Die ganze Welt schaute heute Abend auf Stockholm: Kandidaten aus 26 Ländern kämpften um die ESC-Krone des Vorjahressiegers Måns Zelmerlöw. Mittendrin: Unsere kleine Jamie-Lee mit der Startnummer 10. Am Ende blieb es ein frommer Wunsch, dass sie auch irgendwo mittendrin abschneidet. Stattdessen: …

Zurück zur News
  • Vor einem Jahr

    Mensch, ist das wieder spannend.

  • Vor einem Jahr

    Der Song von Belgien ist von Selah Sue. Interessant.

  • Vor einem Jahr

    Mal ganz ehrlich: Es ist ja nun auch nicht meine Musik, aber wird es sich hier nicht etwas zu einfach gemacht? Alles zu verreissen und nur die negativen Aspekte der Darbietungen offenzulegen greift, imo, zu kurz. Nur meine 2 Cents...

  • Vor einem Jahr

    Viel zu viele hässliche Milchbubis am Start. Kann man die im Zukunft mal direkt aussperren?

    Jamie Lee war zauberhaft. Frage mich, warum sie mit ihren strammen Haxen nicht noch ein zweites Mal auf die Bühne durfte. Die hat nen Schinken, da waberts noch zwei Stunden nachm Draufklatschen. Von mir 12 Punkte.

    • Vor einem Jahr

      du sexistisches arschloch nur weil du nen kleinen schwanz hast u hässlich wie nacht bist brauchst du hier nicht deinen sexistischen müll reinkacken

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Was ist an positiven Sexismus denn bitte verwerflich? In diesem Fall Jamie Lees zauberhafte Krautstampfer, deren schiereres Fassungsvermögen so manch motivierten Schweinebauern Freudentränen in die entzündeten Augen treiben sollten. Solch prachtvolles Nutztier sieht man selten

    • Vor einem Jahr

      Die laut.bar mal wieder als avantgardistisch-vordenkerischer Hort und somit ihrer Funktion als Biotop der dringlichsten gesellschaftlichen Strömungen folgeleistend.

      Meine lieben Brüder und Schwestern, ich spiele gerade mit dem Gedanken, das erste Manifest des Positiven Sexismus aufzusetzen und dieser hoch humanistischen Schule somit schlussendlich ein Gesicht zu verleihen.

    • Vor einem Jahr

      kann asunas hasserfüllten kommentar auch nur mit einem kopfschüttel quittieren. hat bruder morpho denn nicht recht, wenn er angesichts des üppigen kawaikörpers, in höchste verzückung gerät?

      jamie lee ist ein fleischgewordener traum fülliger verlockungen und diese meinung darf man ja wohl noch haben

    • Vor einem Jahr

      Yo asuna, einfach nochmal lesen, hm? Das war alles als Kompliment gemeint, also chill. Jamie-Lee ist ein formidables Kawaii-Pummelchen und ihre strammen Hammelbeinchen lassen jeden Dude am Zeiger drehen. Sehe da jetzt dein Problem nicht.

    • Vor einem Jahr

      In welcher Pool-Sektion würde sie rumplanschen, Morpho?

    • Vor einem Jahr

      "pummelchen"? "kawaikörper"? "hammelbeinchen"? was habt ihr bitte schön für ein frauenbild??? u das alles noch als positiven sexismus zu verkaufen. was bitte schön ist positiver sexismus??!! ihr seid nur kleine kinder die nicht zum zug kommen u kompensiert das mit euren diskriminierenden kommentaren. damit ihr euch mal so richtig männlich vorkommt. ganz toll

    • Vor einem Jahr

      In gar keiner. Sie würde am Beckenrand neben meiner Sonnenliege sitzen und mich mit Weintrauben und anderen Gefälligkeiten füttern. *gg*

    • Vor einem Jahr

      asuna, du verstehst es einfach nicht. Da war bisher KEINE einzige Beleidigung bei. Wir haben lediglich Jamie-Lees Reize hervorgehoben und Frauen mögen das, wenn man klipp und klar sagt, was man an ihnen geil findet. Komm du erstmal in das Alter, um sowas beurteilen zu können.

    • Vor einem Jahr

      das zieht vlt wenn du das deiner freundin unter 4 augen im bett zuflüsterst. ach stimmt du hast bestimmt keine. ich will als frau nicht im öffentlichen als pummelchen oder stramme haxe bezeichnet werden. erst recht nicht wenn das völlig absurd ist. wo bitte hat jamie-lee ein gramm fett zu viel???!!! außerdem was gibt es da zu verstehen u ab welchem alter kann man denn das beurteilen??? ich bin schon volljährig du kind!

    • Vor einem Jahr

      Und da wird es mal wieder deutlich: Du interpretierst dir deine Welt zusammen, wie sie dir gefällt. Hab ich irgendwo behauptet, sie hätte ein Gramm Fett ZUVIEL? Sie ist genau richtig so, moppelig wie sie ist. Du erweckst immer mehr den Eindruck des prüden Bücherwurms, der verbittert zum Boden guckt, wenn du mal hörst, wie einer wohlgeformten Venus ein Kompliment gemacht wird. Andere Frauen genießen das Leben und anerkennende Worte, auch in der Öffentlichkeit.

    • Vor einem Jahr

      asuna ist bestimmte so eine moppelige pummelbiene die immer katzenbilder verschickt und für typen wie elyas mbarek schwärmt, aber in wirklichkeit nur beim dicken björn von nebenan landen könnte. allerdings nur wenn der schon den richtigen pegel hat

    • Vor einem Jahr

      u du bist bestimmt der dürre möchtegern gangster mit den hühnerbeinen der davon träumt einmal nicht auf dem pausenhof von denen aus der 9. abgezogen zu werden.

    • Vor einem Jahr

      danke aber um meine figur ist es bestens bestellt dank viel sport und gesunder ernährung. aber ich habe beruflich öfters mit essstörungen zu tun u kann genau beurteilen was so eine hirnbefreite u diskriminierende haltung wie eure im wahren leben anrichten kann u auch tagtäglich anrichtet!!

    • Vor einem Jahr

      reicht jetzt mal wieder asuna. geachtete communitymitglieder zu beleidigen, nur weil es dir an attraktivität fehlt, ist einfach nur billig. das eis wird dünner

    • Vor einem Jahr

      Jo, ich habe beruflich öfters mit Vollpfosten zu tun und kann genau beurteilen, wenn sie sich in gehaltlose Spekulationen verbeißen, um ihren Mangel an Argumenten zu kompensieren. Reicht jetzt aber auch, sonst muss ich deine Hetze mal löschen.

    • Vor einem Jahr

      wenn so solche geistigen tiefflieger hier "geachtete communitymitglieder" sind dann sagt das viel über euch aus aber es macht es nicht besser.

    • Vor einem Jahr

      lösch erst mal deine diskriminierenden kommentare, ok? u überdenke mal deine haltung. dann wird es vlt auch mal was mit einer freundin.

    • Vor einem Jahr

      Höchst unsouveräner und darüberhinaus unreifer Auftritt von asuna. Hier werden Leute, die voll Bewunderung für den Auftritt der drallen Hupfdohle sind, gnadenlos aufs Übelste mit Ekeltexten beileidigt. RTL II Niveau, deplatzierte Vulgär-Rhetorik, das hat eine Qualitätsseite wie laut.de nicht nötig und ist hier unerwünscht

      Es ist nur allzu deutlich zu einer sofortigen Abmeldung zu raten, ansonsten sind hier moderationstechnische Schritte sofortigst einzuleiten

    • Vor einem Jahr

      Wer hier immer noch Diskriminierung sieht, sollte Begriffe wie "geistige Tiefflieger" nur mit Vorsicht verwenden. Ich habe dir detailliert aufgezeigt, wo deine Argumentation auf Schwachsinn beruht. Leute wie ich geben Moppeln das Gefühl sexuell begehrenswert zu sein, also geh mal mit Rita und Wiebke über vegane Quiche-Rezepte schnacken und halt die Luke.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      morpho was hast du denn alles für argumente vorgebracht? du hast das nur damit begründet dass das frauen gerne hören wollen. das ist die gleiche geisteshaltung wie "sie will es doch auch" oder "wenn sie nein sagt meint sie ja". ihr seid widerliche sexisten die sich nur anonym im netz ganz groß fühlen u wahrscheinlich noch nie bei ner richtigen frau im echten leben landen konnten.

      btw wenn ich mich abmelde beträgt dann frauenquote hier wieder unter 1%?

    • Vor einem Jahr

      Wir sind alles Gönner, die Frauen wie unserer Honigbiene hier die Möglichkeit geben, auch mal unter der Treppe hervorzukommen und ihre eigenen Reize zu erfahren.

    • Vor einem Jahr

      Ich finde auch, dass wer hier - nicht nur von der Gewichtung der eigenen Beiträge her - auf dünnem Eis wandelt, der sollte mehr auf seine Linie achten, der der Gesprächsführung. Hier wurden einige Bereiche gewaltig überschriiten, der gute Ton verkommt zur Farce und es reicht nun wirklich.

      Dünn ist hier nur eines - Der Beitragsgehalt

    • Vor einem Jahr

      @mundanus
      Wir feiern Frauen wie sie fallen, loten Reize aus und sind uns auch nicht zu schade, den Kellerschlüssel auch an einem Feiertag hervorzukramen

    • Vor einem Jahr

      Richtige Frauen freuen sich, wenn sie mir was zu essen machen und auch mal den Anus lecken dürfen. Das ist ganz normal.
      Chill also bitte deine Eierstöcke, dein Verhalten ist respektlos.

    • Vor einem Jahr

      Ich denke hier wurde einfach etwas zu tief ins gutbürgerliche Sektglas geschaut. Es tut ihr sicher leid und das Bügeln kann wie gewohnt weitergehen

      immer diese rebellischen Hausfrauen ohne Benehmen. So etwas verstößt nur zu recht gegen die kulante Hausordnung. Aber es gibt auch Grenzen

    • Vor einem Jahr

      Yo asuna, belassen wir es einfach dabei, dass du weiter deinem Schlankheitswahn frönst und pummeligere Menschen in Ruhe lässt. Vergiss nicht deine Verabredung mit Heike zum Pilates um 2.

    • Vor einem Jahr

      "deinem schlankheitswahn"??!!! den schlankheitswahn befeuern doch erst eure primitiven kommentare. aber ok belassen wir es einfach. in wahrheit habt ihr bemitleidenswerten kinder doch nur angst vor der emanzipation u kompensiert hier über.

    • Vor einem Jahr

      Angesäuselt Witze über Frauen mit Gewichtsproblemen reißen und sich selbst egomanisch Ernährungsexperte nennen. Wie überaus selbstsüchtig, autsch

      Gut dass nicht alle Frauen derart selbstgefällig sind. Demut ist ein Fremdwort. hohes Ross...Obacht!

    • Vor einem Jahr

      Äh ja, ich fördere den Schlankheitswahn, weil ich molligen Frauen nicht nur ihre Daseinsberechtigung, sondern in manchen Fällen auch eine eigene Ästhetik zuspreche. Emanzipationskeule ist jetzt auch gefallen, damit ist meine Bullshit Bingo-Karte auf Vor- und Rückseite bis zur Unkenntlichkeit zerkrickelt. Geh dich mal weiter für dein krankes Bild der starken Frau einsetzen, die keine Komplimente von Männern toleriert, bis auf die Sehnen rank und schlank sein muss und alles und jeden beneidet, der einfach nur das Leben auskostet und sich dafür noch wertschätzen lässt.

    • Vor einem Jahr

      wo mache ich witze über gewichtsprobleme? gehts noch??!!! ihr verwendet eindeutig herabsetzende begriffe wie "hammelbeinchen" und tut so als ob das positiv konnotiert wäre. in wahrheit offenbart das eine dermaßen arrogante, sexistische haltung. als ob es euch zu steht sie bzgl ihrem äußerem zu bewerten. nur weil sie in der öffentlichkeit steht? ihr seid so armselig. unglaublich!

    • Vor einem Jahr

      u ja morpho du beförderst den schlankheitswahn in dem du schlanke frauen wie jamie-lee als moppelig bezeichnest.

    • Vor einem Jahr

      Nach was sollen wir sie denn sonst bewerten? Und in der Öffentlichkeit muss sie dafür auch nicht stehen.
      Schon mal daran gedacht, dass es vielen Menschen gefällt, wenn ihre besonders prächtigten Merkmale positiv hervorgehoben werden?
      Das gilt nicht nur für Frauen, ich frohlocke auch jedes Mal, wenn mir eine selbstbewussste junge Dame auf den Hintern klatscht oder meine starken Arme streichelt. Damit gebe ich selbst den trockensten Omis das Gefühl, ihre Pflaume würe nochmal schön schwitzen und saftig werden. In der aufeklärten Alpenrepublik ist das längst Konsens.

    • Vor einem Jahr

      Er lobt ihre äußerlichen Vorzüge, weil er anders als du menschlich bleibt und sich nicht an gängige Schönheitsideale klammert, sondern Ecken und Kanten zu schätzen weiß!

    • Vor einem Jahr

      allein schon dein profilname zeugt schon davon das du einen bemitleidenswerten humor hast oder einfach nur krank im kopf bist. du solltest besser niemanden bewerten. glashaus u so.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Mundanus ist lateinisch und bedeutet "Kruppstahl-Mette"

      Wenn man keine Ahnung hat..Glashaus huso

    • Vor einem Jahr

      Da muss ich leider wieder auf deine eigene Perversion und deinen kränkelnden Geist verweisen, denn "mundanus" ist Latein und bedeutet u.a. Weltbürger.

    • Vor einem Jahr

      jamie-lee ist einfach kein stück mollig. wenn ihr das nicht seht solltet ihr entweder zum augenarzt gehen oder euch eingestehen dass ihr widerlich schweine mit einem schiefen frauenbild seid.

    • Vor einem Jahr

      u was bitte ist eine mette? bestimmt wieder sexistenslang oder?

    • Vor einem Jahr

      asuna ist sicher ein Zweitaccount von Souli...

    • Vor einem Jahr

      Kann es sein, dass du dein eigenes Weltbild unter allen Umständen durchdrücken möchtest? Akzeptiere doch bitte, dass sie in unseren Augen eine mollige Göttin ist, deren Sahnedurst möglichst schnell von der Bühne gespritzt werden sollte.

      Wir finden mollig gut und es tut uns weh, dass du so engstirnig und sexistisch bist.

    • Vor einem Jahr

      Schwarr schwarr. asuna, es reicht jetzt. Du drehst dich im Kreis und aus deinem übermäßigen Gebrauch von Ausrufezeichen lässt sich der Grad der eigentlichen Inhaltsleere und damit verbundenen Verzweiflung wunderbar herleiten.

      Jamie-Lee ist mit all ihren Extrakurven eine attraktive, junge Frau und da wirst du mit deinem Sellerie knabbernden Zumba-Club auch nix dran ändern.

    • Vor einem Jahr

      "Kann es sein, dass du dein eigenes Weltbild unter allen Umständen durchdrücken möchtest? Akzeptiere doch bitte, dass sie in unseren Augen eine mollige Göttin ist, deren Sahnedurst möglichst schnell von der Bühne gespritzt werden sollte."

      merkst du eigentlich noch was für einen mist du absonderst? ja mollig ist gut. jede(r) sollte sich so wohlfühlen wie sie(er) ist aber sie schon als mollig bezeichnet ist das einfach nicht richtig.

    • Vor einem Jahr

      Ich finde es äußerst beunruhigend wenn untersetzte Mitbürgerinnen derart oberflächlich runtergemacht werden

      Aber was nicht vorhandene Kinderstube, falsche Freunde und fragwürdige Vorbilder nicht alles anrichten können

    • Vor einem Jahr

      "aber sie schon als mollig bezeichnet ist das einfach nicht richtig." Willst du etwa vorschreiben, was für Wörter "gut" oder "böse" sind?

