Zwei Dinge stehen auf "Dead Magic", Anna von Hausswolffs neuestem Werk, im Mittelpunkt: der Tod und die Kirchenorgel. Das passt natürlich schon alleine aus liturgischen Gründen ganz, ganz wunderbar zusammen. Die schwebenden, tonnenschweren Klänge, die von Hausswolff in der Kopenhagener Marmorkirken, …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Atmosphärisch eines der dichtestes alben, das ich jemals gehört habe. vom ersten stück an befinde ich mich da in einer blase, die ich eigentlich gar nicht wieder verlassen will.
    "Ugly and Vengeful" ist nicht von dieser welt. Und kann man "Winter" besser vertonen als es "Källans återuppståndelse" schafft?
    Nach ende des albums bleibt eigentlich nur eins: repeat!

    • Vor einem Jahr

      "Kann man 'Winter' besser vertonen.." ja. Und zwar "hast du Hunger" von M&E und "kein entkommen" von osculum infame zB
      ;) Aber dennoch ist das vorliegende Lied sehr gut und ich werde mir das albung wohl anhören, trotz. Hype und Hipster. Aber werde dies wohl leugnen

    • Vor einem Jahr

      torque, da gibt es nix zu leugnen. vergiss die hipster. die hausswölfin ist absolut weltklasse; dunkle göttin.

    • Vor einem Jahr

      hype?
      für das konzert am sonntag in berlin gibt es nich karten!
      hype......

    • Vor einem Jahr

      noch karten.

      (es muss die hölle sein, so einen "Kommentar ändern"-Button im Kommentarbereich einzupflegen.)

    • Vor einem Jahr

      Für Hamburg gibt es auch noch Karten. Freue mich schon richtig darauf Ugly And Vengeful live zu hören.

    • Vor einem Jahr

      Der schon von der Källan EP bekannte Orgelpart in "Källans återuppståndelse" ist so unglaublich erhaben und episch. und wenn sich der part bei ca. 5 minuten wie von streichern untermalt anhört, ist gänsehaut garantiert.

    • Vor einem Jahr

      Ich bleibe erst einmal bei Ugly And Vengeful, an den kommt so schnell kein anderer Song heran.

    • Vor einem Jahr

      ich könnte nicht sagen, welchen track ich am besten finde. das ist absolut stimmig aneinander gereiht und ich will keinen einzigen track missen. im gesamtpaket schon sehr stark finde ich es auch "überraschend", dass jeder einzelne track auch ausserhalb des albumkontext "funktioniert". Das hat sie der "Miraculous" ein wenig "vorraus" wenn man so will.

      aber "ugly and vengeful" sticht natürlich ob des grandiosen, verrückten, dem wahn nahen finales ab ca. 9:50 schon hervor.

      Grandios auch der zweite teil von "the mysterious vanashing....". diese kraft, energie und ausdrucksstärke in ihrer stimme, einfach nur stark.

    • Vor einem Jahr

      Bei mir hat sich bisher die Kombination aus den letzten drei Songs eingespielt, die ich schon den ganzen Tag auf Repeat höre und halt Ugly And Vengeful immer den Startpunkt darstellt und ich auch manchmal einfach so auf den Song zurückspringe.

      Das Album ist aber insgesamt sehr stark und funktioniert perfekt am Stück. Vielleicht überspringe ich die ersten beiden Songs derzeit auch noch relativ häufig, weil die beiden schon vorher veröffentlicht wurden und deshalb der Überraschungseffekt bei den letzten drei höher war.

  • Vor einem Jahr

    Das was Para sagt. Klingt für mich wie das gemeinsame Kind von Pink Floyd und den Swans garniert mit einer Kirchenorgel. Hochatmosphärisch und intensiv. Eindeutig die volle Punktzahl.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Ein Durchlauf entspricht einer Sofortnominierung zum AOTY-Anwärter.

    ...glücklicherweise habe ich gerade genau das, was dieses Album en masse benötigt: Freie Wochenenden!

    • Vor einem Jahr

      dieses Wochenende:
      Die vorbestellten Exemplare des Albums dürften heute ankommen.
      Sonntag: Anna von Hausswolff live in Berlin. Ich habe Karten.

      Ich überlege gerade, was das toppen könnte. Es fällt mir nichts ein!

    • Vor einem Jahr

      Gibt ja noch Karten. Bin stark am Überlegen.

