Der bloße Name Oliver Ackermann klingt für deutsche Ohren nicht gerade nach künstlerischer Hochspannung. Doch weit gefehlt. Der New Yorker Komponist, Gitarrenmagier und Soundtüftler bringt uns zum Jahresende mit seiner Band A Place To Bury Strangers einen dieser ganz selten gewordenen Indierock-Glücksmomente.

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    hört sich sehr sehr gut an. das selftitled debut war schon mehr als ich erwartet hatte. definitiv ein pflichtkauf der zweitling.

  • Vor 10 Jahren

    anschlag hoch drei.
    definitiv ein killer album...

  • Vor 10 Jahren

    Klingt ja stark! Werds mal probehören!

  • Vor 10 Jahren

    Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.

  • Vor 10 Jahren

    bin sehr gespannt, wie das bei euch ankommt, wenn ihr das teil habt.

    seit jahren ist mir im indie-genre kaum was derart inspiriertes, total ursprüngliches und gleichzeitig modernes über den weg gelaufen.

    ....und wer in dieser rezi zum ersten mal big black bzw jesus and mary chain (aber vor allem big black) bemerkt hat, sollte nochmal die 4. klasse-alternative-schulbank drücken.

  • Vor 10 Jahren

    Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.

  • Vor 10 Jahren

    mhh, nach einmaligem hören der cd bin ich nicht mehr so überzeugt. die melodien des erstlings haben mir besser gefallen. das zweite album ist vom gitarren fuzz schon ne stufe härter, was mit den nötigen melodien sehr geil wäre. die habe ich bisher noch nicht entdeckt. also bis auf "keep slipping away" scheinen die wave spurgen auch fast vollkommen verschwunden. ich werd mir das album wohl noch ein paar mal anhören müssen, aber bisher hat es mich nicht so vom hocker gerissen wie der erstling.

  • Vor 10 Jahren

    keine ahnung wie du darauf kommst, der "gitarren fuzz" wäre nun eine stufe härter. album #1 ist vom noisefaktor her definitiv der härtere arschfick von beiden.
    die melodien, geschenkt. frage mich wie man bei offensichtlichen hits (in your heart, keep slipping away, exploding head) und etwas sperrigeren nummern (it is nothing, everything always goes wrong, i lived my life...) von fehlenden melodiebögen reden kann.
    ach und zu den wave spuren sag ich jetzt mal nichts, außer vielleicht.. exploding head.

    nein, es ist kein zweites "dont think lover" dabei aber dafür ist es ein album das als ganzes funktioniert, das kohärent geil ist und schlichtweg macht was es will - und damit durchkommt.

    schlechtestes album des jahres.

  • Vor 10 Jahren

    @make love (« album #1 ist vom noisefaktor her definitiv der härtere arschfick von beiden. »):

    sehe ich nicht so. für mich ist das zweite härter.
    @make love («
    frage mich wie man bei offensichtlichen hits (in your heart, keep slipping away, exploding head) und etwas sperrigeren nummern (it is nothing, everything always goes wrong, i lived my life...) von fehlenden melodiebögen reden kann. »):

    ich hab nix von fehlen gesagt, sondern das ich sie bisher noch nicht entdecken konnte. folglich dass sie sich mir noch nicht erschlossen haben. das ist nicht gleich mit der behauptung, sie wären nicht vorhanden. außerdem war das mein urteil nach ein bis zwei mal hören. hat sich bis jetzt jedoch noch nicht geändert. :)
    @make love («
    ach und zu den wave spuren sag ich jetzt mal nichts, außer vielleicht.. exploding head. »):

    ok, das stimmt. da habe ich was zu früh geurteilt.
    @make love («
    nein, es ist kein zweites "dont think lover" dabei aber dafür ist es ein album das als ganzes funktioniert, das kohärent geil ist und schlichtweg macht was es will - und damit durchkommt.

    schlechtestes album des jahres. »):

    ! ? ? ! .... ? !

  • Vor 10 Jahren

    @make love (« im just fucking with you. »):

    echt? und ich dachte, es wäre sarkastisch gemeint gewesen :himself:

  • Vor 10 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« bin sehr gespannt, wie das bei euch ankommt, wenn ihr das teil habt.

    seit jahren ist mir im indie-genre kaum was derart inspiriertes, total ursprüngliches und gleichzeitig modernes über den weg gelaufen.

    ....und wer in dieser rezi zum ersten mal big black bzw jesus and mary chain (aber vor allem big black) bemerkt hat, sollte nochmal die 4. klasse-alternative-schulbank drücken. »):

    Eighties all-over und doch kein bloser Retrokitsch. Ich bin nach den ersten paar Durchgängen jetzt auch völlig überzeugt.

  • Vor 10 Jahren

    dito.

    wobei teilweise mutig bis dreist geklaut bzw. geborgt wird. das endergebnis ist aber wirklich refreshing.

  • Vor 10 Jahren

    Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.

  • Vor 10 Jahren

    der gesang ist auf "exploding" auch einfach besser gemischt und nicht so holzhammer-indiemäßig aus den niederungen eines fahrstuhlschachtes.

    ackermann hat an seinem gesang eben auch handwerklich hörbar gearbeitet. er kann es jetzt besser.

  • Vor 10 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« der gesang ist auf "exploding" auch einfach besser gemischt und nicht so holzhammer-indiemäßig aus den niederungen eines fahrstuhlschachtes. »):

    das hatte mich beim erstling sehr gestört. man musste sich vom sound schon das hirn wegblasen lassen um das flüstern überhaupt verstehen zu können.

    alles in allem würde ich jetzt aber sagen, sehr guter nachfolger. schön, dass es noch bands gibt, die solch eine musik vertonen.

  • Vor 10 Jahren

    Rpetuus stilla seu pax sufficientia jus far rego promus per fragilitas iurisdictio Fines inquinamentum latrunculus. Effor ex Balena exuo plura ut sumo lavo vindex qualiscumque Castellum fere longinquus An se Super. Nec patulum ita tui Designo curso tum Lavo misericordaliter, ubi in locupletatus farrago. Lux inhabitabilis cedo cito arx sceleratus propinquitas Pastus, cum Abutor Occursus hordeum qu.

  • Vor 10 Jahren

    Für mich rangiert das Album in den Top 5 des Jahres. Ein spätes Highlight, das ich zugegebenermaßen erst die Tage hervorgekramt habe, da so viel an gutem Shoegaze/Noise anno 2009 erschienen ist. :o :)

  • Vor 10 Jahren

    find die erste zwingender. trotzdem starke höreindrücke.