Du stehst mitten in Berlin. Vermutlich in Kreuzberg oder Prenzlauer Berg. An der einen Ecke junge Hipster mit einer Flasche Bier, Mate ist ihnen mittlerweile zu Mainstream. An der anderen Ur-Berliner mit der Bildzeitung in der Hand. Dazwischen Touris an Foodtrucks, bei Souvenirshops oder in überfüllten …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Monaten

    Köln ist definitiv cooler als die unpersönliche Gentrifizierungsmetropole Berlin.

    • Vor 3 Monaten

      bring doch einfach einmal im jahr ein buch mit deinen lebensweisheiten raus, dann musst du dich hier nicht extra täglich dafür anmelden

    • Vor 3 Monaten

      Wenn Du mich auf Patreon unterstützt, bekommste sogar Rabatt. Die Snippets hier sind nur Promo.

    • Vor 3 Monaten

      :D. Ich finds ganz praktisch. Vielleicht darf ich das Vorwort schreiben?

    • Vor 3 Monaten

      Crowdfundingaktion bei Startnext? Vielleicht als Goodie einen Berlin-Reiseführer ins Sortiment mit aufnehmen, damit auch Geld zusammenkommt?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      Es wäre mir eine Ehre, wenn der größte Denker auf laut.de das übernähme! :O

    • Vor 3 Monaten

      Nur halbironisch, klar. Bin nach der allgemeinen Humoranalyse ziemlich sicher, daß Wiesel fitter in der Rübe ist als die aller-, aller-, allermeisten hier.

    • Vor 3 Monaten

      Der Reiseführer wäre sehr kostengünstig zu drucken, Skywise. Insofern super Idee! Ungefähr: "Meiden Sie auf jeden Fall bei der Anreise über Land- und Luftwege Brandenburg!"

    • Vor 3 Monaten

      mal ernsthaft ragi, was ist dein antrieb? was ist der grund, dass du hier sätze wie den ausgangspost dropst?

    • Vor 3 Monaten

      Mal abgesehen vom absoluten Standard, daß international Hauptstädte von allen verachtet werden, die dort nicht leben - jedes mal, wenn ich in Berlin bin, will ich da einfach schleunigst wieder weg. Das beste, was man da in Sachen Persönlichkeit und Charme erwarten kann, ist der Motzton in Sachen "bleib mir bloß fern!". Am Klischee der Stadt der Isolation ist was dran.

      Mag für Künstler, die mal ne Weile für sich sein wollten, ganz lohnenswert sein. Köln ist aber nicht umsonst für viele Ex-Berliner eine traditionelle Zuflichtsstätte. Trotz allem ist die Stadt noch immet sehr lebendig, und wenn man sich nicht sehr bemüht, ist man ruckzuck mit jemandem im Gespräch. Steh in Köln zu lang an einer roten Ampel und Du wirst in ein Gespräch verwickelt.

    • Vor 3 Monaten

      ... zumal Berlin auch der große, deutsche Testballon für sämtliche Zukunftsideologien darstellt? Vielleicht war auch das eine subtile Intention von Ragi, kann ich mir vorstellen. Frei nach dem Motto: alles was in Berlin geschwafelt und geglaubt wird, ist es wert, dort hin zu ziehen... Ach, die Regierung ist ja auch da. Haha, das kam mir jetzt gerade erst nach den ersten Sätzen in den Sinn. Sehr naiser Zufall jetzt :lol:

      PS: Danke Ragi ;)

    • Vor 3 Monaten

      -ey, geiler polo!
      -danke, geiler twingo jung!
      -ragism?
      -schwingo...??!

    • Vor 3 Monaten

      @rummelbums:
      Im Gegensatz zu dir haben die Kommentare wenigstens Bezug zu Musik, Kunst, Kultur. Das ist kein Gedöns! Du machst ja hier einfach nur Break Stuff.

    • Vor 3 Monaten

      - wie hast du mich erkannt? Ist das ein Fuchsschwanz, der da aus deinem Polo ...