    • Vor einem Jahr

      Ach, ihr Glücklichen. Zu spontan. Ich überlege aber gerade ernsthaft, Amsterdam am 08. noch klar zu machen. Über Ü-Stunden oder mit nem gelben Schein könnte ich bis dahin echt noch was reißen...

    • Vor einem Jahr

      wollte ich auch erst hin. AirBnB in Utrecht (ganz tolle innenstadt!), für 15 euronen (hin- und rückfahrt) mit dem zug nach 'dam (fährt alle 15 minuten). Location ist 10 minuten fussmarsch vom bahnhof weg.
      und konzerteintritt war irgendwie 15 euro oder so.

    • Vor einem Jahr

      @Paranoid_Android
      "Ich überlege gerade, was das toppen könnte."
      Anna heiraten fehlt dir noch ;-)

    • Vor einem Jahr

      Falls mich zwischenzeitlich nicht doch noch die Grippe erwischt, bin ich Sonntag da.

    • Vor einem Jahr

      @Küchenchef: Ich würde mich nicht wehren und mich vor den altar zerren lassen.

    • Vor einem Jahr

      Ich dachte, du hast mit Frauen abgeschlossen..

    • Vor einem Jahr

      Für Anna würde ich einfach Adenauer zitieren! :smug:

      Und, Herr Olsen? Nochmal an von Hausswolff ran wagen? Ich habe deine letzte Meinungsäußerung noch vor Augen ;)

      Ich hoffe btw, Dir geht es gut. Grüß mal die anderen im Telegram.

    • Vor einem Jahr

      Ich habe es schon versucht, aber es ist dasselbe wie letztes Mal. Ich komme da einfach nicht ran, zu ruhig, zu schleppend für mich.

      Hättest uns ruhig noch mal Tschüss sagen können. Ich geb die Grüße weiter.

    • Vor einem Jahr

      ich habe die gruppe gar nicht verlassen. muss beim handywechsel oder nem update rausgeflogen sein. oder ich wurde entfernt. habe telegram seit nem jahr nicht angehabt.

    • Vor einem Jahr

      War klasse, obwohl der Fokus auf die doomigeren Songs der letzten beiden Alben lag. Eventuell hätte ich mir was von "Ceremony" noch gewünscht, aber das ist meckern auf hohem Niveau. Grandios, wie die bei der Zugabe noch einmal ins Publikum gegangen ist. Hinterher hat man sich noch zur Signierstunde getroffen. So viel Fannähe erlebt man nur selten. Würde sie somit vom Fleck weg heiraten wollen. :klatbier:

  • Vor einem Jahr

    "The Miraculous" gefällt mir noch nen Ticken besser, aber "Ugly And Vengeful" ist für mcih ihr bislang stärkster Song.

  • Vor einem Jahr

    Wer wird von euch bevorzugt? Zola, Chelsea oder Anna? Doofe Frage ich weiss, aber würde mich mal interessieren

    • Vor einem Jahr

      Anna von Hausswolff steht über ALLEM!
      (ausser evtl. Radiohead)

    • Vor einem Jahr

      Anna von Hausswolff. Weit vor Radiohead.

    • Vor einem Jahr

      ganz persönlich kann ich mit den beiden wölfinnen mehr anfangen als mit zolas sachen. das ist aber wirklich ne reine geschmacksgesinnung und liegt nicht etwa an der qualität letzterer.

      bei anna geht mir immer das schwarze herz auf a la "endlich setzt jemand die neblige finsternis von "within the realm of a dying sun" stimmig fort".

      Bei chelsea isses der schroffe, morastige kettenhemd-touch, dessen kompromisslosigkeit manche hartwurstkapelle zum messdiener degradiert.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      diese platte muss ich aber erst noch hören. kenne bislang nur 2 tracks.

    • Vor einem Jahr

      unübertroffene Klangkünstler und nicht zu toppen : RADIOHEAD !!
      Amen.

    • Vor einem Jahr

      da hast du durchaus recht, robi. aber um die geht es hier gar nicht.

    • Vor einem Jahr

      Diese düstere abgründige Stimmung zwischen Aufbäumen und Verzweiflung finde ich bei Anna von Hausswolff schwer zu toppen. Bei Zola Jesus mag ich aber auch die kraftvolle Stimmung von "Okovi". Chelsea Wolfe besitzt mehr Gothic-Charme und Weltschmerz.

