laut.de-Kritik

Im Reich der Harmonie-Luftschlösser.

Review von

Amy Macdonald stammt aus Glasgow, einer Musikstadt "mit Herz und Seele", wie die Sängerin immer wieder gerne betont. Hier fühle sie sich wohl, und man werde an jeder Straßenecke mit den Ecken und Kanten des Lebens konfrontiert. Schade nur, dass der vermeintlich brodelnde Glasgow-Alltag innerhalb ihres musikalischen Klangbilds keine sonderlich große Rolle spielt.

Auch auf ihrem mittlerweile vierten Studioalbum "Under Stars" hüpft die 30-Jährige von einem Dur-Gipfel zum nächsten. Während inhaltlich in Watte gepackte Durchhalteparolen vorherrschen, kuscheln sich im Hintergrund auf Hochglanz polierte Folk-Pop-Arrangements wie verliebte Schneehasen ineinander.

Selbst verzerrte Gitarrenakkorde schälen sich im rosaroten Macdonald-Reich handzahm und aalglatt durch die Boxen ("Under Stars"). Während draußen in den Highlands ein schnittiger Wind über die rustikale Landschaft fegt, backt Amy Macdonald in den warmen vier Wänden musikalische Plätzchen. Die schmecken zwar süß und lecker. Aber satt wird man definitiv nicht.

Mit schnöden Pop-Sounds, die an leblose Cranberries-B-Seiten erinnern und aufgeplustertem Fernsehgarten-Tamtam im Gepäck verabschieden sich blutleere Midtempo-Nummern wie das eröffnende "Dream On", das Harmonie-Luftschloss "Leap Of Faith" und das ähnlich gestrickte "Rise & Fall" ohne Umwege ins Folk-Pop-Niemandsland.

Die Melodien gehen zwar sofort ins Ohr. Aber sie huschen auch genauso schnell wieder raus. Nichts will richtig hängenbleiben. Daran ändert auch Amys schöne Stimme nichts. Auffallend oft klettert das Organ der Schottin in waghalsige Höhen. Dazwischen machen sich unzählige langgezogene "Uhs" und "Ahs" und "Nananas" breit. Doch es hilft nichts. Im Mitklatsch-Modus zieht die Verantwortliche eine Niete nach der anderen.

Mit der aufwühlenden Pianoballade "Never Too Late" und dem sich langsam steigernden Drei-Akkorde-Drama "Prepare To Fall" schickt sie dann doch noch zwei überdurchschnittliche Songs ins Rennen. Der Rest hingegen wird aller Voraussicht nach in keinem musikhistorischen Nachschlagewerk der Zukunft Erwähnung finden.

Trackliste

  1. 1. Dream On
  2. 2. Under Stars
  3. 3. Automatic
  4. 4. Down By The Water
  5. 5. Leap Of Faith
  6. 6. Never Too Late
  7. 7. The Rise & Fall
  8. 8. Feed My Fire
  9. 9. The Contender
  10. 10. Prepare To Fall
  11. 11. From The Ashes

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Amy Macdonald - Under Stars €5,00 €3,00 €8,00
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Amy Macdonald - Under Stars (Live in Berlin/2017) €9,99 €3,00 €12,99

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Amy Macdonald

Die 1987 in Glasgow geborene Sängerin hatte eigentlich gar nicht geplant, eine Karriere im Musikbusiness einzuschlagen. Ursprünglich will sie an der …

9 Kommentare mit 2 Antworten