Kanye plant eine Filmbiografie, die auf seinem aktuellen Album "Yeezus" basiert. Seine Verlobte soll dabei eine zentrale Rolle spielen.

New York (mau) - Kanye West plant die Verfilmung seines Albums "Yeezus". Das berichtet das Klatsch-Magazin Radar Online. Bei dem Film soll es sich um eine Biografie basierend auf seinem aktuellen Topseller handeln. Zur Zeit schreibe der Rapper und Produzent noch an dem Drehbuch, und das mit prominenter Unterstützung, wie mittlerweile bekannt wurde: Für das Projekt hat sich Kanye Bret Easton Ellis ins Boot geholt, Autor von "American Psycho".

Der bestätigte die Zusammenarbeit in einem Interview mit Vice: "Er fragte mich, ob ich den Film schreiben könnte. Zuerst wollte ich nicht. Aber dann habe ich 'Yeezus' gehört und dachte mir: 'Scheiß drauf, ich mach es'", so Ellis. Wann das Biopic in die Kinos kommt, ließ er jedoch offen.

Zentrale Rolle für Kim Kardashian

Radar Online hingegen liegen angeblich noch weitere Informationen zu dem Streifen vor. Dabei beruft sich das Magazin auf eine ihm nahestehende und nicht näher genannte Quelle. Die enthüllt ein weiteres Detail: Yeezy selbst werde demnach gar nicht in dem Film zu sehen sein, dafür aber seine Verlobte Kim Kardashian.

"Kim wird definitiv mitspielen. Momentan schreiben sie noch das Skript. Deshalb ist noch nicht klar, ob sie die Hauptrolle oder eine kleinere Nebenrolle bekommt. Sie wird aber definitiv eine zentrale Rolle spielen, die zudem sehr dramatisch ausfallen wird", wird die Quelle zitiert.

Kurzer Trailer auf Kanyes Homepage

Kanye selbst bestätigte den Film mittlerweile, ohne aber Details zu Besetzung oder Ausrichtung zu nennen. Auf seiner Homepage
findet sich ein rund 30 Sekunden langer Trailer mit dem Verweis: "Yeezus film directed by Hype Williams coming to theaters."

Fotos

Kanye West

Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Kanye West

Schon sein erstes Album "The College Dropout" definiert Hip Hop neu, die Süddeutsche Zeitung erkennt in ihm "den Besten", der Spiegel wittert gar ein …

13 Kommentare mit 27 Antworten

  • Vor 7 Jahren

    Im Gegensatz zu anderen Musikern die sich "Künstler" nennen traut sich Kanye wenigstens immer wieder was und bleibt innovativ. Wer das nicht anerkennen kann is n engstirniger pfosten. Bin gespannt!

    • Vor 7 Jahren

      "Wer das nicht anerkennen kann is n engstirniger pfosten." macht dich diese aussage nicht irgendwie selbst zum engstirnigen pfosten?

    • Vor 7 Jahren

      you don't have the answers!!

    • Vor 7 Jahren

      @ccwm: hm das kann natürlich sein. Glaub ich aber nicht. Finds nur immer Schade, dass seine Arbeit meist nur deswegen schlecht geredet wird weil er medial einfach zu oft über die stränge schlägt. Alleine schon wieder die Kommentare zu diesem Thema hier. Da geht's dann wieder nur um Kim's Arsch. @unregistered: wer hat die schon?

    • Vor 7 Jahren

      ich versteh schon was du meinst, ich hab auch nichts gegen kanye und seine musik. fand halt nur die pfosten-aussage irgendwie unangebracht in dem zusammenhang. aber in der tat nicht unangbrachter als so manch anderer kommentar hier...

    • Vor 7 Jahren

      es geht immer um Kims Arsch, weil es nunmal so Fett ist!
      da kannst weder du, noch ich, noch Kanye was dafür. Nicht mal Kim kann was dafür. Ihr Arsch ist fett genug für ein Eigenleben!
      btw. das eine Lied von Kanye das immer im Radio lief, mit dem Klaviergeklimper ...
      das ist nicht innovativ, das ist Scheisse!

    • Vor 7 Jahren

      ich hadere immernoch mit mir ob ihr arsch nun fett im sinne von zu dick oder doch eher geil prall ist..
      ansonsten ist kanye - in allen welten die auf dem boden geblieben sind - seit jahren nur noch eine witzfigur, egal ob musikalisch, modisch oder sonstwie. abgehoben - bleibt nur noch sein tolles älteres vermächtnis. meine meinung.

    • Vor 7 Jahren

      Kims Arsch ist wie Kanyes Ego. Zu gross.

  • Vor 7 Jahren

    Er soll einfach aufhoeren, UEBERALL mitmischen und in saemtliche Tueren einen Fuss kriegen zu wollen. Er kann noch nicht mal gute Texte schreiben, inzwischen sogar noch nicht mal mehr selbststaendig, wie will er denn da ein halbwegs brauchbares Drehbuch hinkriegen? Er ueberschaetzt halt einfach schon das einzige Talent, das er ueberhaupt hat, die Musik.
    Irgendein Modetyp meinte neulich: Kanye haut gegen die Tuer der Modeindustrie und erwartet, dass er direkt reingelassen wird. Er hat keine Ahnung, was die Leute auf der Strasse tragen wollen, sondern richtet sich einzig danach, was er selber cool findet und tragen wollen wuerde. Und er denkt, nur weil sein Air Yeezy auf eBay fuer fast 10,000 $ weggeht, wuerde ihn das gleich zum Stardesigner machen.

    Je zwanghafter sich einer in der Welt der Weissen behaupten und durchsetzen will - und dieser Typ tritt, schlaegt und beisst und wuetet wirklich so stramm nach oben wie kein anderer -, umso eher macht er sich beide Welten irgendwann zum Feind. You just another fuckin' nigga, son. Da aendert sich nix dran.

  • Vor 7 Jahren

    so Mädels.
    Das Filmplakat ist schonmal draussen
    http://9gag.com/gag/azbYGEN