    • Vor einem Jahr

      ich habe diesen kommentarfaden jetzt gemeldet. ihr werdet schon noch sehen wie lange ihr euren sexistischen müll noch absondern könnt. schönen tag noch.

    • Vor einem Jahr

      Denk dran, dass du jetzt auch los musst. Die emanzipierten Achselhaare deiner Veggie-Wiebkes flechten sich nicht von alleine.

    • Vor einem Jahr

      Werde die vorherigen give-aways nicht anmerken, aber "kommentarfaden" geht einfach zu weit. Nur so unter Kollegen. :/

    • Vor einem Jahr

      Jo, schade. Damit isse aufgeflogen...

    • Vor einem Jahr

      asuna wirkt unentspannt. schade das unser lauti nicht am stiso ist. denke beim anblick seiner prachtmette würde sie aufhören hier so zu fronten...
      @asuna: steht dir der sinn nach einer astralmette?

    • Vor einem Jahr

      womit bin ich aufgeflogen?

    • Vor einem Jahr

      Ja, komm. Lass gut sein. Habs dir bis zum "Kommentarfaden" tatsächlich abgekauft. Kannst dir jetzt schön einen drauf wichsen, dass ich mit nem Fake diskutiert habe.

    • Vor einem Jahr

      ihr habt sie doch nicht mehr alle.

    • Vor einem Jahr

      Toll und jetzt hab ich hier ne Fadensmeldung aufm Schreibtisch liegen...Land der Bürokratie

    • Vor einem Jahr

      Okay, ich nehm's zurück. Das Wort "Kommentarfaden" ist KEIN direkter Indikator für einen Fake. Wenn man es bei Google sucht, findet man sogar überwiegend Treffer, die sich mit Lyrik und ähnlichem Emanzenscheiß befassen... "treffpunkt-leben.de". :D

      Alles klar, asuna. Bist wieder im Rennen. Benimm dich aber ab jetzt.

    • Vor einem Jahr

      u das hast du jetzt extra gegoogelt. das ist jetzt wirklich traurig.

    • Vor einem Jahr

      Die Landespolzei hat schon eine Fadung eingeleitet.

    • Vor einem Jahr

      Asuna has long, orange-brownish chestnut hair and hazel eyes. In the early levels of SAO, she wore a dark red leather tunic with a lightweight copper breastplate and leather pants with boots up to the knees along with a hooded cape.

      Schreib mir bei ICQ.

    • Vor einem Jahr

      Habe Jamie mal auf FB geschrieben, damit sie selbst Stellung zu asunas Anschuldigungen beziehen kann.

    • Vor einem Jahr

      Finde das sehr löblich. Ich werde in Betracht ziehen, dich für den Erwin-Ehrenmann-Preis vorzuschlagen, den Kubischi hier regelmäßig vergibt.

    • Vor einem Jahr

      Zur allgemeinen Entwirrung bzw. Befeuerung der Paranoia (je nach Perspektive) möchte ich an dieser Stelle mein zweiwöchiges Nicht-Stattfinden aufgrund molten'scher Fake-Vorführung meiner laut-Persona unterbrechen um mitzuteilen, dass ich nachweislich nicht asuna bin, obwohl ich das kokettieren mit Sexismus auf dieser Seite tatsächlich verabscheue und nicht mit der ironischen Distanz wahrnehmen kann, die ihr damit vielleicht zu transportieren gedenkt im "inneren Kreis". Dazu zwingt mich allein mein professionelles Gewissen, sozial-kognitive Lerntheorie und so.

      Bei manchen Themen mag das mit der ironischen Distanz hier ab und zu hinhauen, auch wenn mich persönlich auch die Nazi-Fakes schon lange nur noch nerven, beim Thema Sexismus seh ich da in den Äußerungen diverser laut-Persona einfach zu wenig Distanz zu tatsächlich täglich stattfindenden sexistischen Unterdrückungsmechanismen unserer Gesellschaft, die hier mit solcher Außendarstellung eher gestützt und bekräftigt als durch ironische Überzeichnung gebrochen oder aufgelöst werden. Daher: Fuck you, broken community und lowlife-Style in allen Ehren, aber: ohne mich.

      ...auch wenn es mich tatsächlich kurz gereizt hat, heute Abend, wenn ihr asuna mit vereinten Kräften des positiven Sexismus zerlegt habt, die molten-Nr zu bringen a la "ätsch! ihr habt euch von nem fake Dran kriegen lassen!", zwei Tage Distanz zu diesem Kindergarten führen bei näherer Betrachtung zu der Überzeugung: Nö, so low bin ich nicht. Aber ihr habt zu fünft, zu sechst sehr wahrscheinlich ne engagierte, junge Frau angefeindet und Verbal zerberstet. Aus der Ferne wirkte es etwas wie ne verbalisierte virtuelle Variante von Silvester in Köln, also Glückwunsch dazu. Ihr könnt heute abend nach dem wichsen sicher gut schlafen.

      ...und damit bin ich auch schon wieder zurück in einer noch mindestens 12 Tage andauernden Phase des nicht-stattfindens, sollte klar sein, whut!

    • Vor einem Jahr

      Man vergleiche einfach nochmal die ersten zwei Kommentare und sage mir, wer hier das sexistische Arschloch ist.

    • Vor einem Jahr

      oh souli, das letzte Drama hatte ich nicht mitbekommen, das war wohl ein zufallstreffer. genieß deinen Urlaub.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Richtig, die beleidigenden ersten Steine im Gossenslang kamen von User asuna, auch im Folgenden waren unpassende Kraftausdrücke keine Seltenheit

      Dass hier eine virtuelle Armlängenbrigade angeführt von Django77 durch den Faden tänzelte, kann ich so nicht sehen

      Morpho wurde mehrfach massiv beleidigt, so auch Sodhahn

      Täter-Opfer-Rollen also alles andere als klar und deutlich angesichts der Faktenlage

    • Vor einem Jahr

      mein erster kommentar war aufgrund meiner empörung bewusst verletzend formuliert. immerhin gibt es mit Pseudologe wenigstens einen gegenpol zum sexismus auf dieser seite.

    • Vor einem Jahr

      ich wurde massiv beleidigt und bin weiterhin sehr empört darüber!

    • Vor einem Jahr

      Solltest du dich von unserem Verhalten verletzt gefühlt haben, bereuen wir dies bitterlich und beten natürlich um Verzeihung.

      Auch wir befanden uns in einem Zustand äußerster Empörung, als wir uns mit deinem latent verstörenden Weltbild konfrontiert sahen.

    • Vor einem Jahr

      Mit Ausdrücken um sich werfend in eine Diskussion einzusteigen zeugt natürlich von wahrer Besonnenheit und überlegtem Vorgehen. Sich von Gefühlen leiten zu lassen und sich dann wundern wenn das Verhalten abgestraft wird, geschenkt.

      Sich Postings so zurechtzudrehen, dass es gedanklich in das verzerrte Weltbild passt um Gedahren zu wittern wo keine sind und eigene Missstände auf andere zu projizieren sind die Kehrseiten der Schokoladenmedaille von der Jamie Lee wohl zuviel konsumiert

      Lange Rede, guter Sinn, Es gibt absolut keine Entschuldigung für die überzogene Reaktion auf Morphos ersten Kommentar

    • Vor einem Jahr

      Eine Sache noch, die ich nicht verstehe, mir wird hier immer wieder Sexismus vorgeworfen, doch bräuchte es dafür nicht eine stattfindende Diskriminierung? Im negativen Sinne? Natürlich ist es sexistisch von mir, wenn ich sage: so großartig pralle Schenkel kann nur eine Frau haben! Damit spreche ich allen Männern mit ähnlich großartig prallen Schenkeln eben jene ab. Doch darüber sollten sich auch genau diese Leute beschweren und nicht die, die bevorzugt werden. Oder geht es dir im Kern darum - und da wäre ich dann doch ganz bei dir - dass wir das Geschlecht der Frau einfach viel zu gut behandeln und somit alle fleißig schwitzenden Herren knechten, die genau so viel Lobpreisung verdient hätten? Hm, interessante Wendung.

    • Vor einem Jahr

      Sagen wir eher, er war verletzend gewollt, dabei aber zu stumpf und, vor allem, absolut gehaltlos.

    • Vor einem Jahr

      anscheinend ist eine sexismus debatte hier längst überfällig. es ist schon sehr arm wie ihr euch auch noch darüber lustig macht. von wegen schokoladenmedaille.

    • Vor einem Jahr

      Sexismus ist für mich in erster Linie eine Bewertung von Menschen aufgrund rein äußerlicher, biologisch geschlechtlich definierter Merkmale, sexuell aufgeladener Merkmale, sowie ggf. die Anwendung dieser Bewertungen und/oder Merkmale durch ein Geschlecht, um das andere zu unterdrücken.

      Mir ist klar, dass dabei auch das offensichtlich verzerrte Selbstoptimierungsbild einer asuna nicht frei von sexistischen Bewertungstendenzen darstellt. Dass sie als Frau täglich mit diesem Zwiespalt aus gesellschaftlich diktiertem Schönheitsideal und feministischem Kampf gegen diese Bewertungskriterien gegenüber Frauen in Leistungswettbewerben zu tun hat, ist m.E. trotzdem Relikt aus den streng patriachal organisierten Gesellschaften, vgl. Aussetzen der High-Heels Pflicht für Frauen in diversen Bürobetrieben und das Bohei der (überwiegend männlich geführeten) Vorstandsriege darum. Es ist also davon auszugehen, dass sie diesen inneren Konflikt gar nicht hätte in einer Gesellschaft, die Frauen unabhängig der sozialen oder beruflichen Position (und der Eignung dafür aufgrund objektiv messbarer Kriterien) stets zuerst hinsichtlich ihrer äußeren Attraktivität beurteilt und in der Konsequenz lediglich daran fest macht, ob sie für irgendeine Position oder Aktivität geeignet scheint oder nicht, oder? Also ist jetzt die Sankastennummer a la "Die hat aber mit Beleidigungen angefangen!" auch nicht gerade reif und belesen. Es flucht sich immer leichter vom Thron des gesellschaftlich Priviligierten herab, und selbst, wenn der ein oder andere sonst schon keine mehr hat - es bleibt momentan das Privileg, Mann zu sein. Was nach wie vor per se bessere Berufs- und Verdienstchancen und häufigere Bewertung von Leistung abseits des Kriteriums Attraktivität bedingt.

      Dennoch stützt sich vor allem eure Außendarstellung weiterhin auf gängige Unterdrückungsmechanismen, die eben in letzter Konsequenz auf einem immer noch gängigen und praktizierten Benachteiligungssystem von Frauen gegenüber Männern in der Gesellschaft basiert und selbiges dadurch bekräftigen.
      Mundanus' "starke Muskeln" z.B. sind dabei sowas wie die letzte sprachliche Versicherung gegenüber ihr und ihm selbst, dass es im Zweifelsfall doch geschehen kann, wie er will, auf Grundlage körperlicher Überlegenheit - k.A. ob dir die Bedrohung, die in so einer Sprache gegenüber Frauen mitschwingt, selber bewusst ist, dude. Sie bleibt jedenfalls auch in der humoristischen Überspitzung einer vermeintlichen Aussetzung des Selbst in persönlich als eher unattraktiv erlebten Situationen, wie dem "Oma beglücken", erhalten.

      Abgesehen davon sollte man schlechtes Verhalten nicht mit vermeintlich schlechterem Verhalten anderer rechtfertigen, genauso wie man eigene Brutalität und Verbrechen nicht mit den vermeintlich schlimmeren Taten anderer begründen kann. Und die Burg zu halten ist philospohisch immer einfacher als die gehaltene Burg zu stürmen. Um mit dem großen Philosoph C. Bale zu schließen: "Don't just be sorry, think for a second what the fuck you've been doing here!"

    • Vor einem Jahr

      bitte? wo habe habe ich ein verzerrtes Selbstoptimierungsbild? weil ich mich gesund ernähre und sport treibe? das hätte keiner erwähnung bedurft wenn man mich nicht mit "moppelige pummelbiene" abgetan hätte. ich verzichte zb weitesgehend auf make-up u high-heels habe ich schon gar nicht im schrank. ansonsten sprichst du aber viel wahres.

    • Vor einem Jahr

      "danke aber um meine figur ist es bestens bestellt dank viel sport und gesunder ernährung."

      Nur wer sport treibt und sich gesund ernährt hat eine tolle Figur, aha.

    • Vor einem Jahr

      Nun, man wird nicht zum Sandkastengeneral wenn man Verhaltensformen nachhaltig aufzeigt um Zusammenhänge plastisch darzustellen.Nicht jeder liest alles mit oder werden seit Neuesten Freifahrtsscheine am .bar - Eingang ausgeteilt, vorallem bei prekären Themen mit speziellen Teilnehmern?

      Der Mai scheint mir nicht der Monat von mundanus zu sein ;) Seine "starken Arme" fand ich jedoch weniger bedrohlich als vielmehr ein Zeichen des Schutzes und Geborgenheit an besorgte weibliche Mitleser

    • Vor einem Jahr

      Solange du dich nur in dem Maße gesund ernährst und Sport treibst, wie es rein zu deinem eigenen Wohlgefühl im Körper beiträgt, kann man es als unverzerrt beschreiben, true.

      Da, wo du anfängst, dieses eigene Wohlgefühl auf andere Menschen zu projizieren in der latenten Form, Menschen, die dicker seien als man selbst, könnten sich nicht wohl fühlen in ihrer Haut (und sei es nur aufgrund der antizipierten Anfeindungen aus der Gesellschaft aufgrund des herrschenden Schönheitsideal), da beginnt die Verzerrung. Denn ab dann tust du es, um selbst nicht als "dick und hässlich" bezeichnet zu werden und denkst selbst in den gesellschaftlich aufdoktrinierten, vorgefertigten Kategorien schlank = schön und erfolgreich / dick = hässlich. Wobei man mit diesen Schelmen hier auch immer vorsichtig sein muss - so ein Stück weit kann man Morpho's ersten Beitrag auch mit hämischer Ironie lesen und daraus ein vermeintliches Vorurteil gegenüber korpulenten Frauen rauslesen, wenn man mag. Das hast du, asuna, getan und die gelangweilte Meute hat sich drauf gestürzt wie ein Rudel halbverhungerter Wölfe. Wir halten fest: Hier hat sich heute niemand wirklich mit Ruhm bekleckert. Ich selbser am allerwenigsten durch meine Inkonsequenz. Aber das ist natürlich von Anfang an nur eine Parodie auf das gewesen, was der eine ohne Namen hier immer als "konsquent" bezeichnet, sollte klar sein. ;)

    • Vor einem Jahr

      Das dachte ich auch schon @Garret, aber der Channelgott sieht das wohl anders.

    • Vor einem Jahr

      bin durch einen link auf jamies seite hier gelandet und muss sagen ihr habt echt ein rad ab. sie amüsiert sich gerade köstlich mit uns über euren "positiven sexismus" (wtf??? XD). ich mein diskrimination ist nicht ok aber man sollte schon spaß verstehen können. glaube das sind total liebe jungs in echt und gleich auf penis und so loszugehen ist halt richtiges bitch-level.. ich weiss nicht ob du so eine bist asuna, aber ich hasse diese ganzen emanzen weiber sooo arg, ich und meine freundinnen regen uns da ständig auf.. von denen musste ich mir schon mehr gefallen lassen als von allen männern zusammen! naja egal wollte ich nur mal loswerden. also chillt doch bitte alle wieder und hört euch vll mal die musik von jaimie an, die ist nämlich richtig toll :)

    • Vor einem Jahr

      Wer war das schon wieder?

