Vielleicht hat Lily Allen selbst nicht geahnt, welche Lawine sie mit ihrem Filesharing-kritischen Blog unter dem Titel "It's Not Alright" lostreten würde. Peinlich auf jeden Fall, dass sie in einem ihrer Beiträge auf einen fremden Text zurückgriff, ohne den Autor anzugeben.

Nachdem diese 'Urheberrechtsverletzung' …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Dazu kann ich nur sagen: Musik sollte frei zugänglich sein für jedermann, wenigstens für Musik älter als 20 Jahre. Künstler sollten ihr Geld durch Konzerte verdienen, nicht durch Platten.

  • Vor 12 Jahren

    sag das nicht den plattenlabels. die verdienen immer noch mit einer maxi-cd, in der es eigentlich auch nur ein einziges lied geht, etwa 5mal soviel, als wenn sie dasselbe lied über downloads verkaufen würden.

    von daher sollten mal die leute überlegen, ob sie überhaupt noch cds kaufen müssen, wenn man es selbst als legalen download für einen bruchteil des preises bekommt.

    und das die leute immer weniger alben kaufen, liegt einfach daran, dass die leute keinen bock haben, für einen haufen füllstoff, den sie gar nicht haben wollen, noch einen haufen geld zu bezahlen. im grunde interessieren sie maximal 1 oder 2 lieder des betreffenden künstlers. vielleicht sollte das den herren von der plattenindustrie endlich mal eingehämmert werden.

    wie immer, wenn sich musiker über urheberrecht streiten und ihre kohle streiten, vergessen sie mal wieder die perspektive der käufer.

  • Vor 12 Jahren

    @JimmyTheExploder (« Dazu kann ich nur sagen: Musik sollte frei zugänglich sein für jedermann, wenigstens für Musik älter als 20 Jahre. Künstler sollten ihr Geld durch Konzerte verdienen, nicht durch Platten. »):

    Womit rechtfertigst Du, dass die Künstler ihre Musik kostenlos für jedermann zugänglich machen sollen? Du scheinst nicht zu wissen, wieviel "Aufwand" (psychisch/physisch/finanziell) ich als Musiker habe, um nur einen einzigen Song auszuarbeiten. Das kann teils Wochen beanspruchen, wenn man seine Musik liebt. Es ist harte Arbeit, es ist eine Art Handwerk, welche(s) es verdient entlohnt zu werden. Und Du willst, dass es Dir geschenkt wird? Aber vlt. sehe ich das als Musiker auch alles total falsch...

    mfg

  • Vor 12 Jahren

    Nein du hast absolut recht, aber es gibt halt leider viel zu viele, die nicht in der lage sind, so weit zu denken.

  • Vor 12 Jahren

    :???:

    Ich kanns nicht mehr hören.
    Alben illegal runterladen ist Diebstahl. Man darf das schon beim Namen nennen. Aber ihr werdet die Klaufraktion nicht überzeugen. Es gibt hier hunderte Threads mit dem Thema. Es ist doch auch mal gut irgendwann.

  • Vor 12 Jahren

    @JimmyTheExploder (« Dazu kann ich nur sagen: Musik sollte frei zugänglich sein für jedermann, wenigstens für Musik älter als 20 Jahre. Künstler sollten ihr Geld durch Konzerte verdienen, nicht durch Platten. »):

    Wenn du pro Konzert 200-500€ zahlen willst, kein Problem.
    Musik downloads sind illegal, mehr nicht. Weiß gar nicht warum welche das nicht verstehen wollen. Genauso gut kann man zum nächsten Händler gehen und dem nen Plasma TV klauen... "Wie? Das ist nicht legal? Wusste ich nicht! Aber hey, stellt euch nicht so an."

  • Vor 12 Jahren

    @JimmyTheExploder (« Dazu kann ich nur sagen: Musik sollte frei zugänglich sein für jedermann, wenigstens für Musik älter als 20 Jahre. Künstler sollten ihr Geld durch Konzerte verdienen, nicht durch Platten. »):

    Warum sollte Musik frei zugänglich sein?? Ist ja bei Lebensmitteln und Kleidung beispielsweise auch so???

