Die abstrusen Sonderwünsche, die Prince für seinen Aufenthalt in London stellt, erregen Aufsehen. Der Musiker spielt momentan 21 Shows am Stück in der britischen Hauptstadt. Nebenbei verrät der Star, warum er sein neues Album gratis hergibt.

London (win) - Prince spielt sich mal wieder als echte Diva auf. Für seine 21 Konzerte in London stellte er zahlreiche Forderungen, manche von recht bizarrer Natur. Damit begibt er sich in eine Liga mit etablierten Diven wie Jennifer Lopez oder Mariah Carey.

Wie dem Daily Star zu entnehmen ist, musste das Penthouse, in dem der Star während des Konzertmarathons in der britischen Hauptstadt verweilt, komplett schwarz dekoriert werden. Selbst die Rahmen seiner Bilder müssen in dieser Farbe gehalten sein.

Auch die Kerzen dürften nur die Farbe schwarz tragen, erzählte ein Insider dem Magazin. Zudem forderten Prince und seine Entourage eine M&Ms-Schokolodenmaschine an. Die Farbe? Richtig, schwarz natürlich.

Damit nicht genug: Des Weiteren wurde eine Sauerstoff-Bar verlangt, die von drei "heißen Damen" geführt werden soll. Man lege sich besser nicht mit dem kleinen Mann an, verrät der Insider weiter. "Prince mag zwar nicht der Größte sein, aber er hat Kraft."

Der Mann aus Minneapolis ist jedoch beileibe nicht der einzige Star mit außergewöhnlichen Forderungen. Mariah Carey etwa verlangte einst nach kleinen Kätzchen und weigerte sich, Treppen zu steigen. Und im Tee von Jennifer Lopez durfte nur gegen den Uhrzeigersinn gerührt werden.

Weit sympathischer kommt da schon die Erklärung daher, weshalb Prince sein neues Album "Planet Earth" gratis einer britischen Tageszeitung beilegte. Sein Berater erklärte, Prince sei eben ein echter Künstler. Er habe bei der Aktion an nichts anderes gedacht als an die Chance, drei Millionen Menschen an seiner neuen Musik teilhabeen zu lassen.

"Er wollte nicht die Musikindustrie verärgern, sondern direkt zum britischen Publikum sprechen. Es war ein Weg, seine Musik nicht nur Fans zugänglich zu machen, sondern auch Menschen, die seine Musik noch niemals zuvor gehört haben."

"Planet Earth" lag letzten Monat als Gratis-Beilage der "Mail On Sunday" bei. Die Zeitung bezahlte für diesen Coup rund 370.000 Euro.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Prince

Wenn jemand nach dem Unterschied zwischen Soul und Funk fragt, genügen als Demonstration zwei Songs: "Let's Stay Together" von Al Green - und "Sexy Motherfucker".

15 Kommentare

  • Vor 9 Jahren

    Hm. Ich weiß, was ein Lodenmantel ist.
    Aber was ist eine "Schoko-Loden-Maschine"? Schmilzt da die Kutte nicht im Scheinwerferlicht weg?

    Gruß
    Skywise

  • Vor 9 Jahren

    Gott ist der *******!^^

    >also auf der einen seite diva und dann wieder gratis - geschenke an alle leute ... wer soll da noch mitkommen ???<

    Er scheint eben genug Geld zu haben. So kann er seine Musik unter den Leuten verteilen und gleichzeitig extravagante Forderungen stellen.

    Ich kann dazu trotzdem nur sagen: "VOLLIDIOT!"
    Mal ehrlich!
    Scheiß-Diva!
    Ich hasse solche anmaßenden Leute!

  • Vor 9 Jahren

    Prince oder wie der Knilch sonst noch heiswst, ist ein arrogantes Arschloch.

  • Vor 9 Jahren

    Habt ihr schon mal was von 'Seele' gehört? Prince muss sich vor niemanden verantworten, außer vielleicht vor Gott und wenn er ne scharze M&Ms- Maschine will, dann soll er sie bekommen. Überlegt mal was dieser Mann schon alles für uns getan hat. er beglückt uns seit jahrzehnten mit musik, die aus seinem innersten kommt und wirklich etwas aussagen kann, im gegensatz zu dem gequirrlten einheitsbrei, den man sonst heutzutage um die ohren geschlagen bekommt! also shut up everybody, damn!

  • Vor 9 Jahren

    Jemand hat einmal gesagt, es ist die Seele, die von Bedeutung ist...

  • Vor 9 Jahren

    hey juditha!

    that's what I'm talking about.....
    das ist doch eh alles an den haaren herbei gezogen, weil prince eigentlich niemand ist, der es drauf anlegt negativ-schlagzeilen zu machen. das hat er einfach mal net nötig!
    also...

    peace and be wild ;-)