      Echt jetzt... Flucht in den Zweitaccount, eine so rühmliche Coping-Strategie wie Flucht in die Parallelwelt oder Flucht in die Substanzabhängigkeit. Scheint ja beim ein oder anderen hier ebenfalls vertrautes Terrain zu sein.
      Fickt euch. Ich bleib dabei - selbst "nur aufgesetztes" Machogehabe, und gerade anonym im Netzt, stützt das gängige Unterdrückungssystem. In diesem Fall ist eine ironische Überzeichnung unangebracht, weil es Männer in ihrem Selbstbild bekräftigt und durch wiederholte Darstellung zu nachhaltiger Legitimation von Sexismus in unserer Gesellschaft beiträgt, anstatt zu reflektierter Beschäftigung mit Rollenbildern und alltäglich angewandten Stereotypen.

      "Wer zu lange in Abgrund schaut..." usw... Was auch immer eure Absicht war, und es war wahrscheinlich eh nur der 500. Versuch, lauti zu imitieren und seine Abwesenheit zu kompensieren um eure Langeweile hier erträglicher zu machen, die Methoden, die ihr gebraucht habt, sind widerlich und verabscheuungswürdig, aber ihr keult euch sicher noch schön einen drauf.
      In Gedanken Macho, in der anonymen Selbstdarstellung Macho - es folgt irgendwann die Grenzüberschreitung in einer der nächsten unbeholfenen Situationen, in der man sich wieder etwas enthemmter als einige anonyme sexistische Kommentare zuvor findet (Kommentare, die man danach versucht, mit einem anonymen Zweitaccount selber zu legitimieren, in dem man Zuspruch vom anderen Geschlecht simuliert. SCHLECHT simuliert :rolleyes: ). Fuckin' lowlife!

    • Vor einem Jahr

      Von mir existieren keine Zweitaccounts.Noch nie vorgekommen, daher klammere ich mich mal bewusst aus dem unschönen Rant aus

    • Vor einem Jahr

      @Pseudologe: alter, jetzt krieg dich doch langsam mal wieder ein. du führst dich auf wie ein schneider. schon der anwalt hat einst festgestellt das diese community in weiten zügen nix anderes ist als eine ansammlung von muppet-avataren. wenn du wirklich eine sexismus diskussion willst, dann frag dochmal die besucher von schwesta-ewas fb page, wieso sie sich derart spastisch aufführen. hier respektiert jeder frauen. solange sie kochen, backen und die wäsche machen sogar nochn stückchen mehr ;)

    • Vor einem Jahr

      @Garret: trail? ;)

    • Vor einem Jahr

      In der Tat, wir keulen uns gerade gemeinsam im Chat einen auf unsere körperliche sowie psychische Überlegenheit (Stichwort: alpha males) und genießen diesen forcierten Akt in einem Maße, das unserer zur Schau gestellten Männlichkeit würdig ist.

    • Vor einem Jahr

      @Sodi: Es interessiert mich so sehr wie Fäkalklümpchen in deiner Analbehaarung, wie du meine Aufführung hier bewertest: Einen Scheiß. Wenn mein muppet-Avatar sich eindeutig gegen eure positive Sexismusschiene positioniert, dann ist das doch ein nettes Gegengewicht zu der sonstigen, häufiger auch von garret bemängelten harmonischen Eintracht im Board, und damit als Bereicherung für euren Zirkus aus Ironieakrobaten, Klischeejongleuren und Zweitaccountzauberern zu sehen, hm? Danke. ;)

    • Vor einem Jahr

      Hm War auf die Laut-Historie bezogen ;) gerade trail und der spätere subzero (sogar kurzzeutig offizieller festaccount) waren ja vor 6 Jahren aufmischende Zeitzeugen der Irrungen und Wirrungen der austauschforen die vom spektakelgehalt inklusive lautinonsense der laut-kultur absolut wie ein Ei dem anderen glichen

      Verständlich bei den gleichen Akteuren zu Hochzeiten, seit Jahren hat aber laut.de wieder unbestreitbar die Nase vorn

    • Vor einem Jahr

      Wie krank geht es denn bitte auf eurer Seite zu? Laut.de team? Gibt es hier keine Moderatoren? Oder akzeptieren diese die vorherrschende rape culture mit zuckenden Schultern? Es scheint mir fast so. Denn was hier an Widerwärtigkeit geboten wird, habe ich schon lange nicht mehr erlebt, und als freischaffende Journalistin habe ich viel mit diesen Themen zu tun. In diesem Sinne: Applaus an alle Beteiligten, 11 Punkte auf der Mieses-Schwein-Skala!
      Nicht nur dass Sexismus, Klassismus und Ableismus ohne Schmähung oder auch nur Ermahnung hingenommen werden, nein, das Ganze wird auch noch angefeuert von einer kompletten Meute rape agents, die das dann beschönigend "positiv" nennen, wahrscheinlich weil sie sich vor sich selbst schämen -- sorry, da habe ich euch wohl zu vorschnell einen Hauch Menschlichkeit angedichtet!

      Schon daran gedacht, dass sexuelle Gewalt wahrscheinlich Alltag vieler Benutzerinnen von dieser Musikseite ist? Findet ihr das schön, die zusätzlich zu demütigen, wenn ihr sie mit eurem kranken Scheiss triggered?

      Kann nur hoffen, dass hier noch ein Moderator vorbeischaut und für einen #aufschrei sorgt, denn das scheint mir dringendst nötig zu sein...

    • Vor einem Jahr

      ja. es muss endlich gehandelt werden. gegen sexismus, rassismus u jegliche art der diskriminierung auf laut.de.

      #lautgegensexismus

    • Vor einem Jahr

      Bitte zurück an den Herd, hm? Danke.

    • Vor einem Jahr

      Das war jetzt auf NO! means NO! bezogen, nicht auf asuna.

    • Vor einem Jahr

      Euch ist schon klar, dass das hier eine Musikplattform ist, oder? Hört hier mal mit eurem Sexismusscheiß auf und diskutiert den auf brigitte.de.

    • Vor einem Jahr

      Bring dir und deinen Chätkläuschen bei, ohne Verwendung sexistischer Klischees "witzig" zu sein bzw. zu werden und ohne selbige auch über Musik reden zu können, die euch aus welchen Gründen abseits äußerlicher Attraktivität auch immer gut / nicht gut rein geht, und ich melde mich hier innerhalb von 2 Wochen für immer ab und diskutiere wirklich nur noch auf brigitte.de. Deal?

    • Vor einem Jahr

      Sieht langsam so aus, als könnten dir die zwei Wochen wirklich mal ganz gut tun. Sie müssten nur noch angetreten werden.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Jahr

      zensur ist nur ein niederer zug von vielen des chauvinisten. jetzt zeigst du wohl dein wahres gesicht? ist dir wohl dein sexistisches grinsen im hals steckengeblieben.

      #lautgegensexismus

    • Vor einem Jahr

      Die Moderatoren handeln also endlich gegen asunas männerfeindliche Hetze. #aufatmen

    • Vor einem Jahr

      Morpho, was bezweckst du überhaupt damit? Oder mundanus? Findet ihr das wirklich witzig? Seid ihr auch so im echten Leben drauf? Nur, wenn ihr unter Männern seid? Oder auch gegenüber Frauen? Und wenn nicht, warum denn hier? Und wenn das nur eine lauti-Parodie war, wo war der Punkt, an dem bspw. Morpho vom eigenen Charakter zum schieren lauti-Imitat ohne erkennbare ironische Distanz wurde? Ist schon ne Weile her, hm? Selbst wenn es nur muppet-sghow zum Zwecke der Selbstbelustigung und Überbrückung sein soll, jeder hat nunmal andere Grenzen beim Geschmack - ich fand und finde die Sexismus-Schiene (nicht nur bei lauti) schon immer geschmacklos...

      So gesehen täte diese Pause sicher nicht nur mir ganz gut, dude.

    • Vor einem Jahr

      Wie kommt du darauf, dass ich deine Kommentare löschen kann? Schon wieder zu viel Himbeersyrup im Prosecco gehabt?

    • Vor einem Jahr

      wer hat den denn sonst gelöscht? moderatoren gibt es ja hier offensichtlich nicht. du machst schon wieder weiter mit deinen provokationen. du bist scheinbar unbelehrbar.

    • Vor einem Jahr

      antworte lieber mal Pseudologe. würde mich auch interessieren was deine beweggründe für dein verhalten sind. vlt steckt in dir ja doch ein netter kerl, der einfach nur versucht etwas zu kompensieren.

    • Vor einem Jahr

      ...vielleicht weil du als TE Unterkommentare nach Belieben löschen kannst, Morpho? Hast du doch von dem, den du hier so emsig imitierst, gelernt.

      Inzwischen ist der Verschmelzung der lauti-Persona mit der Morpho-Persona sichtbar nicht nur auf sprachlicher Ebene, sondern auch auf der des hier gezeigten Verhaltens abgeschlossen. Glückwunsch. Wir brauchen ihn nicht mehr. Wir haben jetzt 10, die genauso unreflektiert reden und handeln wie er und somit stolz sein Vermächtnis auf dieser Seite fortführen. Von Pawlow bis Bandura durch die Bank weg Applaus!!

    • Vor einem Jahr

      Weil du es bist: ja, ich finde es witzig. Und das tue ich auch im echten Leben. Natürlich je nach Gesprächspartner anders abgestuft, aber selbst die "Feministinnen" in meinem Umfeld scheinen mir das nicht übel zu nehmen.
      Am Anfang war es einfach die Freude an den dummen Sprüchen und kreativen Formulierungen, bin auch zu keinem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass asuna kein fake ist. Dafür gibt es viel zu viele Widersprüchlichkeiten. Und selbst wenn nicht, finde ihre Beiträge von der Aussage her unter aller Sau.

      Gegen Ende wollte ich hingegen nur noch provozieren.

    • Vor einem Jahr

      Ja, sie ist heftig engestiegen, mundanus. Aber auch wenn Morphos ursprünglicher Beitrag keine Käkalausdrücke und "gezielten" Beleidigungen enthielt, so hat er den Auftritt einer Frau bei einem Gesangswettbewerb rein anhand ihrer auf ihn wirkenden äußerlichen Attraktivität bewertet und sie somit sprachlich auf ihr Äußeres reduziert. Ob das ein Wettbewerb ist, der sowas wie auch immer evtl. sogar befeuert oder nicht und er das bspw. kritisieren wollte, geht aus seinem Beitrag durch Reduktion auf die äußeren für Morpho scheinbar sexuell aufgeladenen Attribute von Jami-Lee eben nicht eindeutig hervor.

      Insofern mag die Reaktion recht heftig sein, aber durch das sprachlich geradezu subtile Reduzieren der Darbietung dieser Frau auf ihre äußerliche Attraktivität wird die Frau objektifiziert - und das ist in der Tat herabsetzend und beleidigend, und ein ansonsten cleveres Kerlchen wie Morpho wollte sicher ganz bewusst provozieren an dieser Stelle, tat dies aber in einem geschmacklich durchaus streitbaren Kontext. Er hat eine Art Mini-Böhmi gerissen, wenn man so will. Und ich bleibe dabei, mein Humor ist's nicht und ich gehe in Forum sowie im echten Leben gezielt dagegen vor.

    • Vor einem Jahr

      Asuna hat die Chance leider vom Start weg vertan positiv auffallend gewisse alteingesessene Strukturen zu bereichern.Stattdessen gabs nach feurigem Start nicht mehr viel zählbares, festbeißen an falscher Stelle und ganz schön mühsames Standardgeplaudere dem man nach anfänglichen Empörungsversuchen nur mit einem lustlosen Gähnen entgegen kommen konnte

      Garniert man das noch mit launigen Zwischenrufer aus dubioser Zunft wird so kein Schuh draus, nichtmal eine Sandale

      Das Motto auf die Brust geschmiert, den Hashtag angeschmissen geht die wilde Fahrt an leeren zuschauerreihen vorbei Richtung Lichtung an der hoffentlich die Erkenntnis ein Stelldichein gibt und der emazipiert-virtuelle Schütze bemerkt über das selbstgesteckte Ziel in all seiner verzerrten Auffassungsgabe geballtert zu haben

      Btw steht es morpho nach beispiellosen schimpftiraden und deutlichen Anschuldigungen durchaus zu den ein oder anderen Beitrag schlicht gegenzulesen

    • Vor einem Jahr

      Oh bitte, Garret, leb deine überblähte informationsentbehrende Eloquenz doch weiter in deinen überbordenden Rezensionen aus, als vermeintlicher Moderator dieser Diskussion hast du selbst nur dein Weltbild anhand überladener hohler Phrasen gefestigt, aber der Diskussion nichts, auch nicht in Form einseitiger Zusammenfassungen oder vorgegebener Einlassungen, hinzugefügt. Nach keinem deiner Beiträge hier steht man informell besser da als zuvor. Moderieren liegt dir nicht.

      Im übrigen hat sich bis auf mundanus, der zu sich und seinen bisherigen Erfahrungen steht, tasächlich niemand mal auf die begründeten Vorwürfe der Feministinnen eingelassen in Form echter Argumentation eingelassen. Seine Nummer hier erklärt. Da bleibt halt nichts außer der Eindruck, dass hier alle nur noch unreflektiert auf stmpf machen, weil der Stumpfste gerade nicht verfügbar ist als Sündenbock. Keine Ahnung. Versucht doch abseits unseres Zirkus' hier mal einen solchen Thread aus der Perspektive des Unbeteiligten zu lesen. Da krieg ich echt Zweifel an allem und jedem hier.

    • Vor einem Jahr

      Nee soulburn, es hat sich gar nichts geändert. Sprüche wie in meinem Eingangskommentar waren hier schon die Regel, bevor der lautuser verschwunden ist. Mag es irgendwelchen mir unbekannten Umständen geschuldet sein, dass du es mittlerweile anders wahrnimmst - ich will sie gar nicht wissen - aber mit genau diesem "Charakter" hattet ihr es hier schon immer zu tun.

      Den Kommentar hätte man in den letzten sieben Jahren meiner Hierstattfindung einfach nur als einen der unnötigen, aus Langeweile resultierenden Blödeleien abgetan. Scheint einerseits der allgemeinen Feiertagsflaute und andererseits deiner und asunas Idee, hier ließe sich eine ernsthafte Diskussion finden, geschuldet zu sein, dass es so ausgeartet ist. Die Situation ist folgende: Jamie-Lee und ihr Körperbau könnten mir *kaum* scheißegaler sein. Deshalb nur kaum, weil es dann doch etwas gibt, was mir noch egaler ist, und zwar, was diese Formulierungen meines Internetmuppets im Kopf dieser empörten Emanzenschlampe da oben auslösen. Es dürfte tatsächlich niemanden mehr überraschen, aber es stimmt: So bin ich im wirklichen Leben nicht. Nicht, weil ich mich nicht traue, sondern weil es nicht meine Art ist. Weil ich *das* hier nicht bin. Weil das hier alles scheißegal ist und keinen Wert hat.

      Nur in einem Punkt, dürft ihr mich gerne beim Wort nehmen: Selbstverständlich ist Jamie-Lee Kriewitz mollig. Wie kann man allen Ernstes was anderes behaupten?

      Ich bin raus. Viel Spaß noch in dieser Welt der wirklich wichtigen Diskussionen.

    • Vor einem Jahr

      Ich fand's dennoch wichtig und richtig, dass das alles, wenn auch nur unter Muppetavataren, auf den Tisch kam. Selbst wenn es nur Prokrastination deluxe oder niederer Zeitvertreib für den ein oder anderen war.

