Weltweite Werbeprojektionen kündigen offenbar ein neues Album an. Die erste Single "Easy On Me" erscheint bereits am 15. Oktober.

London (ebi) - Die Fanseele kocht: Adeles neues Studioalbum könnte bald erscheinen - so deuten Fans zumindest die Zeichen dies- und jenseits des Atlantiks, aber auch in Peking oder Rio De Janeiro, die in den vergangenen Tagen aufgetaucht waren.

An zentralen Orten wurde die Zahl "30" auf Gebäude projiziert, etwa ans New Yorker Empire State Building, oder war auf anderen Werbeflächen zu sehen. Fans teilten auch Bilder aus Städten wie Dubai, London, Toronto, Dublin, Paris, München, Amsterdam und Rom sowie aus zahlreichen anderen Ländern.

Und ihre Vermutungen sind kaum von der Hand zu weisen: Bisher benannte die Britin ihre Studioalben stets nach dem Alter, in dem sie die Arbeit an der jeweiligen Platte aufgenommen hatte: "19", "21" und "25". Gestern aktualisierte die vielfache Grammy-Gewinnerin dann auch ihre Website und Social Media-Kanäle - farblich durchaus passend zu den Projektionen. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht.

Allerdings schob Adele am Dienstag Abend einen Twitter-Post nach, in dem sie recht eindeutig die erste Single ankündigt: "Easy On Me" erscheint demnach bereits am 15. Oktober:

Adeles erstes Album seit sechs Jahren gehört sicher zu den absatzträchtigsten Pop-Veröffentlichungen, die in der kommenden Zeit erwartet werden. Zuletzt erwog Sony angesichts des angekündigten ABBA-Comebacks "Voyage" aber, ein offenbar bereits feststehendes Releasedatum zu verschieben: Man fürchtet die Konkurrenz des legendären schwedischen Quartetts.

Dennoch: Die Fangemeinde spekuliert - besser hofft - auf den 19. November als Releasedatum. Im vergangenen Jahr war Raphael Saadiq (u.a. Solange, Mary J. Blige, Joss Stone) als möglicher Kollabopartner Adeles in den Medien genannt worden.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Adele

Die gelungenen Arbeiten herausragender Soul-Sängerinnen besitzen in Großbritannien eine lange Tradition. Neben Dusty Springfield setzen im neuen Jahrtausend …

5 Kommentare mit 39 Antworten

  • Vor einem Monat

    Wow, gute Nachrichten, mit Raphael Saadiq kann das was werden!

  • Vor einem Monat

    Fürchterlich theatralische Heulboje. Sollte besser nichts mehr veröffentlichen, mmh? Danke.

    • Vor einem Monat

      Bruder / Schwester Schwingi, so unterschiedlich können Geschmäcker sein. Bin auch kein riesen Fan, aber pro Platte finde ich meine 4-5 Tracks die ich super finde, Theatralik und Kommerz hin oder her, die Stimme und die Sangeskunst flasht mich hin und wieder schon sehr.

    • Vor einem Monat

      Ja, grausam künstliche Gesangsexerzizien. Wird sicher wieder die Begleitmusik für allerlei Reality-TV-Schmonz.

    • Vor einem Monat

      Bin da voll bei Schwingo und Ragi, völlig pathetisches Gejaule für bigFM-Hörer, die ihre vermeintliche Tiefgründigkeit in Form eines gestochenen Unendlichkeitszeichens und ihre mangelhaft vorhandene menschliche Zuneigung in Form von den gestochenen Namen ihrer Bälger in Kalligraphieschrift auf den Unterarmen auszudrücken versuchen.

    • Vor einem Monat

      Haha, sehr schöne Umschreibung, tooli! Fehlt nur noch das chinesische Zeichen für Freundschaft am Knöchel o.ä. ;)

      Verstehe euren Punkt bei Adele auch voll, manchmal bin ich halt auch Pop-Schwein und kann mir so einen überlebensgroßen Kommerz-Schmonz von Adele o.ä. hin und wieder gut geben.

    • Vor einem Monat

      Sehe ich ähnlich, schlimme Alarmanlage wie Mariah Carey oder Christina Aguilera.

      https://youtu.be/aQfDb1c7WYo

      Dann lieber die grundgute Amy Winehouse.

      Wobei Adele schon paar gute Songs hat, Chasing Pavements, Hometown Glory etc.

    • Vor einem Monat

      Für Carey und Aquilera gilt das gleiche ja, überragende Stimmen und Sangeskunst, aber eher wenige tolle Titel.

