Britpop-Veteran Paul Weller schließt einen gemeinsamen Auftritt mit James Blunt kategorisch aus.

Konstanz (giu) - Gestern erst war auf diversen Musikseiten zu lesen, dass der ehemalige Frontmann von The Jam und Style Council bei den Brit Awards gemeinsam mit James Blunt auftreten solle. Heute fährt Paul Weller jedoch schweres Geschütz auf und gibt dem früheren Soldaten ordentlich eins mit.

"Ich würde lieber meine eigene Scheiße fressen, als mit James Blunt aufzutreten", zitierte ihn der Daily Mirror. Ein Laufpass, der für Blunt besonders schmerzhaft sein muss, gilt Weller doch als Übervater des Britpops.

Der Interpret des Ohrwurms "You're Beautiful" hat bislang (noch) nicht Stellung bezogen. Das "Weinerle" (Süddeutsche Zeitung) muss in letzter Zeit so einiges einstecken: Erst kürzlich verhöhnte Bob Geldof Blunts Hit als "'Lady In Red' des 21. Jahrhunderts".

Fotos

Paul Weller

Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Paul Weller,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele)

Weiterlesen

laut.de-Porträt James Blunt

James Blunt ist wohl eine dieser Personen, denen man in ihrer Jugend am wenigsten eine musikalische Karriere prophezeit hätte. Die Voraussetzungen waren …

laut.de-Porträt Paul Weller

Als Paul Weller 1975 die britische Pop-Sensation The Jam gründet, ist er gerade mal 17 Jahre alt. Geboren am 25. Mai 1958 in Woking/Surrey, feiert der …

laut.de-Porträt The Jam

We're mods, we're mods, we're we're we're mods: Grüner Parka, blaues Meer, glitzernde Roller, bunte Pillen, blutverschmierte Kids, prachtvolles Brighton.

Noch keine Kommentare