Bubu vs. AfD

Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do) am 28. Aug 2017 um 6:25 Uhr

Ein anderes Foto von Bushido schlägt dieser Tage noch viel höhere Wellen: Zusammen mit Backspin-Chefredakteur Niko Hüls posiert er lächelnd mit AfD-Politikerin Beatrix von Storch. "Heute Mal bei der AfD nachgefragt, …

Zurück
  • Vor einem Monat

    Niko mimt mal wieder den Vertrauenslehrer.

  • Vor einem Monat

    ist es heuchlerisch einem Bushido samt Entourage 24/7 Raum zu geben, aber bei einer AfD-Politikerin dann die grenze zu ziehen?

  • Vor einem Monat

    jeder halbwegs klardenkende mensch sollte sich darüber im klaren sein, dass die afd die einzige alternative zu dem ganzen gutmenschen-mainstream ist. wer das afd bashing der medien ungeprüft übernimmt, ist kein frei denkender mensch. ich hoffe auf ein gutes wahlergebnis der afd, damit sich die systemparteien endlich mal wieder ernsthaft um die sorgen der bürger und die voranschreitende spaltung im land kümmern! schluss mit diesem unterwürfigen gebuckel

    • Vor einem Monat

      Ich hoffe für Dich, dass das nur ein Troll-Posting war. ;)

    • Vor einem Monat

      ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde :dsweat: aber ich hoffe auf eine Koalition mit der FDP...das löst zwar keine Probleme aber wir wären Özuguz, Maas und Stegner los. Das beseitigt ein gewisses Potential für neue Probleme. Zumindest ein kleines bisschen

    • Vor einem Monat

      Gib's zu, Torque, Lindners kerniger Reptilien-Charme hat's dir doch angetan. :D

      Auch als Links-von-der-Mitte-Wähler, der sie nicht mal im Traum wählen würde, kann ich Sodis Post im Prinzip nur unterschreiben. Es wird mal Zeit, sich mit der AfD und ihren Argumenten auf offiziellem Wege auseinanderzusetzen und nicht 2017 noch die müßige Frage zu diskutieren, ob man denen, die ja immerhin einen potentiell zweistelligen Anteil derer repräsentieren, die zur Wahlurne gehen, denn überhaupt eine Plattform bieten darf.

    • Vor einem Monat

      Ich mag den tatsächlich :o so unter uns, "menschlich" also im Sinne, wie er sich präsentiert und kommuniziert hat, fand ich auch Westerwelle sehr sympathisch. :o ich den gern reden sehen

    • Vor einem Monat

      Die AfD ist auch nur dann - vielleicht - wählbar, wenn die ganzen Nazis und Verrückten draußen sind. Aber wahrscheinlich dreschen sie auch dann noch nur hohle Phrasen.

    • Vor einem Monat

      Wählbar muss nicht heißen, dass man deren Ansichten vertritt.

    • Vor einem Monat

      Nein, natürlich nicht. Wählbar heißt, reale Positionen zu vertreten. Es heißt nicht, Angst und Aggression zu schüren, nur um die Stimmen der Paranoiker und Verbitterten zu bekommen.

      btw hat Frau Petry kürzlich selbst gesagt, dass man gar nicht in die Regierung sondern zunächst nur Protestpartei bleiben möchte. Ist natürlich einfacher "Dagegen!" zu rufen als selbst liefern zu müssen.

    • Vor einem Monat

      ja, das haben aber die grünen über 20 jahre auch gemacht. genau genommen macht es der fundi-flügel bis heut. und die ÖDP macht es immer noch. seit ihrer gründung. das ist kein kriterium.

      die haben schon reale(re) positionen. ich hatte da tatsächlich mal das programm in der hand. ich erinnere mich vage an einen mindestlohn von 12,50 und es darf ein betrieb nur eine gewisse menge an leiharbeitern/praktikanten beschäftigen.
      strikte trennung Asyl und Einwanderung. Grenzen sichern, heimatschützen bla bla

      mei, das ist auch nicht der weisheit letzter sch(l)uss aber. der schulzzug faselt auch nur von "sozialer gerechtigkeit"