      Die Mutter aller Schmonzeten ist eh Whitney, r.i.p.

    • Vor einem Monat

      Adele in ihrem eigenen Genre wiederum mit der Attitüde, Atmosphäre, dem Gefühl für Rollen- und Perspektivwechsel und der spürbaren Inszenierungslust einer Lana del Rey, Beth Gibbons, Polly Jean Harvey...

      ...käme imo zumindest eine uneingeschränkt empfehlenswerte Künstlerin raus bei der Mischung.

    • Vor einem Monat

      Jap. Nina Persson würde ich da auch noch nennen.

    • Vor einem Monat

      Liegt bei mir daheim noch auf dem Kamin! Müsste ich mal entstauben!

    • Vor einem Monat

      Nur weil du deinen Aschenbecher nie leerst, so dass er regelmäßig durchlodert und nicht aufhört zu qualmen, hast du noch lange keinen Kamin, Freundchen!

    • Vor einem Monat

      Das Problem ist, wenn ich den Aschenbecher leeren möchte, muss ich den kleinen Besen vom Dachboden holen. Habe mir aber die Hüfte angestoßen und komme zur Zeit nicht dort hoch. Leider kann ich auch aus diesem Grund nicht Alanis Morissette hören.

    • Vor einem Monat

      tausend mal lieber ein neues adele-album...
      als den ganzen trap rap autotune hobby-gangster schnodder-rotz...

    • Vor einem Monat

      oder k-pop...

    • Vor einem Monat

      Sollte klar sein, hm? Danke.

    • Vor einem Monat

      Joa. Soll da noch unbedingt skandinavische Rebe rein?

      Und falls ja, warum dann wieder der offensichtlich kommerziellste Frühschnitt Nin-Eli Persson statt den mE auf viel mehr Ebenen talentierteren Róisín Murphy oder Karin Dreijer von The Knife, die sich beide seit Karrierestart zum Glück immer als so viel mehr begriffen haben denn als "Stimme und (hübsches) Gesicht der Band", hm? Lauti? Pack ma die Popsau wieder ein, büdde, auch wenn du natürlich UNSER Kommerzlauch bist - Du bist halt echt ein Kommerzlauch. Nit bös gemeint.... :D

      Is halt wieder so, als würdste Norah Jones als die begabtere der beiden musizierenden Shankar-Halbschwestern darstellen, weil sie in den Videos zu ihrem Gefälligkeitspop und gehauchtem Schlafzimmerjazz immer so süß-drollig das Kindfrau-Schema bedient hat, während dir dabei entgeht, dass sehr wahrscheinlich kaum eine derzeit lebende Person die Sitar technisch annähernd so ausgereift bespielen kann wie Anoushka, nur, weil sie sich halt früh auf indische Traditionals eingeschossen hat die sich laut dt. Media Chart Control GmbH hierzulande nicht allzu nennenswert verkaufen...

    • Vor einem Monat

      Hm, sehe da bzgl. Kommerz wenig Unterschied von einer Lana del Rey und the Cardigans. Ich beziehe mich da vor allem auf ihre wahnsinnig tolle Darbietung auf "long gone before daylight", sicher das unkommerziellste Album der Band. Und dass u.a. Nina Persson halt hübsch UND taltentiert / begnadet ist, tut für mich nichts zu Sache, da ist sie eine von vielen.

      Bzgl. der Shankar-Schwestern stimme ich Dir zu, da ist Anoushka auch für mich das weitaus interessantere Gesamtpaket.

      Wenn der Doc aus der Küche mich hier stellvertretend für alle User DEN Kommerzlauch nennt, ist das völlig ok für mich, ich weiß ja wie divers meine Library gestaltet ist, hm? Danke. ;)

    • Vor einem Monat

      Korrektur: Wegen ihrer Kollabo mit Röyksopp damals fälschlicherweise ne Irin in den skandinavischen Pool gestubst. Aber selbst mit so was eher flachem wie Joanna Emily Lee/iamamiwhoami hättest du mich jetzt deutlich besser hinterm Ofen vorgelockt als mit fuckin' 1001. mal Nina Persson / The Cardigans... Da brauch ich gar nicht erst A wie Anna sagen...

    • Vor einem Monat

      Adele mag sicherlich eine talentierte Künstlerin sein, persönlich könnte ich sogar "Hello"(?) als Titel nennen, den ich vom Namen kenne. Gehört habe ich die noch nie.

