Wenn man bedenkt, was für ein Aufsehen um die Vorgängeralben "Dummy" und "Portishead" (zurecht) gemacht wurde, so sind die Erwartungen nach einer derartig langen Pause natürlich riesig. Aber brauchen wir überhaupt ein neues Portishead-Album? Warum verlangt der Verstand immer nach Fortsetzungen?

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    am anfang fand ichs sehr sehr schwierig, das album zu hören, wegen the rip und machine gun, die ich von vornherein genial fand hätte ich das album mit 7/10 Punkten bewertet.
    Aber inzwischen find ichs nur noch genial. ich habe meinen 2gig mp3-player bis zum rand mit mittelklasse mp3s vollgepackt, und momentan laufen nur die 45mb, die sich Portishead - Third nennen.
    Das album wird von hören zu hören besser. Absolute höhepunkte sind, wie schon sehr oft genannt silence, the rip, we carry on, welches doch sehr nach joy division klingt, machine gun und magic doors. nur plastic will mir immer noch nicht gefallen.

    p.s. bin ich der einzige, der portishead (das album) besser findet als dummy, welches ich fast für uninspiriert halte?

  • Vor 9 Jahren

    Portishead ist nicht so schlecht wie sein Ruf, aber Dummy ist sicherlich nicht uninspiriert.
    Die Joy-Division-Analogien habe ich nicht herausgehört, eher Querverweise Richtung Kraut und Big Beat.

    :)

  • Vor 9 Jahren

    Portishead nicht so schlecht? Ich finde das Album ziemlich genial, ok vielleicht nicht so toll wie Dummy aber immer noch ziemlich toll.

    Aber Third ist irgendwie sehr schwer mit seinen Vorgängern vergleichbar.

  • Vor 9 Jahren

    Nicht so schlecht wie sein Ruf, wtd.

    Der Ruf war nicht so schlecht, ich finde es nicht so schlecht wie den nicht so schlechten Ruf des Albums. ;)

    Und ja: Third lässt sich nicht mit den beiden anderen Alben vergleichen.

  • Vor 9 Jahren

    als ich es jetzt zum ersten mal hörte, war ich kurz davor, gläubig zu werden.

    spitzen album! habe sie schon früher geliebt, aber jetzt, ein bisschen weniger depressiv (die band, nicht ich) sind sie noch besser!

    unbedingt empfehlenswert

  • Vor 8 Jahren

    @DerKleineMusicFreund (« ich habe heute morgen einen ausführlichen radiobericht mit soundbeigaben zu dem thema gehört. ist nicht meine baustelle. dann doch lieber "everything but the girl". »):
    besser spät als nie. muss mein (damaliges) urteil revidieren ... denn inzwischen fasziniert mich die scheibe :o

    wenn ich bis jahresende pro abend weitere drei bis vier rotations schaffe, kommt sie noch unter meine jahres-top-ten ...

    ich sollte die scheibe morgen mal mit ins büro nehmen. mal sehen, was die kollegen davon halten :D

  • Vor 8 Jahren

    Sie werden dich ob der Kakophonie steinigen, so wie meine Freundin! :D
    Hat man sich aber eingehört, fasziniert das Album einfach nur, stimmt.

    9/10, ich erneuere meine Wertung.

    Die Vorgänger gehört?

  • Vor 8 Jahren

    dummy ... fand ich insgesamt leichter zugänglich

  • Vor 8 Jahren

    Das ST-Album ist auch zugänglich. Mittlerweile. Also ich schreibe mal deinen Nachwuchs an, der legt dir das unter den Weihnachtsbaum. :)

  • Vor 8 Jahren

    mein nachwuchs ist weihnachten nicht zugegen :(

    was schreibe ich da wieder für ein scheiß-bürokraten-deutsch ... meine tochter feiert weihnachten dieses jahr in amerika und wird mir die scheibe also kaum unter den baum legen können ;)

  • Vor 8 Jahren

    haben portishead einen schlechten ruf? klärt mich auf, steck da nicht in der materie^^

  • Vor 8 Jahren

    Hört "Silence" mit Absicht so abrupt auf nach exakt 5 minuten, oder ist meine CD kapuut? Das könnte der Song des Albums sein, aber so stört mich das Ende so sehr, daß ich den Rest gar nicht genießen kann. Jedesmal ein "Was ist das?"

  • Vor 8 Jahren

    Das ist Absicht. Aber so sind sie, die Portishead... er. Kaum gefällt ein Song, vermiesen sie's einem wieder :D.

  • Vor 8 Jahren

    Deshalb liebe ich Portishead. Das Ende von Threads find ich aber noch ´nen Tick fieser. :D

  • Vor 7 Jahren

    hätte zwar einen eigenen thread verdient, aber egal...

    geoff barrow bringt dieser tage ein album seines projekts "beak>" raus.
    im vergleich zu "third" wirkt das album ungleich schwerer zugänglich, 'abstrakter'. erinnert mitunter an die alten krautrock-tage...
    wird deswegen auch nicht denselben anklang finden wie "third".
    nichtsdestotrotz ein gutes album...

    album-stream:
    http://beak.bandcamp.com/

    (anspieltipps: "blackwell", "ham green", "battery point", "blagdon lake"...)