Neben selbst geschriebenen Neukompositionen enthält "In Winter", das Selfmade-Debüt der britischen Songwriterin mit georgischen Wurzeln, auch ausgewählte Coverversionen und neu arrangiertes traditionelles Liedgut. Katie Meluas Kniefall vor der eigenen Muttersprache und der sich wie ein roter Faden …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Wow, eine wirklich schöne Platte! Natürlich bisweilen stark weihnachtsbezogen, weswegen ich mich mit dem ausführlichen Hören noch ein wenig zurückhalten werde. Dennoch, so nach dem ersten Durchlauf bin ich ziemlich angetan.
    Die Lieder auf georgisch sind ausgesprochen schön, zumal sprachlich einfach mal was neues. Der Chor ist absolut erste Sahne, trägt sehr zur Atmosphäre des Albums bei. Und die ist wirklich wunderbar: ruhig, melancholisch, verträumt, hier und da intensiv, einfach bezaubernd irgendwie.
    Herausheben muss ich 'Dreams on Fire', eines der schönsten Stücke, die ich seit langem gehört habe.

    Für 5 Sterne reicht es nicht ganz, da das Album etwas zu kurz geraten ist und nicht jedes Lied uneingeschränkt zu überzeugen weiß (bis jetzt). Iinsgesamt aber ein echtes Ausrufezeichen von Katie Melua, an die ich -ehrlich geagt - in den letzten Jahren überhaupt nicht mehr gedacht hatte.

  • Vor einem Jahr

    Na ja. Sehr melankolisch aber auch sehr langweilig. Ein zwei Lieder ,.. dann übermannte langeweile.