Dennoch erleben wir beim Gespräch mit Dave Gahan in den Katakomben der Frankfurter Jahrhunderthalle von Beginn an einen überraschend dünnhäutigen und leicht reizbaren Sänger. Sein Soloprogramm bestückt der Gute zwar mit einer ordentlichen Zahl an Depeche Mode-Songs, reden will er aber am liebsten …

Zurück zum Interview
  • Vor einem Jahr

    Immer wieder schön als Beispiel zu lesen, wie ein Interview völlig daneben gehen kann.

    Ich kann Daves Reaktion gut nachvollziehen. Aber natürlich ist es auch schwierig, zu einer recht uninteressanten Platte interessante Fragen zu stellen.

    • Vor einem Jahr

      Ach, Gahan war schon immer ein furchtbares Arschloch. Am besten zeigte sich das in der sträflichst vergessenen österreichischen "Sendung Ohne Namen".

    • Vor einem Jahr

      Muss. Näher an sich als wahrer Person als in dem "It's no good"-Video kommt er sich aber in der Inszenierung seiner Künstlerpersona vermutlich in diesem Leben nicht mehr.