Der braune Schmodder quillt doch immer wieder durch jede Ritze. Diesmal blubberte er - unter anderem unter Sidos Augen - ins Abendprogramm des österreichischen Fernsehens. In der dort ausgestrahlten Casting-Show "Die Große Chance", in der der deutsche Rapper als Juror und "Österreichs Dieter Bohlen" …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Nope, in diesem Fall war die Kritik vollkommen von der an seiner musikalischen Entwicklung losgelöst. Du sollst aufhören, Vermutungen anzustellen, und einfach mal das lesen, was da steht...

    Ein neues Beginner-Album würde ich mir im Moment wahrscheinlich nicht einmal anhören, wenn es bspw. nächste Woche rauskommen würde. Mal schauen, ob sich bis Anfang 2012 etwas daran ändert :D

  • Vor 6 Jahren

    die castingshow bei der sido als juror tätig ist, läuft auf einem öffentlich rechtlichen sender.
    das war auch seine öffentliche erklärung dafür dass er den job annimmt.

  • Vor 6 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @sanch': ich sagte, es geht mir um die nichtbanalisierung der melodie bzw ihrer belastenden wirkung und erklärte, welchen maßstab ich an leute hege, die sich öffentlich schriftlich zu einem thema äußern. »):

    aber ich kenns nun mal wirklich nicht, und ich bin überzeugt, viele andere auch nicht. (Abgesehen davon, ich bin aus der Schweiz, wir kennen wohl noch weniger davon als viele Deutsche könnt ich mir vorstellen)

    aber nvm, worauf ich hinaus will. Nehmen wir mal an, 40% der Leute haben das Alter, das Interesse und / oder das Wissen, den Song zu erkennen.

    WENN jetzt kein Mensch darauf eingeht, kann das Lied endlich vergessen werden, kann man endlich mit der Geschichte abschliessen, irgendwann ist auch mal gut. Klar erinnert man sich immer dran, aber muss man sich bei jeder Gelegenheit selbst geisseln?

    die Frage ist, wenn niemand darüber Berichtet hätte, würden wir überhaupt über das Thema reden?
    Und, über das Thema zu reden propagandisiert das ganze wieder von neuem und weckt es wieder und wieder und wieder und jedes Mal nimmt diese unsinnige Spirale von Mediengeilheit, Verkaufszahlen und Rassismus weiter ihren Lauf, statt irgendwann einmal einfach zu sagen: is ja gut jetzt.

  • Vor 6 Jahren

    eben das mein ich grundsätzlich.

    abgesehen davon find ich es immer etwas tragisch, wenn Kunst im allgemeinen der Sündenbock für Politische und / oder Religiöse Scheisse sein muss.

    PS: Kunst definiert vorerst mal nicht, ob es gefällt oder nicht

  • Vor 6 Jahren

    @CafPow (« @dein_boeser_Anwalt (« @sanch': ich sagte, es geht mir um die nichtbanalisierung der melodie bzw ihrer belastenden wirkung und erklärte, welchen maßstab ich an leute hege, die sich öffentlich schriftlich zu einem thema äußern. »):

    aber ich kenns nun mal wirklich nicht, und ich bin überzeugt, viele andere auch nicht. (Abgesehen davon, ich bin aus der Schweiz, wir kennen wohl noch weniger davon als viele Deutsche könnt ich mir vorstellen)

    aber nvm, worauf ich hinaus will. Nehmen wir mal an, 40% der Leute haben das Alter, das Interesse und / oder das Wissen, den Song zu erkennen.

    WENN jetzt kein Mensch darauf eingeht, kann das Lied endlich vergessen werden, kann man endlich mit der Geschichte abschliessen, irgendwann ist auch mal gut. Klar erinnert man sich immer dran, aber muss man sich bei jeder Gelegenheit selbst geisseln?

    die Frage ist, wenn niemand darüber Berichtet hätte, würden wir überhaupt über das Thema reden?
    Und, über das Thema zu reden propagandisiert das ganze wieder von neuem und weckt es wieder und wieder und wieder und jedes Mal nimmt diese unsinnige Spirale von Mediengeilheit, Verkaufszahlen und Rassismus weiter ihren Lauf, statt irgendwann einmal einfach zu sagen: is ja gut jetzt. »):