    • Vor einem Jahr

      "diese platte muss ich aber erst noch hören. kenne bislang nur 2 tracks."

      Jetzt wieder marsch zurück an die Anlage kleiner Anwalt. Flieg, flieg, flieg. Flieg, flieg, flieg. Flieg, flieg, flieg.
      :koks:

    • Vor einem Jahr

      Andererseits schwer zu vergleichen, da musikalisch und lyrisch auch völlig unterschiedliche Konzepte. Bei Anna von Hausswolff geht es wohl am Spirituellsten zu. Auch kommen mir bestimmte archaische Bilder bei der Musik in den Sinn. Chelsea Wolfe lotet sämtliche negativen menschlichen Emotionen aus. Bei Zola Jesus steht eher das Körperliche und Naturalistische im Vordergrund.

    • Vor einem Jahr

      Haben alle drei schon Platten mit "einsame Insel"-Potential gebracht.

      Knifflige Frage. Könnte nicht auf die Musik zweier von ihnen verzichten, wenn ich eine benennen müsste, deren Musik ich unter Ausschluss der anderen beiden bis an mein Lebensende hören möchte.

    • Vor einem Jahr

      muß "Dead Magic" erst noch intensiv hören - kann sonst keine Wertung abgeben....
      klingt aber spannend und vollkommen abgefahren.......!

    • Vor einem Jahr

      "Jetzt wieder marsch zurück an die Anlage kleiner Anwalt. Flieg, flieg, flieg. Flieg, flieg, flieg. Flieg, flieg, flieg."

      befehl wird ohne schuldhaftes zögern ausgeführt.

      ich warte aber noch bis sonnenuntergang. ist hier noch zu grell für anna. dann spül ich mir damit die hartnäckig seit tagen nicht verschwinden wollenden rudimente von goitzscher front und erdmöbel aus dem hirn, para. :absinth:

    • Vor einem Jahr

      eine ausgesprochen gute idee deinerseits!
      du wirst "ugly and vengeful" so lieben!
      das ding sollte dein hirn domestosgleich von irgendwelchen überbleibseln uninspirierter, mit gitarrenquälereien gepaarter grölattacken reinigen.

    • Vor einem Jahr

      Im Shop von City Slang kann man übrigens auch eine handsignierte Variante des Albums kaufen, wenn man die Platte physisch erwerben möchte. Gleich mal zugeschlagen. Die 18 Kröten sind es mir wert. Dafür, dass ich ohnehin nur noch ein oder zweimal im Monat eine CD kaufe.

    • Vor einem Jahr

      signed LPs aber leider bereits sold out... *sigh*

    • Vor einem Jahr

      Frage mich immer wieder warum der Vergleich zwischen den beiden aufkommt. Sehe nicht so viele Parallelen, außer das irgendwas mit Wolf im Namen vorkommt und beides MusikerINNEN sind. Und natürlich beide großartig.

    • Vor einem Jahr

      @para: Ich verneige mich ehrfürchtig.
      Das mit dem Sammeln ging bei mir erst los, als das Event/das Konzerterlebnis aufgrund von Erkrankung nicht mehr im Vordergrund stand, heute hält es sich durch wiedererlangte Gesundheit angenehm die Waage. Wenn sich eine interessante Gelegenheit bietet, schlage ich zu, egal ob Live-Event oder persönliches Liebhaber-Sammelobjekt.

      Hab jetzt schweren Herzens zur signierten CD gegriffen, obwohl ich seit Jahren versuche, bei echten Lieblingsstücken wieder zur Vinyl zurück zu kommen...
      Hab mir dafür bei CS gleich den Vinyl-Re-Release von Calexicos "Black Light" dazu geholt, damit das Compact Disc : Vinyl-Verhältnis nicht gleich wieder versaut wird...

    • Vor einem Jahr

      "außer das irgendwas mit Wolf im Namen vorkommt"

      das ist doch schon ne verdammte menge.

      und vergiss nicht diese düstere "goth für die inspirierte nächste generation"-gemeinsamkeit. man könnte ja auch neo-goth oder post-goth sagen, um mal ne neue schublade zu kreieren. die goth-affinität haben wohl alle gemein, denen der wolf im namen steckt.