    Ich find die Meinung echt sehr fragwürdig und eigentlich nicht akzeptabel. Jeder sollte für seine Arbeit bezahlt werden und bevor ich ein Konzert spielen kann, muss ich nun mal erst mal viel Arbeit investieren, um genug Songs zu haben.
    In jeder Branche zahlt man auch für das "Vormaß" - wieso sollte Musik jetzt aber gratis sein?! Wieso soll ich mich dann hinsetzen und mir den Kopf zerbrechen, wie ein guter Song auszusehen hat, wenn ich davon nichts zählbares habe? Meine Motivation wäre jedenfalls verschwindend gering.

    Wenn der Künstler dann auf der Bühne steht, hat er ebenfalls für diese Leistung/Arbeit bezahlt zu werden. Den Preis für diese Leistung bestimmt dann eben die Nachfrage!
    So ist das nun mal - der Rest ist für mich kommunistisches Gelaber!

  • Vor 12 Jahren

    Lily schmollt und macht jetzt Filme, ganz toll.. :(

  • Vor 12 Jahren

    Schon lustig, die Leute die immer sagen, man muss keine Alben kaufen, es reicht wenn man auf Konzerte geht, um den Musiker zu bezahlen.

    Gerade die wären eh die ersten, die auch da kostenlos/illegal hingehen würden, wenn es so leicht und bequem wäre wie Musik zu klauen.

    Da bin ich mir sicher^^

  • Vor 12 Jahren

    Lily Allen beendet ihre Gesangskarriere und geht nie wieder auf Tour - natürlich. Rolling Stones, großes Stichwort. Naja, ich hoffe mal nicht.

  • Vor 12 Jahren

    @Pulvertoastmann333 (« Schon lustig, die Leute die immer sagen, man muss keine Alben kaufen, es reicht wenn man auf Konzerte geht, um den Musiker zu bezahlen.

    Gerade die wären eh die ersten, die auch da kostenlos/illegal hingehen würden, wenn es so leicht und bequem wäre wie Musik zu klauen.

    Da bin ich mir sicher^^ »):

    Ich mir auch! Das ist diese Schmarotzer-Geiz-ist-geil Mentalität! Soviel es geht umsonst bekommen!

    Die ganz krasse Sektion sagt dir, dass Kino und CDs ja vieeeeeeel zu teuer sind. Dabei halten sie dann ihren 7-9€ Wodka Red Bull in einem Club entgegen :-D

  • Vor 12 Jahren

    naja...einen wodka red bull kann man halt schlecht virtuell klauen, weil dann ja die leitung verkleben würde, wenn man ihn downloaded o_O

  • Vor 12 Jahren

    Ph! Mit was für Vorurteilen hier wieder gegen angeblich Kriminelle herumgeworfen wird...

    Fakt ist: Gruppen, die File Sharing unterstützen, sind nicht durch CD-Verkäufe so reich geworden! Selbst mit einem Millionenseller hat man als Musiker mit einem Plattenvertrag nicht ausgedient - jedenfalls nicht durch die direkten CD-Einnahmen. Wie hier jeder wissen müsste, bekommt ein Künstler pro verkaufter CD 50 Cent, mit sehr viel Glück auch mehr.

    Womit Musiker tatsächlich etwas verdienen, das sind Konzerte und die Werbe- und Lizenz-Deals abseits des CD-Handels.

    Ein altes Beispiel sind die Arctic Monkeys. Sie wurden lange vor der ersten im Handel erhältlichen CD durch File Sharing berühmt und hatten schnell ausverkaufte Hallen. Die ersten Werbeverträge kamen ebenfalls schnell. Durch den CD-Verkauf sind sie NICHT sonderlich reicher geworden.

    Der Kampf ist also wirklich nicht Arm gegen Reich, sondern ein schlichter Kampf der Ideologien. Wobei ich sagen muss, daß die Anti-File-Sharing-Fraktion in erster Linie durch Halbwissen und Vorurteile auffällt.

  • Vor 12 Jahren

    Wenn du dich auf Musik von Urhebern beschränkst, die Filesharing unterstützen, sagt ja auch keiner was.

    Im übrigen ist das:
    Zitat (« Fakt ist: Gruppen, die File Sharing unterstützen, sind nicht durch CD-Verkäufe so reich geworden! »):
    einfach nur unwahr.

