Ach wie oft wurde schon das baldige Ableben des Albumformats prophezeit! Mit dem Aussterben seiner physischen Träger Vinyl und CD, mit rasant zunehmender Verbreitung von Musik über Youtube und Streamingdienste schien auch dem Longplayer allenfalls noch eine Gnadenfrist beschienen. In der Redaktion …

Zurück zur News
  • Vor einem Jahr

    Meine Alben des Jahres sehen etwas anders aus. Von den 50 hier genannten hat es keins in mein CD-Regal geschafft.

    Die Reihenfolge besagt nichts, da Musik bei mir stimmungsabhängig läuft:

    Hawk Eyes - Everything Is Fine
    The St. Pierre Snake Invasion - A Hundred Years A Day
    Gay Paris - Ladies and Gentlemen, May We Present To You The Dark Arts
    Christian Fitness - Love Letters In The Age Of Steam
    Creature With The Atom Brain - Night Of The Hunter
    Turbowolf - Two Hands
    Pulled Apart By Horses - Blood
    Then Thickens - Colic
    Blacklisters - Adult
    Vennart - The Demon Joke
    Shellac - Dude Incredible (2014, aber immer noch aktuell)

  • Vor einem Jahr

    Jo, sind schon so einige Titel dabei, die auch hier schon im Schrank stehen - aber zum Teil noch der angemessenen Würdigung durch meine Gehörgänge entbehren.

    Persönliches Album des Jahres ist Chelsea Wolfe "Abyss". Das war schon nach drei Vierteln dieses Jahres absolut eindeutig, unwideruflich und endgültig, wenn auch absolut nicht geplant oder gewollt.

    Mit "Dragged out" und "After the fall" auch die einzige Künstlerin, die gleich mit zwei Songs in meiner Songliste des Jahres vertreten ist.

    • Vor einem Jahr

      "Abyss" fand ich ehrlich gesagt nur am Anfang sehr stark. Als es neu war, habe ich das Album ständig gehört, aber irgendwie hat mir bei dem Album auf lange Sicht doch etwas gefehlt und ich habe lieber wieder zu den älteren Alben gegriffen. Trotzdem ein sehr gutes Album und schön, dass sie allgemein dieses Jahr endlich etwas mehr Aufmerksamkeit von der Presse bekommen hat :)

  • Vor einem Jahr

    nur weil Baroness noch nicht raus ist. =/

  • Vor einem Jahr

    Das hier war für mich bis jetzt am Gößten dieses Jahr:

    Clutch - Psychic warfare
    Death Cab For Cutie - Kintsugi
    Defeater - Abandoned
    Faith No More - Sol Invictus
    Florence & The Machine - How big, how blue, how beautiful
    Frank Turner - Positive songs for negative people
    Good Riddance - Peace in our time
    Graveyard - Innocence & Decadence
    Iron Maiden - The book of souls
    Killing Joke - Pylon
    Motörhead - Bad Magic
    Olli Schulz - Feelings aus der Asche
    Paper Arms - Great mistakes
    Riverside - Love, fear and the time machine
    Rocky Votolato - Hospital handshakes
    Sleater Kinney - No Cities to Love
    Steven Wilson - Hand. Cannot. Erase.
    Tame Impala - Currents
    The Decemberists - What a terrible world, what a beautiful world
    Title Fight - Hyperview

  • Vor einem Jahr

    Und Manson? K.I.Z.?? Deafheaven??? IAMX???? Editors????? Aber vor allem, werte Ignoranten von laut.de: Bring Me The Horizon haben 2015 mit "That's The Spirit" ja wohl einen gigantischen Krater ins Gemüt geschlagen. Habt ihr beim Heimlich-Dittberner-Geilfinden wohl überhört. Bilderbuch? Der Oasis-Kasper? Das ich nicht lache!

  • Vor einem Jahr

    Ungeordnete und unvollständige Favoriten, weil faul:

    Klone - Here comes the Sun
    Turnover - Peripheral Vision
    Brother/Ghost - Buried
    Monophonics - Sound of Sinning
    Patrick Watson - Love Songs for Robots
    Gazpacho - Molok
    Girl Band - Holding Hands with Jamie
    Protomartyr - Agent Intellect
    Prurient - Frozen Niagara Falls
    Beach Slang - The things we do to find people who feel like us
    Kauan - Sorni Nai

    • Vor einem Jahr

      Hab mich ja extra zurückgehalten, um zu schauen, wer hier noch so die Geheimtipps a la Beach Slang raus haut am Ende des Jahres und im Stillen auch am ehesten auf dich oder den space monkey getippt. Konstanten in einer Welt, die sich jeden Tag schneller zu erneuern scheint :D

    • Vor einem Jahr

      Ich füge noch Untetherered Moon von Built to Spill dazu, wieso ging das so unter?

  • Vor einem Jahr

    Keine Joanna Newsom?
    Björk? Von Hausswolff?

  • Vor einem Jahr

    Dieses Jahr bleibt die Schnittmenge leer. :(

  • Vor einem Jahr

    Ich vermisse hier
    Chelsea Wolfe - Abyss