Huch? Eine warme E-Gitarre eröffnet? Wo ist der Beat? Ah, hier! Verhalten, fast schon abgründig tropft er vor sich hin. Marian Gold bemüht die tiefen Register seiner Stimme, schleppt sich vorwärts. Alphaville fühlen sich auf "Strange Attractor" ungewohnt an. Der Opener "Giants" liefert da nur ein …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Monaten

    Gehört 1/5. Ganz gruselige Platte.

  • Vor 6 Monaten

    Ich finde das Album ziemlich grandios - statt sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen, wagen Alphaville viel und strecken ihre Fühler in die unterschiedlichsten Richtungen aus. Ob man davon jede mag, sei dahingestellt und ist eine Frage des individuellen Geschmacks - dem Mut gebührt aber Respekt, und nicht zuletzt dem echten Könnertum, mit dem es dieser Band gelingt, genauso souverän einen Bowie-Glamrock-Song wie "Sexyland", eine ätherische Slow-Electronica-Nummer wie "Mafia Island", das schon beinahe Puscifer-eske "Giants" oder die - wie ich finde enorm gelungene - EBM-Rock-Kombination "Nevermore" so abzuliefern, dass jedes dieser Lieder absolut zu überzeugen vermag. Auch die Produktion kann ich nicht "Retorte" finden - im Gegenteil: so detailverliebt und komplex bekommt man das doch nirgends im Radio zu hören. Den "Fetenhit"-Vorwurf kann man, finde ich, einzig dem diskomäßigen "Fever!" zu Recht machen.

  • Vor 6 Monaten

    Ein absolut grandioses Album!!!
    Die Renzesionen hier kann man getrost vergessen....lach...waren definitiv noch nie wirklich ein Massstab! Immerhin besser bewertet als das letzte Album CROG!! Das Album glänzt mit sehr vielen verschiedenen Stilrichtungen und trotzdem stellt sich das typische Alphaville-Feeling ein! Wir befinden uns im Jahr 2017 und nicht mehr in den 80ern....! Mutig und sehr kreativ finde ich Strange Attractor und für mich ein Meisterwerk! Alphaville rennt keinen
    Trends hinterher um die Charts mit einem Retro-Comebacksound zu beglücken! Für mich eines der besten Alben ihrer langjährigen Karriere definitiv! Geschmäcker sind
    natürlich verschieden, aber das Album wird je länger je besser
    und vorallem wird es durch seine musikalische Vielfalt nie langweilig!

    Meine Anspieltipps:

    GIANTS
    MARIONETTES WITH HALOS
    HOUSE OF GHOSTS
    ENIGMA
    AROUND THE UNIVERSE
    MAFIA ISLAND
    A HANDFUL OF DARKNESS
    FEVER
    HEARTBREAK CITY
    BEYOND THE LAUGHING SKY

    Einfach grandios und sehr vielfälig....und wer sich darauf einlassen kann......wird die Schönheit dieses Albums entdecken!

  • Vor 6 Monaten

    "Renzesionen", soso. Es heißst Rezessionen. Muss man wissen.

  • Vor 6 Monaten

    Seit wann haben The Boss Hoss Synthesizer? Man oh mann was für'n Band Name....Boss Hoss ...Ts ts.....Sind das nicht die..die Denken sie wären Amis?und Scheitern Kläglich daran das die so Uncool sind wie ne Scheibe Toastbrot?Also Alphaville mit "The Boss Hoss" zu vergleichen ist schon ne Frechheit. The Boss Hoss kommen nicht mal Ansatzweise an den Erfolg von Alphaville heran. Kurz Gesagt: Alphaville gehen neue Wege und mir Gefällt's.

    • Vor 6 Monaten

      kollege, alphaville hatten genau zwei hits. wobei ich anzweifele, dass sich der grossteil an den namen der "big in japan" folgesingle erinnern wird.
      so sehr ich the boss hoss verabscheue, aber über den erfolg von alphaville dürften the boss hoss müde lächeln.

  • Vor 5 Monaten

    ich finde das Album wider erwarten auch sehr schön, natürlich ist da auch ein wenig Melancholie dabei, wegen dem Wieder Erkennungswert von Marian Gold's Stimme. Aber ich hätte kein so gutes Album erwartet... Danke