    endlich sind wir beim inhalt. ich danke dir, cat.
    deine thesen kann ich aus deiner sicht auch nachvollziehen. nur glaube ich nicht daran.
    du sagst, wenn ich dich richtig verstehe: je mehr leute es vergessen, desto besser. deckel drauf, kein selbstgeisseln. gefahr gebannt.
    aber so läuft es ja nicht.
    vergessen bzw verdrängen läuft ja meist nur auf seiten derer, die es verzapft haben.
    in frankreich vergisst man es nicht, weil es mit perfekter propaganda und brutalität durchgesetzt wurde.
    es stellt sich also folgende frage: hat man ein einseitiges recht zu vergessen, während andere v d opferseite noch traumatisiert sind?
    ich denke, nein.
    und das hat nix mit selbstgeißelung zu tun. so ne lustfeindlich kranke argumentation würde mir als selbstherrlichem charakter gar nicht einfallen.
    im gegenteil: es sollte doch jeden rocken, der selbstbewusst sagen kann: ich komme daher; kann nix dafür, bin aber kein ahnungloses opfer der geschichte, sondern als nichtvergessender ein garant für die zukunft. also fuck you all!
    Dagegen: aus vergessenem kann man nix lernen und sich nicht gegen antideutschtum im ausland wehren.
    maw: es geht mir darum, dass wir alle unmanipulierbar sind. und wenn die lehrpläne in d, ö und der s da nix taugen, ist das einfach schade.
    ....abgesehen davon ist die story um den song auch hochspannend, wenn auch auf eine eher widerliche weise.

    .....gott....viel text....sorry...

  • Vor 6 Jahren

    nein ich meine anders, man sollte -grade in dieser Form- die vergewaltigung der Kunst wieder von der Politischen Schiene lösen. Sich auf ein Liedchen zu fokussieren kann eben auch andersrum wirken, nämlich das man sich an irgend nem Liedchen einen auf Gutmensch abwedelt, während dem rechts davon (höhö rechts davon) sich irgend ne Glatze hinstellt und den Holocaust leugnet.

    ui Geil, Lied verboten (ups kennt ja eh fast kein Schwein) aber dafür hamwa eigentlich das wichtigste aus den Augen verloren.

    oder anders: NEIN, ich will NICHT das die Kinder in der Schule lernen wie Hitlers Hund geheissen hat oder ob er Katzen mochte oder welche Lieder seine Parteifreunde geil fanden. Ich will nicht über solchen Plunder bescheid wissen, nur damit ich etwas als "böses faschistisches Gedankengut" abstempeln kann. Ich finds eher wichtig, dass man sich vor augen hält, wieviele Menschenleben er auf dem Gewissen hat. (btw. da sind wir Europäer in unserem Schulsystem ziemlich am Arsch, für uns ist Hitler all, dabei sollte man mal richtung rechts (diesmal links) schaun und nen Stalin und Mao erwähnen aber das ist oT)
    Sowas lenkt zu unrecht ab finde ich. Und nochmal, ich persönlich finde, Kunst sollte davon losgelöst sein. Selbst wenn es faschisitsch geprägte Kunst wäre (siehe Leni Riefenstahl z.B.) aber das ist nochmal was anderes. Ich fürchte einfach, dass man mit so ner Einstellung am eigentlichen Problem vorbeischliddert.

    ich hoffe s kommt ca. an worauf ich hinaus will, Gott ich würd lieber drüber reden als drüber schreiben :P

  • Vor 6 Jahren

    ich auch. gespräch wäre schön :)
    versteh dich aber viel besser als vorher.

  • Vor 6 Jahren

    dann is gut :)

    eins möchte ich freilich betonen, nur um eventuelle (zukünftige) Missverständnisse profilaktisch zu vermeiden, ich will in keiner Weise irgendwas verharmlosen oder entschuldigen oder sonstwas. Ich weiss halt, das ich gern mal missverstanden werde, grade weil ich nicht auf allem rumbashe was halt so nach rechts schmeckt. Is mir persönlich dann auch egal wenn man mich nicht versteht (verstehen will) aber das wäre kontraproduktiv für weitere, eventuelle Diskussionen ;)

  • Vor 6 Jahren

    Hier ein weiteres Beispiel für meine Kernaussage, dass die Medien mehr für rechte Propaganda verantwortlich sind als die Rechten selber: http://www.gmx.net/goto/13777144.html

  • Vor 6 Jahren

    @Caf: wenn Leute dich falsch verstehen wollen dann tun sie es auch egal was du für Argumente bringst. Und gerade bei Laut wirst du schneller als Nazi abgestempelt als du "marschieren" sagen kannst, nur weil man halt nicht jedes Gutmenschentum mit macht. Ich kann da ein Lied von singen. Was mich einfach stört ist, dass Leute dann davon ausgehen, man würde vergessen/verdrängen was passiert ist nur weil man kein Bock mehr hat diese aufgesetzten Skandale weil wieder etwas angeblich Nationalsozialistisches passiert ist schlimm zu finden.