      Ich denke, dass du seit Jahren diesbzgl. den ein oder anderen Spruch gebraucht hast, ist mir aufgefallen, Morpho, hab ich (und tue ich auch nicht) nicht unter deine real-life-Attitüde eingeordnet und daher auch nie kommentiuert. Und ja, es hat sich etwas drastisch an meiner Perspektive geändert, dass ich bei dem Thema jetzt noch eher auf 180 fahre als früher schon, aber auch abseits davon war meine Aversion gegen Sexismus und (auch übergestülpte) sexistische Personae hinlänglich bekannt, siehe Valles frühzeitige Unterstellung.

      Ich werde in Zukunft versuchen, das wieder als "egalen Teil imaginärer Personae, die im wirklichen Leben korrekte Menschen sind" zu sehen und bitte um Nachsicht für den ernsten Anschlag, den ich hier zu dem Thema aus Gründen des persönlichen Erfahrungsschatzes gewählt habe- gleichzeitig stehe ich weiterhin zu all dem, was ich hier und heute so geschrieben habe. Es ist mir und meiner laut-Persona eine ernsthafte Herzensangelegenheit.

    • Vor einem Jahr

      Ehe hier jemand falsche Schlüsse zieht, das ganze Gelaber in diesem Thread hat wenig mit meiner echten Person zu tun, was den Inhalt angeht. Insofern ist es schon eine Rolle, klar. Doch sexistischen Humor habe ich eben auch in echt & lebe ihn in meinem regional überwiegend weiblichen (~80%+) Freundeskreis gebührend aus.

      Bevor jetzt jemand tatsächlich denkt, ich würde Dörrpflaumen befeuchten oder sowas. :D

    • Vor einem Jahr

      Es war eigentlich auch keine Intention meinerseits diesen bräsigen Labskaus zu moderieren, somit werden wir so schnell auch nicht erfahren, ob mir "moderieren" überhaupt liegt. Ab und an gewisse Dinge zu hinterfragen, das du bisher nicht getan hast - Stichwort Artikulation der anscheinend tadellosen Feministenseite - gehören aber eher zur reinen Diskussionskultur. Somit offenbart sich dieser Faden eher als vogelfreies Schlammcatchen vom Schlage österreichischer Präsidentschaftsduellen.

      Erfahren habe ich aber was du z.B von meinen Rezensionen hälst: Nämlich nichts, passend ausstaffiert mit gleich 3 Adjektiven um es auch noch zu persiflieren ;). Nun gut macht ja gar nichts, deine Ausführungen sind manchmal auch lang, breit und eckig, ohne dass ich das zum Anlass nehme um Seitenhiebe zu verteilen, ganz im Gegenteil. Wieso auch, dachte ich bis grade eben.

      Bevor du in die Runde gepfeffert gekommen bist ging es nur um die Art der rüden Umgangsform mit unterschwelligem Meta-Humor, Anspielungen etc pp und dann zack---permanentes Missverständnis. Du möchtest eine ernstzunehmende Diskussion über Sexismus führen, die Grenzen ausloten, Umdenken erzeugen, ein paar sicherlich nicht allzu seriöse Neuankömmlinge stoßen ins gleiche Horn und alle anderen möchten jedoch eher kurzweilig ihren Feiertagstrott überstehen siehe auch Morpho, dessen Kommentare mehrfach daraufhindeuten

      Fand den Schinkenspruch lustig und hab eine Frau neben mir gerade sitzen. Bin ich ein schlechter Mensch, weil mein Humor situationsvariabel ist? Ich denke nicht und daran wird sich auch nichts ändern, daher verabscheue ich Zweitaccounts in bald 10 Jahren Laut.de

      Trotzdem danke für die konstruktive Kritik, ich bin ja froh wenn sich ab und an mal etwas regt auf diesem Board abseits der ein-Satz-Delinquenten

    • Vor einem Jahr

      Zumal da gerade zu Anfang auch einfach abgrundtiefer Blödsinn steht, von dem ich gedacht hätte, dass man ihn hier gar nicht ernstnehmen kann.
      Finde auch nicht, dass man über Humor auf irgendwelche... WESHALB GEHE ICH ÜBERHAUPT DARAUF EIN? :D

      Hier wurden schon Witze über Brandleichen und den Holocaust gemacht, auf einmal erregen aber ein schickes Paar "Krautstampfer" solch ein Aufsehen? Mind blown.

    • Vor einem Jahr

      also entweder es handelt sich bei asuna um die laut'sche reinkarnation von trolldin oder um eine höchst engagierte lady, deren einsatz hier sowohl sinnlos wie vergeblich war.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Überraschende Wendung in diesem Kommentarfaden. Habe viel geweint ob der Spannungen zwischen meinen Lieblingsusern, dabei meinte mein Analytiker letztens noch, dass in mir alles tot wäre. Ha!

      P.S.: bim so wie hier auch im RL ;sadface;

    • Vor einem Jahr

      Nee, @Garret, da hast du mich missverstanden bzw. selber überintepretiert - deine Rezensionen finde ich überwiegend gelungen und deine ja durchaus vorhandene Eloquenz dort auch exquisit methodisch verwendet - daher ja auch der Seitenhieb, sich wieder vermehrt darauf zu verlagern: DAS liegt dir.

      Hier machte es in der (überwiegend einseitigen) Zusammenfassung von "bisher geschehenem" eher den Eindruck einer versuchten Moderation, gerade auch, weil du dich selbst eher behutsam bis gar nicht positioniert hast und dennoch meinungsmäßig Partei ergreift. Auch der einzig von euch vorgebrachte Vorwurf, dass asuna sich in Ausdruck und Art der Diskussionsführung nicht rühmlich zeigt und den ich ebenfalls reflektierte (falls du nochmal schauen magst) rechtfertigt da mMn nicht das kollektive Überspannen des Bogens der Provokation willens und aus der Langeweile heraus.

      Sicher ist Humor situationsabhängig, "wie man etwas nehmen kann oder zu nehmen weiß", und vielleicht bin ich wirklich etwas übersensibiliert und der Einzige, der hier diesen Eindruck hat - aber ich habe eben in den letzten Monaten das zunehmende Gefühl, dass diese Sexismus-Pose sich bei vielen usern einfach als ziemlich dominanter Zug ihrer laut-Persona etabliert hat und das führt letztlich dazu, dass zu jedem Thema mindestens ein sexistischer Kommentar abgegeben wird (in der Rechtfertigung, dass das hier nur "Theater" ist, er/sie es nur hin und wieder oder zu speziellen Themen tut bzw. wegen Langeweile/Selbstbelustigung), was das ganze hier eben zu einer muppetshow-Version des örtlichen Sexisten-Stammtisches degradiert. Und nur, weil es Show ist, macht es das Sexistengelaber halt auch nicht besser - zumal sich bei gehäufter Benutzung eben auch zu zu erkennende ironische Distanz immer weiter verkürzt. Es führt lediglich dazu, dass sich die Sexistenpose als salonfähig auf dieser Seite etabliert, egal, ob sie zukünftig wer mit ironischer Distanz oder aus tiefgreifender Überzeugung einnimmt.

      Just my two cents.

    • Vor einem Jahr

      Souli, ich weiß überhaupt nichts über deine Sexismus-Aversionen (höchstens, dass du einer der reflektierteren Menschen/User/Muppets bist). Ich hab dich nur rausgegriffen weil du a) nicht da warst und b) ich dich so lieb hab - war also nur Ausdruck meines Wunsches von dir zu hören und potzblitz, es hat funktioniert. So viel zu den Unterstellungen hier.

    • Vor einem Jahr

      Wow, DAS ist mal eskaliert! :D

      Wundert mich aber schon, dass bisher keiner von euch das Ding zugemacht hat.

    • Vor einem Jahr

      Nun können wir es ja zugeben, der Affe ist Jürgen und ich bin Zlatko. Wir sind beide Sexisten vor dem Herr'n.

    • Vor einem Jahr

      Ist doch völlig OK wenn man einen kleinen Pimmel hat.

    • Vor einem Jahr

      es ist beschämend wie diese ernste diskussion nun schon wieder ins lächerliche gezogen wird. traurig.

      #lautgegensexismus

    • Vor einem Jahr

      "du sexistisches arschloch nur weil du nen kleinen schwanz hast u hässlich wie nacht bist brauchst du hier nicht deinen sexistischen müll reinkacken"

      finde ich als erstes posting beim auftauchen in einer community auch ziemlich traurig. besonders, wenn ich die aktiven nutzer, ihr "normales" verhalten, ihre art von humor nicht kenne.

    • Vor einem Jahr

      Könnte echt glatt Lauti nach ner Geschlechtsumwandlung + Gehirnwäsche sein :D

    • Vor einem Jahr

      ätzendes posting von einem ätzenden user; erschreckend, dass jemand wie soulburn da auch noch in die bresche springt für

    • Vor einem Jahr

      Ich find das gut, dass diese "Standards" vieler user hier somit überhaupt mal hinterfragt werden. Anders bekommt man diese eigene Verrohung der Sprache doch gar nicht mehr reflektiert.

      Hier regen sich viele über asunas Einstieg auf, die hier selber oft genug kein Blatt bzgl. keines Themas vor den Mund nehmen und sich im Bekanntenkreis sicher auch oft genug mit "behinderte Spasten" etc. betiteln, die die Vulgärsprache jeden Tag bei ihren Rappern feiern, aber hier auf zarten Wuchs und sensibles Gemüt machen, wenn man mal ihren alltäglichen degradierenden und objektivierenden Sexismus mit paar Kraftausdrücken hinterfragt. Bevor wieder jemand "Discobrand" schreit: Gerne nochmal meine Beteiligung an derartiger und ähnlicher Häme hier im Forum checken. Sie liegt abseits von lauti-Bezug bei 0.
      Und alle retten sich immer wieder in "ist doch nicht so gemeint, nur Spaß, ihr seid alle humorbefreit, die war voll beleidigend", was immer noch keine Rechtfertigung für eigenes Verhalten darstellt und auch keine mehr wird, egal, wer's wie oft wiederholt und bekräftigt oder für seine Geschlechtsgenossen zu legitimieren sucht. Es soll nur von eurem ausweichen, sich selbst und seinen slang hier mal zu hinterfragen ablenken. Zumal ihr sie für etwas angreift, was ihr für euch und hier tagein tagaus selber beansprucht. Heuchlerisch lechzt die Doppelmoral...

    • Vor einem Jahr

      "Zumal ihr sie für etwas angreift, was ihr für euch und hier tagein tagaus selber beansprucht."

      das mag durchaus richtig sein. auch der rest, den du schreibst, ist weit weg von abwegig.
      trotzdem bin ich der meinung, dass es eher kontraproduktiv ist, beim allerersten besuch einer lokalität den oder die dort sitzenden gäste aufgrund eines blöden spruchs zu beleidigen.
      und auch wenn sie morphos posting als beleidigung ihrer selbst oder ihres geschlechts im allgemeinen aufgefasst hat, ist eine gegenbeleidigung auf dem level (kleiner pimmel, hässlich, keine frau) seit letzter zeit juristisch zwar erlaubt, freunde macht man sich bei der beleidigten gruppe aber nicht.

    • Vor einem Jahr

      erster trugschluss ist schon, es gäbe hier etwas zu rechtfertigen :lol:

    • Vor einem Jahr

      Kurzer Einwurf: Den Schuh für den Erwin kann ich mir leider nicht anziehen. Geht, wenn ich mich recht entsinne, auf molten zurück.

      In der Sache würd ich mich eig. gern neutral halten, aber ich muss leider sagen, dass ich für diesen Teil des hier stattfindendenden (hoho) morbiden Humors auch eher wenig übrig habe. Gerade weil die Runde eben nicht wie mundanus' Freundeskreis, sondern tendenziell umgekehrt besetzt ist. Nur von wegen soulburns vermeintlicher Übersensibilisierung, nozeigefinger und so. Hab euch liep

    • Vor einem Jahr

      Geb ich dir weitgehend sogar recht, @Paranoid, aber wie soll man sowas sonst aufbrechen, wenn es vom überwiegenden Teil der männlichen userschaft schon als so normal eingepflegt wurde, dass sich erst mal 5-6 männliche user zusammenrotten und über fast 40 Kommentare hinweg keine Beleidigung/gezielte Herabsetzung des anderen Geschlechts an ihrem Verhalten erkennen wollen/können und sich durch Solidarisierung und Steigerung der Provokationen gegenseitig die Eier tätscheln? (siehe letzter Cocolores-Post; lebt auch seit dem ersten Kommentar zu seinem Avatarnamen auf)

      Klar, jetzt sagen alle, sie haben nur so provokant reagiert, weil asuna so krass eingestiegen ist. Ich wette, hätte sie höflich bei Morpho nachgehört, ob er an seinem Kommentar nicht irgendwie was sexistisch findet und ob das nur ein unangebrachter Spruch unter der Anonymität des Forums sei oder er auch im echten Leben so arschig unterwegs ist (und wenn nicht, warum dann hier etc.), so hätte das zu ähnlichen Beipflichtungen hiesiger Ehrenmänner inklusive unangebrachter Verweise a la "Frauen zurück an den Herd" geführt. Weil man auf Erfahrung zählen kann, siehe Disco-Thread.

      Dass engagierte Feministinnen bei dem Thema häufig so aggressiv einsteigen, liegt einfach daran, dass ihnen diese Form der Herabsetzung und Diskriminierung einfach ständig im Alltag begegnet. Wo immer man als Frau in eine überwiegend aus Männer bestehende Runde einkehrt, kann man erleben, dass sich so ein "nebenher-Sexismus" eben längst etabliert hat und er von den beteiligten Männern schon gar nicht mehr als solcher wahrgenommen wird und sie daher stur auf Abwehr schalten - siehe dieser Thread, wo sich bspw. trotz zwischenzeitlich größter Bemühungen einige Herren noch immer im unreflektierten "Die war aber zuerst böse, weil wir sind ja gar keine Sexisten!"-Modus befinden und keinerlei eigene Verfehlungen eingestehen können/wollen. Unreif as fuck halt, und damit nur die Bekräftigung des von ihnen selbst hier dargebotenen Klischees.

    • Vor einem Jahr

      @Pseudo: Deine Empörung kann ich nachvollziehen, halte sie hier aber für unangebracht. Immer wenn auf laut.de sexistische Sprüche geklopft werden, sind ein paar darunter, die so überzeichnet sind, dass sie offensichtlich als Witz gemeint sind, und ein paar, die völlig ironiebefreit und damit schon eher diskussionswürdig sind. Morphos Kommentar fällt m.E. eindeutig in die erste Kategorie (wie übrigens fast immer). Und fragst du dich denn wirklich, warum solche Sachen geschrieben werden? Na, genau darum! Damit Leute sich darüber empören und sich so als vielleicht etwas zu sensibel offenbaren. Bei manchen Leuten hier habe ich das Gefühl, dass sich die künstliche laut-Rhetorik vielleicht wirklich auch aufs reale Denken und Verhalten niedergeschlagen hat, aber Morpho ist sicherlich nicht darunter. Insofern: Wichtige Diskussion, aber die falsche Stelle dafür.

      Ach ja: #teammorpho UND #lautgegensexismus

    • Vor einem Jahr

      @Santi:
      Ja, seh ich ja auch ein. Es ist die falsche Situation/der falsche Kommentar der falschen laut/real life Person, an dem sich das alles jetzt so entzündet hat. Ich mag Morpho, seinen Musikgeschmack, fuck, natürlich auch die meisten seiner zynischen Sprüche, die sexistischen eben nicht so.

      Morpho wiederum hat ja schnell kenntlich gemacht, dass er's einfach überzogen von mir findet und ferner keinen Bock auf ne ernsthafte Diskussion in die Richtung hier hat. was ich ebenfalls nachvollziehen kann. so, no harm done, wie ich es sehe.

