Mit der Zeile "I don't know if it's the end but yo it might be" heizt Masta Ace auf "Disposable Arts" 2001 die Gerüchte um ein frühzeitiges Karriereende an. Für viele undenkbar, dass die Undergroundperle das letzte Album des ehemaligen Juice Crew-Members sein sollte. Was zu diesem Zeitpunkt niemand …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Hammer Album. Sogar eins der wenigen wo die Skits unterhaltend sind. Schön, dass es hier gewürdigt wird.

  • Vor 7 Jahren

    Wenn der Lauti das sieht, meldet er sich sofort wieder an :)

    • Vor 7 Jahren

      du sollst den teufel nicht an die wand malen. :angry:

    • Vor 7 Jahren

      Whut, whut?! Aight, Bois!

    • Vor 7 Jahren

      och kommt, mit dem war scho lustiger hier ^^

    • Vor 7 Jahren

      Der liest sowieso mit. Man kann auch davon ausgehen, dass er bereits laengst wieder einen Neuaccount hat und nur auf den guenstigen Moment wartet.

    • Vor 7 Jahren

      mag sein, aber er hält jetzt schon erstaunlich lang die füsse still. besonders schmerzhaft trifft das natürlich seinen seinen ehemaligen kernkompetenzbereich, den hiphop.während dort früher lustige jagdszenen aus der eifel dominierten, 300 post pro tread keine seltenheit waren und allgemein eine sommerliche heiterkeit herrschte, erinnert mich des heut eher an eine geisterstadt, weisst scho, wo iwo nen coyote heult und son busch durchs bild weht.
      aber warten wir mal esc, wm oder den jacko-rape ab,würden sich ja als wiedereinstigspunkt anbieten.

    • Vor 7 Jahren

      Der lauti ist wahrscheinlich Mohrhagen auf Tour hinterher gereist, um zu schauen, ob der alte Glatzkopf Groupies abkriegt. Diese eventuellen Groupies will er dann mit seinen typischen Balzrufen (yo, allah, whut whut) in sein Zelt locken, um endlich Lochschwager des Eimsbush-Gründers zu werden, womit er glaubt seine angekratzte Kredibilität als Hip-Hop-Koryphäe wiederherstellen zu können. Ich informiere euch, falls ich neues höre.

      Quelle: Eifel down the curb - Das Hip Hop und Skatemagazin fürs Mittelgebirge

  • Vor 7 Jahren

    Alleine dafür, wie oft das bei mir früher im Sommer lief, ist der Stein berechtigt.

  • Vor 7 Jahren

    klingt ja total interessant und sinnlich. das hör ich mir mal an.

  • Vor 7 Jahren

    Vielen Dank für die Review. Habe mich nach dem Lesen dazu entschlossen das Album mal durchzuhören. Läuft seit dem die ganze Zeit. :)

  • Vor 7 Jahren

    Mega album :))) und klasse Review von euch. Egal wie oft ich meinen ipod/iphone restartet und anschließend mit Mukke gefüttert habe. Dieses Album ist immer drauf.
    Bester Song -----> "Beautiful"

  • Vor 7 Jahren

    immer wieder schön das teil zu hören

  • Vor 7 Jahren

    auf jeden fall cool, dass es mal nicht einer der üblichen verdächtigen ist sondern etwas "undergroundigeres" ohne allzu stark von persönlichen erinnerungen des autors geprägt zu sein (judgment night ost).
    aber disposable arts fand ich dennoch geiler. schon alleine "take a walk", "acknowledge", "no regrets", "enuff", ....
    ist eh so, dass die meisten sachen auf ALHS einen vom thema äquivalenten track auf DA haben und letzteres von daher das "original" ist. welches man geiler findet ist wohl geschmackssache....

  • Vor 7 Jahren

    Ist Okay, aber sicher kein Meilenstein! Kann man mal leise hören wenn Besuch dabei ist.. Aber ich kenne 10 Alben die mir mehr im Kopf bleiben als das und ich höre schon ewig Rap. Meilensteine mach ich einmal an und will nicht mehr skippen. Es bleibt im Kopf und man feiert es wochenlang!

    Wie da eine 5/5 zustande kommt kann ich mir nicht erklären.. Es ist solide Raparbeit, keine Frage, aber mehr als etwas über Durchschnitt kann man da echt nicht geben Leute!!

    3,5/5 Sterne!!

  • Vor einem Jahr

    Hat nichts an seiner Genialität verloren, genau wie bei Disposable Arts, sehe die Scheiben auch eher wie ein Doppelalbum. Ace nach wie vor (mein) GOAT.