Kein Jahr ohne Flizzy-Album! Von der letzten Reihe im Bus hat sich der Berliner mit der konsequenten Adaption des Atlanta-Sounds in die vordere Riege im Deutschrap vorgearbeitet. Also, den passenden Markenpullover angezogen und das mittlerweile fünfzehnte Album eingelegt. Das kündigt Fler kurzerhand …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Monaten

    Also nach einmaligen durchhören muss ich sagen ganz unterhaltsam. Das reingerufe von mosenu nervt doch echt sehr.

    Aber jetzt Mal im Ernst: Wolke 7 ist das traurigste was ich seit langem gehört habe. Drei Erwachsene Männer die freuen hinterher weinen, die sich gegen sie entschieden haben. Also das ist ja schon bei 14 jährigen traurig. Und dann als Reaktion darauf nur noch Frauen mit materiellen überzeugen zu wollen...scheint mir nicht so als die perfekte Lösung.

  • Vor 10 Monaten

    "Du bist zwar Geschäftsmann aber glaub mir rappen kannst du nicht"

  • Vor 10 Monaten

    ist der monotone vortrag über das ganze album eigentlich noch talentlosigkeit oder schon stilmittel???

  • Vor 10 Monaten

    Alter 182 Kommis nach einer Woche. Klar ist der Typ ne ultrawhacke, relativ talentbefreite GR-Persiflage ohne es zu wollen, aber mangelnde Relevanz sieht dann doch anders aus.

  • Vor 10 Monaten

    Hey Leute, bin wieder da. Mal wieder. ;D

    Habe das Album gestern nach längerer Deutschrap-Abstinenz auch mal gehört. Die Beats sind wirklich erstklassig, die Mischung aus zeitgemäßen und rückwärtsgewandten Elementen geht sehr gut auf. Lyrisch bleibt alles beim Alten, auch wenn ich dem Rezensenten gerade bezüglich "Wolke 7" zustimmen muss. Habe mich da schon etwas fremdgeschämt. Wenn man nicht so genau hinhört, lässt sich das Album aber gut anhören und ab und zu musste ich schmunzeln. Rappen kann Fler ja und in Sachen Beats macht ihm hierzulande keiner was vor.

    Leider ziehen die penetranten Adlibs und die Features das Ding schon ordentlich runter. Ich bin echt kein Fan von diesem Mosenu und Sido und Hengzt gehen eh seit Jahren nicht mehr klar. Überhaupt gibt es nur wenige Deutschrapper, die der Qualität der Instrumentals würdig wären bzw. die ich hören will. Immerhin bleiben G-Hot und Sinan G. diesmal draußen. In dieser Hinsicht ist es kein Glücksfall, dass sich Flizzy inzwischen mit fast jedem versteht, auch wenn ich es ihm persönlich gönne. Und nach diesem Album reicht es auch mit den CCN- und VBBZS-Bezügen, würde ich sagen. Die Alben bleiben Klassiker, aber inzwischen wurde von Fler und Bushido wohl jede einzelne Idee recycelt.

    Würde sagen, dass "Colucci" ungefähr auf dem Niveau des Vorgängers ist, ohne an das "Vibe"- und "Epic-Niveau ranzukommen. 3/5 passt schon.

  • Vor 10 Monaten

    stabilles album fler beste alman rapper deutschlands. macht nicht auf psuedo moslem wie der rest. dafür respekt

  • Vor 4 Monaten

    Leider kann ich das Album nicht erst nehmen, wenn Fler auf dem Cover schon seinen eigenen Furz riechen möchte. Heiße Luft.

  • Vor 3 Monaten

    Habe das Album letztens für mich wiederentdeckt und es gefällt mir jetzt deutlich besser als noch vor ein paar Monaten. Die Beats sind echt der Wahnsinn und Fler benutzt zwar öfter denselben Flow, ist lyrisch aber in deutlich besserer Form als auf dem Vorgänger. Die Attacken gegen Bushido und 187 machen Spaß und Mosenus Adlibs lockern das Ganze irgendwie auf. Adel Tawil und Sido hätte es jetzt nicht gebraucht, aber im Vergleich zu "Flizzy" fährt er hier deutlich weniger wacke Heinis auf. Für mich knüpft er hier atmosphärisch an die starke "Bewährung vorbei"-EP an.

    Highlights: "Vermächtnis", "Keyless Go", "Dieser Boy", "Legendary", "Sex Money Murder", die Songs von der "Conor"-EP