Die britischen Pomp-Rocker von Muse geben mit "Psycho" einen ersten Einblick in das Anfang Juni erscheinende Album "Drones".

Konstanz (mhe) - Die britischen Art-Rocker um Gitarren-Genius Matthew Bellamy präsentieren mit "Psycho" erstmals Song-Material aus ihrem kommenden Album "Drones". Der siebte Longplayer des Trios ist für den 5. Juni angekündigt und wird zwölf Tracks enthalten.

Nach dem unter Größenwahn leidenden Rock-Opera-Vorgänger "The 2nd Law" von 2012, der zuweilen nach Queen auf Dubstep klang, besinnt sich Bellamy in seinem Songwriting wieder auf alte Stärken. "Psycho" durchzieht ein feistes, fast stoner-rockiges Riff.

Am 23. Mai erscheint mit "Dead Inside" die erste offizielle Single aus "Drones". Die Platte, die Robert John 'Mutt' Lange (AC/DC, Def Leppard, Maroon 5) co-produzierte, kommt nicht ohne politischen Unterton aus: "Die Welt wird von Drohnen beherrscht, die Drohnen benutzen, um uns alle in Drohnen zu verwandeln" verkündet Matthew Bellamy und fügt hinzu: "Dieses Album folgt dem Weg eines Menschen, vom Verlassenwerden und dem Verlust der Hoffnung über die Indoktrinierung vom System, um ihn zu einer menschlichen Drohne zu machen, bis zur schlussendlichen Lossagung von den Unterdrückern".

"Drones"-Artwork und Tracklist

Im März treten Muse eine Tour durch kleinere UK-Clubs an und bespielen danach auch einige europäische Festival-Bühnen, etwa das Rockavaria die Grüne Hölle sowie Rock in Vienna und das Sonisphere. Das Artwork stammt von Matt Mahurin und auch die Tracklist steht bereits.

  1. Dead Inside
  2. [Drill Sergeant]
  3. Psycho
  4. Mercy
  5. Reapers
  6. The Handler
  7. [JFK]
  8. Defector
  9. Revolt
  10. Aftermath
  11. The Globalist
  12. Drones

Fotos

Muse

Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Muse,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Muse

Mit Muse hat die englische Musiklandschaft seit 1999 einen neuen Stern am Himmel. Die drei Jungs aus Devon sind wütend, melancholisch, depressiv und …

22 Kommentare mit 14 Antworten