  • Vor 6 Jahren

    tja, ich habs ja jetzt gesagt. Ach übrigens:
    @Sancho (« Hier ein weiteres Beispiel für meine Kernaussage, dass die Medien mehr für rechte Propaganda verantwortlich sind als die Rechten selber: http://www.gmx.net/goto/13777144.html »):

    Das Beispiel ist sehr toll. Mir viel da Grad der neue Cpt. America ein, wo so ein kleiner Adolf hinter den Tänzerinnen hervorkommt und Cpt. America ihn umboxt (ebenfalls aus Propagandazwecken - gegen die Nazis diesmal). Man Beachte auch den Punkt, dass dieser Cpt. America-Comic tatschächlich eine Propagandasache war.
    Nun stelle ich mir die Frage, ist es oke dieses Lied im Öffentlichen TV zu zeigen?
    Und weiter: Ist es denn auch in Ordnung, Hitler in einem öffentlichen, (sonst relativ)Mainstreamtauglichen Film derart zu verharmlosen und zu verlächerlichen? Führt das nicht viel eher zu einer "och ist doch nicht so Tragisch"-Einstellung als dieses Lied, auf einer Mundharmonika das "dem anderen Lied sehr ÄHNLICH klang"??

    Plötzlich kommt noch son kleiner Junge daher und meint "ach der Hitler war gar nicht so schlimm, Cpt. America boxt dem auf die Nase" ... ziemlicher Unfug oder?

  • Vor 6 Jahren

    ich hab die Sendung nicht gesehen...und ich hätte auch sicher nicht die Melodie gekannt....

    was anderes zu der Sendung: diese bärtige Frau, die ein Mann ist, oder eine Frau mit Bart...oder was auch immer....diesen Ausschnitt hab ich gesehen und die/der ist echt gut....find ich.....

  • Vor 6 Jahren

    @Sancho («
    Die deutsche National Hymne darf man bald auch nicht mehr singen, weil sie zu sehr der verbotenen Strophe ähnelt^^ »):

    Es gibt keine verbotene Strophe des Deutschlandliedes! Es wurde lediglich die 3. Strophe des Liedes zur ersten der Nationalhymne erklärt.

    Übrigens geht es beim Verbot des Horst-Wessel-Liedes nicht um irgendeine bösartige Wirkung des Textes oder der Melodie sondern darum, dass es sich um ein Kennzeichen einer verfassungsfeindlichen Organisation handelt.

  • Vor 6 Jahren

    @Bizarro: Du bist ein bisl spät dran...

  • Vor 6 Jahren

    jo, auch grad gemerkt, sorry. dann gilt nur teil 2 meines kommentars

  • Vor 6 Jahren

    @Sancho (« Ich kenne mittlerweile deine Meinung über dieses Thema und kann sie auch nachvollziehen aber dein Post zeigt wieder gerade das, was Lautschock im Lou Reed Thread zuletzt kritisierte und da mach ich nicht mit ;) »):

    würdest du mich da bitte nicht mit reinziehen, ja? ich möchte nicht von deinesgleichen für irgendwelche argumentationen missbraucht werden. du bist der klassische wutbürger, mit leuten wie dir will ich nichts zu tun haben.

  • Vor 6 Jahren

    Was verstehst du denn bitte unter Wutbürger?

  • Vor 6 Jahren

    Leute die unreflektiert Meinungen übernehmen, und nicht auf den "alles rechte ist fürn Arsch"-Zug aufspringen?
    k.A.

  • Vor 6 Jahren

    Nachdem ich mich informiert habe (ich find es ja schon lustig dass du von "klassisch" sprichst obwohl der Begriff erst letztes Jahr erfunden wurde) stelle ich meine Frage um: Was veranlasst dich zu denken ich wäre ein "Wutbürger"?

  • Vor 6 Jahren

    ...so als Nebenbeiinfo: im ausgestrahlten Land hab ich nix darüber wo gelesen, hab die Sendung nicht gesehen und hätt's daher auch nicht gewußt. Dürfte scheinbar niemanden so besonders aufgefallen sein. Ist aber super, dass man hier ja genauerstens informiert wird. Vielleicht hat gibs ja hier auch die genauersten Wetterberichte von den verstecktesten Alpenwinkel..., die man selbst dort gar nicht erfährt.

    Möchte aber nochmals auf mein Thema zurück kommen, da diese Sendung ja hier alle bewegt: was sagt ihr zur Dame mit Bart aus jener Sendung, ich schätze, die/der hätte gute Chancen auf den Sieg.......(falls es nicht zum Thema passt, vielleicht könnte laut. ja ein eigenes Thema dafür eröffnen...)