Nach dem Ende der letzten Foo Fighters-Tour vor 85.000 Menschen im Wembley Stadium wollte Dave Grohl, von Berufswegen her coole Sau, schlauerweise nur mehr die bewusste Reduzierung. Zurück zum Ursprung, rein in die Garage. Etwas an Bombast verlieren, sich mit den eigenen Idolen erden.

Aufgenommen …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    also tracks 1-5 und track 10 sehr gut. vor allem 1-3 haben es in sich. der rest fällt für meinen geschmack total ab. ich kann mit "Walk" leider gar nichts anfangen, aber ich muss auch zugeben, dass ich die foo fighters vor diesem album noch nie gehört habe. :D

  • Vor 6 Jahren

    Just two words: bekackter Stadionrock! Sorry, aber bei mir bleibt von der Pladde - bis auf die letzten drei Tracks vielleicht - so gut wie nix hängen. Hatte ja bei all den ganzen Vorschusslorbeeren wirklich gehofft, dass die Foos endlich aus der soundtechnischen Sackgasse rausfinden würden, in der sie seit "There Is Nothing Left To Lose" rumgurken. Aber nix is. PS: Für die Verkäuferin, die den ganzen Tag mit Black Eyed Peas berieselt wird, mag dat natürlich derber Rockshit sein. I know ...

  • Vor 6 Jahren

    Mir sagte der "alte" Foo Fighters-Sound mehr zu. Von der reinen Klangqualität der Tracks (Gitarre, Drums)ist die Platte irklich spitze, aber mir leider etwas zu sehr die "härteste Foo Fighters-Platte der Geschichte".

  • Vor 6 Jahren

    Für mich ist ein gutes Album, das sich einem erst nach mehrmaligem Hören erschließt. So auch hier. Und wo einen die erste Hälfte sofort süchtig macht (wasn Brett!) wächst die zweite Hälfte sozusagen als Nebenwirkung immer weiter und macht das Teil rund. Fantastisches Album. 5/5

  • Vor 6 Jahren

    Dafür das es die härteste Platte werden sollte ist mir das doch zu wenig aufs Fressbrett. Trotzdem ist die Platte seit One by One endlich mal wieder etwas härter zumindest und rockiger. Würden die Foos mal richtig die Sau raus lassen wären sie meiner Meinung nach noch besser. So bin ich leicht enttäuscht, gehe aber trotzdem mit einem guten Gefühl aus der Sache raus.
    Fazit: Endlich wieder neues Foo Material, dass zumindest besser als das letzte Album ist!

  • Vor 6 Jahren

    genauso glatt produziert wie "nevermind". und wenn man aufnahme-equipment im wert von einigen hunderttausend $ von nem highend-studio in sein wohnzimmer verfrachtet, ist es relativ wurscht, ob man die instrumente in der gästetoilette oder am ententeich einspielt. mit analogem tonband nehmen fast alle auf, die sich den teuren luxus noch leisten können... so what?

  • Vor 6 Jahren

    stört es niemanden, dass man für so eine lächerliche papphülle den vollen cd-preis zahlen soll? eine unverschämtheit.

  • Vor 6 Jahren

    Die Foo Fighters sind einer der wenigen Bands die noch nach 20 Jahren gut klingen Respekt !!!

  • Vor 6 Jahren

    @tomahawk, falsch auf analogband nehmen die bands auf, wo die musiker gut genug sind das hinzubekommen...
    zum album:
    mir gefällts echt brutal gut, endlich wieder ein richtig geiles Rock Album (jaja die Foos sind ja keine Metalband, ich weiß nicht was sich da manche erwartet haben), nachdem andere Bands wie Incubus immer mehr Pop werden, tut es einfach gut sowas zu hören.

  • Vor 6 Jahren

    Hab sie zwar erst seit heute, find sie aber extrem stark. 5/5

  • Vor 6 Jahren

    @AndiH

    "Und hier die CiH Meinung (auch wenns euch nicht passt)"

    Sorry, aber ich habe von dieser Seite (cigarettes-in-hell.blogspot) vorher noch nie etwas gehört.
    Und wie sich jetzt herausstellt: völlig zurecht!

    Alleine nach diesem Satz aus der Plattenkritik, kann ich die Seite schon nicht mehr ernst nehmen:
    "
    "White Limo" erinnert zu Beginn etwas an Death oder Speedmetal. Schreie erfüllen den Raum. Massiv schnelle Riffs ummanteln das Stück. Nicht mein Fall und somit auch das schlechteste Stück des Albums.
    "

    Der schlechteste Song des Albums??
    Selten so etwas Lächerliches gehört. Für mich, so wie für die meisten Fans und Kritiker, einer der besten Songs des Albums.

  • Vor 6 Jahren

    ach andi du alter hund, du hast auch keine scham wenn's ums generieren von clicks auf deiner och-ick-schreib-ma-n-rehwju site geht. :D

  • Vor 6 Jahren

    Ich muss ja schon sagen, hart hin oder her, die Platte ist einfach super! Ich hab vorher keine Infos zu dem neuen Album gelesen, wusste nur durch TCV news dass Dave Grohl mit den Foo Fighters an nem neuem album arbeitet, aber das war's dann auch schon. Ohne jegliche Erwartung dem ALbum gegenüber bin Ich auch keinerlei Negativ überrascht, im gegenteil, Ich habe die Foo Fighters vorher nie auf irgendeine Art und Weise zu mir genommen, bis vor kurzem durch den Einfluss von TCV. Also bitte Leute, hört euch das gute Stück erstmal 3-4 mal an bevor hier was von hart oder nicht hart geschrieben wird, hart ist nämlich kein Indikator für Qualität. In diesem Sinne, gutes Album, freue mich auch auf Folgendes von Grohl, Homme und Jones!

  • Vor 6 Jahren

    Das einzig gute Album von den FOO Fighters!! Back to the roots...

    Gewisse Riffs (Rope z.Bsp.) erinnern stark an Kurt Cobain's schreibweise von Songs...

    R.I.P. Kurt Cobain

  • Vor 6 Jahren

    Alle Leute die das lesen!!
    Kaufen!! und nicht RUNTERLADEN!!

  • Vor 6 Jahren

    Sehe 4/5 ebenfalls als gerechtfertigt an. Ab Song 7 gehts etwas abwärts. Dennoch macht der druckvolle Beginn sehr sehr viel her!

  • Vor 5 Jahren

    Mein Album des Jahres 2011!

  • Vor 5 Jahren

    Mein Album des Jahres 2011!

  • Vor 5 Jahren

    @catweazel (« ich weiß nicht, im stream hatten die ersten vier songs mich recht beeindruckt, da sie sehr druckvoll und schroff daher kommen. der rest klang jedoch wie der übliche rock/alternative, den auch jede andere band in dem genre spielt.
    das versprechen von dem härtesten foo fighters album, analoger produktion etc mag ja wahr sein, ein gutes album hat das jedoch für meinen geschmack nicht bewirkt. »):

    bullshit