Eine Frau, die den Sänger von Linkin Park, Chester Bennington, und seine Familie über Monate hinweg verfolgt und belästigt hat, wurde nun zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt.

Phoenix (vac) - Eine Stalkerin, die die NuMetal-Band Linkin Park ins Visier genommen hatte, wurde von einem amerikanischen Gericht zu zwei Jahren Haft verurteilt. Ihr wurde vorgeworfen, Sänger Chester Bennington und seine Frau Talinda über längere Zeit hinweg mit Telefonanrufen und anonymen Emails terrorisiert zu haben.

Die Beschuldigte nutzte das Computersystem ihrer ehemaligen Arbeitsstelle, um sich Zugang zu persönlichen Informationen und Daten der Familie Bennington zu verschaffen. Auf diese Weise gelangte sie zum Beispiel in den Besitz von Chesters Plattenvertrag, Korrespondenz mit seinem Anwalt und seiner Plattenfirma sowie über 700 privaten Fotos.

Außerdem gelang es ihr, sich in Chester Benningtons Handy einzuhacken und Mailboxnachrichten abzuhören. Dadurch war sie immer genaue über dessen Aufenthaltsort informiert und hatte keine Schwierigkeiten, dem Objekt ihrer Begierde in seinem Wohnort Phoenix im US-Bundesstaat Arizona gezielt nachzustellen.

Die Stalkerin konnte bereits im November 2006 festgenommen werden, nachdem Benningtons Ehefrau Talinda Anzeige erstattet hatte. Das ehemalige Playboy-Model hatte im Vorfeld wiederholt anonyme Anrufe und Emails erhalten, in denen sie u.a. als "Schlampe" beschimpft wurde. Über den Email-Provider konnte die Herkunft der ominösen Nachrichten eindeutig zurückverfolgt werden.

Bereits kurz nach ihrer Verhaftung zeigte sich der offenbar verrückte Fan geständig und wurde Ende Juni letzten Jahres für schuldig erklärt. Nun verkündete man das genaue Strafmaß, wonach die Frau eine zweijährige Haftstrafe in einem Gefängnis in Arizona erwartet. Zudem wird sie sich vermutlich in psychiatrische Behandlung begeben müssen.

Gegenüber dem Magazin Wired betonte Chester Bennington, dass er normalerweise nicht auf einen Streit vor Gericht aus sei. "Aber wenn du rausfindest, dass ein Fremder persönliche Fotos von deinen Kindern in der Badewanne und die Telefonnummern deiner Eltern besitzt [...], dann verstärkt das mein Verlangen, sicherzugehen, dass diese Taten als kriminell betrachtet werden."

Fotos

Linkin Park

Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Linkin Park,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

Linkin Park Ebay-Auktion für Bangladesh

Über ihre Wohltätigkeitsorganisation Music For Relief haben Linkin Park eine Ebay-Auktion ins Leben gerufen, deren Erlös vollständig den Opfern des Zyklons Sidr in Bangladesh zu Gute kommt. Avril Lavigne, Deftones, Madonna, Slayer und viele andere beteiligen sich an der Aktion.

laut.de-Porträt Linkin Park

Wir schreiben die ganz frühen Nullerjahre, die NuMetal-Bewegung ist kurz vor ihrem absoluten Höhepunkt. Aus einem Sound, der zuvor noch unter Begriffe …

62 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    habs eben auch auf linkinlady gelesen.
    schon krass... ich kann ja verstehn dass man fan von der band ist aber so einen scheiß zu veranstalten... und dann auch noch von der arbeit aus!! sie stalkt nicht von ihrem computer zuhase sondern von der arbeit. also ich weiß ja auch nich, wer dieser townsent da ins gehirn geschissen hat aber nuja...
    in der zeit in der sie irgendwelche menschen terrorisiert hat hätte sie auch...kene ahnung, ein eis essen gehn können. naja okay sie hat ziemlich viel zeit aufgewendet - da wär auch noch ne pizza drin gewesen ;)

  • Vor 13 Jahren

    Also schon recht übel an was die alles rangekommen ist. Und im Artikel klingt es auch noch so, als ob es recht einfach für sie war...nenene...ich glaube bei dem was die alles verbockt hat sind zwei jahre in ordnung

  • Vor 13 Jahren

    So soll es allen gehen :P ne Scherz