      Wer provoziert, weiß, dass er angemacht werden kann, will das ja sogar ein Stück weit so. Wer HIER provoziert, weiß, dass es auch in Richtungen eskalieren kann. die man selber so vorher nicht auf dem Schirm hatte.
      Morpho ist clever und robust. Das hier a) juckt ihn tatsächlich nicht, weil Theater ohne Herzblut und b) wenn doch, kann er das ab. Außerdem hat er nach 7 Jahren c) endlich den eigenen Legendenthread mit +150 Antworten erreicht, was nur die wenigsten Hardcore-user jemals schaffen :D

    • Vor einem Jahr

      Scheiße, Valle, du hast recht (dich mag ich übrigens auch),

      Morpho is fucking dead!

      Phoenix-Nummer schon durch? mundanus hatte ja ebenfalls unterschwellig den Phoenix-Move angekündigt... is der noch da? Und ist Cocolores jetzt Morpho? Wer ist Cocolores? Und: Bin ich schuld an Morphos Tod?

      Mann, Mann, Mann... da halte ich es doch mit PogChamp: Beste Staffel ever! Spannend wie nie!

    • Vor einem Jahr

      Die Haider haben ihn gekriegt, verdammt!

    • Vor einem Jahr

      Was die 11 Punkte für Jamie Lee in ein noch egaleres Licht rücken lässt inklusive grünlicher energiesparstrahlen aus fauligen Baumfragmenten die in ihrer mutbefreiten Düsteroptik der tristen Landschaftsgebung, des freudlosen Gangs und trauriger Mimik samt deplatzierter Kostümierung die ideenlose Fratze der sogenannten Machwerker offenbart

      Selten War Musik so egal und die Präsentation ein Spiegelbild der hiesigen Industrie

      Um mal versöhnlicher on Topic zu kommen

    • Vor einem Jahr

      Ach, fuck. Das wollte ich nicht. Aber er ist den einzig wahren laut-Legendentod gestorben, imho.

      Und die Phoenix-Nummer tut echt gut. Ich weiß, das klingt komisch, vor allem von mir und nach so nem Thread, aber ich bin gespannt auf seine Rückkehr, selbst, wenn sich rausstellt, dass er als Cocolores zurückgekehrt ist.

    • Vor einem Jahr

      Ich bin noch hier, aber dieser Thread hat mich einfach übersättigt.
      Nach der zweiten #gromky Verdienstmedaille in Folge, ist natürlich auch der große Hunger weg.

    • Vor einem Jahr

      finde ich vernünftig. besser er löscht sein account, als seinen sexismus hier weiter auszuleben.

      #daswarerstderanfang

    • Vor einem Jahr

      Da bist du aber schon nicht mehr auf dem aktuellen Stand, mundi. Die Verdienstmedaille Mai wurde vom Channelgott mittlerweile asuna zuerkannt. Völlig zurecht auch #asunaderuservernichterin

      Ne Spaß. #freemorpho natürlich

    • Vor einem Jahr

      mundi: Laut Topic in #gromky hat der Channelgott entschieden, dass die laut.de-Community-Verdienstmedaille für den Monat Mai doch an asuna geht, sorry.

    • Vor einem Jahr

      Abgesehen davon eint diese community der Glaube an die #wiedergeburt, welche wir alle hier schon mehrfach bezeugen durften. Diese impliziert oder verspricht zumeist teil- bis umfangreiche #wesensveraenderung, ohne Gewähr, versteht sich.

      #beentherdonethat

    • Vor einem Jahr

      der dank gebührt dem Pseudologen. ich habe nur die diskussion eröffnet ;-)

    • Vor einem Jahr

      @DaFunk
      weiß zwar nicht, ob ich das richtig deute. aber irgendwie kam mir grad dieselbe idee :D

    • Vor einem Jahr

      Ich weiß nicht, wieso ich diesen Account 2012 angelegt habe, aber ich nutze ihn einfach mal für ein kleines Statement. Nach einem Ruhetag lässt sich das alles etwas differenzierter an.

      Ich habe auch so meine Gebiete, bei denen ich keinen Spaß verstehe und eventuell hätte ich zu einem anderen Themenkomplex ganz ähnlich reagiert wie du, souli, nämlich zu allem was entfernt mit Kindesmissbrauch, Pädophilie oder ähnlichem zu tun hat. Wahrscheinlicher ist aber, dass ich mich einfach nur rausgehalten und den Thread hätte versanden lassen. Halte ich beides für legitime Möglichkeiten, mit Konfrontationen umzugehen, je nach Situation, Umfeld und Gesprächspartnern. Für letzteren Weg hätte ich mich wahrscheinlich entschieden, weil ich keinen Mehrwert darin gesehen hätte, fremde Guy-Fawkes-Masken von meiner Haltung zu überzeugen. Mit jemandem wie manback oder den zahlreichen Nazifakes würde ich mich, zum Beispiel, nie mehr so ernsthaft auseinandersetzen, wie ich das höchstens in deren Anfangstagen mal kurz getan hab. Für sowas gibt es ja die Trollbusters Skywise, Paranoid_Android oder dich.

      Wenn hier aber ein User, mit dem ich über Jahre hinweg einen gemeinsamen Nenner gefunden, viele gehaltvolle Unterhaltungen geführt und vielleicht sogar Freundschaft über laut.de hinaus geschlossen hab (auch die gibt es), eine Haltung äußern würde, welche absolut nicht mit der meinen vereinbar wäre und gegen meine wenigen Prinzipien verstieße, fühlte ich mich wahrscheinlich so extrem vor den Kopf gestoßen, wie es zuletzt nach meiner Geburt durch die Chef-Hebamme erfolgte. Sie ahnte schon vor allen anderen, dass es sich als angebracht erweisen könnte.

      // Ganz kurz: Der Pelican-Gitarrist Trevor de Brauw hat mit seinem Projekt RLYR einen neuen Song veröffentlicht. Gefällt: http://www.npr.org/sections/allsongs/2016/…

      Man kann in die Köpfe nicht reingucken und das, was man selbst als überzogenen, plumpen Witz - es war ja nicht mal als guter Witz gemeint - versteht, kann bei den Rezipienten schon wieder ganz anders ankommen, als man es sich vorher ausgemalt hat. Dabei spielt es auch eigentlich keine Rolle, ob diese Reaktion aus persönlichen Erfahrungen, die man mit jenem empfindlichen Thema gemacht hat, wie das bei dir in etwa rauszulesen war, oder einfach "nur so" auf Widerspruch stößt, weil man Sexismus eben einfach scheiße findet.

      Ich les dich gern und habe die Faust mit einer Inbrunst, wie ich sie von mir selbst noch nicht kannte, gen Himmel gestreckt, als ich soulburn, nach seiner Diskussion mit dem Anwalt, gelöscht sah. Möchte dich auch in Zukunft wieder gern lesen, ohne das Gefühl zu haben, es mir mit einem mir wohlgesonnenen Bruder im musikalischen Geiste verscherzt zu haben. Von daher tut es mir leid, wenn ich deine oder die Gefühle von sonstwem verletzt oder zumindest angekratzt habe.

      @asuna: Hurensohn

    • Vor einem Jahr

      :') :') :')

    • Vor einem Jahr

      Das mit dem Anfeinden und danach wieder Vertragen ist geil, wir sollten das etablieren. Bringt auch gut Quote.

      @molten: Hatte ich gar nicht so gemeint, aber die Idee ist interessant :D Aber so gerissen ist er glaub ich nicht.

    • Vor einem Jahr

      No harm done, Morpho. Stunning comment. Nice tip. Nothing left to say, but: We're tight, yoa.

      @DaFunk: Ich hörte, in den alten Schriften nennen sie es "erwachsen diskutieren", aber es galt wohl vielerorts als vor langer Zeit ausgestorben :D

    • Vor einem Jahr

      Das ist wirklich mal die beste laut Staffel aller Zeiten, wobei der lautuser noch nicht mal daran beteiligt war. Jetzt müssen wir es nur noch so aussehen lassen, als hätte Morphos gespaltene Persönlichkeit alles von Anfang an vorhergesehen und mit letzter Kraft einen Zweitaccount geschaffen, welcher für drei Jahre in Vergessenheit geraten ist, nur um durch die Macht der Rechtgläubigkeit zu neuem Leben zu erwachen und das Böse zu besiegen.

      Spaß beiseite: Bin froh, das uns nicht wieder jemand verloren gegangen ist. :)

      #teamversöhnung

    • Vor einem Jahr

      Wo ist eigentlich Blade, wenn mal einen seiner "Ich weine gerade in mein Bier"-Kommentare braucht?

    • Vor einem Jahr

      Gospi allah, das PET ist aufbereitet, die Jungfrauen gepflückt, der Schinken und Haxen bleiben im Regal niederer Griffzonen, du whaist

      Hm!? Gut deinen CripWalk Canossa-Gang kann ich hier nicht bringen, lasse drüben im Lea Faden gerade die Hosen runter, muss reichen

      Ach wart, paar Formulierungen hier im Faden werden in meinem Gehirnwindungscourt tatsächlich diskutiert.war perhaps doof aber meine Frau und meine Tochter finden mich trotzdem super

      Der Pseudologe sieht mein Verhalten als unreif, ist auch okay: jedem Anfang wohnt ja ein Zauber inne..;)

      Wenn du mal chaten willst gospi brudi -> gromky Channel und so. Trau dich, schreib was

      LG

    • Vor einem Jahr

      wir sollten bitte nicht das eigentliche thema vergessen.

      #lautgegensexismus

    • Vor einem Jahr

      "Der Pseudologe sieht mein Verhalten als unreif, ist auch okay: jedem Anfang wohnt ja ein Zauber inne..;)"

      Tip für die Zeit, in der wir die Fassade alle wieder hochziehen - sich auf Sachen zu beziehen, die ohne direkte Anrede in den Raum gestellt wurden, lesen sich allzu leicht als Geständnis, offenbaren aber zumindest, dass man sich angesprochen fühlt. Aber das weisst du doch, du Schlingel ;)

      Hab doch außerdem schon deine Rezis gelobt und du hast doch auch schon angemerkt, dass wir eine Vorliebe für manchmal überladene und ungelenke Rhetorik teilen, was willst du denn noch? Dass man dir hier ganz offen eine eindeutige sprachliche Entwicklung attestieren kann, die von einigen witzigen, aber manchmal überladenen Phrasen hin zu stringenten, wirklich amüsanten Rezis geführt hat? Dass man, wenn man dich hier liest, genau das besonders die letzten 3 Jahre bemerken konnte, als du quasi von Monat zu Monat deine Wortgewalt besser über längere Texte sinnvoll fokussieren konntest? Und inzwischen sogar zu verschmitzter Selbstreflektion fähig bist?

      Immerhin scheint der Thread dazu geführt zu haben, dass viele mal bissl in sich hineingehört haben. Jetzt kommt's drauf an, was wir hier daraus machen. Sehe das ganz ähnlich wie du drüben im Lea-Thread, wie ich vieles recht ähnlich sehe, was du in den letzten Wochen hier thematisch aufgeworfen hast, @garret

      In diesem Sinne - freu mich, euch die Tage hier zu lesen. :)

    • Vor einem Jahr

      Und wie bei jedem sinnlosen Meta-Säbelrasseln in dieser großartigen virtuellen Scheißgasse ist der Erhalt des Status Quo der bestmögliche Ausgang. Darauf einen Tusch und Taschentücher für Alle.

    • Vor einem Jahr

      @Tinco: Danke. Das Du dich in diesem Desaster doch noch zu einem Kommentar herabgelassen hast, das baut mich echt auf. Ernst gemeint. :D

      @asuna. (D)ein (Teil)Sieg wurde errungen. Es stünde dir gut zu Gesicht, nun den an dich gerichteten Vorwurf zu reflektieren. Nächstes Mal behutsamer in Diskussionen einsteigen, auch wenn es schwer fällt. Den verbalen Druck erst bei anhaltender Erkenntnisresistenz erhöhen.

      In dem Argument stimme ich mit den anderen hier nämlich überein: Die Methode deines Kampfes ist sehr ineffizient. Hier bspw. jetzt noch ewig nachzutreten führt langfristig zum gegenteiligen Effekt, wie man sehr leicht antizipieren kann. Ich weiß, es kostet noch viel mehr Kraft, diesen Kampf sachlich und mit Bedacht zu führen, aber "fighting fire with fire" hilft in dieser Angelegenheit wenig bis nichts. Was allein dein Eingeständnis zeigt, dass der "Dank" für... das hier mir gebührt.

      ...und bitte sei nicht ein weiterer Fake von molten oder jemand anderem der gromky-Sondereinsatztruppe. Ich bin nur unregelmäßiger Zaungast der #gromky-Gruppe, gerade nicht bei bester Konstitution und wenn das alles hier auf einem Provo-Fake gründet, schäme ich mich so sehr, dass ich zukünftig wirklich nur noch auf brigitte.de stattfinde.

      Und an diesem Punkt der Staffel halte ich ALLES für möglich :lol:

    • Vor einem Jahr

      +s ganz oben.

    • Vor einem Jahr

      die fakevorwürfe sind haltlos :-D

    • Vor einem Jahr

      oh nein... :D

    • Vor einem Jahr

      @souloge
      Wenn ich altbewährte Pfade kurzfristig umkrempelnd verlasse und mich durchs Dickicht schlage dann aus zwei Gründen: weil mir die Diskussion wichtig ist abseits der Thematik an sich..es entwickelt sich bald per se eine interessante Eigendynamik. .und weil das jeweilige Geständnis viel zu offensichtlich davor ausgehebelt wurde..bei begrenzter Anzahl an womöglichen Protagonisten ist versöhnlicher Angriff doch die bessere Lösung in diesem Fall weil das ganze auf der Hand liegt wie Lebenslinien

      Ich bin auch mal gerne bereit die akustischen Plattenbauten zu verlassen, aber dann auch mit Sinn und Zweck :)

    • Vor einem Jahr

      achso. pro sexismus, sollte klar sein. :lol:

    • Vor einem Jahr

      ...eine Sache wird allerdings wohl auf ewig ein Rätsel bleiben: Wer steckt hinter dem "asuna" Fake? Hätte mir ja persönlich den Plot-Twist "Morpho ist asuna" gewünscht...holy fuck, das wär was gewesen. Aber man kann halt auch nicht alles haben. Trotzdem...chapeau! :hoho: :sekt:

    • Vor einem Jahr

      Oh fuck...zu langsam geschrieben. Na gut. Nehm ich. Gutes Ding.
      Und wo bleibt die Editier-Funktion, laut?! :mad:

    • Vor einem Jahr

      viel spaß bei brigitte.de, souli :lol:

    • Vor einem Jahr

      Ok. Oh. mein. Gott.

      Ja, ich bin Feminist. Das hab ich hier jetzt offenbart. Ich habe meine Gründe. Die besten. K.A., ob das wen wirklich oder nur eingebildet kratzt, aber ihr habt einen Diskussionspartner verloren. Dauerhaft. Einige werden applaudieren, ich ziehe meinen Hut vor so viel Aufwand. Ich würde ihn abseits körperlicher Erkrankung definitiv nicht investieren.

      Ich will das hier alles nicht. Ich meld mich ab und krieg mein Leben auf die Reihe. Noch 4 Wochen bis zum beruflichen Real life reboot. Wir lesen uns frühestens zur nächsten Chemo. Bis dahin: Angenehmes Leben, ihr Honks. Es ist nicht Morpho, der mit dem Legendenthread geht. Das bin ich.

      soulburn has left the building.

    • Vor einem Jahr

      Und @alle

      unwichtig sind doch ziemlich offensichtliche Fakes, wichtiger vielmehr der austausch alteingesessener die sich wahrscheinlich positiv deutlich besser beschnuppern konnten was vorher vielleicht an Vorurteilen gescheitert ist

      chaotische Zusammenführung

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      bevor ich zu bette schreite. natürlich ist asuna nen fake, rückwärts und ohne alibi-a wird daraus ein "anus".und da der ganze hate auf nen morphopost folgte, tippe ich mal auf sancho oder sogar den nicht mehr stattfindenden.
      so nächtle zusammen und vergesst nicht, euch bei underem kleinen kicktipp vergnügen zu registrieren.

