Romantisch und in Moll-Kadenzen steht er zu Beginn im Flur und bittet uns in den Salon – Chilly Gonzales, der Entertainer mit seinem untrüglichen Gespür für Melodramatik und Moment. Pathos und Augenzwinkern tanzen im edlen Zwirn durch den goldenen Saal, und Gonzales, der Zeremonienmeister mit dem …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Auf die Rezension habe ich schon länger gewartet, leider finde ich sie nicht sonderlich aufschlussreich. Hat schon jemand reingehört?

    • Vor 2 Jahren

      Ja. Es ist reine Kammermusik. Ich finde das Album toll! Es ist die Fortführung der Solo Piano Platten, erweitert um ein Streichquartett. Sehr entspannt ohne langweilig zu werden.

    • Vor 2 Jahren

      Für mich war Chilly Gonzales irgendwie eh schon immer mehr ein Live-Musiker als ein Album-Musiker. Das Album hier habe ich mir zwar angehört und fand es auch ganz gut (aber irgendwie meistens auch nicht so gut, dass ich mir die allzu oft anhören würde), aber schon lange vor dem Release habe ich mir Karten für die dazugehörige Tour dieses Jahr geholt. Da kann man einfach nichts falsch machen, egal wie man das Album dazu findet ;)

    • Vor 2 Jahren

      Danke, wenn du es als "Fortführung der Solo Piano Platten" bezeichnest bin ich schon mal sehr optimistisch

    • Vor 2 Jahren

      ...und ich weiß, dass ich es auf der Prioritätenliste ein bisschen nach unten schieben kann.
      Danke also auch von mir.

  • Vor 2 Jahren

    Gut für das was es ist. Chilly hat´s echt drauf!