    • Vor einem Jahr

      Wobei Anna auch nicht vor proggigen Komponenten zurückschreckt. Hört man auf dem Album auch deutlich an den 70's-Synthies à la Pink Floyd.

    • Vor einem Jahr

      @battlefire
      Natürlich nicht repräsentativ, aber die drei Frauen, die in meinem Freundeskreis auf derartige Musik stehen, nannten beim ersten Mal Anna von Hausswolff-hören unabhängig voneinander die ihnen bereits bekannten Zola oder Chelsea als Referenz.

      Die meisten Männer in meinem Freundeskreis aber i.Ü. auch ;)

    • Vor einem Jahr

      Mag alle drei, finde aber Anna vom Gesamtpaket am Stärksten, aber Chelsea hat auch echt viele extrem gute Lieder. Auf Zola bin ich erst mit dem letzten Album richtig aufmerksam geworden, welches ich aber auch größtenteils sehr gut finde. Live war aber bisher Anna für mich das größte Erlebnis von den dreien. Mal schauen ob sie das am Montag noch toppen kann.

    • Vor einem Jahr

      Die beiden Wölfinnen finde ich schon sehr gut vergleichbar. Zola fällt da ein wenig ab. Soulburns Gedankenspiel (wähle eine verzichte auf zwei) macht mich aber hart fertig. Diesen ekektronischen Einfluss Zola's mag ich nämlich auch nicht wirklich missen. Glaube aber das von beiden erstgenannten auch in 10 Jahren noch jede Menge schwarzes Gold kommt da bin ich mir bei Zola nicht so sicher also doch Ausschluss Zola.
      Bleiben noch zwei und der hachdünne Vorsprung den da Chelsea hat liegt einzig an der E-Gitarre die es dort öfter mal zu hören gibt.
      Hmmm..darauf hat man aber auch nicht immer Bock ...also...aargh...
      Was auch nicht funktioniert ist ein selbst erstellter Best of Sampler aus allen 3 Künstlerinnen (habs probiert raubt allen dreien die Seele)
      Naja letzten Endes gott sei Dank nur ein Gedankenspiel das ich mal weitergeben wollte um mich in meinem Wahnsinn nicht alleine zu fühlen.
      Danke fürs mitspielen!

    • Vor einem Jahr

      @tonitasten Danke für den Tipp!

    • Vor einem Jahr

      Ich favorisiere Zola Jesus, weil sie es schafft, Dark Wave modern klingen zu lassen und das mit hohem Anspruch.

  • Vor einem Jahr

    Ich liebe, liebe, liebe, liebe, liebe sie so sehr!!!

  • Vor einem Jahr

    Uiuiui, das kommt selten vor, dass das gesamte laut'sche Snob-Kollektiv sich so absolut einig ist.

  • Vor einem Jahr

    Ok leute,

    ich habs mir x-mal gegeben und und kann hier selbstverständlich auch nur den 5/5-kniefall vollziehen. Was für ein erneutes meisterwerk!

    Bin sehr bei para und seiner wintrigen assoziation bzgl. „kallans“.

    „ugly & vengeful“ ist mit seinem dramatischen einsatz im mittelteil ein bringer unter bringern.

    Liebling ist das sakrale „marble eye“. Ich finde ohnehin, dass ihr manch instrumentale einlage bar aller vocals zwischendurch sehr gut steht.

    Apropos „marble“:

    ich will hier gar nicht erneut den vergleich „lisa gerard meets kate bish“ strapazieren. Sondern im gesamtzusammenhang zola-chelsea-anna mal auf die eisige urmutter solcher musik und ihr marmornes proto-album von 1968 hinweisen:

    nico - „the marble index“

    (braucht in ansehung seines großen musikhistorischen einflusses auch nen meilenstein, werde ich der red bald mal vorschlagen)

    das werk der drei ist doch die fortführung der damals von nico erstmalig angedachten dunklen vision. Nur hier eben ausgereifter, virtuoser und ohne die hörbare kaputtheit des prototyps.
    quasi: die oma hat es musikphilosophisch erfunden; die enkelinnen vertiefen und vollenden es.

