So viel Aufregung um ein paar rockende Mädels mit Gitarren gab es schon lang nicht mehr. Babymetal polarisieren gewaltig, mischen die Hartwurstszene ordentlich auf und fördern sogar bei metallischen Urgesteinen nicht unbedingt die feinfühligsten, dafür aber recht degradierende Kommentare zu Tage.

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Ich habe mal spontan den lobenden Worten vertraut und mir die CD+DVD bestellt.

  • Vor 5 Jahren

    Ich hab die live gesehen beim Rockavaria - mir wars zu scheisse, irgendwie. Absoluter Produzentenmüll mit Kindern, die schön ausgebeutet werden können, weil noch zu jung, um zu wissen wie ihnen geschieht und komplett lieblose Mucke. Das mag ja alles sehr sauber und professionell runtergespielt werden, ist aber von vorne bis hinten kalkuliert und setzt nur Effekt. Wie Alte Kackbratze schon schrieb. Das ist genauso authentisch wie die Metalschiene von Heino und genauso kalkuliert.

  • Vor 5 Jahren

    Vielen Dank für die Rezension, da sie größtenteils auf die Musik eingeht! Hätte ich nach den unpassenden Formulierungen im Metallsplitter von laut.de nicht erwartet,bin positiv überraschst, weiter so!

  • Vor 2 Monaten

    Sehr schöne Rezension eines wirklich erstaunlich unterhaltsamen Albums. Und ziemlich traurig, wenn man einige der verbiestert und fast schon verbittert klingenden Haterstimmen hier liest. Dafür wäre mir meine Zeit und Energie zu schade, mich über Musik, die ich nicht mag, zu echauffieren. Man muss natürlich sagen, dass die Studioaufnahmen von Babymetal im Vergleich zu ihren Liveauftritten verblassen, die wirklich phänomenal, energiegeladen und maximal unterhaltsam sind (man schaue sich mal Headbanger in der Version "Legend 1997" an). Kein Wunder, dass sie inzwischen weltweit erfolgreich sind und ja auch viele Metalheads (und andere Metalbands) längst überzeugt haben. Da sind ihnen ein paar olle Meckerpötte in Deutschland sicher egal. ;-)