Marterias durchgeknallter Zwilling drehte für sein neues Album einen 35-minütigen Clip.

Green Berlin (dani) - "Endlich wird wieder geraucht!" Grüne Schwaden durchwabern Rap-Deutschland. Marsimoto steht bereit, neues Album im Anschlag. Sein - in Anlehnung an Torchs Klassiker "Blauer Samt" - feinsinnig "Grüner Samt" betiteltes Werk erscheint nächste Woche, am 13. Januar.

Um Appetit bis hin zum Fressflash zu schüren, ergriff Marterias durchgeknallter Zwilling mit der grünen Brille in letzter Zeit allerlei Maßnahmen. Der aktuellen Ausgabe des Rap-Fachblatts Juice lag die Exklusiv-Marsimoto-EP "Green Juice" bei.

Die erste Video-Auskopplung "Ich Tarzan, Du Jane" kursiert bereits im Netz. Pünktlich zu Heiligabend setzte die Marsimoto-Crew den Vorbereitungen die Promo-Krone auf und veröffentlichte einen unter der Regie von Paul Ripke entstandenen 35-minütigen Kurzfilm.

Wer sind die Coolsten? Ich sags euch: Indianer!

Grüne Rauchfontänen, aussagekräftige T-Shirts, eine Bar in Granada, in der auch Minderjährige bedient werden, gestrandeter Wal vor ausgelassener Poolparty, Werbespots mit Dead Rabbit, Segelboot-Idylle und Autofahrten, fischige Comedy-Einlagen, die versammelte Oldschool-Deutschrap-Elite auf der Suche nach der Realness, Indianer, Spanier, Fußballer, Writer, Breaker und andere Randgruppen - alles drin. Bitteschön:

Fotos

Marsimoto und Marteria

Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Marsimoto und Marteria,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Marsimoto

"Ich habe Marsimoto erschaffen, damit Deutschland wieder träumen kann", erklärt Marteria den Ursprung seines Alter Egos. Blöd bloß, wenn die Spaltpersönlichkeiten …

laut.de-Porträt Marteria

"Habt Ihr Bock auf die Bassline?" Unwahrscheinlich, dass Marteria ein "Nein" als Antwort auf diese Frage akzeptieren wird. Man sollte es besser gar nicht …

118 Kommentare

  • Vor 2 Jahren

    Da gehen unsere Meinungen eben auseinander. Hinter beiden Projekten steht dieselbe Person, für mich ein Grund, auch mal kritische Töne anzuschlagen. Die Künstler sollen sich mit ihrer Kunst identifizieren und diese darf sehr gerne unzensiert für jedermann zu haben sein. Allerding dürfen sie auch mal 2m weiterschauen.

  • Vor 2 Jahren

    Vielleicht bin ich ja ein wenig spießig, aber ich habe zwei Söhne, die irgendwann in dem Alter sind, in dem sie mit so manchem konfrontiert werden, womit ich immer weitestgehend vorsichtig war.

    Ja, vielleicht hat ja mal jemand 'nen Link. Steh' jetzt nicht so auf Marteria/Marsimoto, bin daher auch nicht voll im Bilde.

  • Vor 2 Jahren

    @ stummerzeuge : was meinst du, wieviele gefestigte charakter und leute die fest im leben standen dank gras eben nicht mehr so gefestigte charaktere sind?
    und ka wer das hier gesagt hat, aber marihuana ist tatsächlich schuld an vielerlei psychosen. und bevor man auch nur im ansatz auf die legalisierung hinarbeitet sollte man erst mal dafür sorgen, dass alkohol nur an die gelangt, die gesetzlich dazu berechtigt sind. solang man nicht mal ein suchtmittel gesellschaftlich in den griff bekommt, und das ist hier wohl unbestreitbar der fall, sollte man gar nicht erst an weitere denken.