laut.de-Kritik

Johnny Cash auf der Brust und den Blues im Herzen.

Review von

Johnny Cash auf der Brust und den Blues im Herzen: So präsentiert sich Hip Hopper Everlast auf der Bühne. Vier Jahre nach "Eat At Whitey's" klingt sein drittes Studioalbum, als wäre er nie weg gewesen. Der Folk und Blues geschwängerte Hip Hop seines in Eigenregie produzierten Drittlings "White Trash Beautiful" nimmt allerdings die Fortschritte der Beatprogrammierung auf, streut gerne Soul-Samples ein und schmeichelt mit fast noch mehr Melancholie-Hooks als gewohnt.

"White Trash Beautiful" knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Neu klingt Everlast also nicht unbedingt. Schon eher rundumerneuert. Das größte Pfund des irisch-stämmigen Rappers: seine Songs sind ehrlich, gehen tief und treffen deshalb direkt in Kopf und Herz. Zudem klingt das charmant angeraute Organ des bulligen Rappers auch 2004 unverwechselbar. Zwischen bittersüßem Barhocker-Hip Hop und Kopfnick-Alarm berichtet Everlast über die Schwierigkeiten des Lebens ohne dabei die Hoffnung zu verlieren.

Das ausgereifte Songwriting zeigt sich schon im Opener: "Blinded By the Sun" verbindet Akustik-Gitarre, Hi Tech-Beat und bluesige Bassline mit Sprachsample und E-Gitarre zu einem so dichten wie schlüssigen Ganzen. Und bei den Balladen "Broken", "Lonely Road" und "Maybe" zerbricht man sich den Kopf, wie ein ehemaliger House Of Pain-Rapper überhaupt dazu kommt, solch feinfühlige Stücke zu komponieren. Ein mächtiger Midtempo-Beat verpasst dagegen der bluesig traurigen Single "White Trash Beautiful" ordentlich Druck.

Mit dem Groove-Track "God Wanna" exerziert Everlast noch einmal vor, dass Hip Hop und klassisches Songwriting an einem Strang ziehen können. Bei "Sleeping Alone" rappt Everlast dann überraschenderweise durch. "Angel" und "Two Pieces Of Drama" böllern im Bassbereich, "Pain" ist ein mächtiger Rocktrack und "Soul Music" kommt als eine der wenigen Hip Hop-Nummern ohne Gitarre aus. Nach drei Alben steht fest: Der Musiker Everlast sitzt bombenfest im Sattel. Falls er im Spätjahr noch einmal live zu uns kommt: Don't miss him!

Trackliste

  1. 1. Blinded By The Sun
  2. 2. Broken
  3. 3. White Trash Beautiful
  4. 4. Sleepin' Alone
  5. 5. The Warning
  6. 6. Angel
  7. 7. This Kind Of Lonely
  8. 8. Soul Music
  9. 9. God Wanna
  10. 10. Lonely Road
  11. 11. Sad Girl
  12. 12. Ticking Away
  13. 13. Pain
  14. 14. Two Pieces Of Drama
  15. 15. Maybe

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Everlast - White Trash Beautiful €4,99 €3,95 €8,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen White Trash Beautiful €7,99 €2,99 €10,98
Titel bei http://www.emp.de kaufen White trash beautiful €17,99 €2,95 €20,94

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Everlast

Seine ersten Erfahrungen sammelt Erik Schrody, alias Everlast in Ice Ts Rhyme Syndicate. Schon 1990 veröffentlicht er sein erstes Soloalbum "Everlasting".

13 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    Hat wer sich schon das Album zugelegt??? Lohnt es sich es zuzulegen??? Habe leider bisher noch gar nix groß vom neuen Album gehört, finde aber die Songs von Everlast an sich eigentlich gar nicht mal so schlecht. Bin zwar auch kein großer fan aber so Songs wie Ends haben mir dennoch recht gefallen. Also was meint ihr??? Lohnt es sich ein Blick drauf zu werfen??? (Auch wenn man an sich nicht auf HipHop steht?) :)

  • Vor 10 Jahren

    klar lohnt sich das - isn spitzen album und wenn dir ends gefallen hat findeste auf dem neuen genug songs die dir auch gefallen werden.

  • Vor 10 Jahren

    Hab ihn live in München vor ein paar Wochen gesehen. War klasse, das Konzert und die neuen Songs durchweg gut. Wenn Dir das alte Material gefällt, hör mal in die neue Platte rein...

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« Mittelmäßig? Mittelmaß ist noch ein Kompliment für ihn. Er ist nicht mal das, Alter. Wenn du so wie Benzino anfängst, über "White Devil" und ähnliches zu sprechen, wenn du es auf eine rassistische Ebene trägst, dann sag ich dir: Ich bin ein weißer Mann. Whitey Ford, Eat At Whiteys, White Trash Beautiful. Ich mache es sehr deutlich, dass ich ein weißer Mann bin, und ich bin stolz darauf. Ich gebe einen Scheiß auf andere. Klar, Hip Hop ist eine schwarze Kultur, Rap ist Black Music, und ich liebe sie. Ich liebe jede schwarze Musik. Blues. Jede schwarze Musik hat mich beeinflusst. Das verbietet mir aber nicht, selbst solche Musik zu kreieren. Ein Beispiel: Wenn ich ein Maler wäre, und mein Lehrer wäre ein Schwarzer gewesen, dann darf ich nicht mehr malen? Kein anderer sieht die Sache so wie Benzino. All die Superstars wie Jay-Z oder Nas hassen Em nicht, weil er weiß ist.[...]Er hat einfach keine Credibility mehr. »):

    Wenn man zitiert, dann sollte man den Inhalt nicht dadurch manipulieren, dass man die hälfte weglässt, die zudem auch noch einiges klarstellt! ;)
    Benzino hasst em, nur weil er weiß ist. Und da sagt Everlast halt, na und, ich bin auch weiß, muss mich nicht für schämen und kann ja wohl trotzdem hiphop machen! Was ist daran falsch?

  • Vor 10 Jahren

    die frage ist wie man stolz sein kann weiß zu sein.

  • Vor 10 Jahren

    Auf www.rapreviews.com gibbet ne review