    • Vor 3 Monaten

      Ich habe schon erwartet, dass des Wiesels narzistische Ader krampfig genug ist, um ragis front als Kompliment ernst zu nehmen, und ich wurde nicht enttäuscht.

    • Vor 3 Monaten

      Testballon für Zukunftsideologien? Die gibts doch überall, wo es weiße Mittelstandskinder gibt. Sogar im ansonsten ziemlich coolen Köln.

    • Vor 3 Monaten

      nicht, dass es mir darum ging, aber wenn wir schon mal bei köln sind: köln ist wie eine abgehalfterte, adipöse mittfünfzigerin in viel zu engen leggins, die denkt, weil sie sich 10kg make up in fresse pinselt und sich die haare pink färbt, wäre sie irgendwie hip und attraktiv. erbärmliche betonwüste mit noch erbärmlicheren insassen.

    • Vor 3 Monaten

      Berlin ist der freudlose Sachbearbeiter im farblosen Pullunder, der sich auf genau dieses Köln einen hobelt :)

    • Vor 3 Monaten

      berlin ist der selbstgefällige hipster, der sich für kreativ und innovativ hält, aber dann doch nur macht, was alle anderen machen.

    • Vor 3 Monaten

      aber unterm strich immer noch besser als dieses kack köln

    • Vor 3 Monaten

      Wieso? Ist doch ein fetter Aufstieg für mich. Immerhin macht er es charmant und nicht so im "Nerd fühlt sich im aktuellen Nerd-Trend nach 20 Jahren endlich mal geiler als andere, weil die Hoffnung besteht, dass Frauen mich dann doch nehmen, weil ich als Programmierer ein Haus finanzieren kann"-Style wie du es tust.

    • Vor 3 Monaten

      (Wer nicht weiß, wie Narzissmus geschrieben wir, ist Definitiv ein Nerd!!!)

    • Vor 3 Monaten

      kann das wiesel nicht mal jemand von der festplatte entfernen? dieser schädling nervt mehr als ein verschlüsselungstrojaner

    • Vor 3 Monaten

      Deutsche Städte sind im Allgemeinen trostlose Orte ohne Charme und Esprit. Auf der Insel haben sie schon lange erkannt, daß man für hippe Städte eine aktive und vor allem sinnvoll geförderte Kulturszene braucht. Hier in Deutschland sorgt die typische Kleinkariertheit dafür, daß so etwas nirgends etwas werden kann. In Köln ist die rheinische Frohnnatur noch ein Gegengewicht, deswegen ist Köln fie undeutscheste und damit hippeste Stadt Deutschlands.

    • Vor 3 Monaten

      Ups, falscher Account

    • Vor 3 Monaten

      mea culpa, man sollte sich mit ragi nicht mehr auseinandersetzen, er ist eh nur ein bot bzw nicht von einem bot zu unterscheiden.

    • Vor 3 Monaten

      Korrekt, Capsi.

      Gibt natürlich auch jeweils historische, gut dokumentierte Gründe, warum Berlin so ist, wie es ist. Und Köln eben ungleich kosmopolitischer, freundlicher ist. Wobei Berlin halt auch den entscheidenden Nachteil hat, eine lange Zeit Hauptstadt gewesen zu sein, und allein schon wegen der notgedrungenen Horden von Apparatschicks, "Weltstädtern" und Ordnungshütern natürlich lebensfeindlicher ist. Man fährt ja auch nicht nach Washington DC., um Party zu machen, oder nach London, um interessante Untergrundszenen zu erleben. Das sind Orte zum Verwalten. Und richtig, die BRD als Ordnungsland hat in allen Städten Probleme.

    • Vor 3 Monaten

      Ich glaube Pseudi schrieb es letztens schon einmal, geradezu legendär, wie das Wiesel hier mit seinen Ferneinschätzungen daneben liegst.

