Frank Zappas Witwe Gail Zappa hat ihre Klage gegen die Betreiber eines Festivals verloren. Im Namen "Zappanale" sieht sie eine Rechteverletzung der Marke "Zappa".

Düsseldorf (tol) - Der deutsche Frank Zappa-Fanclub Arf-Society feiert jeden August sein Idol im großem Stil. Ein mehrtägiges Festival namens Zappanale im mecklenburgischen Bad Doberan bietet Konzerte, Vorträge und Partys rund um den amerikanischen Experimental-Rocker.

Weil sie in der Verwendung des geschützten Begriffs "Zappa" in diesem Kontext eine Markenrechtsverletzung sah, hatte Gail Zappa, die Witwe des Musikers, Klage gegen die Veranstalter eingereicht - und wurde am Mittwoch vor dem Düsseldorfer Landgericht abgewiesen.

Zappa® nur im englischsprachigen Raum

Noch im August hatte die Rechteinhaberin einen Kompromiss angeboten: Demnach hätte die Zappanale den Namen behalten dürfen, wenn der Untertitel "Zappa-Music And More" hinzugefügt worden wäre.

Im jetzigen Entscheid erklärt der Richter, es sei der Klägerin nicht gelungen darzulegen, dass die Wortmarke "Zappa" in Deutschland tatsächlich ernsthaft Verwendung findet. Dies sei allerdings erst die Vorraussetzung für eine markenrechtliche Unterlassungsklage. Erfolglos versuchte Gail Zappa auch gegen den Vertrieb der T-Shirts zum Festival vorzugehen.

Auch die Repräsentanten des Fanclubs müssen indes einen Rückschlag verbuchen. Sie scheiterten ihrerseits mit einer Gegenklage, die die Marke "Zappa" wegen Nichtbenutzung für nichtig zu erklären. Zumindest für den englischsprachigen Raum konnte Gail Zappa das Recht geltend machen.

Weiterlesen

Frank Zappa Genie-Witwe verklagt Fanclub

In Düsseldorf fand gestern der erste Tag der Verhandlung zwischen Frank Zappas Witwe und einem deutschen Fanklub statt, in der über die unerlaubte Verwendung von Markenrechten entschieden werden soll.

laut.de-Porträt Frank Zappa

Frank Zappa ist mit seinen Ansichten zum American Way Of Life bis zum heutigen Tag eine der umstrittensten Figuren in der Rockgeschichte. Der amerikanische …

4 Kommentare