      Bietet das Internet doch so viel unverbrauchte, frische und großartige Künstlerinnen:

      https://www.youtube.com/watch?v=LDjJ4SSPsZk
      Waltzer

      https://www.youtube.com/watch?v=9FXqffeYq8M
      Alexandria Melot

      https://www.youtube.com/watch?v=ig5LKcYAfxY
      Line Saus

      Um mal ein paar zu nennen, die mir ganz spontan einfallen.

    • Vor einem Monat

      Ach, und wegen Lana: Die ist oder wirkt zumindest trotz vergleichbarem kommerziellem Erfolg mit jedem Album sehr nah an ihrer eigenen, musikalischen Idee mit inszenatorischem Gesamtkonzept aus ihrem Hirn dahinter als Adele, die sich halt ganz früh bereits sehr auf diese Madonna-Interpretinnnen-Schiene reduziert hat.

      So von wegen "Bring mir den, der gerade den Shit schreibt, der sich gut verkauft, ich sing den dann ein und der verkauft sich gleich nochmal besser!"

      Der künstlerische Anspruch an sich selbst scheint bei Adele deutlich eher und eindeutiger an der Top-Chartplatzierung zu enden, imo.

    • Vor einem Monat

      "Aber selbst mit so was eher flachem wie Joanna Emily Lee/iamamiwhoami hättest du mich jetzt deutlich besser hinterm Ofen vorgelockt als mit fuckin' 1001. mal Nina Persson"

      Ich bin untröstlich, dass ich Dich nicht hinterm Ofen vogelockt bekomme.. ;)

      Bzgl. dem letzten Post zu Lana und Adele bin ich voll bei Dir.

    • Vor einem Monat

      Beth Gibbons ♥

    • Vor einem Monat

      mag mich noch sehr lebendig an einen club-gig von beth gibbons & rustin man im 2002 oder 2003 erinnern...
      inklusive geigerin...
      topten meiner konzerte die ich erleben durfte!!!
      konstante hühnerhaut...

    • Vor einem Monat

      Puh, gibt wenig stellvertretende Konzert-Erfahrungen, die so was wie "Neid" in mir auslösen und das ist dann auch mehr ein Bedauern, es selbst nicht hingeschafft zu haben...

      Aber diese genannte mit Beth Gibbons & Rustin' Man... Hab die durch nen DJ-Kumpel kennengelernt, als ich (ohne Internet und so...) Portishead schon 12 Jahre kannte und keine Chance bis heute in Aussicht, dass die beiden das für eine Hand voller Euro-Auftritte wiederholen.

      Was vergleichbares - wenn auch in Sachen Häufigkeit deutlich eher stattfindend als dein Erlebnis - war für mich PJ Harvey mit John Parish und als "special" Heimspiel fur die beiden... Auf der Insel und in der Nähe von Brighton war das. Aber jio, die haben es in ihrer Freundschaft auch immerhin schon auf ein reguläres Studioalbum mehr zusammen gebracht als Beth Gibbons & Rustin' Man... Mit entsprechend mehr Anlass zu touren.

    • Vor einem Monat

      Stimme Bruder Baui in allen Punkten zu. Adele ist eine angemopste Göttin mit Hit Garantie auf ALLEN Alben.

      Der Doc sollte das Schwurbeln wirklich langsam mal einstellen. Glaubt er wirklich uns Soulverstehern mit seinen Zwischenrufen aus der Küche beeindrucken zu können? Kannste dir nicht ausdenken, wa ;)

    • Vor einem Monat

      Nö, ich betreibe nur gerade paar Fingerübungen für die Bereiche, auf die es mir dann etwas mehr ankommt und die in jüngster Zeit wieder etwas heftiger in Bewegung geraten sind.

      Und ich mag Musik von Menschen sowie den Austausch darüber. :)

    • Vor einem Monat

      "Und ich mag Musik von Menschen sowie den Austausch darüber. :)"

      This. Und da kann man Wack-Fakes halt nicht gebrauchen. ;)

      Habe ähnlichen "Neid" bzgl. PJ und Beth Gibbons live.

      Intensivste Konzert-Erfahrungen bescherten mir u.a. Fu Manchu, Faith no More und Agnes Obel.

    • Vor einem Monat

      Aight. Musik und der Austausch darüber sind eh das ah und oh, keine Frage. :)

    • Vor einem Monat

      Du stimmst demnach zu, dass Fakes nicht zu gebrauchen sind. Sehr gut.

    • Vor einem Monat

      Bin ich auch ein Fake, Schwingi?

      Niemals vergessen:
      Fell In Love With The *Schwingi* ...