  • Vor 12 Jahren

    @Dopo (« Wenn der Künstler dann auf der Bühne steht, hat er ebenfalls für diese Leistung/Arbeit bezahlt zu werden. Den Preis für diese Leistung bestimmt dann eben die Nachfrage!
    So ist das nun mal - der Rest ist für mich kommunistisches Gelaber! »):

    was hat das mit kommunismus zu tun?
    :???:

  • Vor 12 Jahren

    Lol immer die Arctic Monkeys xD
    Weil es mal eine Band gibt, die es auf diese Weise geschafft haben, schaffen es sicher alle. Und am besten noch hier in Deutschland^^

    Zudem glaube ich kaum, dass das mit dem CD Verkauf stimmt.
    Schließlich ist das Album, mit 118.000 verkauften Kopien am ersten Tag, das schnellstverkauften Debüt-Album in der englischen Geschichte.
    Keiner kann mir erzählen, dass die Arctic Monkeys damit kaum Kohle gemacht haben und nicht bekannter wurden^^

  • Vor 12 Jahren

    CDs sind ein Produkt und werden zum Verkauf angeboten. Lade ich mir eine CD aus dem Netz runter ist das Diebstahl; so einfach ist das!

    Hat irgendjemand ein Problem mit diesem Gedankengang?

  • Vor 12 Jahren

    @c452h (« CDs sind ein Produkt und werden zum Verkauf angeboten. Lade ich mir eine CD aus dem Netz runter ist das Diebstahl; so einfach ist das!

    Hat irgendjemand ein Problem mit diesem Gedankengang? »):

    Ja, weil man auch legal eine CD in digitaler Form aus dem "Netz" runterladen kann. :eek:

  • Vor 12 Jahren

    @Ragism (« Fakt ist: Gruppen, die File Sharing unterstützen, sind nicht durch CD-Verkäufe so reich geworden! Selbst mit einem Millionenseller hat man als Musiker mit einem Plattenvertrag nicht ausgedient - jedenfalls nicht durch die direkten CD-Einnahmen. Wie hier jeder wissen müsste, bekommt ein Künstler pro verkaufter CD 50 Cent, mit sehr viel Glück auch mehr. »):

    Klar. Bei einem Millionseller wäre es in diesem Fall (50 Cent Anteil) ja auch nur knapp eine halbe Million, auf die man natürlich immer locker verzichten kann. Mach' ich auch in schönster Regelmäßigkeit.
    Außerdem hätte ich noch eine andere Quelle anzubieten, die den Künstlern immerhin bei einer 15-Euro-CD noch 1,05 Euro zugesteht:
    http://www.heise.de/ct/Der-richtige-Preis-…
    Ohne daß diese sich am Entstehungsprozess beteiligt hätten. Und ohne daß sie ein eigenes Label führen.

    Zitat (« Womit Musiker tatsächlich etwas verdienen, das sind Konzerte und die Werbe- und Lizenz-Deals abseits des CD-Handels. »):

    Hm. Letzten Samstag war ich auf einem Konzert, da waren im Publikum zwischen 20 und 25 Personen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Künstler da richtig was verdient hat, ungeachtet dessen, was der Veranstalter für dieses Konzert angesetzt hat. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es viele Leute gibt, die dem armen Kerl auf der Bühne die Werbe- und Lizenz-Verträge in den Briefkasten kübeln.

    Zitat (« Ein altes Beispiel sind die Arctic Monkeys. Sie wurden lange vor der ersten im Handel erhältlichen CD durch File Sharing berühmt und hatten schnell ausverkaufte Hallen. »):

    Und weil das ja alles so einfach ist, haben es seitdem doch bestimmt schon mindestens 500.000 andere Leute weltweit nachgemacht und auch zu vollen Hallen gebracht. Oder?

    Zitat (« Wobei ich sagen muss, daß die Anti-File-Sharing-Fraktion in erster Linie durch Halbwissen und Vorurteile auffällt. »):

    Alles eine Frage der Perspektive. Besonders fundiert erscheint mir Dein Halbwissen und Deine Vorurteile auch nicht.

    Gruß
    Skywise