Am 9. September 1971 erschien John Lennons "Imagine". Es fühlt sich zwar nicht so an, als würde 40 Jahre später ein Nachfolger in den Startlöchern stehen, aber trotzdem hält der kommende Freitag ein Paar Schmankerl parat.

Im Alter von 63 bekommt Grace Jones zum Beispiel noch mal Lust auf Dub.

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Bei Stainds letzten Alben blieben nur wenige Lieder hängen ... hoffentlich hat die neue Platte wieder mehr Kontur und "Biss".

  • Vor 6 Jahren

    Bin sehr gespannt auf Katzenjammer. In Anathema, Dream Theater und Staind wird sicher auch mal reingehört.

  • Vor 6 Jahren

    war fantomas schon beim vorchecking? am 16. kommt ne ne neue live dvd vom director's cut album für schlappe 10 euro

  • Vor 6 Jahren

    Finde ich persönlich fast schon dreist diverse Interpreten im Text zu erwähnen, Dream Theater aber nicht. Mal abgesehen davon, dass sie eine Größe sind vor denen The Kooks und besonders Thomas Anders erblassen (Horrible Crowes? Sind die jetzt so geil, weil PJ Harvey und The Afghan Wings erwähnt werden?): Auch stellt das neue Album einen gekonnten Befreiungsschlag dar und ist das kreativste und homogenste seit vielen, vielen Jahren. Zum ersten Mal freue ich mich mal wieder auf ein neues DT.

    PS: Wenn das Neue von Opeth hier genauso viel Beachtung finden wird, dann Gute Nacht!

  • Vor 6 Jahren

    Die neue Scheibe von Dream Theater wird die meisten Fans enttäuschen, um das mal nett auszudrücken. Ich hab das Gefühl ich höre hier billiger Kirmes-Rock ala Avantasia, anstatt die beste Band der Welt.

  • Vor 6 Jahren

    grace jones´"hurricane dub" ist bereits am 2. sept erschienen.

  • Vor 6 Jahren

    Mein Gott wie kann man nur Primus vergessen ^^

  • Vor 6 Jahren

    @majestic!: Bei allem Respekt, aber ich glaube wir haben da unterschiedliche Alben gehört. So verfrickelt waren DT seit Train Of Thought nicht mehr und der Vergleich Avantasia/A Dramatic Turn Of Events hinkt erstens weil Avantasia selbst mehr oder weniger auf die leicht bombastische Hard Rock Schiene gewandert ist und zweitens die neue DT wie erwähnt ziemlich frickelig ausgefallen ist. Zumindest sehe ich nicht wie in einem Song wie Breaking All Illusions (Technische Parts PLUS Drive und Songwrting) oder This Is The Life (schon jetzt für mich eine der besten Balladen der Band überhaupt) billiger Kirmes-Rock sein soll. Ich stehe hinter dem neuen Teil von DT und seitdem ich sowas getan habe, ist eine lange Zeit vergangen. Übrigens: Mangini zeigt dass Portnoy wohl doch nicht so übermächtig im Stil und Gesamtsound der Band gewesen ist und dass Petrucci in Wahrheit die treibende Kraft war.

  • Vor 6 Jahren

    @Musik-labrador Da bin ich anderer Meinung. Die neue Scheibe ist nun nach intensivem hören am wachsen.Breaking all Illusion ist wirklich ein grossartiger Song, leider aber auch der Einzige. Was mir nach wie vor nicht gefällt ist das relativ farblose Drumming von Mangini. Natürlich grundsolide eingeklopft, aber leider nicht so songtreibend wie das zu Portnoys Zeiten war. Die Sound-Intros sind zudem völlig unnötig, abgesehen von den stets Stadion-Rock tauglichen Refrains, die mich zwingend an Avantasia Grausamkeiten erinnern und einer Band wie DT nicht würdig sind. Das Songwriting scheint mir zudem bei weitem nicht so inspiriert wie z.B. bei ToT, SfaM oder Images and Words....
    Für ein definitives Fazit ist es vielleicht noch zu früh, wenn ich meine Meinung aber nicht ändern sollte, ist die neue Scheibe für mich leider der "schlechteste" Output von DT.Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Messlatte verdammt hoch hängt.