Aufregung um das neue Sigur Rós-Video: Schauspieler Shia LaBeouf ist dort nackt zu sehen. Viel Lärm um Nichts?

Reykjavík (hf) - Schon wieder sorgt Nacktheit in einem Musikvideo für Aufregung. Nach Erykah Badu ist es nun Schauspieler Shia LaBeouf, der sich im Clip zu "Fjögur Píanó" von Sigur Rós entblößt. Diverse US-Medien fragen nun, ob der Schauspieler damit nicht sein Hollywood-Karriere ruiniere. Die Entrüstung ist aber eher lächerlich: lediglich ein paar Sekunden ist LaBeoufs Gehänge im über acht Minuten langen Video zu sehen.

Der Clip, gedreht von der Videokünstlerin Alma Har'el, ist ganz wie der Song vor allem eine sehr poetische Angelegenheit. Ein Paar wird bei einem choreographierten Sex-Akt und Streit gezeigt, die Bilder sind sehr langsam und ästhetisch und fesseln den Zuhörer tatsächlich über die vollen acht Minuten.

Sigur Rós/Shia Labeouf: "Fjögur Píanó"

Die letzte Szene ist auch die erste Szene, und so bleibt unklar, wo Anfang und Ende der traumhaften Geschichte liegen. Letztes Jahr gewann Har'el übrigens beim Tribeca Film Festival in New York mit "Bombay Beach" den Preis für den besten Dokumentarfilm.

Es ist der dritte Teil des "Valtari Mystery Film Experiments" von Sigur Rós. Zwölf Filmemachern wurde die Möglichkeit gegeben, mit moderatem Budget einen Clip zu einem der acht Songs des neuen Albums "Valtari" zu drehen. Zwei weitere, ebenfalls sehr poetische Filme (wie auch nicht, zu dieser Musik?) sind bereits veröffentlicht.

Die ritualisierte Entrüstung

Bassist Georg Holm meldete sich angesichts der vor allem in den USA schockierten Reaktionen gestern zu Wort: "Ich wusste am Anfang nicht, ob mir das Video gefällt, aber jetzt finde ich es prima. Es hat keinen Anfang und kein Ende, du kannst viel spekulieren, was gerade passiert", so Holm.

Zu spekulieren bliebe auch, inwiefern derartige Entrüstung nur noch ein Medienritual ist, und wie schockiert angesichts des sexualisierten Alltags wirklich noch jemand ist, wenn kurz in einem Video ein Penis oder eine Brust auftaucht.

Fotos

Sigur Rós

Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Sigur Rós,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Sigur Rós

Erlebt man Sigur Rós das erste Mal live, fragt man sich, ob sich Sänger und Gitarrist Jón Thór Birgisson eigentlich darüber im Klaren ist, was für …

15 Kommentare