    • Vor einem Monat

      frau aydan Ö. erzählt, dass sich die gesellschaft auch den migranten öffnen soll und dass da gemeinsam was ausgehandelt werden werden muss, an werten und regeln... und dass diese aushandlungsprozesse mit unter schmerzhaft werden.

      als nächstes kriegen wir dann Abdid J. der sagt
      "Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.“"

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      "Es heißt nicht, Angst und Aggression zu schüren, nur um die Stimmen der Paranoiker und Verbitterten zu bekommen"

      völlig richtig, haben die grünen nach fukuishima ja auch net ausgenutzt.
      sind halt einfach die besseren menschen.

    • Vor einem Monat

      MLPD. Alles andere ist Faschismus.

    • Vor einem Monat

      Kann fast nich glauben, dass jemand so eine dumme Aussage tätigt wie dieser Abdid. Gerade in diesem Kontext. Das muss irgendwie einen Haken haben, auch wenn es das natürlich nicht viel besser macht.

      @Todesposter Sehe das ein wenig anders, aber wir können uns darauf einigen, dass sie weder für dich noch für mich wahlbar sind.

    • Vor einem Monat

      Die PARTEI für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative, sollte klar sein.

      Alles andere ist billig gemachte Realsatire und diese neologistischen Paradoxa sollte jeder aufrichtige und aufgeklärte Bürger schon aus Prinzip entschieden ablehnen!

    • Vor einem Monat

      ich finde einfach den reflex, die schuld für die (eigene) misere bei den schwächsten der gesellschaft zu suchen irgendwo zwischen unfassbar dumm und niederträchtig zu verorten.
      Und wenn sich leute, die das "traditionelle Familienmodell" propagieren plötzlich besorgt über die Rolle der Frau im Islam äussern, dann birgt das doch ein gewisses komisches Potential.

    • Vor einem Monat

      Konkurrenzkampf. Wenn der Araber die deutschen Stuten klar macht, fühlt sich der Hannoveraner abgehängt.

    • Vor einem Monat

      .... MLPD. Alles andere ist Faschismus....

      Genau! Freiheit für Palästina und Kurdistan!
      Endlich kann man die Türken und Juden stressen indem man radikal links wählt!

    • Vor einem Monat

      Mist. Dann doch lieber die Tierschutzpartei.

    • Vor einem Monat

      manchmal, wenn ich keine lust mehr habe auf "Mood", "lupus", "rigid east" oder "elite pain", weil die niedersten der niedrigsten triebe befriegt werden müssen, schaue ich mir einfach bei liveleaks ein paar auspeitschungen von irgendwelchen unzüchtigen oder unkeuschen musel-weibern an. Geht das in (unserem) "traditionellen familienmodell" auch?

    • Vor einem Monat

      müssen sich in dem "traditionellen familienmodell" meitlis ab der ersten Periode verhüllen und dürfen nur noch von den Brüdern eskortiert werden?

    • Vor einem Monat

      nö, aber offensichtlich nur noch zwischen ehebett, kirche und herd verkehren.

    • Vor einem Monat

      Unsere Schulpsychologin geht in Rente nächstes Jahr. Also erste Generation nach den 68ern. Sie hat drei Kinder und ist für jedes kind ungefähr die ersten drei Jahre zu Hause geblieben. Die wird nicht viel Rente kriegen. Was ist falsch daran, dass Frauen, die die ersten paar Jahre (die entscheidenden frühkindlichen Jahre) bei den Kindern bleiben finanziell so allimientiert werden, dass dies bei Berechnung der Rente mit einbezogen wird?

    • Vor einem Monat

      nichts? und was ist falsch daran, dass brüder ihre schwestern beschützen?

    • Vor einem Monat

      Schutz=\= Bevormundung?

    • Vor einem Monat

      @derherrvonwelt: der Vergleich mit den Grünen bzw. Fukushima hinkt schon sehr.
      Während die AfD mit hypothetischen (und vermutlich nie eintretenden) Horrorszenarien droht, hat die Atomkatastrophe von Fukushima tatsächlich stattgefunden. Dass die Anti-Atom-Partei daraufhin Stimmen bekommt, klingt logisch.

