"So you are a philosopher?" Eine zweifelnde Frage begrüßt an der Pforte zu "By All Means Necessary..." - und sie gestattet nur eine Antwort: "Yes. I think very deeply."

"In about four seconds a teacher will begin to speak", informiert das nächste Sprachsample. KRS-Ones Aufforderung "Let us begin!" …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    OK, das klingt aus Deiner Warte plausibel, Du wirst dafür keinen Stress mit mir bekommen. :)

  • Vor 7 Jahren

    Warum geht die Kreatur nicht ins Forum vom Rolling Stone? Da wäre sie sicher besser aufgehoben. Garantiert Hip Hop frei. Und zudem noch das Nesthäkchen.

  • Vor 7 Jahren

    @this beautiful creature (« Was? Natürlich hat Hip-Hop kulturellen Wert; nur in Sachen Einfluss und Verbreitung ist Postmodernismus in der bildenen Kunst, in der Literatur und im Film eben weiter verbreitet. Und in der Musik sind sowohl Indie als auch House m.E. weiter verbreitet. »):
    Fragt sich nur was man unter Verbreitung versteht. Geh mal hin und frag Leute auf der Straße nach Postmoderne oder Hip-Hop, die werden dir mit Sicherheit was anderes erzählen. Bildende Kunst oder Literatur, damit beschäftigt sich die Masse doch gar nicht.
    Und klar, House ist in Europa eventuell verbreiteter als Hip-Hop, obwohl ich selbst das mal gern belegt haben würde (in den derzeitigen Top 50 sehe ich 1 House Album vs. 4 Hip-Hop Alben), aber in Amerika z.B. sieht das wieder anders aus. Insofern ziemlich pauschal was du da behauptest, abgesehen davon das es etwas unfair ist ein konkretes kulturelles Phänomen mit so einem abstrakten Konzept wie der Postmoderne zu vergleichen.

  • Vor 7 Jahren

    ^
    Ich habe nicht behauptet, Postmodernismus sei in der Gesellschaft verbreitet: "In der Gesellschaft an sich, also unter den Menschen taucht Postmodernismus natürlich nicht auf [...]"
    Ich will auch gar nicht abstreiten, dass Hip-Hop tot sei (ganz im Gegenteil), ich habe nur den persönlichen Eindruck, dass Hip-Hop nicht mehr das Riesen-Ding ist, wie noch bspw. vor 5-10 Jahren; gucke Dir doch mal die heutigen Schulen an; vor 5-10 Jahren schien mir das "Pseudo-Hip-Hop"-Aussehen (Baggy Pants etc.) noch sehr verbreitet; inzwischen sind die doch alle viel "indie-nesker". Darum ging es mir nur: Hip-Hop hat unter den "nicht-Subkulturlern" nicht mehr die Hauptrolle, sondern eben Konkurrenz.

    @dulf
    Kritik an Omnipräsenz |=| Abneigung gegenüber Hip-Hop.

  • Vor 7 Jahren

    tbc: Ich denke das siehst Du auf Grund Deiner fehlenden Kenntnis von HipHop leider falsch. HipHop war nie annähernd tod, nur die Medien haben mit diesem Gerücht gespielt. HipHop ist in den letzten 10 Jahren sehr gewachsen, vor allem musikalisch. Nach BAggy-Pants Ausschau zu halten ist verkehrt, der Kleidungsstil wandelt sich sehr und geht in alle Richtungen, denn auch hier gilt: HipHop nimmt sich von überall das Beste und fügt es in seine Entwicklung ein. Und House ist vielleicht eine Musikrichtung, aber sicher keien kulturelle Bewegung wie es HipHop ist.

  • Vor 7 Jahren

    @this beautiful creature (« [...], ich habe nur den persönlichen Eindruck, dass Hip-Hop nicht mehr das Riesen-Ding ist, wie noch bspw. vor 5-10 Jahren; gucke Dir doch mal die heutigen Schulen an; vor 5-10 Jahren schien mir das "Pseudo-Hip-Hop"-Aussehen (Baggy Pants etc.) noch sehr verbreitet; inzwischen sind die doch alle viel "indie-nesker". Darum ging es mir nur: Hip-Hop hat unter den "nicht-Subkulturlern" nicht mehr die Hauptrolle, sondern eben Konkurrenz. »):
    Dann sag das doch einfach direkt, wozu das Geschwurbel? ;)

  • Vor 7 Jahren

    Wieso sollte ich mich so wie jeder andere Mensch auch ausdrücken? Komplizierte Schrift ist auch eine Herausforderung, zum Selbst-Denken bspw. Deleuze oder Derrida zeigen das m.E. immer wieder; ich würde auch nicht behaupten, ich schreibe hier besonders schwer.

  • Vor 7 Jahren

    tbc du gehst da aber wirklich zu stark von Deutschland aus in Amiland und da natürlich vorallem NYC ist Hip-Hop an jeder Straßenecke präsent. Das von dir genannte "Pseudo Hip-Hop" aussehen, wird da von Menschen in den 50ern aufgetragen usw.

  • Vor 7 Jahren

    tbc, Du kannst Dich natürlich gerne verschwubelt ausdrücken und versuchen damit den Eindruck zu erwecken Du wärst wahnsinnig helle.. aber es ist sehr durchschaubar und furchtbar anödend für Dritte so etwas zu ertragen. Auch wenn Du es nur als Gedankenübung für Dich selbst tust, es wirkt nicht gut, lass Dir das gesagt sein. Thematisch bitte an Freaky halten.

  • Vor 7 Jahren

    tbc, Du kannst Dich natürlich gerne verschwubelt ausdrücken und versuchen damit den Eindruck zu erwecken Du wärst wahnsinnig helle.. aber es ist sehr durchschaubar und furchtbar anödend für Dritte so etwas zu ertragen. Auch wenn Du es nur als Gedankenübung für Dich selbst tust, es wirkt nicht gut, lass Dir das gesagt sein. Thematisch bitte an Freaky halten.

  • Vor 7 Jahren

    Wir verspotten, was wir nicht verstehen.

  • Vor 7 Jahren

    SK, das gilt vielleicht für den dumpfen Pöbel, hier geht es darum einen Aufschneider zur Selbstreflektion zu bringen. Sich so oberschlau darzustellen hat tbc doch gar nicht nötig.

  • Vor 7 Jahren

    aber es ist eine interessante Liste, obwohl ich natürlich viel ändern würde(z.B. XO vor Either/Or und beide weiter nach oben, bzw. Abbey Road vor Revolver, Hip-Hop allgemein weiter nach oben und Illmatic einen Platz vor 36 Chambers u.s.w.)

  • Vor 7 Jahren

    Radiohead auf der 1 mit OK Computer ist definitiv diskussionswürdig, hat sich aber eben so ergeben; die Nutzer/innen dort bewerten eben die Alben und OK Computer wurde am besten bewertet; tjoa. Aber die Liste ist trotzdem recht ordentlich; wenn man in ungewöhnlichere Bereiche abdriften will, kann man sich ja die angucken: http://rateyourmusic.com/customchart?page=…
    Das wäre dann "Esoteric", obgleich das auch recht traditionale Klassik-Musik ist; naja... Schade, dass es keine Option gibt, von jeder Gruppe nur ein Album zu haben... Aber als Übersicht sehr sinnvoll m.E. und natürlich kann man immer streiten, ob jetzt XO, Either/Or etc. etwas weiter nach oben soll.