    • Vor einem Jahr

      Machs gut, souli. Hat mich gefreut. Ich meinte das mit der Pause tatsächlich ernst und auch kein bisschen gehässig. Das hier ist es nicht wert.

    • Vor einem Jahr

      in your face nazifakes. gromky at its best.

      #prosexismus

      btw: gute besserung souli!

    • Vor einem Jahr

      Da hier seit Langem nur noch Fakes als Neuankömmlinge auftauchen von den immer gleichen Usern mit denen ich vielleicht gut auskomme (wow vom Handy zum Laptop jetzt ist das schreiben doch viel angenehmer) war und ist keinerlei Überraschung für mich. Erfahrung und so. Doof waren 1-2 Postings meinerseits dennoch, denn wenn das dazu führt, dass souli und ich uns sogar umvorstellbar kurzschließen konnten ohne dass garret sein Gesicht verliert und zu morphen bereit ist...doch super..mehr wollte ich doch gar nicht siehe mein Wunsch im Lea-Faden

      Das war teilweise dann doch erwachsen und wohl rhetorisch besser als vieles was im WWW umherschwirrt

      Sehe den Faden als Gewinn, manch alteingesessene Beißstruktur viellecht doch nicht als verkehrt und am Ende schreib ich das Ganze doch lieber als System Shock Salbader als als profilloser Fake. Das ringt mir selbst grade wenig Humor ab, habs morgen aber wieder vergessen

      oder viellicht auch jetzt schon

      vergessen habe ich nicht Soulis Beiträge (Top gen Ende, Anfangs leidenschaftlich und menschlich interessant, wirklich) und Morphos Tod, der Fragen offen wirft, die ich gerne bereit bin zu klären irgendwo an anderer Stelle

      an anderer Stelle, wow wir haben hier mehr Aufwand getrieben als gewisse Funktionäre für 200 Mio Zuschauer

      Serious

      Finde dieses Schreiben ohne Antlitz beschränkt

    • Vor einem Jahr

      Prost, Valle, aber das waren dann wohl meine verfrühten Siegestrompeten nach Jericho-Bauart.

      @Souli: Was du hier Konstruktives schreibst, muss sich immer selbst tragen, das ist zumindest meine Regel#1. Schade drum, aber solange du die weitgehende Kontextentropie der Seite nicht ignorieren kannst, wirst du immer wieder zu viel ehrliche Gegenliebe für deine investierte Energie erwarten. Ich wünsche alles Gute im wörtlichsten Sinn.

    • Vor einem Jahr

      ein würdiges staffelfinale, finde ich :lol: und dazu noch eine menge offene fragen: wer ist asuna? wie konnte morpho eine gleichnamige reinkarnation erzeugen und warum zum teufel ist mir gerade so warm?

      #prosexismus
      #asunauservernichter

    • Vor einem Jahr

      Fragen die ich mir nicht stelle, du kannst mich aber gerne weiterhin anschreiben, da bin ich schmerzfrei. Verscherzen kannst du es dir ja auch, aber ich finde das Verhalten dann ziemlich fake

    • Vor einem Jahr

      Alles Gute, souli. Hoffe dass du vielleicht irgendwann doch nochmal hier vorbeischaust und zwar nicht wegen ner erneuten Chemo (fuck, dude :| ). Weil auch wenn der ganze Blödelscheiß nutzlose Zeitverschwendung ist, über Musik kann man hier ab und zu doch ganz gut reden. Und dazu hast nicht zuletzt du regelmäßig beigetragen. Deswegen hoffe und zähle ich auf deine Inkonsequenz und darauf dass es doch nur ein "indeterminate hiatus" ist. So lange: genieß es!

      Falls es dir irgendwas bringt, die Chatbrüder wissen Stand jetzt auch nicht, wer hinter asuna steckt.

    • Vor einem Jahr

      Wenn das nächste Toolalbum aus dem Himmel fällt, werden wir uns hoffentlich alle wiedersehen.

    • Vor einem Jahr

      bye leute und gute nacht.

    • Vor einem Jahr

      Eine gute Nacht wünsche ich den Echten

    • Vor einem Jahr

      ach das ist nett egal ob fake oder nicht, auch von mir angenehme Träume

    • Vor einem Jahr

      Asuna, du geiles Luder, magst du mal rankommen und n bissl ankauen?

    • Vor einem Jahr

      Was ist hier los? Mein Kopf ist gefickt wie nach nem Fler-Interview. Morpho hat sich selbst entmannt und Asuna ist ein feministischer Fake-Troll? Junge, Junge! Alles Gute natürlich an Souli, whut!

    • Vor einem Jahr

      Danke an den Genossen, der die oberste Trollregel gebrochen, sich öffentlich zu erkennen und mir so die verdiente Genugtuung gegeben hat.

      Ich war tatsächlich kurz davor, hier eine Weile nicht mehr stattzufinden (#trend), weil ich den Glauben in die Community verloren hatte. Kennt ihr diese Typen aus der Innenstadt, die jedem ins Gesicht brüllen, sie seien Sünder, weil sie unehelichen Sex haben und dann endlos Bibelstellen zitieren? Und kleinen Mädchen in hot pants nachrufen, "ALLES SCHLAMPEN!!!!"? So habe ich mich hier gefühlt.

      Kein hate an soulburn, habe 70% der Kommentare gar nicht gelesen und in einem anderen Rahmen würde ich auch bereitwillig über "subtilen"/alltagssprachlichen Sexismus und dessen mögliche Folgen diskutieren. Aber nicht, wenn ich nur (ja, die Verharmlosung muss an dieser Stelle sein, sorry) ein paar bis zur Abartigkeit übersteigerte Kommentare auf einer Internetseite wie laut.de kicke. Auf die wahrscheinlich KEINE FRAU der Welt so reagieren würde wie asuna.

      Dafür behalte ich auch gerne für mich, um wen es sich handelt.

      PS: die Schmach gebührt eher den ganzen Mitläufern, denn ich ziehe zumindest vor soulburns engagement den Hut, auf dass er es bald schon wieder in angebrachteren Kreisen zur Geltung bringen mag.

      PPS: denn so unter fast-Kollegen, ich halte dich für einen talentierten Psychologen (@souli), auch wenn wir uns Standpunkt mäßig wahrscheinlich in die Haare kriegen würden. :D

    • Vor einem Jahr

      Will mich nicht einmischen, ich weiß ja wie beliebt ich hier bin :-D , aber spätestens bei dem Satz "es war bewusst verletzend formuliert" (vlt. ist ja asuna die gute Angela) war klar was gestochen ist. Trotzdem ganz fette props für die Aktion. :-D

      ... war auch sehr erhellend der Faden hinsichtlich der Wiederbelebung von Avatars :-D

    • Vor einem Jahr

      @mundanus Jetzt würde mich ja doch interessieren, wer denn die ganzen Mitläufer sind, denen die Schmach so gebührt. Denn wenn ich richtig mitgezählt habe, war ich tatsächlich der einzige nicht extra neu angemeldete User, der sich per Kommentar in der Sache auf die Seite sbs geschlagen hat. Übrigens auch zu genau diesem Zweck und nicht etwa auf die von dir beschriebene Aggro-Apostel-Art, zumindest habe ich das versucht. Sollte mir das misslungen sein: Pardon.
      Und her mit dem Eselshut.

    • Vor einem Jahr

      sixth sense ist hiergegen ein scheissdreck.

    • Vor einem Jahr

      Das übersptitzte Beispiel war eher auf den Metakontext bezogen, wie der Diskussionsantrag bei mir ankam. Da soulburn halt doch sehr, sehr viel dazu zu sagen hatte und gar nicht mehr aufhören wollte damit - während ich teils teilnahmslos, teils involviert, da ich ja schließlich auch irgendwie gemeint war, daneben stand und mich deplaziert gefühlt hatte.

      Dich hatte ich dabei als Letzten im Sinn, Kubischi. :)

    • Vor einem Jahr

      Irgendwie ist es ja auch löblich, dass wir hier trotz gravierendem Männerüberschuss mehr Frauenrechtler als eine linksorientierte Strickgruppe haben. :D

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Fand meinen Beitrag bezüglich des Bühnenbilds trotzdem gut . Ging aber leider im Reigen wackerer Märtyrer, falscher Schlangen und kollektiver Fassungslosigkeit vollends unter :D

      Naja manchmal müssen sich Dinge eben einem großen Ganzen unterordnen und das heißt nicht ein womöglicher Sieg eines vorhersehbaren falschen Fuffzigers sondern der wiederaufgeflammte Community-Geist fernab jeglicher Genrekonventionen

    • Vor einem Jahr

      und ich wollte schon konvektion googeln :lol:

    • Vor einem Jahr

      @mundanus Ok, dann will ich natürlich nix geschrieben haben. Dass mir in dem Fall das vermeintliche Verfolgerfeld erst recht ähnlich gut besetzt vorkommt wie die örtliche Strickgruppe, kann ich mir aber doch nicht so ganz kneifen ;)

      Und in der Hoffnung, dass es noch an- und nicht als reine Höflichkeitswendung der Vollständigkeit halber, sondern so ernstzunehmend wie es gemeint ist, rüberkommt:
      Alles Gute, soulburn.

    • Vor einem Jahr

      @dHvW
      ja freudscher Handy-Vertipper. War wohl gedanklich immer noch bei der Konfektionsgröße Jamie Lees, aber der Sexismus, auch der Positive sollten nach dem ganzen Theater Schweigeminuten einlegen

    • Vor einem Jahr

      Die rote Revolution von unten bekommt da ganz neue Züge. :lol:

    • Vor einem Jahr

      @ garret

      auf ein paar minuten können wir uns da sicher einigen.
      was übrigens das thema sexismus angeht:
      solange der hier in unserem kleinen homorefugium stattfindet, ist es einfach ein teil der show.
      sollte allerdings nicht zum reinen selbstzweck verkommen.
      begegnet mir so etwas allerdings im "rl",bin ich da 100% bei souli (halt die ohren steif & get well soon).
      war in der vergangenheit dbzgl. auch nie abgeneigt, dass überambitionierten geschlechtsgenossen, wenn nötig auch mal etwas eindringlicher, zu vermitteln.
      sollte aber für einen positiven ehrensexisten lautscher prägung eh konsens sein.

    • Vor einem Jahr

      Naja, mir ist das Thema halt so egal, zumindest in dieser Facette, weil gewisse Dinge für mich selbstverständlich sind, und dazu gehört, dass das, was ich unter tatsächlichem Sexismus verstehe, nicht akzeptabel ist.
      Aber das beschränkt sich größtenteils auf Situationen, in denen Machtmissbrauch stattfindet, über festgelegte Positionen in Organisationen oder Gesellschaften. Und das beschränkt sich nicht nur auf Mann steht über Frau, sondern kommt in allen Variationen vor.
      Verbale Äußerungen sind mir sowas von egal, solange sie von einer Privatperson kommen und keine ähnlich gearteten Handlungen/Effekte zur Folge haben. Finde auch die Stammtischtypen lustig, die vor ihren Kumpels den übelsten Sexisten raushängen lassen und zu Hause dann die Pantoffeln überziehen (müssen).

      Einiges ist nicht, wie es scheint, also chillt. Viele Frauen sind auch nicht dumm und wissen, wie sie den Spieß umdrehen können. Die übelsten Vertreter sind meiner Erfahrung nach die, die es sich entweder selbst nicht eingestehen wollen oder es vor der Gesellschaft verstecken. Und dieser Basissexismus ist es, der für die meisten der Umstände sorgt, die ich persönlich als rückschrittlich ansehe. Siehe diverse Unternehmensstrukturen und vor allem klassische öffentliche Bereiche wie den Polizeidienst.

    • Vor einem Jahr

      Nachtrag: und das sind dann eben auch die, wie soulburn das an einer Stelle andeutete, die das nur im Kreis der "gleichgesinnten" Kollegen kundgeben. Davon kenne ich inzwischen mehr als genug, die meisten davon sind in sog. Männerdomänen unterwegs.

  • Vor einem Jahr

    Georgien erinnert mich sehr stark an Ladyhawke, Sundy Drive, wenn ich mich nicht irre.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Ich fand Sri Lanka ganz toll

    12 promille go to me

  • Vor einem Jahr

    wie immer, überflüssig wie'n Kropf... aber seit Kindheit an, tut man es sich immer wieder an, in meinem Fall aber nur nebenbei und das ist auch gut so... Und ja, cheers ;)

  • Vor einem Jahr

    Dünnhäutige Burschen diese öffentlich rechtlichen. Urban dreist den Stecker gezogen, nun muss er undercover am Telefon ran #BananeNokia

  • Vor einem Jahr

    Phänomenal! Wir haben Europa 11:5000 vom Platz geschickt. Das War wirklich phänomenal, wir sind genau im Konzept!

    Sukzessive das Feld von hinten aufrollen, nebenbei die Krim-Krise entlastet und den brach liegenden Manga - Wahn weiterhin befürworten ist eine super Geste und macht uns stolz

    Sie war klasse mit ihrer low-key Performance in kirmesgeschmeide

    Wo ist Masta Ace wenn man ihn braucht

  • Vor einem Jahr

    wer hat hier eigentlich getickert? der kubanke?

  • Vor einem Jahr

    Meiner Meinung nach ist die Abstimmung mal wieder ein politisches Statetement gewesen. Ich hoffe das die hiesigen Gutmenschen endlich die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Deutschland zahlt für alle, nimmt die meisten Flüchtlinge auf und wird trotzdem europaweit verachtet. Wir sollten endlich das Experiment mit der EU beenden. Eine Rückkehr zum Nationalstaat und einer eigenen Währung ist unabdingbar. Finanzhilfen für Schmarotzerstaaten umgehend einstellen.

    • Vor einem Jahr

      Flüchtlinge aus Australien?

    • Vor einem Jahr

      Indem du bemängelst, dass uns trotz Flüchtlingshilfe keine Punkte gegeben wurden, versuchst du doch erst, es zum politischen Statement zu machen. ;-)

    • Vor einem Jahr

      Wenn GER schlecht abschneidet sind es immer politische Statements gewesen. Siehe 2007, 2008, 2009, 2013, 2014, 2015. Die fallen alle unter Merkels Kanzlerschaft. :)

    • Vor einem Jahr

      Die Flüchtlingspolitik ist doch nur ein Beispiel gewesen. Die ethnischen Deutschen sind halt Sündenböcke für den Rest in dieser gescheiterten und verquasten EU. Ich frage mich nur was dann diese ganzen Ausländer hier wollen? Es ist doch so schrecklich und unsympathisch hier.

    • Vor einem Jahr

      "Wir müssen die Grenzen dicht machen, damit wir endlich wieder beim ESC gewinnen..."
      :D

    • Vor einem Jahr

      Ich finde besonders die marodierenden schwedischen Straßengangs auf ostdeutschem Gebiet schrecklich die harmlosen Strickmuttis die letzte Reichsmark unter der Perücke stibitzen

    • Vor einem Jahr

      Ist ja toll das Ihr das alles so lustig findet. Möglicherweise hat es dieses Land auch nicht anders verdient?

    • Vor einem Jahr

      Ich finde die Thematik nicht lustig. Ich finde dich lustig. Das ist ein großer Unterschied.

    • Vor einem Jahr

      Es freut mich sehr das ich zu Deiner Belustigung beitragen kann. Du merkst wahrscheinlich nichtmal das Du ein Produkt dieser Gesellschaft bist. Unbequeme Themen und Wahrheiten werden verlacht, anstatt sich inhaltlich damit auseinanderzusetzen. Ich hoffe das Du bald erwachsen wirst.

