Musiker fordern Solidarität mit dem Not leidenden afghanischen Volk. Um ihm zu helfen, finden nun die ersten Veranstaltungen statt.

Bristol / London (psj) - Direkt nach den Anschlägen auf das WTC rollte eine Welle der Solidarität durch die Musikbranche. Es wurden Konzerte noch und nöcher gegeben - für die Angehörigen, die Kinder und die Eltern der Verunglückten, die Feuerwehrleute, die Polizei. Die Opfer des Gegenschlages wurden dagegen bisher nicht bedacht. Das ändert sich nun: Nachdem bereits Udo Lindenberg, Nena und Peter Maffay ein Benefizkonzert für den 22. Dezember in der Großen Freiheit auf der Hamburger Reeperbahn angekündigt haben und Nina Hagen mit einigen weiteren Acts am 23. Dezember für die Frauen in Afghanistan auftreten will, haben jetzt auch in England Bands zusammen gefunden, um den Leidenden zu helfen.

Mit dabei sind u.A. die Gorillaz, Massive Attack, die Asian Dub Foundation, Daft Punk, Howie B., Geoff Barrow von Portishead und Andere. Bisher stehen zwei Termine fest: Am 15. Dezember in Bristol, und am 17. in London. Das gesammelte Geld - die Künstler verlangen allesamt keine Gage - soll dem roten Kreuz und dem roten Halbmond - der entsprechenden islamische Organisation - zu Gute kommen. Bleibt zu hoffen, dass andere Künstler diesem Vorbild folgen werden.

Fotos

Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk

Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Arts (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Arts (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Live Ltd. (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Live Ltd. (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Arts (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Arts (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Arts (Fotograf: ) Gorillaz, Massive Attack und Daft Punk,  | © EMI/Daft Live Ltd. (Fotograf: )

Weiterlesen

Nina Hagen u.a. Rocken und Rappen für Afghanistan

Einen Tag vor Weihnachten wollen Nina Hagen, Ina Deter, die Söhne Mannheims, Udo Lindenberg u.v.a. im Berliner Tempodrom zugunsten der afghanischen Frauen im Untergrund auftreten. Bereits am 9. November ruft die afghanisch-stämmige Rapperin Nina zur Hip Hop-Jam für ihr Land.

Noch keine Kommentare