wirklich von den Socken gehauen. Bring ya to the brink ist für mich, neben She´s so unusual eines ihrer besten Alben was sie bis jetzt gemacht hat. Den Song den sie mit Jean Michel Jarre eingespielt hat ist tolles Stück. Angeblich soll das nächste Album wieder ein Dancealbum sein, komplett mit neuen Stücken, welches Cyndi in den letzten Jahren gesafed hat. Vor 2018 wird das Album aber sicherlich veröffentlicht werden. Ich hoffe das Sire Records dann das Album besser promoten wird als Sony es mit ihren vorherigen Alben getan hat. Sie ist eine grandiose Künstlerin und hoffe dass ihr nochmal ein Wurf gelingen wird mit ihrer Musik.