    • Vor einem Jahr

      #LÜGENPRESSE #HeilPetry

      Wir schicken nächstes Mal besser Lenny Kravitz

    • Vor einem Jahr

      "Bundeskanzlerin Merkel bezeichnete das Ergebnis des Eurovision Song Contest als 'Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt'. Wenn Europa sich nicht hinter das bundesdeutsche Liedgut stelle, müsse man die Frage stellen dürfen, ob es wirklich ein vereintes Europa geben könne.
      Die Reaktion eines namibischen Buschmannes auf den deutschen Beitrag des diesjährigen ESC wird von unserem südafrikanischen Reporterteam derweil als 'schallendes Gelächter' beschrieben, nachdem ihm verständlich gemacht wurde, dass Deutschland mit einem Abziehbild eines US-amerikanischen Liedes, das von einer Korea-Pop inspirierten Künstlerin interpretiert wird, allen Ernstes bei einem europäischen Liedwettbewerb antreten möchte.
      Damit konfrontiert reagierte Bundeskanzlerin Merkel gewohnt 'Ich werde mich in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen. Ich betrachte das Austreten als alternativlos, sobald sich abzeichnet, dass bei der anstehenden Fußball-EM abermals Deutschland aus politischen Gründen durch ein Aus in der ersten Runde diskriminiert wird'."
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @Skywise: Ehrlich gesagt verstehe ich nicht worauf Du hinaus willst? Du machst Dich darüber lustig, das Dein Geld überall gern gesehen ist aber das man Dich für Deine ethnische Herkunft verachtet ist Dir egal?

    • Vor einem Jahr

      nein was er meint ist halt schon ... wenn man schon 100k Flüchtlinge aufnimmt, dann soll man gefälligst auch 12 Punkte von den Oststaaten bekommen für das Gejaule.
      Also entweder gewinnt Deutschland nächstes Jahr oder die Flüchtlinge werden direkt an der Grenze abgeknallt, kann ja so nit angehen.

    • Vor einem Jahr

      @Alboin:
      Och, weißt Du ... Daß Du das nicht verstehst, ist mir schon klar.
      Allerdings - zu glauben, ich hätte genug Geld, das überall gern gesehen wird, ist tatsächlich amüsant.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      du sagst also du würdest keine Flüchtlinge erschiessen wenn DE nicht beim ESC gewinnt?

      ziemlich abwegig von dir.

    • Vor einem Jahr

      dabei ist die Kausalität zwischen Flüchtlingen und ESC doch so offensichtlich wie der zwischen STahlträgern und Kerosin

    • Vor einem Jahr

      Dachte eigentlich der ESC wäre ein verzweifelter Versuch, potentielle Einwanderer aus Europa fernzuhalten? Aber da ich mal wieder vergessen habe Alufolie nachzukaufen, kann das auch an den unzähligen Chemtrails liegen, die mir gerade von oben ins Hirn kacken und dabei so unverschämt sexy ihre Bahnen ziehen.

    • Vor einem Jahr

      @CafPow:
      Nö, aber ich würde Flüchtlinge beim ESC antreten lassen. Die bekommen doch sowieso schon viel zu viel Geld von den Deutschen, da können sie ruhig mal was für schaffen. Ein entsprechendes Bühnenbild aus Bootsteilen, die auf Wellen von gebrauchten Handys erschossener Kameraden in den Sonnenuntergang gleiten, kriegt man bestimmt irgendwie günstig hin, wenn man ein paar Andenkensammler auf Lesbos anmietet. Wenn das Pack gewinnt, dann bekäme es von mir aus sogar noch die Möglichkeit garantiert, ihre Familie auf sicherem Wege reinzuholen, sofern sich alle auf dem Weg hierher noch schnell einer Taufe-to-go unterziehen, um hierzulande nicht irgendjemanden zwecks ihres muslimischen Glaubens zu erschrecken.
      Und während unsere ESC-Neger im Ausland den deutschen Ruf retten, können sich die einheimischen Künstler in der Zwischenzeit wieder darauf konzentrieren, die deutsche Kultur mit authentisch deutschen Sendungen wie DSDS, Dschungelcamp, Let's Dance oder GNTM zu fördern.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      sie könnten das hier vorsingen...
      https://www.youtube.com/watch?v=3Ln6cZ21heo

      a capella ist doch was feines... vielleicht als Barbershop-quartett?

  • Vor einem Jahr

    @esc-debakel: die veranstaltung selbst interessiert mich in ihrer gegenwärtigen künstlerischen form null.
    strukturell ist das debakel jedoch höchst interessant - showbiz fukks germany? jepp!

    denn jenseits aller abgekarteten politsoße etc:

    "narren sind die einzigen menschen, die sich voll und ganz darauf verlassen können, vom schicksal jenes zu erhalten, was sie verdienen." (roland deschain)

    wer sind die narren? sicher nicht das arme, verheizte manga-mädel. die kann einem leid tun.

    das grundproblem ist die provinzielle produktionsästhetik und das baukastenformatige songwriterverständnis großer teile der heimischen musikindustrie.

    schaut euch doch um: wer etwa interessiert sich international für pseudosoul a la naidoo, für schlagergoth a la unheilig, für helene, nena, ich+ich, silbermond, louisan, revolverheld etc?

    keine verdammte sau!

    und warum? weil die schabloneske austauschbarkeit geradezu lachhaft ist!

    deshalb können innerhalb dieses breis auch fast alle miteinander kollabieren....räusper... 'zeihung, ich meine natürlich: kollaborieren, ohne dass es genremässig auffiele.

    one fukking size fits all? nope sir, ein fataler fehlschluss!

    die formel vernichtet jeden ansatz, der auch nur entfernt über ödes mittelmaß hinausreichen würde. wer von den genannten welches lied singt, ist eigentlich unerheblich. man könnte fröhlich die sänger untereinander auswechseln und rotieren lassen. einen echten - im Sinne von relevanten - unterschied wird man nur schwerlich erkennen.

    die quittung lautet: desinteresse in paris, london, madrid, l.a., new york, moskau usw.

    wer seine künstlerische integrität und seinen individualismus an der garderobe abgibt, um sich den übliche schubladenprodukten des heimischen marktes an zu biedern, verkommt im rest der welt zur lachnummer....auch zu recht.

    honi soit qui mal y pense

    • Vor einem Jahr

      "schaut euch doch um: wer etwa interessiert sich international für pseudosoul a la naidoo, für schlagergoth a la unheilig, für helene, nena, ich+ich, silbermond, louisan, revolverheld etc?"

      Wer, der sich im Mainstream bewegt, interessiert sich für irgendetwas, was nicht aus UK oder den USA kommt? Hier und da gibt es mal Ausreißer aus Israel, Frankreich oder Schweden - geschenkt.

    • Vor einem Jahr

      Inwieweit unterscheidet sie sich da von den anderen Beiträgen des Abends? Die Argumente und Vorwürfe kannst du 2016 leicht abgeändert auf ziemlich jedes ESC-Lied anbringen. Die Songwriter kommen stellenweise gar aus ganz anderen Ländern, als die Künstler. Die Unterschiede zwischen den Regionen sind nur noch maginal. Jeder möchte möglichst niemanden verschrecken. Möglichst auf englisch vorgetragen, verkommt alles zu einer austauschbaren Matschepampe, aus der zudem immer weniger Skurilität heraus sticht. Am Ende stehen unzählige Beiträge, die sich fast nur in der Präsentation unterscheiden. Die Ausnahmen werden von Jahr zu Jahr seltener. Wer bei dieser Veranstaltung tatsächlich künstlerische Integrität sucht, hat selbige zudem nicht verstanden. Diese wird an diesem schlichtweg ausgeblendet und nicht gesucht. Da kann gleich naiv auf ein Free Jazz-Album von Dieter Bohlen hoffen.

    • Vor einem Jahr

      2016? Das ist doch schon seit mindestens 10-20 Jahren so (also schon immer seitdem ich mehr oder weniger bewusst Musik konsumiere) und unter uns Schulmädchen, das ist allgemein im "Mainstream" / "Chartbusiness" der Fall ... falls nicht grade mal alle Jubeljahre ne Mastodon / Tool / whateverplatte für ne Woche die Leiter hochklettert.

    • Vor einem Jahr

      Klar. Das ganze Ding ist doch seit jeher ziemlicher Pudding. Aber selbst der peinliche Faktor nimmt dich von Jahr zu Jahr ab. Das nahm spätestens mit der Entscheidung, dass jeder englisch singen darf, seinen Lauf. Wenn man den vom ESC abzieht, bleibt gar nichts mehr. Früher gab es hier und da noch bewusste skurrile Ausrutscher, deren Andersartigkeit aber auch zunehmend kalkuliert und spätestens mit dem Sieg von Lordi abgefrühstückt waren.

    • Vor einem Jahr

      let's face it, die meisten Menschen haben nicht die Geduld / Ausdauer / Nerven / Ohren / Geschmack, sich in was anspruchsvolleres rein zu knien. Da tackelt man sich eben lieber zum Bügeln nen "catchy Timberlake" rein der auf anhieb zum schunkeln einlädt als dass man sich erstmal 5x durch ne Zappa-Platte ackert bis man dann kapiert "öy das is ja total geil was der da macht" ... verständlich auch irgendwie, bedenkt man die Sache mit dem WEg und dem geringsten Wiederstand. Ich dreh da auch keinem nen Strick draus....

      bei mir isses aber bisi wie mit Monty Python. Kennt man die, findet man dann einfach Mario Barth, Jackass und den ganzen Scheiss nicht mehr so lustig.

    • Vor einem Jahr

      Auch klar. Wenn ich den ESC schaue, weiß ich vorher, worauf ich mich einlasse. Deswegen ist es ja auch Quatsch, in diesem Umfeld nach künstlerischer Integrität zu rufen. Das IST allerorts austauschbarer Mumpitz und das weiß man.

    • Vor einem Jahr

      @SK:
      Jo, aber ein bißchen authentischer und so ein Fitzelchen mehr Rückgrat darf's doch trotzdem sein, oder? Ich erwarte ja nicht vom ESC die ganz große musikalische Offenbarung, aber wenigstens hätte ich gerne ein paar Künstler auf der Bühne, die ihr Land und nicht seine Märkte angemessen repräsentieren und deren musikalische Leistung und persönliche Eigenständigkeit nicht nur auf den Waschzetteln der Plattenfirmen existieren.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @SK: das ist natürlich richtig, daher meine (denke ich) legitime Frage, wieso man sich den Scheiss überhaupt antut nich? ^^

      @sky: persönlich fänd ichs schon gut wenn Deutschland wirklich jemanden aus Deutschland nehmen muss, der auch deutsch singt... äquivalent zu allen anderen Ländern... (im Sinne von, wtf. wo kommt Justin Timberlake her? Nix gegen seinen Beitrag, kenn ich nicht, aber ... nech?)
      als Zweite Bedingung fänd ichs gut, wenn man Interpreten nimmt, die man ausserhalb der Grenze nicht so kennt. Wieso nahmen wir Schweizer auch DJ Bobo? Okay, immerhin auch aus der Schweiz aber der Typ müsste das ja nicht mehr machen. Da wär ich mehr für Eluveitie gewesen, aber auch die wären dann schon bekannt genug ... dann aber gibt es doch bestimmt genug Leute in der Schweiz die das Talent hätten und den Auftritt gebrauchen können, das auch machen mögen und so... der ESC als Plattform für Nachwuchsmusiker nech?
      DAS wäre was, das könnte ich gut unterstützen.

    • Vor einem Jahr

      Total verrückt, aber das muss man gar nicht. :) Es gibt gar kein Gesetz, das einen dazu zwingt. Ich habe das gerade recherchiert. Ich rede mich die letzten Jahre mal mit dem Liveticker raus. Dieses Jahr hatte ich zum Glück mal frei.

    • Vor einem Jahr

      is ja noch schlimmer. Wieso tut sich so jemand den Dreck freiwillig an xD

    • Vor einem Jahr

      gut... wenn man Geld damit verdient... ich würd auch s Dschungelcamp moderieren wenn die Kohle stimmt. ^^

    • Vor einem Jahr

      sven, die antwort zeigt, dass du mein posting nicht verstanden hast. esc ist doch nur ein aufhänger/symptom für partielle dt bräsigkeit. evtl war die formulierung zu undeutlich?

      die krankheit (meine beispiele sind ja keine esc bands) zeigt sich - bis hin zur neuen lindenberg - aber als fiese unisex-soundmachine, die ich hierzulande als insgesamt hintermondiger/provinzieller im kommerziell relevanten bereich empfinde als etwa woanders. jedenfalls für ein 80mio land mit allen möglichkeiten.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Du wirst es kaum glauben, aber ich Dummchen habe dich schon ganz gut verstanden, Schatzibobbes. Es geht dir um deine Abrechnung mit dem deutschen Einheitsbrei. Kann man machen. Du nutzt aber selbst die Verbindung zum ESC-Einheitsbrei in Verbindung als Aufhänger. Du beziehst diese ja auch im weiteren Verlauf mit "dem Manga-Mädel" ein weiteres Mal ein. Also geht es eben nicht nur um das strukturelle, sondern auch um das von dir so genannte ESC-Debakel. Beides geht in deinem Text Hand in Hand.

    • Vor einem Jahr

      Davon abgesehen hat jedes Land seinen Schund zu bieten. Davon auszugehen, dass austauschbarer Kommerzquark alleine in Deutschland stattfindet, trifft es auch nicht auf den Punkt.

    • Vor einem Jahr

      Die Schwermütigkeit ist vorbei, die Redakteure sind da. Mit der Mutter aller laut.de-bitchfights verzaubern sie euer Gemüt. Hintergründig geht es bei dem ein oder anderen Kommentar zur Sache.

    • Vor einem Jahr

      "Mit der Mutter aller laut.de-bitchfights verzaubern sie euer Gemüt."

      Hm, eigentlich wäre ich ja für Schlammcatchen, nackt und ursprünglich! Nur wen schicken wir nächstes Jahr zum ESC?

      Das einzige was dieses Jahr halbwegs interessant war, war der neue Bewertungsmodus. Aufgeteilt in zuerst eine Jury die ihre Points vergibt, im Schnelldurchlauf wurden nur noch die 12 Punkte vergeben, der Rest wurde einfach in eine Exelübersicht eingepflegt. Das gemeine Publikum hat dadurch min. 50% seines ursprünglichen Wertes verloren. Anstatt noch mehr direkte Demokratie mehr Technokratie die sich allenfalls verwaltet und zum schön rechnen einlädt. Gott sei dank hab ich die Veranstaltung verschlafen.

      Gruß Speedi

    • Vor einem Jahr

      @all: quatsch, von wegen bitchfight. sven und ich sitzen einfach 1000 km auseinander, sind recht unterschiedliche typen und brauchen oft ein, zwei postings mehr, bis wir so richtig verstehen, wie der andere es meint und warum er es so oder so sagt.