    • Vor einem Jahr

      bin gespannt, wie du das dann findest, sci'

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Roses in the Snow! Ich muss zugeben, dass ich bisher noch nicht an Nico gedacht habe, wenn ich Anna gehört habe, finde Nico aber ebenfalls großartig. Gerade so Songs wie "You Forget To Answer" (besonders in der Live-Version), Abschied Ode (Death/Farewell) oder Janitor of Lunacy sind für mich auch heute noch das absolut höchste an Dunkelheit und Traurigkeit, was Musik mir vermitteln kann. So gerne ich ihre Musik auch mag, so selten kann ich sie hören, weil sie mich doch fast jedes Mal tief in einem emotionalen Abgrund reißt. So krass wie bei ihr ist das bei mir weder bei Anna, noch bei Chelsea oder Zola.

    • Vor einem Jahr

      mal eine frage an den anwalt:

      nico hat, imho, kurz vor ihrem tod noch an einem projekt mit einer band mitgewirkt. ecki stieg hatte in den grenzwellen mal einen track vorgestellt. soweit ich mich erinnere, war das eher instrumental gehalten und es tauchte immer wieder eine alte radio- oder film-tonaufnahme "are you a member of the communist party" auf. wenn ich nicht ganz falsch liege, hiess der song "reds". von wem war der? suche den seit >30 jahren.

    • Vor einem Jahr

      dunkel erinnere ich mich. das war so ein sample aus der zeit des kommitees für unamerikanische umtriebe, wenn ich nicht irre. habe leider auch keinerlei ahnung, welche band das gewesen sein könnte. tut mir leid.

      leider kann ich stieg auch nicht für dich fragen, da ich jeglichen privaten kontakt zu ihm vor ca 4 jahren abbrach und nicht vorhabe, das je wieder zu aktivieren.

      aber ecki weiß das sicherlich noch. insofern: frag du ihn doch und berichte das ergebnis. emailadressen gibt es sicherlich im netz. auch über die grenzwellenseite besteht meines wissens kontakmöglichkeit. er ist bzgl solcher aus echtem interesse gestellter fragen immer sehr aufgeschlossen gewesen. auch über fb kommt man leicht in kontakt. insofern glaube ich: du kriegst das sicherlich raus. :)

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Wollt mich eigentlich nicht bei den Snobs nicht einreihen! Kann mit dem Gedöns nix anfangen, raus posaunen. Geht nur nicht.

    Geh doch sterben....wie kack ich meinen Haufen ans Bein dieses Monuments? Geht nicht.

    Das man für so eine Mucke total daneben sein muss, aber erst die Hörer, Depripillendreher unter dem Einfluss von Koks und drei Valium beschreibt es nicht mal annähernd. Ok, ihr seit mir sympatisch!

    Übrigens, ich verschieb das mit dem sterben noch ne Runde. Solche Alben sind quasi jedem Defilibrator min. ebenbürdig. Pflanz die Scheibe in dein Herz und du sparst dir den Herzschrittmacher.

    Und wehe hier taucht einer auf mit 1/5, 1000 Tode an den Hals wünschen tu.

    An der Umfrage nehm ich nicht teil, da taucht Radiohead drin auf, da ist kein Vergleich möglich.

    Gruß Speedi

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Gestern live in Berlin. Was für ein Erlebnis. Ihre stimme ist live irgendwie noch kräftiger, intensiver, voluminöser.
    Nach dem Konzert wieder Signiermöglichkeiten. Was für eine freundliche und hochsymphatische Person. Habe meine beiden "Singing from the grave" Tapes signieren lassen. Und mein Vinylexemplar kann ich zwecks Unterschrift einfach an ihren Label schicken. Was für ein Abend!

  • Vor einem Jahr

    Wirklich extrem atmosphärisch. Perfektes Album für düstere Tage/Stimmung.

  • Vor einem Jahr

    Hat hier jemand schon mehr Erfahrung mit City Slang?

    Am 02.03. "Dead Magic" (Signed) und "The Miraculous" (CDs) zusammen mit Calaxicos "Black Light"-LP bestellt. Am 09.03. wurde die Bestellung angeblich vollständig verschickt (bzw. Benachrichtigung, dass besagte Bestellung versandt wurde, keine Einzelpostenauflistung), gestern kam lediglich die Calexico-LP an, keine Spur von den CDs.

    Für diese CDs hatte mir City Slang am 09.03. nen Download-Code geschickt, der jedoch nicht funzt (verlinkt auf Labelseite mit dem Vermerk "File not found").

