Auf den pompösen Freudentaumel durch Fantasialand folgte 2007 ein schwermütiger, zartbitterer Abgesang auf Bushs zweite Amtszeit. Die verlängerte, freiwillig gewählte Unterjochung des gesunden Menschenverstands verleitete Arcade Fire auch im musikalischen Sinne zur Schwarzmalerei. Drei Jahre später …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Drei Jahre danach. Nicht mehr lange bis der Nachfolger erscheint, muss ich sagen, dass es kaum ein Album gibt was bei mir anfangs so eine Begeisterung auslösen konnte und jetzt nur noch weit abgeschlagen den letzten Platz der Arcade Fire Diskographie belegt. Das Album ist nichtmal mehr in der Top 5 meiner 2010er ALben. Eventuell sogar nicht mehr Top 10. Kein einziger Track kann es mit den Übertracks der beiden Alben davor aufnehmen. Noch mehr Filler als auf Neon Bible. Wohl iwas zwischen 3,5 oder 4/5.
    Hoffentlich ist Reflektor besser.

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde Suburbs ist ihr bestes. Dieses Zuhause gefuehl ist unbeschreiblich. Die Geigen bei Rococo :o Eindeutige 10/10.
    Wird am Ende der 10er in vielen Listen ganz oben stehen.
    Kann vor Vorfreude auf Reflektor schon jetzt nicht schlafen...

  • Vor einem Jahr

    Auch 10 Jahre nach seinem Erscheinen ist „The Suburbs“ ein großartiges Album - und „Suburban War“ herzzerreißender denn je.