Nein, diese Musiker stehen in der Lesergunst nicht weit oben. Noch schlimmer: Die armen Wichte haben eure derbste Missgunst herauf beschworen.

Konstanz (laut) - "Hate is just a four letter word." Hass. Ein großes Wort. Eine starke Emotion. Hass geht über bloße Abneigung weit hinaus und zeigt selbst der puren Antipathie nurmehr schemenhaft die Rücklichter. Auch im Musik-Business ziehen bestimmte Figuren den Hass magisch an. Sie polarisieren aus den unterschiedlichsten Gründen.

Auch die laut.de-Leserschaft ist nicht frei von derart negativen Gefühlslagen. Man kann sogar sagen: Es gibt einen großen Teil, der seiner emotionalen Raserei nur zu gerne freien Lauf lässt.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Deshalb ist es langsam an der Zeit, das abgelaufene Annum Revue passieren zu lassen. Aus der großen Anzahl an Künstlern auf laut.de stechen immer wieder welche heraus, die das Ziel von Hohn und Spott sind, die Neid und Missgunst herauf beschwören oder die aus friedliebenden Mitbürgern berserkierende Wannabees machen. Aber: Viel Feind, viel Ehr!

Welche Mucker das Blut der Leserschaft anno 2012 zum Kochen brachten, zeigen wir euch detailliert hier und dokumentieren die Abneigung anhand ausgewählter Kommentare. Viel Spaß. Und: Peace!

Most hated Artists 2012

Weiterlesen

124 Kommentare

  • Vor 2 Jahren

    Limp Bizkit sind einfach super, in ihren Videos sind Lambos und Titten (mein voller ernst)!!!!!!!

  • Vor 2 Jahren

    Au weh...warum tauchen da Künstler auf, die seit Jahren keine Alben mehr veröffentlicht haben? Darüber hinaus: Ist es nicht schön, wenn man einfach mal aufs Übelste die Künstler beleidigt? Danach fühlt man sich so richtig stark!

    Ein schöner Satz, der das Niveau der Begründungen treffend zusammenfasst, ist der hier:
    ""wir haben ein Superstar dessen IQ so hoch ist wie sein alter""
    sic.

  • Vor 2 Jahren

    Also, ich relativiere das mal:
    Sarah Connor hat dicke Glocken, das geht klar. Musik muss man ja nicht hören.
    Christina A. ist geil, egal ob schlank oder angemobbst, richtig würdige Bitch - und singen kann die.. Allah!
    Pink hat zwar ne etwas männliche Figur, wenn sie sich aber gut rausputzt ist auch sie Pool-Kandidatin. Musik egal.
    Kate Perry, Beischlafwürdig, Poolwürdig, unhatebar, verstehe nicht wie man sich da überhaupt über Musik unterhalten kann.
    Rihanna ist die über Teenie-Bitch, da hat man lange was von. Stimme ist auch hier und da ganz interessant, Rest natürlich Schmonz.
    Britney wird immer den Schoolgirl-Bonus behalten, egal wie milfig sie noch wird, hoffe sie kann schwimmen.
    Miley hat sich gemausert, ähnliche Begebenheiten wie bei Rihanna.
    Kesha kriegt den Gnadenstoß vom 1-Meter-Brett, yo.
    Und Jan Delay ist freilich unhatebar, eh klar.
    nuffsaid.

  • Vor 2 Jahren

    @Jonchino (« So ziemlich alles was im Radio läuft ist bei mir verhasst. Ganz an der Spitze ist Adele! Einer ihrer Songs (Someone Like You) wurde vom Radio bis zum geht nicht mehr gespielt und ich musste das Gejaule auf der Arbeit 3-4 am Tag ertragen. Dann natürlich noch dieses "I Follow You" Gedöns von wem auch immer... Grauenvoll! »):

    aye. Dieses Lied ist schrecklich. Adele hat sonst eine Bombenstimme, das muss ich ihr zugestehen. Aber dieser Song ist einfach viel zu schnell viel zu ausgenudelt.
    @Argi
    Radio auf der Arbeit. Da muss Formatradio und besser als nix. Glaub mir, wenn ich könnte würd ich den ganzen Tag Meshuggah auflegen. Aber damit würde ich meine Mitarbeiter allesamt in den Wahnsinn treiben.

  • Vor 2 Jahren

    30 seconds to mars gehören jetzt wirklich nicht in diese Liste. Wegen Selbstverliebtheit von Jared Leto? Welcher einigermassen prominente Artist ist schon kein Narzist?

  • Vor einem Jahr

    Mann war ich enttäuscht als ich sah wie weit hinten der Wendler platziert ist. Aber zum Glück habt ihr eine würdige Nummer 1 gefunden. Anis F. ist einfach die größte Witzfigur des deutschen Musikbusiness.
    Aber was machen Leute wie Pink oder Katy Perry in der Liste? Klar, die haben die Popmusik jetzt nicht neu erfunden, aber den Großteil ihrer Songs kann man gut hören ohne Ohrenkrebs zu bekommen. Und auch Linkin Park finde ich (wohl als einziger) erst richtig authentisch und gut seit sie aufgehört haben diesen aufgesetzten Nu Metal Quatsch zu fabrizieren. Ich liebe Metal und genau deshalb musste ich sie bis vor zwei Jahren hassen. Seit sie Electro-Zeugs machen gehen sie in Ordnung.
    Ansonsten vermisse ich Lykke Li in der Liste. "I follow Rivers" ist mein persönlicher Hass-Song des Jahres. Und die Chili Peppers sind auch nicht mehr das was sie mal waren.
    Nächstes Mal aber bitte die krassen Beleidigungen lassen. Musik ist immer Geschmackssache und man muss nicht jeden lustigen Diss veröffentlichen. Außer er geht gegen Anis oder Paul Würdig. Der Wendler ist außer Konkurrenz.