    • Vor einem Monat

      Die Einen hetzen gegen Menschen, die Anderen hetzen gegen Atommeiler. Ist doch alles das Gleiche. Grünlinke Gutmenschen sind ja eh genauso schlimm wie braunblaue "Asylkritiker".

    • Vor einem Monat

      @torque ja eben?

    • Vor einem Monat

      Ich denke, wenn das hier adäquate Verhältnis von Freiwilligkeit und ausgeübter sozialer Kontrolle gegeben ist, spricht nichts dagegen

    • Vor einem Monat

      Laut und Politik waren und sind unnötig

      Aber das hast du irgendwann in egal welchen Foren

    • Vor einem Monat

      @todesposter
      wo ist den einwanderung in die sozialsysteme hypothetisch?
      und frag mal in frankreich, england oder belgien nach, wie real der damit einhergeschleppte terror ist.
      was dagegen wohl eher unrealistisch ist, dass hier bei uns nen akw aufgrund eines seebebens mit anschließendem tsunami havariert.

    • Vor einem Monat

      @dHvW:
      Das ist jetzt halt schon arg vereinfacht,fast schon falsch. :D
      Frankreich und England (mit Abstrichen auch Belgien) sind halt mal richtig beschissene Beispiele, da sie quasi ausschließlich "Migranten" aus Ländern haben, die sie jahrhundertelang bis auf die Knochen haben ausbluten lassen und die sie auch oft als billige Arbeitskräfte ins Land geholt haben. Und gerade die Franzosen haben halt wunderschön vorgemacht, was die Konsequenzen von jahrzehntelanger Diskriminierung, Isolation und Trostlosigkeit für Folgen haben. Letztens kam da auf arte Mal eine gute Doku zu diesem Thema, in der auch gezeigt wurde, wie schwer es ein Rachid aus Grigny unabhängig von seinem Bildungsniveau hat einen halbwegs gutbezahlten Job zu bekommen. ;)

    • Vor einem Monat

      Berlin , Essen und Köln liegen immer noch in Deutschland und zwar nicht nur hypothetisch.
      Und wenn Ranjid nicht ständig im Internet unterwegs ist und sich mit einem statt drei Bildschirmen zufrieden gibt wird das schon was mit einen gutbezahlten Job.

    • Vor einem Monat

      @craze
      joa, aber aus italien,griechenland, spanien und den ehemaligen jugoslawischen ländern kamen doch auch viele "billige arbeitskräfte".
      wieso schaffen die es denn, sich hier zu integrieren und ein leben wie alle anderen auch zu führen?

    • Vor einem Monat

      Weil die clever wie wir Ossis sind. Schön den dümmlichen westdeutschen Michel auspressen und dann kräftig ins Gesicht kacken. :lol: :lol: :lol:

    • Vor einem Monat

      @manback
      kann ja nicht sein. die von mir genannten volksgruppen arbeiten ja.

    • Vor einem Monat

      :lol:
      Wenn du mal in einer Region gelebt hast in der es zB viele Italiener gibt, dann würdest du da eventuell auch anderer Ansicht sein, denn da ist auch oft von Integration eher keine Spur. ;)

    • Vor einem Monat

      ich stamme aus köln, ein nicht grade unerheblicher teil meines bekannten und-freundeskreises besteht aus kindern ehemaliger gastarbeiterfamilien.
      gut, stimmt schon, daß die bei der heirat gern mal unter sich bleiben und das die familie da einen gehobeneren stellenwert hat als bei uns, aber da hab ich auch kein problem mit.
      der großteil geht einem geregelten broterwerb nach (paar lockere vögel gibts natürlich immer, bei "rein" deutschen aber auch) und sind durch die bank weg frei von iwelchen religiös motivierten terrortaten.

    • Vor einem Monat

      "der großteil geht einem geregelten broterwerb nach (paar lockere vögel gibts natürlich immer, bei "rein" deutschen aber auch) und sind durch die bank weg frei von iwelchen religiös motivierten terrortaten."

