laut.de-Kritik

Die beiden Schlachtfrauen können ganz schön zulangen.

Review von

Was erwartet einen auf einer Butcher Babies-Platte? Lehrauftrag in Albumlänge? Auf dem Cover gibt's statt Carlas und Heidis Argumenten eine Dreijährige in rosa Kleid und Raubritter-Helm. Und die Musik klingt entgegen dem gerne freizügigen Auftritt der Butcher Babies auch so gar nicht sexy.

Auf ihr Äußeres reduzieren sollte man die beiden Schlachtfrauen nicht, von dünnen Stimmchen sind Heidi Shepherd und Carla Harvey weit entfernt. Sie können ganz schön zulangen. Und wissen durchaus, wie man schicke Lines irgendwo zwischen Thrash und Metalcore zieht. Inmitten aggressiver Shouts und Screams schleichen sich auch immer wieder Clean-Passagen, die fast ebenso kraftvoll zutage treten ("For The Fight").

Vor allem nimmt man den Frontfrauen ab, was sie tun. Von Marketingmasche ist "Take It Like A Man" musikalisch weit entfernt. Das ist alles gut gemacht, verfügt über Moshparts in Hülle und Fülle und spart auch nicht an Hooks im Emil Bulls-Stil ("Monster's Ball").

Allerdings fallen insbesondere die Gitarrenriffs bisweilen sehr generisch aus. Staccato-Palm Mute funktioniert etwa beim leicht an Gojira erinnernden "Gravemaker". Auf Dauer fehlt es Klampfer Henry Flury aber an Abwechslungsreichtum. Ein einziges Riffschema auf Albumlänge auszuwalzen langweilt irgendwann doch.

Okay, Ausnahmen gibt es natürlich. "Thrown Away" liefert Balladentöne. Die Gitarre ruht sich auf Arpeggien und verhaltenen Melodien aus. Gesanglich bleibt die Aggression diesmal komplett außen vor. Eine Verschnaufpause schadet ja nicht. Auch im Mittelteil zu "The Butcher" schaltet die Band kurzzeitig einen Gang runter, bevor der Doom-Breakdown mit aller Heaviness zuschlägt. Zwar entpuppt sich der Rest des Songs als eher unspektakulär, diese Stelle zählt aber dennoch den Höhepunkten auf "Take It Like A Man".

Ausgenommen das ruhige "Thrown Away" geben Butcher Babies auf "Take It Like A Man" 45 Minuten lang Vollgas. Wie gesagt leider ohne wirklich eigenen Sound und hie und da etwas beliebig, bleibt am Ende aber immer noch eine druckvolle Thrash-Core-Melange übrig, die aufgrund ihrer Attitüde in erster Linie wohl Old School-Banger abholen dürfte, dank moderner Elemente aber nicht im Gestern hängen bleibt. Weil obligatorisch, die Schlussphrase: Zweifler, nehmt's wie Männer.

Trackliste

  1. 1. Monsters Ball
  2. 2. Igniter
  3. 3. The Cleansing
  4. 4. The Butcher
  5. 5. Gravemaker
  6. 6. Thrown Away
  7. 7. Never Go Back
  8. 8. Marquee
  9. 9. Blood Soaked Hero
  10. 10. Dead Man Walking
  11. 11. For The Fight
  12. 12. Blonde Girls All Look The Same

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Butcher Babies - Take It Like A Man €13,99 €3,00 €16,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Butcher Babies

Was passiert wohl, wenn zwei ausgesprochen hübsche Mädels sich jeweils ein Mikro greifen, sich die plastik-gestählten Brüste mit ein paar Klebestreifen …

4 Kommentare