    • Vor 3 Monaten

      Ja, das schrieb der Papa :)

    • Vor 3 Monaten

      ja wiesel, und jetz verpiss dich

    • Vor 3 Monaten

      Wiesel bleibt!!! Da werd ich doch glatt zum Förster!!! >:(

    • Vor 3 Monaten

      Auf jeden Fall! Ich schaffe unfassbar viele Moralisten-Arbeitsplätze hier. Ihr solltet mir die Füße küssen und mich als Portrait an euren Spiegel kleben.

    • Vor 3 Monaten

      ragismus und weazel: es hat zusammengefunden, was zusammengehört :conknerv:

    • Vor 3 Monaten

      ein scheißhaufen, so hoch wie der kölner dom

    • Vor 3 Monaten

      Ja, wir lieben uns. Und ja, wir sind verlobt. Und ja, einer von uns ist die Frau, der andere ist der Scheißhaufen.

    • Vor 3 Monaten

      Ohne uns könnte es hier so ein schöner Ort sein. So ganz ohne Reaktionen. Nur bissi "mein Rapper ist besser als deiner!!!" und "ich erklär euch jetzt mal, warum X und Y gesellschaftsschädigend sind. Schlagt dazu bitte alle mal Seite 255 auf..."

    • Vor 3 Monaten

      :lol: Ja, und der gute Souli hätte seine Narren-Pforte ganz für sich alleine.

    • Vor 3 Monaten

      wie ihr eure lauchigkeit auch noch instant bestätigt, cringe lords :wurst:

    • Vor 3 Monaten

      Wer über hundertausende, gar Mionen von Menschen einer Stadt generalisiert, von denen die überwältigende Mehrheit immer schlicht dort wohnt, weil es mehr oder weniger das Einzige im Rahmen ihrer Möglichkeiten ist, nur um der Öffentlichkeit zu zeigen, dass seine Definition von Coolness doch die coolste ist, ist sowieso die unangenehmste Art von Wohlstandshipster - ganz unabhängig davon, in welcher Stadt er nun wohnt.

    • Vor 3 Monaten

      frankfurt brudi

    • Vor 3 Monaten

      bruder schlag ball lang

    • Vor 3 Monaten

      Gleep wird auf seine alten Tage aber auch immer langsamer. Dafür klappts mit dem Thema-Verfehlen noch ganz gut :)

    • Vor 3 Monaten

      Dass er sich während der ganzen Layla-Scheiße rausgenommen hat, hat ihm offenbar etwas Routine genommen, ich finde daher, wir sollten hier deswegen Milde walten lassen ;)

    • Vor 3 Monaten

      löscht euch bitte!

    • Vor 3 Monaten

      Das spricht natürlich für Gleepi. Und nein, Caps. Das würde das ganze Ökosystem durcheinanderbringen!

    • Vor 3 Monaten

      Wir können es ja mal versuchen. Wenn es dann doch einen ungedeckten Bedarf an heißen Nimms und Kantenlordigkeit geben sollte, kannst du zurück kommen.

    • Vor 3 Monaten

      Ganz im Gegenteil - mein Beitrag besteht idR. aus Freundlichkeit und Spässchen. Der Ton hier ist sowohl bei Deutschrapfans als auch bei den Wannabes der besonders Klugen meistens im vollen Ernst direkt gegen Personen gerichtet. Von den regelmäßigen Postern gehe ich mit am wenigsten ad hominem. Bei mir gehts meistens gegen Sachen, was in einem Land, in dem Sachen schon rechtlich höher gestellt sind als Personen, womöglich besonders edgy wirkt :)

      Und Wiesel - auf irgendwen muß die Skatrunde auf lauch.de doch schimpfen. Es tut aber doch keinem was, macht sich hier nett zum Affen, und wer halbwegs aufmerksam liest wird vielleicht sehen können, daß es mehr in der Birne hat als die meisten hier.

    • Vor 3 Monaten

      "Von den regelmäßigen Postern gehe ich mit am wenigsten ad hominem."