      Ist doch bei Türken etc genau Dasselbe, wtf. :lol:

    • Vor einem Monat

      wenn es also, laut deiner aussage, keinen unterschied gibt, wieso stammen dann die knallfrösche und hobby-trucker ausschließlich aus einem muslimisch geprägten kulturkreis?

    • Vor einem Monat

      Die Frage ist ein bisschen unfair, ich glaube, niemand streitet ab, dass radikale Muslime da im derzeitigen Verlauf der Geschichte eine Sonderstellung drauf haben.

      Nur widerspricht das Crazes Aussage ja nicht, da er vom Großteil beider Gruppen spricht, auf die diese Tendenzen sowohl als auch nicht zutreffen.

    • Vor einem Monat

      Mundi scheint der Einzige hier zu sein, der sein Hirn nicht durch ne Socke voll Popcorn ersetzt hat. :D

    • Vor einem Monat

      Der JungevomDorf scheint ein braunmelierter Rechtsblinker zu sein. Labert Blech und tut kompetent. Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Muslime ist btw integriert , aber was sind schon Tatsachen, wenn man anekdotische Evidenzen hat. Zum Thema innerethnische Heiraten: Einfach mal die Stats anschauen, wie Deutsche heiraten. Man kann dann auch schauen, welche Partner sich Akademiker aussuchen. Es gibt ne Binse, die in diesem Fall zutrifft: Gleich und gleich gesellst sich gern.

      Ansonsten das, was der polemische aber argumentativ stabile Dschungelkrieger sagt. Gerade die Franzosen haben ihre Migranten wie Dreck behandelt. Das rechtfertigt zwar keine Kriminalität oder sonstiges deviantes Verhalten ihrerseits, ist aber eine Erlärung für den Hass der Kinder ehemaliger Kolonialisierten. Schon 95 hat ein Film wie Le Haine dieses Thema behandelt. Das muss man das langweilige Doitschland mal loben. Haben die Integration insg. besser trotz aller Schwächen besser hinbekommen.

    • Vor einem Monat

      die idioten, die z.b. für die jüngsten anschläge in gb und spanien verantwortlich sind, rekrutierten sich aber zum teil aus eben jener gruppe die ihr als unscheinbar und integriert bezeichnet.
      und es werden ja nicht weniger, sondern eher mehr.
      woher weißt du also, das diese tendenz sich zu radikalisieren nicht anhält und, je nach politischer wetterlage, irgendwann dann auch mal konsens wird?
      mir ist schon klar, dass nicht alle so denken und das mein pauschalisieren vielen unrecht tut.
      nur hilft mir dieses wissen recht wenig, wenn ich mich beim sonntäglichen promenieren unverhofft mit ner kühlerhaube von nem 14 tonner messen muss.

    • Vor einem Monat

      Du drehst dich halt argumentativ im Kreis.
      Es gibt nach neusten Berichten ein massives Netzwerk aus mafiösen Süditalienern in Deutschland, die haben vmtl n bissl mehr Dreck am Stecken als ein kleiner Anus Amri. Trotzdem ist das kein Grund, alle Italiener um es mit den Worten von Herrn Gauland zu sagen zu "entsorgen".
      Klar ist dieses Bedrohungsgefühl das der Einzelne eventuell fühlt durch solche Terrorattacken massiv gestiegen, trotzdem isses kein Grund für einen Generalverdacht und schwarze Schafe gibt es einfach immer. Die Frage die man sich halt stellen muss ist: Wie finde ich diese schwarzen Schafe, bevor sie den kleinen Herr mit nem 14 Tonner plattwalzen während er mit seinem Boyfriend durch Köln flaniert.?! ;)

    • Vor einem Monat

      Würde mir da auf jeden Fall auch mehr Zusammenhalt wünschen, also öffentlich und mit klarer Kante.
      Dass sich Oberhäupter beider Seiten zusammensetzen, gemeinsame Demonstrationen an der Basis und so weiter.
      Aber viele im muslimischen Lager, die zu diesen Risikogruppen gehören, haben glaube ich mit ihrer eigenen Identität zu kämpfen, von den teilweisen prekären Lebensumständen ganz zu schweigen.