      @sk: svennie, ja klar gibt es üerall schund. ist mir auch klar. aber als deutscher geht mr der eigene laden natürlich am meisten auf den sack. erst recht, wenn es ein 80mio land ist.

      ich sach euch nochmal, warum ich ex/non-esx für unerheblich halte.:

      das manga-mädel ist bei nem fetten label. die typen dahinter machen ein konzept. das soll ja sicherlich auch post-es wirken.

      mein problem: wenn man erfolg will (erstrecht internationalen), hat man doch - so hoffe ich - als versierte hintermänner nen plan, der taugt. aber nein...egal ob ndr oder majorlabel etc: alle stehen sie kuhäugig vor dem phänomen "dauernd letzter bis auf raab" und verhalten sich wie strategische neulinge.

      kein wunder mithin, wenn dieselben labels auch prodktionstechnisch/songwriterisch auf leute setzen, für die sich analog der obig genannten (die liste ist offen wie die richterskala) kaum einer interessiert in den relevanten weltstädte etc.

      und sogar wenn man ein unikat wie lindenberg vor sich hat, versaut man die produktion.

      es gibt ja gründe, warum die alle miteinander auf den scheiben des anderen singen können - egal welches proforma-genre.

      dabei müsste man doch nur in die geschichte international erfolgreicher dt bands schauen. alle individuell. egal ob tangerine, kraftwerk, rammstein etc.

      bei superproducern wie conny plank klopften auch bowie, u2, ultravox et an.

      bei den heinis, die die genannten klaarmachen, sicherlich nicht.

      meine these/frage: warum läuft hier ne erosion? warum ist man weniger relevant als nation als je zuvor?

      das denke ich mir doch nicht aus, eh?

    • Vor einem Jahr

      Wenn man sich den musikalischen Nachwuchs über Casting-Shows holt, dann darf man sich nicht wundern, wenn man im eigenen Saft schmort.

    • Vor einem Jahr

      @Anwalt: Warum müssen "wir" international relevant sein, wenn wir in den letzten paar Jahren mit zig guten deutschsprachigen Bands gesegnet wurden (die Aufzählung kann ich mir sparen, oder?), die allein aufgrund der Sprachbarriere und der fehlenden Klischeebehaftetheit (Mensch-Maschine, Rrrrrrramstein, ...) international keinen riesen Anklang finden werden?

    • Vor einem Jahr

      Wo ist denn der Trashfaktor des ESC geblieben? Da hatten wir rumänische Vampire, russische Rentnerinnen aus dem Altersheim, moldawische Schlümpfe, Gaga-Rap auf Montenegro und jetzt nur noch aalglatter Einheitsbrei - das wird dann damit verkauft, dass man sagt, das Niveau sei gestiegen.. Die Veranstaltung ist also noch überflüssiger geworden als sie es vorher schon war.

    • Vor einem Jahr

      "das denke ich mir doch nicht aus, eh?"

      Doch!

      Ja klar, wünschen darf ich mir sonst was für ein Niveau. Momentan scheinen die Leute die da produzieren keine Lust zu haben oder sie haben einfach keine Ideen mehr.

      "warum läuft hier ne erosion?"

      Läuft da eine Erosion von nichts? Analog zu deinen Thesen, haben die Leute die aktuell das verwursten 0 Reputation bzw. produzieren können die gar nicht. Wenn das also wie bei der Richterskala potenziert steigt, sind die gerade beim 99igsten Luftballon und haben die Luftpumpe verschrottet bei den 98 davor.

      Werte deine These als Hilfeschrei des allein gelassenen Kritikers, bitte ich will mal wieder jubeln über ein wirklich tolles Album aus deutschen Landen. Als Tipp nicht in die Vergangenheit schauen, sondern nach vorn. International läuft soviel gutes und ich bin mir sicher dein Briefkasten quillt damit über. Schreib da ein schönes Review zu und halt es den Deutschen unter die Nase, seht her so geht das.

      "warum ist man weniger relevant als nation als je zuvor?"

      Waren wir je relevant als Nation in der Musik, bis auf wenige Ausnahmen und jetzt bitte nicht den Spruch mit der Regel? Wir waren nie relevant, ab und an gibt es Ausnahmen meist aber nur National, ganz wenige schaffen es weiter als bis auf den Ballermann, noch weniger schaffen es bis in die USA. Dazu nun den ESC bemühen, lohnt die Mühe einfach nicht und ist doch Ironie oder?

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Jahr

      @Speediconzal:
      Als Nation in der Musik war Deutschland durchaus relevant. Ich hab's bei mir unter "bundesdeutscher Hardcore-Ignoranz" verbucht, daß man davon teilweise von Deutschland im Ausland sowohl im U- als auch im E-Bereich deutlich mehr mitbekommen hat als im Inland. Allerdings war im U-Sektor die letzte relevante Strömung aus Deutschland das, was man so unter "Techno" verbucht, und das ist eigentlich schon wieder ziemlich lange her.

      Ob eine "Erosion" stattfindet - eigentlich würde ich da schon auf mehreren Ebenen zustimmen wollen, wobei ich allerdings glaube, daß das Problem zu vielschichtig ist, um es an dieser Stelle sinnvoll zu diskutieren.

      Den ESC kann man zumindest dazu nutzen, sich selbst und seine Künstler vernünftig zu repräsentieren. Und sei's auch nur, um die Märkte für eine eventuelle internationale Karriere abzustecken. Gemessen an dieser Idee hat Deutschland im Grunde genommen dieses Jahr einen verdienten letzten Platz gemacht, denn das, was da repräsentiert hat, war weder der Glanz der Nation noch in irgendeiner Form bereit für eine Karriere auf europäischem Boden. Manchmal ist es schon ein ziemliches Kreuz, wenn der eigene Markt genügt, um seine Brötchen bezahlen zu können ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @sky, ich kann das Klagelied des Anwalts schon verstehen und möchte das auch gar nicht irgendwie schräg anmachen. Das hast du schon verstanden oder?

      Die Diskussion wie es um E- U- Pop- Rock- Techno- usw. Musik aus deutschen Landen bestellt ist, haben wir fortlaufend, seit Start von Laut.de so und so. Zuletzt im neuen Lindenberg Album vor diesem hier im ESC Thread. Das eine Diskussion sich fortsetzt und in ihrer Intensität nicht nachlässt spricht einfach nicht für eine Erosion. Da ist eventuell etwas grundsätzliches im Argen.

      Der letzte Punkt von dir, der scheint mir entscheidend. Geld wird in der Industrie genügend verdient nur in DE haben wir ein großes Verteilungsproblem. Die Toppakts im deutschen Showbiz verdienen sich eine goldene Nase, die wirklichen Künstler nagen an Hungertüchern. Talent Förderung läuft entweder amtlich (öffentlich rechtlich, Förderanstalten) ab oder Bohlen und Co verheizen sie.

      Den ESC als Anlass um diese große Schwäche in DE aus zu machen, halte ich für Ironie, fast deplatziert. Eigentlich müssten sich alle Musik- , Unterhaltungsleute, Filmschaffende zusammen tun und mächtig protestieren z.b. mit einem Förderungskonzept was sie Selbst verwalten, Abschaffung der Gema, Talentschmieden die im besonderen gefördert werden, Mediacontrolcharts abschaffen, Verflechtungen des gesamten Showbiz auflösen und neu aufstellen, transparent. Das ist aber so ähnlich wie der Ruf nach Wasser in der Wüste.

    • Vor einem Jahr

      @Speediconzal:
      Daß Du in das Klagelied des Anwalts nicht einstimmen möchtest, ihn aber trotzdem verstehen kannst, kam so bei mir an ;)

      Ich kann von meiner Seite aus nicht einschätzen, ob die Diskussion in ihrer Intensität nicht weiter fortgeführt wird, weil
      - sich an der Situation nichts geändert hat oder
      - weil einfach einige Leute mittlerweile in der Diskussion die Segel gestrichen haben oder
      - weil mittlerweile immer mehr Leute in der Diskussion dazu kommen, die das Jammertal gar nicht anders kennen oder
      - weil ohnehin immer weniger Leute wirklich an den Stellen diskutieren wollen, an denen sich die Meinungsäußerung nicht mit einem Daumen rauf oder einem Daumen runter erledigen läßt.

      Talentförderung findet leider auch im öffentlich-rechtlichen Bereich nur noch vergleichsweise selten statt. Wenn ich mir den ÖR-Rundfunk der letzten Jahre vor Augen halte, dann wird mir da auch zunehmend anders, weil das Programm zunehmend gleicher wird. Die Plattformen, so scheint's mir, nehmen von Jahr zu Jahr weiter ab, das Internet scheint mir nicht in der Lage zu sein, diese Entwicklung abzupuffern, auch wenn da einige Leute anderer Auffassung sind, meist die Leute, die sich einbilden, einer Winz-Band würde eine Konzert-Ankündigung auf youtube irgendwas bringen. Plattenlabels haben nur wenig finanziellen und zeitlichen Spielraum zur Förderung ihrer Talente. Ich sehe zwar immer noch eine Menge sehr guter Ansätze bei kleineren Labeln, aber die können meistens die benötigten Umsatzzahlen nicht aufbringen. Und anscheinend haben immer noch eine Menge Konsumenten da draußen ein falsches Bild von der Musikbranche und dem Leben als Musiker bzw. Musikschaffender.
      Ich fand mal ein Interview sehr witzig, das vor einigen Monaten mit Elli Erl geführt wurde, einst DSDS-Gewinnerin, mittlerweile Lehrerin an einer Realschule. Die Kinners haben sich anscheinend gewundert, daß plötzlich jemand vor ihnen stand, von dem sie wußten, daß da Platten im Umlauf sind, und im Fernsehen war sie ja auch schon, weil die Jugend dachte, die gute Frau wäre doch sicher millionenschwer und müsse nie wieder arbeiten ...

      Den ESC sehe ich nun mal als den ... na, "wirkungsvoll" kann ich nicht schreiben ... nennen wir's mal "öffentlichsten" Spiegel, der uns vorgehalten wird. Das ist ungefähr so wie die Debatte über den Stellenwert deutscher Mannschaften und Einzelspieler nach bescheidenem Abschneiden bei der Fußball-EM oder -WM. Da rollt die "Ich habs doch schon immer gesagt"-Welle mal durch die Internetforen, danach ist auch wieder gut für die nächsten Monate. Bis halt der nächste ESC-Kandidat ausgelobt wird.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      apropos fussball-em.
      selbige findet bald in unserem schönen nachbarland frankreich statt.
      aus diesem anlass wurde beschlossen,diesmal auch ne kleine tipprunde auf die kette zu bekommen.
      wer also mitmachen möchte,der fühle sich herzlichst eingeladen.

      https://www.kicktipp.de/lauteem2016/

    • Vor einem Jahr

      Mit Fußball kenne ich mich ein wenig aus. Eine Europameisterschaft ist schwerer zu gewinnen, als eine Weltmeisterschaft. Dann verorte ich den Titel von 2014 mal? Im Fußball herrscht mittlerweile ein dermaßen hohes Niveau (spielerisch und wirtschaftlich), das man das glaube ich nicht mehr mit einer deutschen Kreativeszene vergleichen kann. Einfacher gesagt, zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

      Kleine Anekdote zum deutschen Fußball. Als DE 1990 Weltmeister wurde, sagte unser Kaiser Franz, das durch die Spieler der DDR der deutsche Fußball auf Jahre unschlagbar sein würde. Keiner stellte das in Frage. Hat dann 24 Jahre gedauert um wieder Weltmeister zu werden.
      Als Nicole (1982) den ESC gewann, war Ralf Siegel der gefeierte Retter der deutschen Populärkultur? Eigentlich hat Ralf Siegel kein Bein mehr gescheit auf den Boden bekommen, seither. Bloß nie mehr so klingen wie Siegel. Dann kam der Raab um die Ecke (2010) und machte Lena zum ESC Gewinner. 28 Jahre und die Spieler hießen Nicole, Lena, Siegel, Raab. Nochmal zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

      Für mich stellt sich die Frage, was geht in DE schief und wie ist der Istzustand? Was muss ich daran ändern um es demnächst besser zu machen? Will ich überhaupt daran was ändern oder las ich weiter dümpeln? Ich glaube wir sind immer noch der dritt Umsatzstärkste Musikmarkt auf der Welt.

    • Vor einem Jahr

      ich wüsste schon, wie du dieses land verbessern kannst :)

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Gut, dass ich mir den Rotz nich gegeben hab. Selbst schuld, wenn DE meint Pokémon hinschicken zu müssen. xD

  • Vor einem Jahr

    Meine 12 Punkte wären an Justin Timberlake gegangen. Rotzt einfach lässig seine Show auf's Parkett und verschwindet wieder.

  • Vor einem Jahr

    War ich nur zu unaufmerksam, oder haben die Macher tatsächlich bei ihrem Schnelldurchlauf durch die schwedische Musikgeschichte The Knife und Anna von Hausswolff vergessen.

    • Vor einem Jahr

      Gut möglich. Haben Sie doch im elektronischen Bereich auch nur langweilige Mainstreamacts wie Avicii und die House Mafia gezeigt. Gleichzeitig haben sie wirklich einflussreiche, stilprägende und viele Jahre weltweit in den unterschiedlichsten Stilen erfolgreiche schwedische Techno Musiker wie Adam Beyer, Cari Lekebusch, Hakan Lidbo, Minilogue, Atmos, Logic Bomb, Lindstrom oder Jesper Dahlbäck (just to name a few) gekonnt ignoriert. Mir ist klar dass wir hier von einem Nischengenre reden, aber nach den Deutschen leisteten die Wikinger von früh an den wohl grössten und wichtigsten Beitrag zur europäischen Technoszene, und viele von ihnen sind bis heute Teil der Szene. Auf so was dürfte man ruhig auch stolz sein. Techno war immerhin die letzte der wirklich grossen, innovativen Musik-Bewegungen die es bis heute gegeben hat.
      Dass zumindest zwei Metalbands erwähnt wurden - die Tatsache, dass es aus Schweden in den letzten Jahren geschätzt doppelt so viele weltweit erfolgreiche Metal Bands wie Mainstreamacts gab ignorierend - ist wohl das Maximum was man von dieser musikalisch irrelevanten Plastikveranstaltung erwarten kann. Aber den Anspruch haben sie wohl auch nicht, also braucht man sich auch nicht darüber aufregen. Jemand sagte mal über lieblose, auf kommerziellen Erfolg hin produzierte, massentaugliche 08-15 Musik: "Das ist Musik für Menschen, die sich nicht für Musik interessieren". Das Motto lässt sich auch auf diese Veranstaltung anwenden.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Das ist nichts worauf man stolz sein könnte. Sowas wird zu Recht unter den Teppich gekehrt.

    • Vor einem Jahr

      Schon gut Alter. Feier einfach weiter deine AC/DC Coverband mit dem krassen Axel.

  • Vor einem Jahr

    Wie gesagt, nächstes Jahr einfach auf ironischen Hipster machen und die asigsten Gammler hinschicken...Die Kassierer, Taktloss, HGich.T, Juelz von den 257ers, irgendwie sowas halt, am besten als Super-Group.

    Christian Steiffen vllt eher nicht, das könnte missverstanden werden. Kein schnöder Hirntot-Schlager/Ballermannrotz, sondern richtig verspastet-avantgarde!

    Darmflöten-Solo, Natursekt-Duschen, Selbstgeißelung, Voodoorituale, Zwerge auf Stelzen...das volle Programm on stage! Ohne clevere Lady Gaga-PR, einfach nur stumpfe Provokation - so stelle ich mir das ungefähr vor.

    Dann klappt's auch wieder mit den Nachbarn, und hier könnte ein vergleichbares Movement entstehen wie in den 60ern mit Andy Warhole und Velvet Underground.

    Gibt's vllt eine Art deutscher GG Allin? :koks:

    • Vor einem Jahr

      Die Kassierer oder HGich.T gehen mehr als klar, Taktloss will ich dafür nicht verheizen und Juelz erscheint mir zu belanglos... außer er performt einen Song aus der Gemeinschaftsfeder von Stefan Raab und Ralph Siegel. :lol:

    • Vor einem Jahr

      Wenn nächstes Jahr dann (unpolitisches!) klageweibisches 4/4 Besäuseln von Großelternschicksalen Konjunktur hat, verfügt Deutschland sicher über einen willigen Talentpool.

  • Vor einem Jahr

    Der Veranstaltung täte es mal wieder gut, wenn jeder in seiner Landessprache singen müsste und eingekaufte schwedische Songwriter einfach mal verboten werden.