Am 9. November stellen die Deftones ihr siebtes Studioalbum ins hiesige Regal. Der Vorbote zu "Koi No Yokan", die erste Single "Leathers", verspricht die alten Stärken von Chino Moreno und Co.: Aggression und Leidenschaft.

Oder in den Worten des Frontmanns: "Back to basics" and "rebuild", wie er …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Ja geil! Toller Refrain, Chinos Gesangsstunden in den letzten fünf Jahren zahlen sich merklich aus.
    Gut, seit 15 Jahren entzieht sich mir die Möglichkeit, diese Band auch nur halbwegs objektiv zu bewerten. Aber so ein bisschen Fanboytum... gibt definitiv schlimmere, denen man es widmen könnte.

  • Vor 9 Jahren

    Richtig fett. Da platzt schon fast meine Hose!!!

  • Vor 9 Jahren

    Ohne Scheiß - hat er selbst in Interviews vor Diamond Eyes großmäulig verkündet, und als Fan ist man ja so einige katastrophale Live-Erfahrungen mit Chino gewohnt - aber auf so ner Visions-Veranstaltung 2010 in Düsseldorf wirkte er erstaunlich nüchtern und glänzte mit ungewohnt klarer, sicherer Intonierung von altem wie neuem Material. War einer der besten Gigs, die ich von den deftones gesehen hab, und das Indoor.
    Dass das auch anders geht, haben sie im letzten Jahrzehnt als Vorgruppe von 'A perfect cirle' gezeigt.
    Studioeqipment hin oder her, und auch wenn der Chino einige Griffe ins Klo mit seinem Gejaule fabriziert hat - er hat ein charismatisches, besonderes Gesangsorgan und inzwischen auch so was wie individuellen Stil. Und traut sich auf neueren Platten Sachen, die ihm zu Adrenaline/Around The Fur-Zeiten nicht gelungen wären - nach wie vor mit wechselhafter Qualität (wie viele ihre Cover-Versuche auf der B-Seiten-Compilation offenbaren). Bin deswegen auch auf seine Kollabo mit den Ex-ISIS-Leuten gespannt,"Palms", oder so. Aber 3/5-ISIS plus Chino könnte echt gut werden...
    Ach sorry verdammt, der Fanboy ist zurück...

  • Vor 9 Jahren

    ich kann soulburn nur zustimmen, die größte errungenschaft der deftones innerhalb der letzten jahre, ergo der letzten beiden alben, ist die verbesserung der vocals.

    man merkt es auf der platte und noch viel mehr live - heidewitzka - sowas von gekonnt beasty! :) einfach eine freude, ihm zuzuhören. nach der krise, die er wohl druchgemacht hatte, bevor es an diamond eyes ging, hat er seine energie jedenfalls in die richtige sache gesteckt.
    ich hab die defs vor 2 jahren in dortmund gesehen und auch da hat man manchmal an den sounds, die unter der stimmte lagen, gemerkt, dass einfach mehr herzblut und zeit ins vokale gepumpt wird. sehr gut!
    der song ist richtig fett und hat meiner meinung nach im gegensatz zum ersten dropout von diamond eyes auch ma wieder hitpotenzial.

    da fällt mir ein: was ist eigentlich mit dem material für "eros"? sollte das nicht auch irgendwann kommen?

  • Vor 9 Jahren

    Dortmund war das, hab jetzt erst deinen Nick gesehen, sag doch was, du Nase!

  • Vor 9 Jahren

    ja klar war es dortmund. steht doch auch da..

  • Vor 9 Jahren

    Mein Fehler, mein ich doch... hab gerade erst Mail gecheckt...

  • Vor 9 Jahren

    aso dann war das wirklich ernst gemeint mit dem gesangsunterricht :) nett. ich mag das geshoute nicht, meine ohren sind dafür anscheinend immernoch nicht bereit. daher mag ich vor allem das white pony aber kenn mich im grossen und ganzen sowieso nicht so gut mit deftones aus. aber super musik für die muckibude (muss ich regelmässig gehen seitdem ich gehört habe dass die frauen dort ständig orgasmen haben :)). immer wieder interessant wie fachkenner auch solche nuancen beim gesang erkennen. für mich ist das rumgeschrei wie vom drill sergeant. auf jeden fall freue ich mich aufs neue album hoffentlich hat es auch wieder ruhigere stücke drauf die trotzdem ordentlich nach vorne gehen wenn ihr wisst was ich mein'. dann sieht man sich sicher in der albumbesprechung. gruss und danke für die aufklärung bzgl. gesang

  • Vor 9 Jahren

    Deftones ist irgendwie so eine Konsens-Band. Da gibt's wenige, die die nicht gut finden. Mich eingeschlossen.

    Das einzige, was mich stört ist, dass dieser Song vom Sound und der Mischung her äußerst überladen klingt und stellenweise schon zerrt (was aber hoffentlich an Soundcloud liegt). Wieder mal ein Opfer des Loudness War.

  • Vor 9 Jahren

    Loudness War - definitiv ein Thema auf deftones-Platten. Dennoch habe ich mir noch kein Bild vom endgültigen Sound bzw. der Produktion der kommenden Platte gemacht - bei 192kbit/s, die man dieser Vorab-mp3 kredenzt hat, ist das auch völlig sinnlos.

  • Vor 9 Jahren

    tja welche moderne rock-platte ist nicht lautstärkemäßig am limit.
    eine kodierung mit 320kbit wird daran leider nichts ändern.. ;)

  • Vor 9 Jahren

    @froschhund: das mit der konsens-band stimmt. sie sind organisch zu einer konsens-kapelle gewachsen und waren dabei fast immer sie selbst. das ist simpel - aber so isses.
    sie machen im gegensatz zu so vielen anderen härteren bands kunst, die ziemlich massenkompatibel ist und schlecht kopiert werden kann. deswegen ziehen sie alleine leute denen genau sowas gefällt.

    es gibt einen älteren song von waterdown, der total an "my own summer" erinnnert... sogar seitens der vocals. aber da liegt der hase im pfeffer: weil sowas ist peinlich ist. chinos gesagsstil kopieren - geht gar nicht. ^^ darf man nicht. klappt nicht. pfui. das ist wie rage against the machine covern. bäh!