      Sachste was. Warum dir die Löschung nahegelegt wird und Craze "meine einzige Existenz hier besteht darin, zu wiederholen was andere schon gesagt haben" McCrazeton nicht, erscheint mir auch irgendwie unlogisch.

    • Vor 3 Monaten

      Laut.de-Wurstemoji nur echt mit dem Buchstabendreher!

      :wusrt:

    • Vor 3 Monaten

      Wie? Jetzt ist auch noch die Wurst Fake oder wat?

    • Vor 3 Monaten

      ach ja, so ging die. wird zeit für nagetier im naturdarm :wusrt:

    • Vor 3 Monaten

      nagetier im naturdarm spiegelt so ziemlich genau deine rolle hier dar. lustig, ist mir erst gerade aufgefallen. :conk:

    • Vor 3 Monaten

      jaja. Hahaha. Stimmt, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Als Kind hatte ich immer das Problem etwas unaufmerksam zu sein, das Defizit zieht sich bis heute. Hätte ich die Erwachsenen mal intensiver beobachtet.

  • Vor 3 Monaten

    Ungehört 1/5. Nach der Review sowas von keine Lust mehr, das auch nur anzuspielen.

    "Du stehst mitten in Berlin. Vermutlich in Kreuzberg oder Prenzlauer Berg. An der einen Ecke junge Hipster mit einer Flasche Bier, Mate ist ihnen mittlerweile zu Mainstream."

    Diese Amazonrezilikequalität triggert mich hart.

    • Vor 3 Monaten

      Die gute Lena machts einem wirklich nicht leicht. Andererseits wollen Leute, die sowas hören, auch genau so etwas lesen. Lifestyle, hip, hier mal ein Bild, ja, I'm feeling it, u-huh. Und was studierst du so? Ah ja, der Tim, der ist so funny, ahahaha!

    • Vor 3 Monaten

      Moby hat wirklich eine tolle Stimme!

  • Vor 3 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 3 Monaten

    Ihr seid doch echt strange, geht nach München, Ihr Ahnungslosen!!! Dann wisst Ihr Berlin und Köln zu schätzen!!!!

  • Vor 3 Monaten

    Na, da versucht jemand aber krampfhaft auf der britischen Postpunk/Indie-Welle mitzuschwimmen. Pennälerlyrics wie "Ich würde heute gerne funktionieren / Lieg' im Bett, starre an die Wand / Kann mich bitte jemand reparieren" verdeutlichen allerdings, dass das ganze viel zu lauchig ist, um ernstgenommen werden zu können. Vorhin unterwegs noch "Pamphlets" von Squid gehört, das ist ne ganz andere Liga...

  • Vor 3 Monaten

    Naja, da kann man auch lieber The Kills hören.

  • Vor 3 Monaten

    Ich würde die Autorin bei Tinder wahrscheinlich nach links swipen, weil sie mir zu jung ist. Jeder zweite Satz entweder darüber, wie toll Berlin oder wie toll Kraftklub/Kummer ist. Praktikantenvibes, diese Review ...

  • Vor 3 Monaten

    Ich verstehe ja, was daran gut sein soll, könnte, und vielleicht sogar ist. Aber bei deutschsprachiger Musik kann ich nicht an den Texten vorbeihören.
    Da ist wirklich jeder Song twitter-poesie. Also diese Sentenzen, die jede:r Autor:in für geistreich hält, auch wenn sie ungewollt, ein 1:1 Kopie von 10 Mio anderer 20somethings tweets sind.

    - Ich muss funktionieren - komme aber nicht aus dem Bett.
    - Müde von letzter Nacht, zuviel getrunken, zu lange wach, bin zu spät, kein Kohle, U-Bahn stinkt: EGAL LASS FEIERN!
    - Du hast mich immer belogen!
    - Bin gegens ALLEINE SEIN!
    - Ich will dich vergessen. Ich kann dich nicht vergessen!
    - Dieses Tindern macht uns komisch.

    Das ist literarisch, worums es in den 6 Songs geht.