Ein deutscher Wissenschaftler hat eine seltene Spinnenart nach David Bowie benannt. So will er die Aufmerksamkeit auf die bedrohte Tierart lenken.

Malaysia (dek) - Die langen blonden Haare sind wohl das Einzige, was Namensgeber David Bowie und das Krabbeltier gemeinsam haben. Der deutsche Wissenschaftler Peter Jäger entdeckte die Spinne namens "Heteropoda davidbowie" in Malaysia - und suchte sich den Sänger als Namensvetter aus.

Jäger will so die Aufmerksamkeit auf bedrohte Tierarten lenken. "Spinnen nach Berühmtheiten zu benennen, trägt dazu bei, Aufmerksamkeit für die geringe Anzahl vieler Spezies zu schaffen. Die Menschen zerstören ihren Lebensraum", so der Forscher. Bowie, dessen Album "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars" 1972 in den Charts weit oben stand, findet sich dabei in bester Gesellschaft.

Eine Spinne namens Nina Hagen

Rund 200 Spinnenarten hat der Deutsche in den vergangenen zehn Jahren entdeckt und diese u.a. nach Musikern benannt: etwa die rötlich-braune "Udo Lindenberg" oder "Heteropoda ninahagen".

"Wir arbeiten gegen die Zeit. Mit den Arten verlieren wir momentan in kürzester Zeit auch genetische Ressourcen, die sich in mehr als 300 Millionen Jahren entwickelt haben", erklärte Jäger dem britischen Observer weiter.

Fotos

David Bowie

David Bowie,  | © LAUT AG (Fotograf: ) David Bowie,  | © LAUT AG (Fotograf: ) David Bowie,  | © LAUT AG (Fotograf: ) David Bowie,  | © LAUT AG (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt David Bowie

"Damals war ich absolut Ziggy Stardust. Es war keine Rolle mehr. Ich bin er", sagt David Bowie im Frühjahr 2008 über seine wohl berühmteste Person.

38 Kommentare

  • Vor 4 Jahren

    @Sancho (« @Sodhahn (« mitnichten. ich spreche vom original sodhahn, und nicht von mir. »):

    Wer ist de der richtige Sodhahn? »):

    eine respektierte persönlichkeit in den teestuben meines heimatbezirks. ein stammgast in sämtliche spielhallen- und höllen der auch im hochsommer immer lederjacke trägt. kurz und knapp: ein idol!

  • Vor 4 Jahren

    @Sodhahn («

    eine respektierte persönlichkeit in den teestuben meines heimatbezirks. ein stammgast in sämtliche spielhallen- und höllen der auch im hochsommer immer lederjacke trägt. kurz und knapp: ein idol! »):

    Klingt tatsächlich nach jemand zu dem man aufschauen sollte..

  • Vor 4 Jahren

    Moment ich trage selbst bei 30° meine Lederjacke.