laut.de-Kritik

Vom atmosphärischen Horror zur Überwältigungsmusik.

Review von

Im Angesicht der Bösartigkeit der Welt tarnten sich Basstard, Tamas, G-Ko und MaXXi.P vor zwei Jahren mit neuen Namen und Zombie-Masken als die Whisperer des Deutschrap. Doch anders als ihre Pendants aus "The Walking Dead" kam das Böse bei den Zombiez nicht auf leisen Sohlen daher. Nach Auftritten im Vorprogramm des jüngst gescholtenen Scarlxrd, den Suicideboys, Tech N9ne und Krizz Kaliko setzten die Untoten mit der EP "Schande Buch 1" ein erneutes Lebenszeichen. Zusammen mit "Schande Buch 2" und "Rotten Goat" fassen sie diese nun zur großen Schande zusammen.

Das erste Buch setzt stilistisch am Debütalbum an. In abgründigen Tiefen empfängt Produzent SXNJX999 den Hörer mit peitschenden Soundeffekten zur "Geißelung 1". "Gott ist tot, Satan lebt", geben sie in "Schande" den Ton für eine mit religiösen Bezügen angereicherte EP an. Zombiez "Antwort auf die zehn Gebote" fällt standesgemäß schamlos aus: "Bevor ich dich heimsuch', wichs' ich mir einen im Beichtstuhl.". Erneut gehen aber auch Religions- und Kapitalismuskritik Hand in Hand: "Die gesamte Menschheit ist eine kannibalistische Sektengemeinde, und jeder will nur das beste Stück Fleisch."

"Mondschein" erinnert in seiner ruhigen Gangart an den empfindsameren Horrorcore, den Basstard auf seiner Zwiespalt-Trilogie etablierte. Als Ausgleich dazu endet das erste der drei auditiven Druckerzeugnisse mit dem musikalischen Gore von "Stigmata". Elias Fogg und Sagath bezeugen, dass sich dem abseitigen Horror-Rap auch hervorragend auf russisch frönen lässt. "Ich mach' Kunst und will damit was sagen", beteuert Zombie Whytte zwar, doch im wilden Treiben aus sich vor energischen Shouts überschlagenden Stimmen verflüchtigt sich der etwaige Sinn.

Auf ihrer zweiten EP "Schande Buch 2" setzt das Quartett verstärkt auf E-Gitarren, womit sich der Sound vom Dark Trap in Richtung Nu Metal verschiebt. Trotz arg schwülstiger Hook überzeugt in "Verdorben" Purple Z, der Kritik an Umweltverschmutzung und der patriarchalen Gesellschaftsordnung einfließen lässt: "Aus der Asche des Menschengeschlechts hat sich Mutter Natur an den Menschen gerächt. Wer hat den Wald vergewaltigt, den Boden geschändet und Satan beleidigt? Es war Adam! Es war immer schon Adam und eine Eva, die einknickt."

"Es gibt immer noch kein Battle", lässt Frauenarzt zur "Zombiekalypze" die ewige Reminiszenz an den Berliner Untergrund ertönen. Die Zombiez begehen den Tag des jüngsten Gerichts in Form eines fast vierzehnminütigen Posse-Tracks. Unter den knapp 30 Gastrappern finden sich neben alten Weggefährten wie MC Bogy, King Orgasmus One, Schwartz, Blokkmonsta und DCVDNS erfreulicherweise auch Haiyti und Antifuchs. Vor allem Letztgenannte lässt sich vorbildlich auf das Thema ein und überzeugt auf ganzer Linie an ihrem ersten "Tag im Zombiez-Bootcamp".

KVSV schneidert für das letzte Kapitel des zweiten Buches einen ruhigen, zum sinnieren einladenden musikalischen Unterbau. "Für immer vergessen wie ein Flüchtling auf dem Boden des Meeres", leitet Purple Z seinen Beitrag ein, der auch als Antwort zum viel kritisierten Zeit-Leitartikel über das Pro und Contra der Seenotrettung ("Oder soll man es lassen?") fungieren könnte: "Wenn sie denken, dass sie was Besseres wären, gehen die Grenzen zu. Es sind immer nur die Entscheidungen, die entscheiden, ob wir menschlich sind."

Derlei reflektierte Songs sucht der interessierte Hörer auf "Rotten Goat" vergeblich. Blubbernde Bässe, die die Boxen schnell an die Grenzen der Belastbarkeit führen, eröffnen in "Interludium" eine EP, neben der "Gott ist Tot" wie Meditationsmusik anmutet. MXP, Silvio Vincent und SXNJX999 prügeln mit ihren EDM-Beats derart aufs Trommelfell ein, dass sich jede denkbare höhere Bedeutung hinter den bluttriefenden Texten im Nichts verliert. Folgerichtig endet die EP mit "Nosferatu" mit einem hochfrequenten Instrumental-Track.

Mit ihrer "Schande"-Box zeigen sich die vier Wiedergänger erneut als technisch äußerst versierte Rapper. Stilistisch switchen sie mit "Rotten Goat" jedoch vom atmosphärischen Horror zur reinen Überwältigungsmusik. Der Moshpit bei den Zombiez-Zeremonien wird es zu goutieren wissen. Es bleibt spannend, zu beobachten, ob der musikalische Bogen, den die Rapper der Berlin-Hannover-Achse von "Schande Buch 1" über "Schande Buch 2" bis "Rotten Goat" spannen, die weitere Entwicklung der Band repräsentieren wird.

Trackliste

Schande Buch 1

  1. 1. Geißelung 1
  2. 2. Schande
  3. 3. Neunter Kreis
  4. 4. Mondschein
  5. 5. Stigmata (mit Elias Fogg und Sagath)

Schande Buch 2

  1. 1. Geißelung 2
  2. 2. Zombiezgang
  3. 3. Verdorben (mit BastiBasti und Shocky)
  4. 4. Zombiekalypze (mit Der Zirkel, Crystal F, Elias Fogg, Opti Mane, A$lan, Peet26, Shocky, Grafi, Private Paul, ODMGDIA, Aylaah, MoH, Max Pain, Karmo Kaputto, MC Bogy, Frauenarzt, Antifuchs, Orgi 69, DCVDNS, Blokkmonsta, Schwartz, Haiyti und Donvtello)
  5. 5. Paradies

Rotten Goat

  1. 1. Interludium
  2. 2. Molloch
  3. 3. Rotten Goat
  4. 4. Abaddon
  5. 5. Ziege
  6. 6. Nosferatu

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Zombiez

"Nimm dir die Schaufel und geh' zu der Stelle, wo all' diese Krähen sich sammeln. Grabe ein Loch und dann grab' immer weiter, bis du mich dort findest …

3 Kommentare