David Zablidowsky, Bassist von Adrenaline Mob und Trans-Siberian Orchestra, kam bei einem Unfall mit dem Tourbus ums Leben.

Micanopy (alc) - David Zablidowsky, auch bekannt als David Z, ist bei einem Verkehrsunfall in Micanopy, Florida, gestorben. Der erst vor einem Jahr zu Adrenaline Mob gestoßene Bassist befand sich mit dem Tourtross auf dem Weg von Biloxi (Mississippi) zu einem Konzert nach St. Petersburg, als der Tourbus einen Reifenschaden erlitt.

Um den Reifen zu wechseln, hielt der Bus am Straßenrand, wo er von einem vorbeifahrenden Sattelschlepper gestreift wurde und sofort Feuer fing. Die Florida Highway Patrol meldet außerdem, dass auch Sänger Russell Allen, Schlagzeuger Jordan Cannata und Gitarrist Mike Orlando in den Unfall verwickelt waren, aber keine schweren Verletzungen erlitten.

Mittlerweile hat sich Jordan Cannata via Facebook geäußert und den Verlust des Mitmusikers betrauert.

David Zablidowski, der auch beim Trans Siberian Orchestra die Stahlsaiten zupfte, wurde nur 36 Jahre alt.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Adrenaline Mob

"Vergesst, was wir in der Vergangenheit gemacht haben. Das ist eine neue Band mit einem neuen Sound und einem neuen Anfang" posaunt Drummer und Ex-Dream …

1 Kommentar mit 3 Antworten

  • Vor 2 Monaten

    Ach übrigens R.I.P war halt "nur" ein Unfall und hat ein paar Millionen weniger verkauft als Chester

    • Vor 2 Monaten

      Ja..das ist schade. Man macht die Betroffenheit abhängig vom Bekanntsheitsgrad den jemand hat. Aber ich trauere ehrlich gesagt nur um Menschen die ich gekannt habe. Und da sterben sehr viele. Ich arbeite in einem Altenpflegeheim. Wenn da jemand stirbt, den man lange Zeit begleitet hat, dann macht einem das traurig. Denn man hat die Menschen über Monate oder Jahre begleitet. Man hat mit ihnen gelacht und sie getröstet wenn sie geweint haben. In diesem Jahr sind schon 20 Menschen gestorben die ich gekannt und betreut habe.
      Ich kann nicht ehrlich um jemanden trauern, den ich nicht gekannt habe. Nur weil ich die Musik gehört oder Filme gesehen habe oder bei Konzerten war, habe ich diesen Menschen nicht gekannt.
      Es gab bis jetzt nur einen Musiker, dessen Tod mir nahe ging. Das war David Bowie. Aber auch nur, weil er mich seit 50 jahren begleitet hatte. Ich habe mir mit 8 Jahren das erste Vinyl-Album von ihm gekauft.

    • Vor 2 Monaten

      Scientologe, wenn du schon den Moralapostel spielst, sei wenigstens so konsequent, die Todesanzeigen durchzugehen und jeden einzelnen Hinterbliebenen anzurufen, um dein Beileid zu beteuern.

    • Vor 2 Monaten

      Hab ich mir tatsächlich auch so vorgenommen. War dann aber doch zu faul.
      Natürlich habt ihr Recht. Fiel halt arg ins Auge die Meldung über den Unfalltod David Z's die tagelang unkommentiert da stand im Kontrast zu den schnell wachsenden Beileidsbekundungen für Chester. Wollte bewusst wie ein spießiger Moralapostel rüberkommen. Ein deutscher Kinderstar der früh an Nierenversagen starb war hier nicht mal eine Meldung wert aber wartet mal ab bis Heintje stirbt! Oder wer war nochmal mit im Flugzeug in dem Buddy Holly saß?
      Der Pöbel tickt nunmal so und ich bin da selbstverständlich auch keine Ausnahme!