    • Vor einem Monat

      Ich spüre, wie sich plötzlich Risse im Erdwerk eines bis hierhin weitgehend stolperfrei bewältigten, da handwerklich sauber gepflasterten Weges zu einer zertifizierten Vollmitgliedschaft ab 01. Januar 2022 zu bilden beginnen...

    • Vor einem Monat

      Und dabei hat(te) er wirklich Potential. :-(

    • Vor einem Monat

      "raus bei der Mischung"

      Wenn das berühmte Wörtchen "wenn" nicht wäre!?

      Ich mein wünschen darf man sich ja alles mögliche, hab die Bestrahlung (1 Woche noch) auch bald rum, trotzdem darf ich dann 3-6 Wochen noch warten bis dir mir das Endergebnis sagen. Also warten aufs Endergebnis, ist für mich ganz schrecklich. Dachte das passt gerade, sorry "all" dass ich das hier rein hau.

      Zurück zu Adele, beim letzten Album war ich ganz angetan, weil sie ihre Reize hat, als Sängerin mag ich ihre Stimme sehr. Nur war der Marketinghype mir zu dick aufgetragen, anschließend lief das sehr schnell aus. Beim kommenden Album wird es vermutlich ähnlich laufen, aber sie hat ja auch 6 Jahre hinter sich, da ändert sich Mensch und eventuell sie auch dass mit dem Marketing?

      Fakt ist, sie hat eine gute bis sehr gute Stimme, auch angenehm für die Lauscher, wer sich dem nicht anschließen kann, der sollte weg hören. Freu mich auf Adeles Neues!

      Gruß Speedi

  • Vor einem Monat

    Ich freue mich viel mehr auf das kaum absatzträchtige 7. Christian Fitness-Album von Andrew Falkous, das im November veröffentlicht werden soll.

    • Vor einem Monat

      Och, fand es nach McLusky immer sehr bedauerlich, dass sich das Falkous Solo : Chapple Solo-Verhältnis konsequent so krass unausgeglichen zeigt.

      Aber vielleicht war auch Andy wirklich einfach der musikalisch-kreativ getriebene Schreibär und Jon tatsächlich "nur" der Typ mit den merkwürdigen Live-Ticks.

    • Vor einem Monat

      Ich hab mclusky leider erst nach ihrem Split kennengelernt und finde (meinem Geschmack nach) kaum Aussetzer in Falcos Output.

      Das mclusky-Revival mit Damien Sayell am Bass hat mir auch gut gefallen (zumindest die Live-Alben), wobei mir der erste neue mclusky-Song noch nicht ganz mclusky-ish genug ist (mal sehen, wie er wirkt, falls sich der Kontext um weitere Songs erweitert...).

    • Vor einem Monat

      Joa, bzgl. FOTL bin ich da überwiegend bei dir. :)

      So Sachen wie "Arming Eritrea" oder Land of my formers" finden bis heute gerne mal als Reißer oder Brecher in meinen Anthology-Sets Verwendung.

    • Vor einem Monat

      Christian Fitness ist halt sein privates Schlafzimmerprojekt, bei dem er macht, worauf er Lust hat und darauf pfeift, ob auch andere es mögen.
      Und Jacks Drumming ist immer klasse...

  • Vor einem Monat

    Was meint Lana eigentlich mit den Chemtrails über dem Country Club?

    • Vor einem Monat

      ...schäbigste Inszenierung der untersten Stufe selbst hergestellter fakes und eigentlich nicht mal die konsequente Schmähung aller Beteiligten wert, die aber gleichzeitig so unbedingt und bitter notwendig ist um dir gemeinsam so vielleicht doch noch irgendwann vermitteln zu können, dass in 15 Jahren grundlagenbasierender bis fortgeschrittener Klonkriegsführung wirklich nur du es geschafft hast, allein durch diesen vom Artwork bis zum Imitationsteil völlig falschen, blutleer-uninspirierten, fehlgeleiteten wie -geschlagenen Versuch es zu klonen durchgängig noch niedriger und blinder am Umhertaumeln bist als das Original es maximal zeitweise ist und war...

      ....und du dich deswegen gleichzeitig auf Lebenszeit schämen und deine "Schöpfung" umgehend löschen solltest.

      Für irgendeine Art würdevollen Abgang ist's selbstredend eh lange zu spät. :rolleyes:

    • Vor einem Monat

      Sauber zerlegt. Unlustige Fakes bitte löschen, mmh? Danke.

    • Vor einem Monat

      murat hat bei cemtails imme angst das bill gate komme un sage das rapmusik eigentlich kein music.

  • Vor einem Monat

    Im November erscheint "Turning to Crime" von Deep Purple, das wäre eine Meldung wert.