Nur wenige Minuten, nachdem die ersten Töne seiner tiefen Stimme erklungen sind, fühlt man sich zu Hause. Geborgen, umhüllt: Wie bei einem alten Bekannten. Was am Gesang liegt und daran, dass Adam Green seit dem letzten Album kaum etwas an seinem Konzept änderte. Immer noch sind die Songs spritzig-sarkastisch, …

Zurück zum Album
  • Vor 16 Jahren

    ich hab magazine und glaube, der herr green müsste mal dringend zum psychiater (mir-höhö). spaß beiseite, er macht einfach nur geile musik...mir kommts ja eigentlich mehr auf die musik an als auf die texte, das ist bei mir generell so. ich mag von ihm einfach alles hab auch vieles von den moldy peaches, wobei mir auffällt, dass die größtenteils live viel besser sind als auf konserve. meiner meinung nach zieht sich das bei adam green durch alle alben. ich find trotzdem, dass die garfield (oder auch adam green, das debut jedenfalls) totl toll produziert ist, sowas mit den einfachsten mitteln hinzukiregen ist nicht nur ne große leistung, sondern ne lebenseinstellung. hab ihn zweimal live gesehen, einmal so und einmal bei kuttner on ice und das konzert bei kuttner on ice war einfach mal super. viel gelacht aber ich weiß immer noch nicht, wie der allererste song heißt den er auf dem konzert gespielt hat, er ist so toll. falls ihr es irgendwie wissen solltet, sagts mir.