laut.de-Kritik

Verführerisch düsteres Erstwerk.

Review von

Schaurig schön präsentiert sich das Debüt der jungen Briten, die sich ihrer Sache scheinbar mehr als sicher sind. "We know exactly where we want to go to", heißt es gleich zu Beginn im Opener. Gereist wird auf treibenden Rhythmen, und hypnotische Melodien sollen den Hörer in die düstere Welt des Pop Noir entführen. "It's using your head", geben die drei zu. Musik, die nicht an der Oberfläche kratzen will, sondern in den Hirnwindungen des Rezipienten herumschleicht und -spuckt - das ist es, was sich Kane, Edwards und Mighall zum Ziel gesetzt haben.

Dazu bedienen sie sich zumeist in dunkleren Rock-Sphären. Das Ergebnis: Indierock im Sixties-Garage-Sound-Gewand mit einer guten Prise Pop. Die Musik lebt von ihrer Spielfilm-Spannung, so wie auch der Großteil der The Last Shadow Puppets-Songs, an deren Entstehung Frontmann Kane maßgeblich mitwirkte. Parallelen zu seinem Seitenprojekt mit Kumpel Alex Turner sind nicht von der Hand zu weisen. "Rascalize" und "The Age Of The Understatement" schippern im selben Fahrwasser.

Da wären Surf-Gitarren und viel Western-Charme; charakteristisch ist aber vor allem Edwards' hypnotischer Bass, der der Platte ihre finstere Note verleiht. "Stockings To Suit" mutet besonders unheilvoll an, ebenso "Does Your Husband Know That You're On The Run?". Eine getriebene Gitarre und unheilvolle Angstschreie sorgen für gehörig Gänsehaut und Grusel-Stimmung. "Bond Girl" deutet den Retro-Filmmusik-Mix darüber hinaus nicht nur im Titel an, sondern trumpft mit bühnengerechtem Trommelwirbel und Chorus auf.

"The Sun Ain't Gonna Shine Anymore", denkt man sich bei so manchem Track. Vorbild Scott Walker huldigen die Herren aber eher indirekt. "I'd Be Lying To You" mutet noch am ehesten balladesk an, ansonsten bleibt man jedoch den raueren Klängen verhaftet.

Gerade einmal Anfang zwanzig sind die Jungs aus der Nähe Liverpools. Und doch strahlt "Rascalize" schon ungeheure Geradlinigkeit und Konsistenz aus. Man braucht zwar ein paar Anläufe, bis man sich ganz im Klang der Rascals wieder findet. Doch einmal an Bord, steht einem spannenden Trip nichts mehr entgegen.

Trackliste

  1. 1. Rascalize
  2. 2. Out Of Dreams
  3. 3. Bond Girl
  4. 4. The Glorified Collector
  5. 5. Fear Invicted Into The Perfect Stranger
  6. 6. Does Your Husband Know That You're On The Run?
  7. 7. I'd Be Lying To You
  8. 8. Freakbeat Phantom
  9. 9. People Watching
  10. 10. Stockings To Suit
  11. 11. How Do I End This?
  12. 12. I'll Give You Sympathy

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Rascals – Rascalize €5,66 €3,00 €8,66
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Rascals – Rascalize €20,88 €3,00 €23,88

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT The Rascals

"Ich habe schon als Kind vor dem Spiegel herumgetanzt, dabei Oasis gesungen und mir gewünscht, die Songs wären von mir", erklärt Rascals-Sänger und …

4 Kommentare