    Im FAQ keine Angaben darüber, ob LPs und CDs separat verschickt werden. Zwei E-Mails sind diesbezüglich an City Slang raus, keine Reaktion. So langsam fängt's an zu nerven, zumal ich bis auf einen Durchlauf bei nem Kumpel im Proberaum und punktuelle YT-Eindrücke noch nix von "Dead Magic" gehört habe, da ich auf die Platte bzw. wenigstens den offiziellen Download-Code warten wollte...

    • Vor einem Jahr

      EDIT: Hat sich erledigt.

      CDs wurden beim Abpacken vergessen und werden jetzt nachgesendet, Funzender Link wurde mir vorhin via E-Mail überstellt. Bleibt wohl nicht die letzte Bestellung bei City Slang.

    • Vor einem Jahr

      Schön! Ich hatte die CD mit Signatur bestellt, angekommen ist eine CD ohne... :-/
      Nach einem Anruf bei City Slang wurde mir gesagt, dass mir eine Hülle mit Autogramm zugesandt werden solle. Naja, mal sehen...

    • Vor einem Jahr

      Falls es dich beruhigt: Genau das ("I've put in an extra signed sleeve") haben sie mir gestern Nachmittag gemailt und heute kam der Rest der Bestellung wie geordert, beschrieben und unversehrt bei mir an. Wobei - es war kein "extra sleeve", sie haben wohl lediglich den unbeschrifteten gegen einen unterschriebenen getauscht.

      Sie haben sogar noch nen Label-Sampler und ne Postkarte oben drauf gepackt, immerhin. ;)

    • Vor einem Jahr

      Das klingt ja schon mal gut! :-) Ich habe zwar nur die mündliche Zusage eines Mitarbeiters, aber warten wir mal ab. Allerdings hat er mir das schon letzten Freitag versprochen...

    • Vor einem Jahr

      Unterschriebene Hülle ist heute angekommen! Alles gut :-)

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    http://www.pop-kultur.berlin/blog/die-erst…

    Anna von Hausswolff, Chelsea Wolfe, Nadine Shah und noch ne Menge Künstler mehr. Eigentlich ein absolutes MUSS!
    Aber warum findet das Ding mitten in der Woche statt?

    • Vor einem Jahr

      :eek: ♥ ♥ ♥

    • Vor einem Jahr

      Will ich da hin? Will ich da hin? Will ich da hin? Und wenn ja, wer kommt mit?

    • Vor einem Jahr

      konzertbericht auf firmenkosten :hoho:

      Wenn es an einem Wochenende wäre, hätte ich schon Karten geordert. So warte ich mal ab, an welchem Tag Frau von Hausswolff auftritt. Und Frau Wolfe.
      Wenn Herr Kabelitz tatsächlich in Berlin ist, würde ich mich über ein gemeinsames Bier (oder 22) freuen.

      Wie sieht es denn mit unserem Seelenklempner aus?

    • Vor einem Jahr

      Beste Freundin informiert, Schlafgelegenheit organisiert... Größte Hürde bleibt die Urlaubsplanung, da mein Betrieb unter ner gemeinnützigen sozialen Trägerschaft agiert, die bei Kinderlosen zur Sommerferienzeit ziemlich rigoros blockt und damit durchkommt.

      Aber da ich mich bereits für die Amsterdam-Nummer auf Krankenschein "zu erwachsen" gefühlt habe und nicht das dritte Jahr in Folge unter dem Abteilungsjahresdurchschnitt der krankheitsbedingten Fehltage bleiben möchte, werde ich mir das als Option im Fall der Fälle äußerst warm halten.

    • Vor einem Jahr

      Ich schau mal, was sich machen lässt. Berlin ist halt von hier aus immer gleich eine Weltreise.

    • Vor einem Jahr

      Wenn sie die nächsten Tage auch noch Zola Jesus aus dem Hut zaubern, bin ich aber endgültig dabei. :D

    • Vor einem Jahr

      Berlin ist aber auch ne Reise wert. Zumindest für Konzerte. Also ab in den Zug, Herr Kabelitz!
      Mit dem Auto würde ich die Strecke ugkU fahren. Sind doch nur Irre auf der Autobahn!

    • Vor einem Jahr

      Ich sag euch hier Bescheid, wie es weiter geht.

    • Vor einem Jahr

      Dito, Konzertbegleitung hat die Karten scheinbar schon organisiert, während ich heute arbeiten war... Sind nach ihrer Aussage aber auch nur 10 Minuten Fußweg von ihrer Wohnung zum Festivalgelände, da sollte larq die Strapazen einer Anreise aus Südwest schon in Kauf nehmen für...

