Der neueste Akt im Traumtheater nennt sich "Scenes From A Memory", ein Konzeptalbum, dass den Faden von "Metropolis Part1" wieder aufnimmt. Die Story dreht sich um einen gewissen Nicholas, der von verwirrenden Träumen über ein anderes Leben heimgesucht wird. Es stellt sich heraus, dass er die Reinkarnation …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    Das ist mit Abstand die schlechteste Kritik, die ich je gelesen habe!
    Der Autor bezieht sich fast ausschließlich auf Werteurteile.
    Aus meiner Perspektive ist "Scenes from a Memory" ein wahres Meisterwerk und das beste Album, sogar noch vor "Images and Words", das DT je geschrieben hat!
    Eigentlich ist es eine Zusammenfassung aller Dream Theater Alben, und das hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt nicht geändert. Softe, Melodische und Harte Riffs, krasse Tempo und Taktwechsel, Super Gesangspassagen und geniale Soli machen das Album zu dem, was es ist, wie oben schon erwähnt, ein Meisterwerk.

    Dieses Album hat auf jeden Fall 5/5 Sternen verdient!!!

  • Vor 14 Jahren

    Hmm, kann ich eigentlich nur zustimmen, auch wenn ich es nicht direkt vor "Images And Words" einreihen würde!
    Aber ansonsten absolut deiner Meinung, das Album ist Dream Theater auf super-Niveau!

  • Vor 14 Jahren

    tjo keine frage ein meisterwerk ohnegleichen, aber wieso wird das jetzt wieder ausgegraben?

  • Vor 14 Jahren

    Auch das ist eine gute Frage =)
    Ich habe nur reagiert ;)

  • Vor 14 Jahren

    ich reagiere auch noch mal: so sehr ich den alex auch schätze, aber wer keinen unterschied zwischen "falling into infinity" und "scenes from a memory" hört, dem ist nicht mehr zu helfen. :)

  • Vor 14 Jahren

    Auch dem kann ich nur zustimmen!

  • Vor 14 Jahren

    Ich verstehe Laut.de wirklich nicht, für mich ist es auch das wirklich beste DT Album, ohne Frage, ich würde es soger als eines der besten Alben überhaupt einordnen, von allen Künstlern Weltweit. Die Kritik von Laut.de ist fürn Arsch. Es ist von geniealen Melodien durchzogen die es kein zweitesmal gibt, diese Platte ist besser als jeder Film. Dieser Band sollte ein Denkmal gesetzt werden!!!

  • Vor 14 Jahren

    ich dachte auch dass ich aus allen wolken falle! habe das album nach sagen wir 3-4 jahren cd-regal rumgammelei wieder ausgepackt und mich direkt wieder ins jahr 1999 versetzt gefühlt. unglaublich schönes meisterwerk verknüpft mit vielen wunderschönen erinnerungen. kann meinen vorrednern nur zustimmen! frechheit diese kritik, ein stich ins herz

  • Vor 14 Jahren

    Und Alex äußert sich immer noch nicht, die feige Sau! :koks:

  • Vor 14 Jahren

    Lasst uns Schlümpfe opfern und das Blut aus ihren Mützen schlürfen!

  • Vor 14 Jahren

    Das nen paar Meisterwerke bei Laut nicht rezensiert werden kann man ja verkraften, aber das ein solches Album zerrissen wird tut einem fast schon weh.

  • Vor 14 Jahren

    Also als ich das gelesen hab, hab ich mich irgendwie verarscht gefühlt...ich dachte jetzt kommt 'nen megakrasses Lob daran, dass eine Story ziemlich gut über das ganze Album verteilt erzählt
    wird, abgerundet durch ein paar coole Solo-Gemetzel und der Tatsache, dass einige Riffs aus dem alten "metropolis Pt. 1" direkt wiederverwendet werden (z.B. in "Home" oder "Dance of Eternity"). So war Mein Eindruck, und ich dachte so urteilt auch jeder Musikkritiker...

    Aber die Musik von DT ist nunmal [i:6844628fe0]Progressive Metal[/i:6844628fe0], und ist eben für solche Leute gemacht, die sich gern exzessive Instrumentalpassagen anhören, und kein Problem damit haben, dass ein Song mal länger als zehn Minuten dauert...

  • Vor 14 Jahren

    Ich hätte die sache ja verstanden wenn hier ein Musikkritker am Werk gewesen wäre der so ewige Eskapaden wie sie bei Drem Theater nun mal gang und gäbe sind einfach nicht aushält. Das problem bei dieser Kritik ist, dass alex reingeschrieben hat, dass er zb von images and words noch absolut begeistert war. Genau hier liegt das problem, denn auch im direkten Vergleich kann ich nicht verstehen warum jemand I&W lieben, aber Scenes from a Memory mit 2/5 links liegen lassen kann. Dieser offenbar so extreme unterschied is für mich lieder nicht auffindbar, und ich bin zugegebenermaßen ein klein wenig angefressen , weil ich die platte ein gutes 3/4 jahre kaum angehört ham rumliegen lassen nachdem ich die rezension gelesen habe...

  • Vor 14 Jahren

    Du lässt dich echt von Musikkritiken so stark beeinflussen? Auf die Idee käme ich nie.

  • Vor 14 Jahren

    kann dieser scheiß nicht irgendwann in frieden ruhen? von wann ist die review? ach, ich zähl die jahre schon nicht mehr. meine herrn! aber find sie nach wie vor banane. :hoho:

  • Vor 14 Jahren

    wenn er sich schon von einer review im internet so von etwas abhalten lässt, wie kommt das denn, wenn ihm jemand in real life erzählt, dass er z.b. nix mehr trinken darf? schön blöd, vertrocknetes stückchen leder...

    scenes from a memory: best dream theater album so far

  • Vor 14 Jahren

    Dann sag uns doch mal, welches Dream Theater-Album dir am besten gefällt, damit wir hier mal eine Relation reinbekommen. :)

  • Vor 14 Jahren

    Na schön vielleicht sollte ichs so formulieren:
    Ich habe die Cd beim ersten Mal reinhören nicht sonderlich gemocht und die review hat diesen Eindruck bestätigt. Also eine gewisse naivität lass ich mir ja nachsagen aber so schlimm is das jez auch wieder nicht. ich hab das eigntlich nur so nebenbei als kommentar als schluss dazugeschrieben.......
    jez is sie eh schon längst meine lieblings DT-Scheibe keine Angst...