      Erst gestern zufällig 'ne Doku gesehen, über Salafisten in Österreich und für viele der Jugendlichen war der Imam eigentlich sowas wie ein Ziehvater, da sie sich von ihren tatsächlichen Eltern auch in religiösen Fragen alleine gelassen gefühlt haben.
      Die Salafisten, die dort gezeigt wurden, waren allerdings "gewaltlos" (abgesehen davon, dass sie die Sharia forderten :lol:), nur wurde dort bereits eine Ideologie gelegt, in die sich Gewalt problemlos zu späterem Zeitpunkt integrieren ließe. Und so ratsuchend, wie die Teenager dort wirkten, würde es mich nicht wundern, wenn ein weniger gutwilliger Prediger das irgendwann ausnutzen würde.

      Allerdings muss man eben auch hier anmerken, dass einer der größten Supporter in dieser Moschee Bioösterreicher war.
      Klar, die ganz hohen Tiere sitzen wo anders, doch es zeigt, dass das gefährliche die radikale Ideologie diverser Strömungen ist und nicht der Islam per se oder gar die Herkunft.

      Seine Begründung war ganz einfach, "sündiges Leben satt", Angst vor dem Tod, reinwaschen, "toll, dass es so viele und klare Regeln gibt" und so weiter. Also im Grunde Dinge, die viele kennen: Unzufriedenheit mit den eigenen Lebensumständen und die Hoffnung auf Erlösung. Jetzt weiß er, er darf fremden Frauen nicht die Hand geben, kein Fleisch essen, das nicht helal ist, undundund. Für alles gibt es klare Regeln und er empfindet am Ende des Tages Genugtuung, weil er alles brav befolgt. Dass er Frauen ausdrücklich für Ehebruch steinigen lassen möchte, scheint ihm keinen Schlaf zu rauben.

    • Vor einem Monat

      Dass Immigration Probleme verursacht, kann glaube ich keiner bestreiten. Dass da allein Immigranten dran schuld sein sollen, schon.
      Aber wenn ich was von "Islamisierung" lese und so weiter und so scheiße, dann geht es nicht um einen zielführenden Diskurs. Sondern es geht um die Erschaffung eines Feindbildes, dass nur zum Stimmenfang dient.

      Große Angst habe ich allerdings nicht: bis jetzt hat die politische Selbsterhaltung noch jede Partei in die Mitte getrieben. Adenauer und Brandt würden ihre Parteien heute nicht mehr wiedererkennen.

  • Vor einem Monat

    Da haben sich halt zwei Missgestalten gesucht und gefunden. Würde mich nicht wundern, wenn Änis diesen Verein wählen würde, weil sie ihm versprechen Ruhestörungen in Kleinmachnow härter zu verfolgen. :ill:

  • Vor einem Monat

    Wer die AfD wählt, ist nur zu faul, sich ernsthaft mit Realpolitik auseinanderzusetzen.

    • Vor einem Monat

      und wer die afd online trollt ohne argumente zu liefern, rennt wahrscheinlich mit scheuklappen durch die heide

    • Vor einem Monat

      Was muss man denn da für Argumente liefern? Das ist ein Verein in dem in WhatsApp Gruppen über das Vergewaltigen von Familienmitgliedern von politischen Gegnern fabuliert wird und die RT Deutschland für seriöser als die ARD halten...was mehr muss man denn dazu noch wissen um sie einfach woimmer möglich zu dissen?

    • Vor einem Monat

      @Sodhahn: Lies dir die öffentlichen(!) Aussagen von Gauland, Höcke, Petry durch. Ist alles Populismus (und teilweise Nazi-Ideologie sowie schlicht verlogen) und keine Realpolitik. Es geht nur um negative Emotionen.

  • Vor einem Monat

    Afd Wähler sind das die die eh schon keine Bildung besitzen? Jaaa.