Wer mitreißende Musik sucht, die mit tollen Melodien, atemberaubenden Arrangements und einigen Überraschungen aufwartet, liegt mit "Systematic Chaos" schon mal nicht schlecht. Wer hätte erwartet, dass der Opener "In The Presence Of My Enemies Pt.1" geschlagene fünf Minuten als Instrumental durch …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    die haben den Song fürs Video um gut 2 Minuten gekürzt, WARUM NUR!?

    so ein Newton-Pendel mit DT-Logo auf den Kugeln will ich jetzt auch haben! :tongue:

  • Vor 13 Jahren

    Kürzen nicht fast alle Metalbands ihre Lieder, die eigtl. 7Min+ sind, für die Videos/Singleauskopplungen?
    Aber das Video geht doch in Ordnung. Und da es kein Octavariumvideo gab, haben sie einfach davon auch noch ein paar Elemente integriert.

  • Vor 13 Jahren

    kommt wohl auf die grundlänge des tracks an, aber dann noch eher für die videos. wenn du die single kaufst, könnt ich mir vorstellen, dass du wirklich den richtigen vorgeschmack aufs album haben möchtest...

    DT soll "in the presence of the enemies pt.II" als video in volllänge (16:38 minuten) aufnehmen! :cry:
    :ill:

    aber eben, den vid find ich nicht sonderlich prickelnd, schade, dass die soli so gekürzt wurden und dass nicht mehr story dringelegen hat...die jungs ham schon um einiges geilere vids gedreht...

  • Vor 13 Jahren

    ich finde dieses video grauenhaft. ein richtig schlimmes metal-poservideo, mit grimmig schauendem labrie (der niemals schauspieler werden wird) und einem auf hart machenden petrucci. über die grausigen animationssequenzen sage ich lieber gar nichts.

    auf der anderen seite muss ich sagen, dass mir dieser single-cut von "constant motion" ziemlich gut gefällt. so wie der song jetzt ist, würde ich mir bei dream theater manchmal wünschen, dass sie ihre songs schreiben, nämlich etwas konzentrierter und weniger ausufernd. so wie auf "awake".

  • Vor 13 Jahren

    @IrishPhil (« Ich muss Andy beim Link zur klassischen Musik - welchen DT, ausser LaBrie vielleicht, ... »):

    Wenn ein gemeinsames Opernalbum mit Vladimir Grishko und Thomas Dewald kein Link zur klassischen Musik ist, weiss ich aber auch nicht.

    Abgesehen davon hat er ne Ausbildung als Opernsänger.

  • Vor 13 Jahren

    ..."Stunden nehmen" ist keine Ausbildung zum Opernsänger, sry.
    und im kontext des "link zur klassischen musik" ging es ums komponieren. labrie hat bei DT da kaum die finger mit im spiel und ich bezweifle jetzt einfach mal, dass er opern, die er mit grishko und dewald gesungen hat, selbst komponiert hat...

    ich mag seine soloarbeiten sehr, er hat eine geile art, zu komponieren. aber klassisch: nö...

  • Vor 13 Jahren

    Ojee, das Video find ich schon ganz schön langweilig. Wobei es doch irgendwie belustigend ist, wie der gute LaBrie versucht "böse" zu gucken...
    Aber insgesamt hätt ich mir lieber 5 Minuten am Stück über Ampeln kletternde Riesenameisen und das Pendel angeschaut, alles andere lieber live *sein Frankfurt Ticket streichel* ;)

  • Vor 13 Jahren

    Nachdem ich das Album nun seit einigen Monaten sehr oft anhöre muss ich meinen ersten eindruck korrigieren. Das Album ist für mich seit langem das Beste was auf dem Markt erschienen ist.

    Zudem hatte ich noch das Glück DT im Volkshaus Zürich zu sehen und wenn man weis dass sie live noch härter und besser tönen, dann kann man fast nicht mehr auf das nächste Konzert warten. Es ist das erste mal dass ich eine Band auf der selben Tour zweimal schauen und geniessen gehe (im Oktober :-)

    Für mich das absolute Meisterwerk auf dem neuen Album ist The Ministry of Lost Souls, da ist doch für jeden etwas dabei! Einfach geil und Dream Theater pur!

  • Vor 13 Jahren

    @bemtec (« wenn man weis dass sie live noch härter und besser tönen »):

    Dieses "Härter ist besser"-Argument habe ich noch nie nachvollziehen können. Wundere mich auch immer, wenn ich mit irgendwelchen DT-Fans diskutiere, die "Train Of Thought" für die beste Platte halten.

    Aber vielleicht bin auch einfach zu alt für den Scheiß. :D

  • Vor 13 Jahren

    Ich finde immer noch: Für DT-Verhältnisse belanglos ohne Ende!

  • Vor 13 Jahren

    Wohl kaum so belanglos wie "Octavarium".

    Tut mir leid, Nico, die Vorlage war einfach ZU gut. :D

  • Vor 13 Jahren

    Mal was anderes: Ich frage mich ja wirklich, wer denn bitte diese "Greatest Hit"-Platte von DT kaufen soll. Komische Kurzversionen von Langsongs, irgendwelche Remixes, nix Neues für die Fans (mit Ausnahme von "To Live Forever") - wer will das wohl haben?

  • Vor 13 Jahren

    Die Kritik ist gut geschrieben und kann vielleicht helfen: http://www.powermetal.de/review/review-115…

    Ich würd für mich mit einem klaren Nein antworten.

  • Vor 13 Jahren

    Ich bin nicht der Meinung, dass man als DT-Einsteiger so eine Compilation hören sollte, lieber ein komplettes Album. Ich kann mir ehrlich gesagt eh nicht vorstellen, dass die Band noch unheimlich viele neue Fans hinzugewinnen wird.

  • Vor 13 Jahren

    @Olsen (« Ich bin nicht der Meinung, dass man als DT-Einsteiger so eine Compilation hören sollte, lieber ein komplettes Album. Ich kann mir ehrlich gesagt eh nicht vorstellen, dass die Band noch unheimlich viele neue Fans hinzugewinnen wird. »):

    aber haben doch wenigstens humor bewiesen mit dem titel :lol:
    "Greatest Hit(.. . and 21 Other Pretty Cool Songs)"
    und sind ehrlich damit, ausser pull me under gibts ja keinen radio-tauglichen "hit" , für einsteiger die DT nur mit deisem titel kennen und mehr wollen isses doch optimal

  • Vor 12 Jahren

    na ja,ich wuerde kollegen zustimmen die "Scenes from a Memory" fuer DT top album zu halten.SC finde ich einfach nicht so dolle,zum weiten langweilig,hab mir einfach mehr emotionen von diesem album mehr erhofft,nicht so alles "einfach",fuer DT verhaeltnisse.

  • Vor 12 Jahren

    Ja ich finds auch nicht so toll.Anfangs fand ichs genial aber nach ein paar Mal durchhören hab ichs dann nich mehr rausgeholt.

  • Vor 12 Jahren

    danke fürs anmelden.

    :thumbsup: