laut.de empfiehlt

Fatoni

"Alle Liebe Nachträglich" - so heißt das Ergebnis der Kollabo von "Mine & Fatoni. Und dass beide längst für die Bühne gestählt sind, macht die Sache nur noch besser.

Fatoni behält bekanntlich in jedem Rap-Zirkus die Nase oben - sei es mit Beats und Arrangements auf technisch hohem Niveau oder einfach im Freestyle-Battle. Unangepasste, intelligente, ambivalente, nie glattpolierte Rapmusik mit feinsten Bässen - so kennt man den Bajuwaren.

Mine wiederum ordnet man zwar auch Pop, Elektro oder Folk zu: Ihre Features für Samy Deluxe oder Die Orsons beweisen aber, wessen Kind sie auch sein kann - wenn sie denn will.

"Ich mache lieber unterschiedliche Songs, in denen ich mir selber widerspreche", sagte Fatoni mal - das passt wunderbar zu besagter, inhaltsstarker Kollaboplatte. Die erschien im Oktober, nun geht das Doppel auf die Straße. Und ihr da draußen kommt mit!

Termine

Do 14.12.2017 Erlangen (E-Werk)
Fr 15.12.2017 Leipzig (Conne Island)
Sa 16.12.2017 München (Ampere)
So 17.12.2017 Stuttgart (Im Wizemann)
Fr 09.03.2018 Würzburg (S. Oliver Arena)
Sa 10.03.2018 Erfurt (Messehalle)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Fatoni

Fatoni, bürgerlich Anton Schneider, ist einer der Anachronisten im Rapgame. Erfrischend ehrlich in seiner Hingabe zur Ambivalenz und der Absage an ein …

Noch keine Kommentare