      Zola Jesus wäre selbstverständlich die absolute Krönung, aber Zweidrittelmehrheit bei den Sirenen der Nacht langt mir persönlich auch schon als Argument.

    • Vor einem Jahr

      Wenn ich SKs Begeisterung für Nadine Shah bei FB lese, wundere ich mich, warum ihr letztes, imho fantastisches album hier mit keinem wort erwähnt wurde.

      Soul also anwesend. ich werde es mir vermutlich auch nicht verkneifen können. habe noch unsigniertes AvH Material. Würde mich auf ein gemeinsames bier freuen.

    • Vor einem Jahr

      Ich hatte es tatsächlich leider verpennt und zu spät für eine Kritik mitbekommen. :( Schande über mein Haupt. Dabei gefällt es mir besser als das von mir hier besprochene. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich komme, steigert sich zunehmend. Woran erkennen wir uns?

    • Vor einem Jahr

      Das klingt nach einem Fall für schlecht sitzende Shirts mit aufgedruckten kryptischen popkulturellen Referenzen oder Insider-Sprüchen aus dem laut.de-Kommentarspaltentagesgeschäft.

      Ähnliches muss auch noch im Perfect Circle-Thread abgesprochen werden, die Uhr tickt, in 8 Tagen kommt das Album.

    • Vor einem Jahr

      man sollte vorher noch telefonisch treffpunkt ausmachen.

    • Vor einem Jahr

      Ruhe, Badezusatz.

    • Vor einem Jahr

      schlitten in die fresse? :trusty:

    • Vor einem Jahr

      Bezüglich Telefon sag ich mal: Morpheau, übernehmen Sie!

    • Vor einem Jahr

      @shirt

      Kmapf.

    • Vor einem Jahr

      Niemand in China weiß das! Niemand!

    • Vor einem Jahr

      Die neue A Perfect Circle durfte ich dank privilegierter Position im Popzirkus schon vor Wochen scheiße finden.

      Spätestens bei "So Long And Thanks For All The Fish" und der Zeile "We wasted every second dime on plastic surgery" inklusive Instrumental, das selbst für Coldplay zu offensichtlich wäre, war ich raus. Freut euch auf den absurden Gesang in der Strophe von "Hourglass" und Trip-Hop-Reminiszenzen samt Scratching in "Get The Lead Out".

    • Vor einem Jahr

      AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHRRRGGGHH! SK, wieso hab' ich auf diesen Link geklickt??! WIESO!!? :cry:

    • Vor einem Jahr

      So fies. Jetzt kamen noch Neneh Cherry und Die Nerven. Also muss ich wohl wirklich kommen. :angry: Okay, Minuspunkte gibt es für Die Mausis.

    • Vor einem Jahr

      Erstmal sorry an Sven, dass wir uns verpasst haben. Mein Kollege wollte los, wir sind gestern noch zurück gefahren. Bin natürlich in keinster Weise sauer auf Dich!

      Ja, wie immer ein Erlebnis. Wer sie mag, muss sie sich einfach mal live geben. Die Stimme ist so unglaublich voluminöser wenn live vorgetragen! Wie ein Engel. Ein zorniger!

  • Vor einem Jahr

    "I know that you'll find me there / after the fall"
    (3. Satz aus Chelsea Wolfes "After the fall" von "The Abyss", 2015)

    "After the fall... I'll find you"
    (1. Satz aus Annas "The Truth, The Glow, The Fall" von "Dead Magic", 2018)

    Es besteht die klitzekleine Chance, dass genau das dieses Jahr auf dem Pop.Kultur-Festival passieren wird, auch wenn Chelsea mittwochs spielt und Anna donnerstags. Immerhin ergibt sich für uns Zuhörende die Gelegenheit, sie dort beide (hoffentlich richtig gut) zu finden...
    Würde mich dennoch interessieren, ob die das Werk der Anderen und sich persönlich kennen, schätzen oder gar gerne mal miteinander kollaborieren würden...

    Jedenfalls: Früh hingehen, Pop.Kultur-Karte ist keine Eintrittsgarantie zu den Konzis - wenn voll, dann voll. Und das Kesselhaus z.B. ist schnell voll.