Der Limp Bizkit-Sänger ist zu einer Gefängnisstrafe von 120 Tagen verurteilt worden. Indem er 1.500 US-Dollar bezahlte und 20 Tage gemeinnützige Arbeit verrichtet, konnte er sich jedoch vor dem Knast retten.

Los Angeles (al) - Am 26. Oktober 2006 hat Limp Bizkit Sänger Fred Durst nach einem Verkehrsunfall zwei Menschen mit einer Waffe bedroht. Durst legte am 16. August Einspruch gegen die sieben Anklagepunkte ein, darunter Angriff mit einer tödlichen Waffe, Körperverletzung, Drohung und rücksichtsloses Fahren. Er plädierte auf nicht schuldig, das Gericht verurteilte ihn dennoch zu einer 120-tägigen Gefängnisstrafe.

Wie die AP berichtet, kann sich Durst vor dem Knast drücken, indem er eine Geldstrafe von 1.500 US-Dollar (ca. 1.080 Euro) bezahlt und 20 Tage gemeinnützige Arbeit leistet. Das Gericht beschloss des Weiteren, dass er den beiden Opfern nicht näher als 100 Yards (ca. 90 Meter) kommen und auch keine Schusswaffe mehr besitzen darf.

Über die weitere Zukunft von Limp Bizkit ist bislang nichts Neues bekannt. Fred Durst soll laut der LA Times die Regiearbeit für das Video von "Close Up The Honky Tonks" des Schauspielers und Country-Sängers Dwight Yoakam übernehmen. Doch damit nicht genug, der Künstler bleibt auch weiterhin im Regiestuhl sitzen und soll laut contactmusic den Streifen "Comeback" mit Ice Cube umsetzen.

Fotos

Limp Bizkit

Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Limp Bizkit,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Limp Bizkit

Als Korn 1995 durch die USA touren, machen sie Zwischenstation in Jacksonville, Florida. Das ist zufällig auch die Heimat von Tätowierer und Frontmann …

laut.de-Porträt Dwight Yoakam

Er war zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle. Als Johnny Cash, Kris Kristofferson und Merle Haggard begannen, zum alten Eisen zu gehören, veröffentlichte …

laut.de-Porträt Ice Cube

MC. Schauspieler. Erfinder des Westcoast-Gangsta-Rap. Zielperson des FBI, zwar nicht Public Enemy No. 1, so doch AmeriKKKa's Most Wanted. Eins ist klar: …

13 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    Äusserst schade das nicht !
    Hier kriegt man die Geldstrafe für Unfall ohne alles. Scheint sich auszugleichen jemand mit einer Schusswaffe zu bedrohen und amerikanischer talentfreier Superstarpenner zu sein.
    Egal, denn ausser durch eure Meldungen alle Jubeljahre werde ich von Fred Wurst ja nicht belästigt.

  • Vor 13 Jahren

    @Häretiker (« Da hat man mal wieder den Beweis:

    Die Justiz ist für die Leute da, sie sich das leisten können. »):

    Das ist wirklich überall auf dieser Erde so, egal ob Amerika oder Deutschland.

  • Vor 13 Jahren

    Ach kommt, es sind kaum Fakten bzgl. dem wirklichen Geschehen, der Beweislage, etc. vorhanden und ihr habt sicherlich auch gar keinen Peiler von Jura, daher wäre es sehr freundlich, wenn ihr diese Revoluzzer-Parolen unterlassen würdet...