"Long live A$AP, now bow to your Messiah, bitch!" Nö, Bescheidenheit hat A$AP Rocky nicht zu seiner Zier erhoben. Warum auch? Nachdem ihn ganz unterschiedliche Rap-Kreise zur neuen Hoffnung des Genres hochjubelten und mit dickem Major-Deal im Rücken darf Rakim Mayers getrost klotzen. Zumal ihm offenbar …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    kendrick ist gut, aber wenn dieser a$ap auf "LVL" einfach nur göttlichlaidbackonpoint flowt, dann helfen auch gute lyrics nicht mehr.

    Hohe erwartungen erfüllt, blabla usw...

  • Vor 8 Jahren

    Sehr geiles Ding geworden. Für mich persönlich nach Kendrick Lamar bringt auch A$ap Rocky endlich wieder was Feierbares auf Albumlänge aus Übersee mit. Rap aus Amiland macht wieder Spaß. Persönlich Favorites sind "Hell" (könnten sich bitte mal alle Rapper vornehmen Santigold anstatt dieser unsägliche Rihanna zu featuren), "1Train" (der Beat erinnert mich an die goldenen Wu-Tang Zeiten), "Phoenix" und "Ghetto Symphony". Man hat mit "Fuckin Problems" und "Wild for the Night" natürlich auf den Club geschielt aber wenn man ,wie ich, kein Clubgängern ist, eignen sich beiden Tracks wunderbar bei 180 km/h auf der Autobahn. Sehr rundes Album geworden mit kaum Skipkanditaten. 5/5

  • Vor 8 Jahren

    ist nicht unbedingt meine lieblingsrichtung im rap-bereich, aber werde mal reinhören

  • Vor 8 Jahren

    Dani, zum Glueck steht da "beinahe" @ Drake. ;) Wie schon andernorts erwaehnt, ich finde ihn unaushaltbar. Seine Leute machen schoene beats und als feature fuer hooks ist er manchmal okay, keine Frage, aber darueber hinaus kann er NICHTS. Alleine die Stimme macht mich mittlerweile rasend. Bestimmt hat auch Big Ghostface da einiges geschuert, weil man erst da verstaerkt drauf geachtet hat, was fuer eine unfassbare Flasche Aubs ist. Es ist schon echt schwer, eine bereits EXTREM hohle hook von 2 Chainz noch zu unterbieten.

    'Phoenix' auf 'Fashion Killa' folgen zu lassen ist etwas kurios, zumal sequencing ansonsten ja passt. Halbwertszeit des Albums wird sich noch herausstellen, was fuer die Ewigkeit ist das mal nicht. Danny Brown nervt uebrigens auch langsam aber sicher.

  • Vor 8 Jahren

    wenn ich die feature list sehe, kriege ich schon ein ungutes Gefühl, ich hoffe mal das mein Gefühl nicht bestätigt wird

  • Vor 8 Jahren

    Gibt doch kaum welche und bis auf Drake ist alles schick. Gunplay reisst auch mal wieder den Bau ab.

  • Vor 8 Jahren

    naja, ich bin nicht so ein fan von skrillex, santigold oder danny brown und vor allem von skrillex!!! aber ich habs ja noch nicht angehört, spotify ist für diese woche aufgebraucht...

  • Vor 8 Jahren

    kenne davon den song fucking problems, der mir extrem gut gefallen hat..
    naja muss man mal reinhören.

    kommt auch noch eine review zu vega - nero ???

  • Vor 8 Jahren

    Ausfälle sind da schon ein paar, leider... Die ersten 4 Tracks sind absolut zerfickend, 5/5, aber dinger wie "Fashion Killa" oder das unsägliche "Pain" sowie das vor sich hin plätschernde "hell" gefallen überhaupt nicht und trüben den gesamt eindruck deutlich.

  • Vor 8 Jahren

    hab jetzt mal reingehört und muss sagen, also rappen kann er auf jeden fall, doch leider habe ich mit ihm das selbe problem wie mit vielen andern us rappern und zwar das mir die beats nicht gefallen..

  • Vor 8 Jahren

    @FvNking («
    kommt auch noch eine review zu vega - nero ??? »):

    ja.

  • Vor 8 Jahren

    Höre das Album rauf und runter. Ich find's super. Mehr brauch ich dazu auch nicht sagen. :D

  • Vor 8 Jahren

    Die Tracklist ist ja bei iTunes am Ende verändert. Angel und Jodye gibt es da nicht, sondern Pretty Flaco Remix Ticket. Gibt es da eine Erklärung?
    Album find ich bis jetzt nicht so überragend, wie ich es im Vorfeld erwartet hätte.

  • Vor 8 Jahren

    mein erstes kommentar auf laut seit 3 jahren geht an... A$AP ROCKY ...lang und hoch lebe der pretty flacko!

    long live asap - 5/5
    goldie - 4/5
    pmw - 5/5
    lvl - 5/5
    hell - 5/5
    pain - 2/5
    fuckin problems - 4/5 (ein punkt abzug wegen drake^^)
    wild for the night - nüchtern: 2/5; auf drogen: 5/5
    1 train - 5/5
    fashion killa - 4/5
    phoenix - 5/5
    suddenly - 5/5
    jodye - 5/5
    ghetto symphony - 5/5
    angels - 5/5
    i come apart - 2/5

    kingz aus allen himmelsrichtungen.
    freddie für den norden
    rocky für die eastcoast
    z-ro für den dreckigen süden
    kendrick für die westcoast

    wann war amirap das letzte mal so gut aufgestellt? doch nur in den 90ern.

    lasst mich korrigieren. amirap war die ganze zeit über gut aufgestellt, wenn man die richtigen artists kennt. nur scheint mir, als bekämen jetzt nach ewigen zeiten endlich auch wieder ein paar wirklich gute acts das verdiente scheinwerferlicht (z-ro ausdrücklich ausgenommen). peace

  • Vor 8 Jahren

    Schon bezeichnend, dass das Album des Jahres bisher 15 Posts hat und jeder Schund, den der Lautpfosten aus der Versenkung holt 400. -.-

  • Vor 5 Jahren

    Album des Jahres 2013!
    A$AP Worldwide :)

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Das Album beginnt stark in einer musikalischen Richtung, die Rocky später auch stringenter mit "A.L.L.A" einschlagen wird und welche ihn zu einem meiner Lieblingskünstler gemacht hat.
    Bis auf den Totalausfall "Wild for the Night", den es echt nicht gebraucht hätte und der sehr deplatziert wirkt, kann es in der ersten Hälfte in Atmosphäre und Ästhetik leicht mit seinem großartigen Nachfolger mithalten. Die Kopfnicker-Cypher "1Train" stellt dabei jedoch das letzte Highlight des Albums dar.
    Von "Fashion Killa" bis zum Schluss (der "Purple Swag"-Remix davon klar ausgenommen), stellt sich leider eine künstlerische Langeweile ein, was hauptsächlich an den faden Trap-Beats liegt, die nun zunehmend Raum einnehmen. Diese sind zwar an sich noch grundsolide, nehmen aber gehörig Wind aus den Segeln.
    So ist das Werk zwar deutlich besser als das neueste Release "Testing", aber auch meilenweit hinter dem direkten Nachfolger "A.L.L.A". Von mir gibt es deshalb 4/5 Sterne.