#FreeBritney: Der US-Popstar kommt seinem Ziel näher. Zumindest auf den ersten Blick.

Los Angeles (ebi) - Verweigerung und Hartnäckigkeit des Popstars zahlen sich endlich aus: Britney Spears wird ihren Vater los - als Vormund zumindest. Jamie Spears legt seine Vormundschaft nach 13 Jahren nieder, berichten US-Boulevardmedien unter Berufung auf Gerichtsakten. Jamie habe gestern eine Rücktrittserklärung eingereicht. Auf den zweiten Blick wird jedoch deutlich, dass es sich dabei faktisch um noch nicht viel mehr als einen nächsten Etappensieg handelt.

Denn Brits Vater tritt nicht mit sofortiger Wirkung zurück, sondern erst dann, "wenn die Zeit reif ist". Zudem: Er wolle nun mit dem zuständigen Gericht und Britneys Anwalt zusammenzuarbeiten, um einen "neuen Vormund einzusetzen", ließen seine Anwälte wissen. Der einzige Grund für den Rücktritt sei der öffentlich ausgetragene Kampf, der nicht in Britneys "Interesse" sei. Gerade die finanzielle Situation der Sängerin müsse vor einem geordneten Übergang der Vormundschaft überprüft werden.

Millionen von Dollar

Britneys Anwalt Mathew Rosengart begrüßte den Schritt, forderte Jamie aber zugleich auf, sofort zurückzutreten. Jamies Schritt habe auch keinen Einfluss darauf, ob die Untersuchung des Verhaltens von Spears und anderen während der vergangenen 13 Jahre fortgeführt werde: "Er hat Millionen Dollar mit dem Vermögen seiner Tochter gemacht".

Noch ist Britneys Zukunft offen - doch seit ihrem emotionalen, öffentlichen Auftritt vor Gericht Ende vergangenen Juni, in dem sie ihre Vormundschaft als "missbräuchlich" brandmarkte ("Ich will mein Leben zurück!"), wächst die Hoffnung: Die nächste Gerichtsanhörung findet am 29. September statt.

Fotos

Britney Spears

Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Mark Liddell) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Mark Liddell) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Mark Liddell) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Kate Turning) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Kate Turning) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Frank Micelotta) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Frank Micelotta) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Frank Micelotta)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Britney Spears

Britney Jean Spears kommt am 2. Dezember 1981 in der Kleinstadt McComb im US-Bundesstaat Mississippi zur Welt und nervt ihre Mutter Lynne, ihren Vater …

2 Kommentare mit 2 Antworten

  • Vor 3 Monaten

    Wo sind denn all die tapferen WhiteKnights hin welche Britney vor ein paar Wochen noch so energisch in Kommentaren unterstützt haben?!

    • Vor 3 Monaten

      Du hast diesen Pfosten offensichtlich im falschem Forum gesetzt, denn hier fielen die Reaktionen vergleichsweise moderat und überwiegend selbstreflexiv hinsichtlich des totalen Spekulationscharakters ohne jedes fallspezifische Hintergrundwissen aus.

      Insgesamt lässt deine Teilnahme bisher noch so einiges der vielgerühmten "Post Nut Clarity" vermissen, was wiederum hinreichend Anlass spendet deinen selbstgewählten nick als Stufe 0-Fake als haltlos einzustufen.

      Wirkt immer schwach, wenn du schon als Stufe 0-Fake nicht schaffst zu deinem selbstgewählten nick aufzuleben.

  • Vor 3 Monaten

    Vormundschaft nannte man früher politisch unkorrekt Hasenscharte. Weiß auch nicht jeder.